17.10.16

„Allahu akbar“: Syrischer Asylant spielt in Wien verrückt

Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=JyzFALSDSBg
Wien. Ein 23-jähriger syrischer Asylbewerber warf sich vor eine Straßenbahn, sprang unter "Allah"-Rufen wieder auf und warf sich im nächsten Moment auf die Motorhaube eines fahrenden Autos. Dann kletterte er mit einem Satz auf die Straßenbahn, fiel herunter, trat um sich und brüllte immer wieder „Allah“ und „Allahu akbar“. 4:14 min
› Kommentieren! ‹

Videos

Embedded thumbnail for Guido Reil lässt Dampf ab
7:55
NRW. Der ehemalige SPD-Ratsherr Guido Reil aus Essen spricht auf einer AfD-Kundgebung in Paderborn Klartext über die...
Embedded thumbnail for Deutsche Freundin gesucht
1:36
Noch rechtzeitig vor Silvester finden vermehrt Flirtkurse für Flüchtlinge statt, jüngst in Dortmund. Dort beklagt sich...
Embedded thumbnail for „Frau Bundeskanzlerin, treten Sie zurück!“
2:04
Heidelberg. Der Dissident Ulrich Sauer forderte unsere Kanzlerin gestern unverschämt zum Rücktritt auf. Gut, dass rein...
Embedded thumbnail for Angetanzt in Leipzig
7:07
Nicht nur in den westdeutschen Großstädten, sondern auch im Osten der Republik häufen sich mittlerweile die Fälle, in...
Embedded thumbnail for Nazicodes in Sabine
2:23
Sabine Bamberger-Stemmann, Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg, hat im neuen EDEKA-Spot...
Embedded thumbnail for Deutschland gehen die Ziffern aus
2:01
Weil paranoide und fürstlich gemästete Netzwerke gegen Rechts hinter jedem Baum und Strauch einen Nazi vermuten, gehen...
Embedded thumbnail for Tödliche Korrektheit
9:45
Mehrere schwere Verbrechen in Freiburg innerhalb weniger Wochen, darunter zwei Vergewaltigungen mit Todesfolge. Die...
Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte, und die vierte verkommt vollends. Otto von Bismarck