Demografie

20.4.21

Die ernüchternde Arbeitsmarkt-Bilanz geflüchteter Frauen

Nach fünf Jahren Aufenthalt in Deutschland sind lediglich 27 Prozent der Migrantinnen erwerbstätig. Eine traditionelle Rollenaufteilung sorgt dafür, dass der Großteil der Migrantinnen für den Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht. Sie kümmern sich um ihren Nachwuchs. Weiterlesen auf welt.de
19.4.21

EU-Kommission wirbt für Afrikanisierung Europas

In einem Instagram-Bild offenbart die EU-Kommission, wie sie sich Europa in der Ära nach Corona vorstellt. Eine weitere Forcierung der Zuwanderung gehört dazu, um Europa noch „bunter“ zu machen. Auf dem Foto hält ein schwarzer Mann ein halbschwarzes Kind im Arm – das soll die Zukunft Europas sein! Weiterlesen auf wochenblick.at
13.4.21

FDP fordert mindestens 500.000 Einwanderer pro Jahr

„Deutschland braucht mindestens 500.000 Einwanderer pro Jahr“, fordert der Vizevorsitzende der FDP im Bundestag, Christian Dürr. Mit den Zuwanderern will die FDP die Rente retten und die Sozialkassen stabilisieren. Forscher zweifeln, ob das gelingt. Weiterlesen auf waz.de
12.4.21

Christentum auf dem Rückzug, Islam auf dem Vormarsch

Großbritannien. Eine Zensuszählung im Vereinigten Königreich zeigt, dass erstmals weniger als die Hälfte der Bevölkerung sich als Christen bezeichnet. Im Jahr 2001 waren es noch 72 Prozent. Die Entwicklung geht deutlich schneller als erwartet. Die Zahl der Moslems hingegen wächst. Weiterlesen auf die-tagespost.de
27.3.21

Proteste und Todesdrohungen gegen Lehrer an englischer Schule

West Yorkshire, England. Seit Tagen gibt es massive Proteste von Moslems vor einer Schule in West Yorkshire, zeitweilig musste diese gar geschlossen werden: Ein Lehrer hatte Karikaturen des Propheten Mohammed im Unterricht behandelt. Nun bekommt der Pädagoge Todesdrohungen. Weiterlesen auf welt.de
25.3.21

80 bis 90 Prozent der Infizierten haben Migrationshintergrund

Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz. In manchen Regionen ist der Anteil von Migranten am Infektionsgeschehen nicht nur überproportional erhöht, sondern fast alleinausschlaggebend. Die Landrätin teilte beiläufig und mit größter Selbstverständlichkeit mit, dass in ihrem Amtsgebiet „rund 80 bis 90 Prozent der Infizierten einen Migrationshintergrund“ hätten. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
15.3.21

Älter, grauer, ärmer: Was hält Deutschland künftig noch zusammen?

Stadt gegen Land: Die stark wachsenden Regionen ziehen gerade jüngere Frauen an, während schrumpfende Gegenden eher von älteren Männern geprägt sind. Die städtischen Leitmilieus der gebildet-globalisierten Mittelschichten dürften sich vom Lebensgefühl in den ländlichen Regionen weiter entkoppeln. Dort machen sich dann Rechtspopulisten breit. Von Henrik Müller. Weiterlesen auf spiegel.de
26.2.21

Evolutionsbiologin: Viele Männer werden keine Sexualpartnerin finden

Die Biologin Meike Stoverock geht davon aus, dass viele Männer keine Partnerin finden werden. Frauen können im Lauf ihres Lebens tendenziell mehrere Alphamänner auswählen. „Der Rest“, die Nicht-Premiummännchen, die sogenannten Incels, die unfreiwillig zölibatär lebenden Männer, könnten gefährlich werden. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
21.2.21

Migration und Schule: „Wir sind an den Stadtrand gezogen. Es war auch eine Flucht“

Der Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund in Schulen steigt. Viele von ihnen sprechen kaum Deutsch. Die letzten Deutschen, die es sich noch leisten können, fliehen spätestens zur Einschulung ihrer Kinder an den Stadtrand und in die Vororte. Weiterlesen auf welt.de
14.2.21

Sind 50 Prozent der Covid-Patienten in Deutschland Araber?

Erika Steinbach twittert: „Von verschiedenen Seiten habe ich glaubhaft gehört, dass 50% der Covid-Patienten in Krankenhäusern aus dem arabischen Raum stammen. Für die Medien war das bislang kein Thema. Wäre eine reizvolle Aufgabe für unsere so fleißigen Netzwerk-Journalisten. Werden die aber nicht machen.“ Von David Berger. Weiterlesen auf philosophia-perennis.com
10.2.21

Nach Enthauptung: Weiterer Lehrer fürchtet um sein Leben

Paris. Ein Philosophielehrer aus einer Pariser Trabantenstadt warnt nach dem Mord an Samuel Paty vor dem wachsenden Einfluss der Islamisten in französischen Städten. Frauen und Mädchen dürften nicht mehr in Cafés gehen. Nun erhält er Morddrohungen und steht unter Polizeischutz. Weiterlesen auf n-tv.de
7.2.21

Vor allem bei jüngeren Kindern wird zu Hause wenig Deutsch gesprochen

Eine neue Studie zeigt: Fast jeder fünfte unter 18-Jährige wächst in einer fremdsprachigen Familie auf. Viele von ihnen tun sich in der Schule schwer - der Grund dafür liegt aber nicht so sehr in der Sprache, sondern in der geringen Bildung ihrer Eltern. Über 43 Prozent der Migranteneltern haben keinen Berufsabschluss. Weiterlesen auf sueddeutsche.de
2.2.21

Keine Übersterblichkeit: Frühere Epidemien waren viel gefährlicher

Im Jahr 2020 sind in Deutschland gemessen an der Bevölkerung weniger Menschen gestorben als zwischen 1960 und 1985 – obwohl die Gesellschaft inzwischen deutlich gealtert ist. Warum absolute Zahlen leicht in die Irre führen. Weiterlesen auf archive.is
22.1.21

Jetzt soll sich Deutschland vom „Migrationshintergrund“ verabschieden

Kaum etwas verändert die deutsche Gesellschaft seit Jahrzehnten so stark wie die im internationalen Vergleich sehr starke Zuwanderung. Eine von der Regierung beauftragte Kommission zur Integrationspolitik will die Kategorie „Migrationshintergrund“ abschaffen. Viele würden sich durch den Begriff herabgesetzt fühlen. Weiterlesen auf welt.de
20.1.21

Migrantenquote: „Wir müssen gerade auf die jungen männlichen Migranten schauen“

Die rot-rot-grüne Regierung in Berlin plant eine Migrantenquote für den öffentlichen Dienst. Die Publizistin Düzen Tekkal erklärt, warum sie dafür ist. Und sie mahnt: „Wir müssen gerade auf die jungen männlichen Migranten schauen, denen nicht gerade die Herzen zufliegen. Es besteht die Gefahr, dass sie sich abwenden und gegen die Gesellschaft richten.“ Weiterlesen auf welt.de
6.1.21

Deutschlands Wandel zur Einwanderungsgesellschaft startete unbemerkt

Mit den ersten sogenannten Gastarbeitern aus Italien nahm der Weg der Bundesrepublik zur Einwanderungsgesellschaft 1956 seinen Anfang – obwohl das so politisch nicht geplant war. Familiennachzug und Asylzuwanderung folgten. Und auch die Ziele der Politik wandelten sich. Von Marcel Leubecher. Weiterlesen auf archive.is
6.1.21

Wetter hat jetzt Migrationshintergrund: Tief „Ahmet“ macht den Anfang

Die Vielfalt der Bevölkerung soll auch beim Wetter sichtbar werden. Namen wie „Ahmet“, „Goran“ und „Chana“ werden dieses Jahr auf der Wetterkarte zu finden sein – dahinter steckt eine politische Kampagne des Migranten-Netzwerks „Neue deutsche Medienmacher*innen“. Weiterlesen auf welt.de
3.1.21

Geburtenrekord in Sinsheim: Neujahrsbaby ist Moslemjunge

Sinsheim, Baden-Württemberg. Die Moslemin Barah Hasaba aus Helmstadt-Bargen ist die Mutter des Neujahrsbabys 2021 in Sinsheim. Es ist ein 51 Zentimeter großer, 3165 Gramm schwerer und kerngesunder Sohn. Mit 1397 Entbindungen in 2020 gab es zudem einen neuen Rekord. Weiterlesen auf rnz.de
2.1.21

Ayub Mahmud und Nejla schnellste Neujahrsbabys

Zürich/Basel. Der kleine Ayub Mahmud kam zehn Minuten nach Mitternacht auf die Welt. Der Knabe ist 2021 das erste Neugeborene in Stadt und Kanton Zürich, nicht aber der ganzen Schweiz, dieser Titel ging an Nejla, die exakt um 00.00 Uhr in Basel das Licht der Welt erblickte. Weiterlesen auf amp.tagesanzeiger.ch
2.1.21

Corona: Rentnerin fordert ihre Generation zum Sterben auf

Luzern, Schweiz. Eine Luzerner Rentnerin (72) macht sich Gedanken über die Schweizer Coronapolitik und richtet sich an ihre eigene Generation: „Macht doch einfach mal Platz für die kommenden Generationen! Begebt euch doch mal freudig auf den letzten Weg!“ Weiterlesen auf luzernerzeitung.ch
  •  
  • 1 von 12
Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen. Abraham Lincoln