30.9.19

Der Deal mit den Dealern - Kreuzberg im Drogenwahn

Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=hdcie36Hyh4
Mitten in der deutschen Hauptstadt kapituliert der Staat vor dem Drogenhandel. Im Görlitzer Park wimmelt es vor afrikanischen Dealern. Viele sind als Flüchtlinge eingereist. Wenn die Polizei überhaupt jemanden festnimmt, müssen sie ihn sofort wieder laufen lassen. Anwohner werden bedroht und belästigt. Sexuelle Übergriffe sind keine Seltenheit - vor allem nachts kommt es häufig zu Gewalttaten. 28:25 min
› Kommentieren! ‹

Videos

Embedded thumbnail for Danke! Frühstücksfernsehen rettet Flüchtlingsfamilie!
3:37
München. Die jungen muslimischen Eltern Achmad und Nour aus dem syrischen Damaskus suchen in München verzweifelt eine...
Embedded thumbnail for Coronavirus außer Kontrolle?
26:09
Kann man den offiziellen Angaben und Zahlen noch trauen? Kann die kommunistische Regierung eventuell sogar am Virus...
Embedded thumbnail for Merkels nächstes Opfer
2:30
Gratuliere Merkel, Sie sind auch hier wieder einmal die Erste! Die Erste, die ihre eigene designierte Nachfolgerin...
Embedded thumbnail for „Meinungsfreiheit in Deutschland ist praktisch abgeschafft“
10:00
Die Bürgerrechtlerin und Publizistin Vera Lengsfeld berichtet bei Hallo Meinung, dass sie nach der Wende glaubte, nie...
Embedded thumbnail for Ein Land in dem man solange wählt, bis das Ergebnis passt!
2:44
Wenn die einstigen Demokraten demokratische Wahlen nicht mehr akzeptieren, wenn die scheinbaren Antifaschisten nun...
Embedded thumbnail for Linkes Demokratieverständnis am Beispiel Thüringen
4:43
„Die Situation in Thüringen muss bereinigt werden“, also „gesäubert“ werden. Ganz in Tradition des Klumpfußes sprechen...
Embedded thumbnail for WDR sendet auf Persisch: "Noch nicht genug Flüchtlinge in Deutschland"
10:07
Düsseldorf. Beim WDR sind nun sämtliche Sicherungen durchgeknallt. Von dort wird auf Persisch (Afghanistan, Iran, etc...
Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören. Arthur Schopenhauer