Willi Huber

20.10.20

Familie des tschetschenischen Köpfers in Polen abgewiesen

Nur konsequenter Grenzschutz und die Abweisung von kriminellen Asylwerbern, die keine anerkannten Asylgründe vorweisen können, schützt die Menschen im eigenen Land. Dies beweisen vor allem die „Visegrad-Nationen“. Für den Schutz der eigenen Nationen werden sie von EU-Gerichten verurteilt. Von Willi Huber. Weiterlesen auf wochenblick.at
26.9.20

Ein Messertoter und zwei Schwerverletzte in Wolfsburg

Wolfsburg, Niedersachsen. In der Nacht auf Freitag kam es in Wolfsburg wieder einmal zu „unschönen Szenen“, die den heutigen Alltag in Deutschland prägen. Zurück blieben ein Toter und zwei Schwerverletzte. Mit dem mutmaßlichen Migrationshintergrund der Täter wurden die Bürger ein weiteres Mal nicht unnötig beunruhigt. Von Willi Huber. Weiterlesen auf wochenblick.at
2.9.20

Linker Messerstecher tobt sich an AfD-Plakat aus

Schockierend und befremdlich zugleich. Ein offensichtlich linksextremer Deutscher geht mit einem Messer auf ein Wahlplakat der AfD los. Wie von Sinnen sticht er immer wieder auf das Bild der schönen jungen AfD-Politikerin ein. Das Video zeigt, wohin der Hass der deutschen Politik und der Massenmedien führt. Von Willi Huber. Weiterlesen auf wochenblick.at
8.1.20

Gibt es eine Schieflage in der deutschen Justiz?

Weshalb werden deutsche Täter mit drastischen Strafen zur Räson gebracht, während man bei Immigranten immer wieder von Milderungsgründen und Haftempfindlichkeit liest? Sollte Justizia nicht blind sein, sollte nicht das gleiche Recht für alle gelten? Von Willi Huber. Weiterlesen auf wochenblick.at
26.10.19

Hintergrund des Axtmörders soll verschleiert werden

Limburg, Hessen. Anstelle die Bevölkerung umfassend aufzuklären, haben die deutschen Behörden nach dem unfassbar brutalen Axtmord von Limburg ganz andere Sorgen. Die Öffentlichkeit wird mit Klagedrohungen eingeschüchtert – niemand soll erfahren, welchen Hintergrund der Täter von Limburg hat. Von Willi Huber. Weiterlesen auf wochenblick.at
22.10.19

Täterherkunft wird immer kreativer verschleiert

Es muss die Frage gestattet sein, ob Medien, welche die Herkunft von Tätern verschweigen, verschleiern oder umdeuten nicht Beitragstäter zu Gewalt, Vergewaltigung und Mord sind. Denn man führt die Öffentlichkeit bewusst in die Irre, indem man Personengruppen, welche statistisch eine große Affinität zum Verbrechen haben, als harmlos darstellt. Von Willi Huber. Weiterlesen auf wochenblick.at
Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Bertolt Brecht