15.5.15

Gebürtstagsgrüße an Claudia "Fatima" Roth

Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=AmtzjUutaLo
Speziell zu Claudia Roths 60. Geburtstag nochmal ein besonderes Schmankerl von Spiegel TV: In diesem absurd-lustigen Interview erklärt Fatima ganz beduselt ihre Gefühle zur Türkei und betont, dass sie "schon seit über 20 Jahren Türkei-Politik betreibt". Die seit jeher von uns deutschen Steuerzahlern finanzierte Studienabbrecherin müsste mal daran erinnert werden, dass sie laut Amtseid dem deutschen Volke zu dienen hat und nicht der Türkei. 0:56 min

Videos

Embedded thumbnail for Die Macht der Clans
44:45
Kriminelle Clans und ihre Imperien sind mittlerweile zu einer Bedrohung für die deutsche Zivilgesellschaft geworden. Es...
Embedded thumbnail for Die Feuerteufel von Moria bald auch in Ihrer Nachbarschaft
4:21
Berlin. Dr. Gottfried Curio, innenpolitischer Sprecher der AfD, hat bei der Debatte um die Aufnahme der 13.000...
Embedded thumbnail for Einwanderung endet für die Einheimischen fast immer tödlich
Durch die systematische Auswertung der dokumentieren Wanderungsbewegungen in der Menschheitsgeschichte kommt Thilo...
Embedded thumbnail for Syrer täuscht Brandanschlag vor, kassiert Spenden, Versicherung und gefährdet Anwohner
3:08
Wetter, NRW. Das Schicksal des syrischen Flüchtlings Mohammad rührte 2018 die Menschen zu Tränen. Eine Brandstiftung...
Embedded thumbnail for "Allahu akbar" – Oslo und Malmö bereits fest in islamischer Hand?
Oslo/Malmö. Weil es im schwedischen Malmö und im norwegischen Oslo in den vergangenen Tagen islamkritische Aktionen gab...
Embedded thumbnail for „Schwerster Angriff seit Bestehen der Bundesrepublik“
9:57
Rechtsanwalt und Strafverteidiger Frank Hannig bezeichnet das Demonstrationsverbot durch den rot-rot-grünen Berliner...
Embedded thumbnail for  Migrantenmännerüberschuss und Massenschlägerei am Strand
4:20
Blankenberge, Belgien. Die Luft geschwängert vom Testosteron der bunten Männergruppen, schlagen am späten...
Stehen Frauen an der Spitze der Regierung, so ist der Staat in Gefahr, denn sie handeln nicht nach den Anforderungen der Allgemeinheit, sondern nach zufälliger Neigung und Meinung. Georg Wilhelm Friedrich Hegel