Necla Kelek

21.4.20

Der naive Deutsche

Unter dem Deckmantel der Integration und des guten Miteinanders wird bedenkenlos der Einfluss der Islamverbände gestärkt. Die DITIB-Funktionäre werden sich wegen des „saf Almanlar“, naiven Deutschen, lachend auf den Teppich der „Fatih (Eroberer) Moschee“ in Speyer geschmissen haben. Von Necla Kelek. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
6.1.20

Das Patriarchat kehrt zurück

Kinder- und Zwangsehen, Ferienhochzeiten, selbst Polygamie und Frühmutterschaft scheinen in Teilen der Gesellschaft wie selbstverständlich. Die Politik muss mit Blick auf schutzsuchende Migranten die Unabhängigkeit der Frauen und Kinder in den Blick nehmen. Von Necla Kelek. Weiterlesen auf usinger-anzeiger.de
25.6.18

Kandel: Das tödliche Unverständnis

Mit der Vielzahl an Flüchtlingen ist eine völlig andere Weltanschauung von Ehre, Schande und Respekt ins Land gekommen. Abdul war offenbar so sozialisiert, dass er glaubte, einen Besitzanspruch auf Mia zu haben. Schließlich habe deren Vater ihm den Umgang mit ihr erlaubt, ihn in sein Haus aufgenommen. Von Necla Kelek. Weiterlesen auf wiesbadener-kurier.de
26.11.17

Kommentar von Necla Kelek zum Familiennachzug

Die Familienstrukturen sind der Kern jeder islamischen Herrschaft. Und der Familiennachzug ist der vorhersehbare Import dieser Form des islamischen Staates in unser Sozialsystem. Von Necla Kelek. Weiterlesen auf buerstaedter-zeitung.de
24.11.15

Bundesregierung fördert Parallelgesellschaften

Die Bundesregierung baut bei der Integration der Flüchtlinge auf die Moscheevereine. Ein fataler Irrtum, meint die Sozialwissenschaftlerin Necla Kelek und fordert: Die Zivilgesellschaft muss Flagge zeigen. Von Necla Kelek. Weiterlesen auf focus.de
31.3.15

Das Kopftuch und die Freiheit der Frauen

Die Verankerung des Kopftuchs im öffentlichen Leben ist für den konservativen Islam von enormer Bedeutung, symbolisiert es doch die Akzeptanz der ungleichen Behandlung von Männern und Frauen durch die westliche Gesellschaft. Von Necla Kelek. Weiterlesen auf nzz.ch
Die Toleranz ist eine schreckliche Tugend, und die nächsten Verwandten der Toleranz sind die Apathie und Schwäche. Oliver Goldsmith