19.8.17

Organisierter Sozialbetrug durch Roma

Embedded thumbnail for Organisierter Sozialbetrug durch Roma
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=h17wKKjSUvQ
Sachsen-Anhalt. Durch die Freizügigkeit in der EU können Roma aus Rumänien legal in Deutschland leben. In Sachsen-Anhalt kommen nun hunderte Fälle von organisiertem Sozialbetrug ans Licht. Roma geben Scheinjobs an, die nur auf dem Papier existieren und ergaunern dann über HartzIV-Aufstockung aufgrund ihrer vielen Kinder oft bis zu 3500€ pro Monat. 2:32 min Video ansehen
19.8.17

ARD und ZDF zeigten Serien, statt über Terror zu informieren

Die Nachrichten überschlagen sich am Donnerstagabend: Gegen 17 Uhr rast ein Lieferwagen in Barcelona in eine Menge, viele Menschen sterben. Doch das Programm von ZDF und ARD dümpelte wie gewohnt vor sich hin. Weiterlesen auf m.focus.de
19.8.17

Nach brutaler Vergewaltigung: Asylbewerber geschnappt

Erfurt, Thüringen. Nach der grausamen Vergewaltigung einer 56-Jährigen in Erfurt sitzt nun ein dringend tatverdächtiger 32-jähriger irakischer Asylbewerber in Untersuchungshaft. Weiterlesen auf tag24.de
19.8.17

Hilferuf aus Freiburger Damenbad nach Saudi-Arabien

Freiburg, Baden-Württemberg. Die Betreiber des Damenbads in Freiburg haben genug: Weil junge Musliminnen immer wieder Polizeieinsätze auslösen, hat der Förderverein eine unkonventionelle Idee, um diese Gäste fernzuhalten – und die Saudis spielen die Schlüsselrolle. Weiterlesen auf welt.de
19.8.17

Gleichstellungsbeauftragte will AfD-Plakat verbieten

Mecklenburg-Vorpommern. Rostocks Gleichstellungsbeauftragte hat den Bundeswahlleiter aufgefordert, ein Wahlplakat der AfD zu entfernen, weil sie es für „sexistisch und fremdenfeindlich“ hält. Auf dem Plakat sind drei junge Frauen im Bikini am Strand zu sehen. „Burkas? Wir steh’n auf Bikinis.“, ist darauf zu lesen. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
19.8.17

Zwei Tote bei Messerangriff durch Marokkaner in Finnland

Turku, Finnland. Bei einer Messerattacke in der finnischen Stadt Turku hat es am Freitag zwei Tote gegeben. Acht Menschen wurden verletzt. Der Angreifer ist ein junger Mann aus Marokko, der auf einer belebten Straße auf Menschen eingestochen hat. Weiterlesen auf nzz.ch
19.8.17

Vor Zug gestoßen: Wie Flüchtlinge eine Familie zerstörten

Dresden. „An diesem Tag habe ich meinen Mann verloren“, sagt Marika (47). Am 18. März hatten zwei Asylbewerber ihren Ehemann Rene J. (41) auf die Gleise gestoßen und ihn, während die S-Bahn einfuhr, mit Tritten in der Todesfalle gehalten. Seitdem ist der Dresdner schwer traumatisiert. Weiterlesen auf tag24.de
19.8.17

Ein Toter nach Messerstecherei

Wuppertal, NRW. Bei einer Messerstecherei in Wuppertal ist ein 31-jähriger Iraker getötet, sein Bruder schwer verletzt worden. Weil der oder die Täter flüchten, alarmierte die Polizei eine Spezialeinheit. Doch deren Einsatz bleibt zunächst erfolglos. Weiterlesen auf rp-online.de
19.8.17

Marokkaner belästigt Frau am Stuttgarter Hauptbahnhof

Stuttgart. Ein 36-jähriger polizeibekannter Marokkaner, der mehr als ein Dutzend Alias-Identitäten in Deutschland benutzt, hat eine junge Frau im Stuttgarter Hauptbahnhof umklammert, hochgehoben und belästigt. Die Polizei sucht nach weiteren Geschädigten. Weiterlesen auf stuttgarter-nachrichten.de
18.8.17

Zurück im Anschlags-Alltag

Willkommen zurück in der neuen Wirklichkeit! Verfolgte man den Wahlkampf, dann kam die Bedrohung durch islamistischen Terror darin nicht vor. Ohnehin wird ja Kritik an der mohammedanischen Ideologie nicht gern gesehen, denn die Ideologen des Propheten sind leicht reizbar. Von Peter Grimm. Weiterlesen auf achgut.com
18.8.17

Vergewaltiger: "Froh, in Deutschland verurteilt zu werden"

Nürnberg, Bayern. Weil sie eine Frau in Neumarkt vergewaltigt haben, sind zwei 17-jährige Afghanen zu Jugendstrafen verurteilt worden. Einer der Angeklagten sagte, er sei froh, für diese Tat in Deutschland verurteilt zu werden. In seinem Heimatland wäre es ihm viel schlimmer ergangen. Weiterlesen auf br.de
18.8.17

Die Mühsal der Flüchtlinge in der Provinz

Weilmünster, Hessen. Aus Nordsyrien musste er mit seiner Familie nach Deutschland fliehen. Jetzt lebt er mit seiner Frau und seinen drei Kindern im abgelegenen 380-Seelen-Dorf Möttau. Das ist nicht immer leicht für die kurdische Familie. Weiterlesen auf nnp.de
18.8.17

Özoguz rechtfertigt Reisen von Flüchtlingen in ihre Heimat

In Deutschland Schutz suchen und dann Reisen in die alte Heimat unternehmen? Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat Reisen von in Deutschland lebenden Flüchtlingen in ihre Herkunftsländer gerechtfertigt. Weiterlesen auf waz.de
18.8.17

Dunkelhäutiger überfällt 89-Jährige nachts in ihrer Wohnung

Dessau, Sachsen-Anhalt. Eine 89-jährige Frau ist am Mittwochabend in ihrer Wohnung überfallen worden. Der dunkelhäutige Täter war in die Wohnung der Frau eingedrungen, hatte sie überwältigt und ihr einen Gegenstand an den Hals gehalten. Weiterlesen auf mz-web.de
18.8.17

Flüchtlinge auf Heimaturlaub

Seit Jahren reisen zahlreiche "Flüchtlinge" in ihre Herkunftsländer, um dort Urlaub zu machen. Ihr Schutzstatus als Asylbewerber blieb bislang bestehen. So funktioniert der Trick mit dem verlorenen Pass. Von Roland Tichy. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
18.8.17

Orientale vergewaltigt 18-Jährige im Park

Iserlohn, NRW. Eine 18-Jährige ist am Samstag in einem Stadtpark in Iserlohn vergewaltigt worden. Nun fahndet die Polizei mit einem Phantombild nach dem Täter. Weiterlesen auf freiezeiten.net
18.8.17

Zweites Auto-Attentat in Katalonien

Cambrils, Spanien. Nur Stunden nach einem Terroranschlag in Barcelona mit 13 Toten kommt es im Badeort Cambrils zu einem zweiten Auto-Attentat, bei dem 1 Mensch getötet und 6 verletzt wurden. Die Polizei erschießt 5 Attentäter, die einen Anschlag auf eine beliebte Disco- und Bar-Meile in Cambrils verüben wollten. Weiterlesen auf welt.de
17.8.17

Barcelona sehen und sterben

Embedded thumbnail for Barcelona sehen und sterben
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=O-lVxr7lG8Y&start=4
Barcelona. Ein Moslem überfährt mit einem Lieferwagen auf der Flaniermeile Las Ramblas Passanten. Mindestens 13 Menschen wurden getötet, darunter 3 Deutsche. Über 130 wurden zum Teil schwer verletzt. Erschütternde Aufnahmen vom Tatort. 1:00 min Video ansehen
17.8.17

Mindestens 13 Tote nach Terroranschlag in Barcelona

Spanien. In Barcelona ist ein Lieferwagen 600 Meter Zickzack durch eine Fußgängerzone gerast. Mindestens 13 Menschen wurden getötet und über 130 verletzt. Laut Medienberichten ist der Fahrer mutmaßlich Marokkaner. Weiterlesen auf welt.de
17.8.17

Lösung für das Asylproblem: Gesetze einhalten!

Was im Sommer 2015 passiert ist, dürfe sich nicht wiederholen, sagt die Kanzlerin. Es wiederholt sich aber. Das Asylrecht ist zum Einwanderungsrecht geworden. Die Grenzpolizei führt Buch über die Zahl der illegalen Einreisen, winkt aber die Reisenden durch. Deutschland ist das einzige Land der Welt, in das man ohne Papiere einreisen, aber nicht ausreisen kann. Von Erich Wiedemann. Weiterlesen auf achgut.com
Der schlaue Weg, Leute passiv und fügsam zu halten, besteht darin, die Breite der akzeptablen Meinungen stark zu begrenzen, jedoch innerhalb dieser Grenzen eine sehr lebhafte Debatte zu erlauben. Noam Chomsky