Anabel Schunke

27.9.21

Ich lasse mich nicht erpressen!

2G macht sich breit: In Clubs, in Bars und bald auch an allen anderen Orten des öffentlichen Lebens. Als Ungeimpfte werde ich in absehbarer Zeit aus dem gesellschaftlichen Leben in Deutschland verschwinden. Ich bin jetzt Mensch zweiter Klasse. Gesund, aber dauerverdächtig. Kein schönes Gefühl, aber noch unschöner wäre es, meine Prinzipien zu verraten. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf weltwoche.de
26.9.21

In bester antisemitischer Gesellschaft

Die Taten jetzt sind die nächste Stufe eines offenen Angriffs auf jüdisches Leben in Deutschland durch muslimische Zuwanderer verschiedener Generationen, dem keinerlei Einhalt geboten wird, weil man in diesem Land mehr Angst vor dem Vorwurf des angeblichen antimuslimischen Rassismus hat als davor, dass Juden wieder durch die Straßen gejagt werden. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
25.8.21

Afghanistan: Weltrettung ohne jeden Zweifel

Und wieder machen wir die selben Fehler wie 2015. Teile der Deutschen sind wieder ganz berauscht von der Weltrettung. Selbstverständlich wird jedwede Kritik als Frontalangriff auf den Humanismus und die Menschenwürde an sich gesehen. Wieder führen wir durch das Totschlagargument der Pseudo-Moral nicht die Debatten, die wir dringend führen müssten, bevor man streng-islamische Menschen dauerhaft einwandern lässt. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
21.7.21

Warum mir Thorben mit dem Jutebeutel nicht zu sagen hat, was ich brauche und was nicht

Autofahren bedeutet für mich als Frau nicht nur die individuelle Freiheit, zu jeder Tages- und Nachtzeit irgendwo hinfahren zu können, sondern auch Sicherheit. Eine Bahn, in der man oft noch von Tätern verfolgt wird, gibt einem diese Sicherheit nicht. Mitmenschen, die bei sexuellen Belästigungen oft nicht eingreifen, geben sie einem ebenso wenig. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
18.7.21

Flutopfer-Spendenaufruf mit moslemischen Migrantenkindern

Jahrelang ging es darum, dass „wir“ helfen, dass „wir“ Flüchtlinge aufnehmen müssen. Warum werden jetzt nicht mal Heinz und Hilde gezeigt, die vielleicht auch ihr Hab und Gut verloren haben und für die ihr Haus schon immer ihre Heimat war? Warum haben deutsche Opfer in den Medien nie ein Gesicht? Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf politikstube.com
6.7.21

Totalsperre ohne Grund – Du bist dann mal weg

Der Zeitgeist entscheidet darüber, wer gerade am längeren Hebel sitzt. Wer heute über den einen richtet, indem er ihn cancelt, kann morgen schon selbst gecancelt werden. Genau aus dem Grund hat man einmal die Meinungsfreiheit und den liberalen Rechtsstaat erfunden. Aber von diesem Bewusstsein scheint nicht mehr viel übrig zu sein. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
3.7.21

Die Abseitsfalle

Wie immer, wenn es darum geht, sich in ewiger Demut und Schuld vor anderen in den Staub zu werfen, gehen wir Deutschen mit gutem Beispiel voran. Dazu kommt, dass das ganze Niederknien und Armbinde-Tragen natürlich nichts weiter als eine riesengroße Heuchelei ist. Und wer lässt sich schon gerne von Heuchlern moralisch belehren? Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
30.6.21

Kein Zeichen gegen den Islamismus beim DFB

Beim DFB ist Würzburg kein Thema. Längst hat man sich auf das Thema „Antirassismus“ eingeschworen, das der deutschen Öffentlichkeit ohnehin mehr am Herzen liegt als jedes Opfer der „bunten, toleranten Gesellschaft“, die unter keinen Umständen infrage gestellt werden darf. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
22.6.21

Fehlende Fairness unterm Regenbogen

Nach den Moralweltmeisterschaften in den Disziplinen Flüchtlingsaufnahme, Klima und Antirassismus streben wir in Deutschland nun nach der LGBT-Krone. Und dazu gehört eben nicht nur ein in Regenbogenfarben getauchtes Fußballstadion, um die ewiggestrigen Ungarn auf den Pfad der Tugend zurückzuführen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
3.5.21

Die Angst vor Hans-Georg Maaßen

Hans-Georg Maaßen kandidiert für den Bundestag, und die deutsche Presse, deren Vertreter überwiegend Grün wählen, läuft Sturm. Es geht einzig und allein darum, den Konservatismus für immer aus der Politik zu drängen und ungestört seine linke Ideologie durchdrücken zu können. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
1.5.21

Die Freiheit ist ein totes Tier

Was war das anderes als eine Vorstellung linker „Meinungsdiktatur“, was wir die letzten Tage im Zuge der Diskussion um #allesdichtmachen erlebt haben? Ein Meinungsdiktat, das übrigens von Linken ausging und andere, zumeist linke Schauspieler traf. Die Revolution frisst allmählich ihre eigenen Kinder. Ein Zeichen dafür, dass die nächste Eskalationsstufe längst erreicht ist. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
10.4.21

Corona und Migranten – „Den Rechten nicht in die Hände spielen”

Dass so viele Menschen mit Migrationshintergrund mit Corona auf den Intensivstationen liegen, hätte man bereits im letzten Jahr von zahlreichen, durchaus gesprächsbereiten Ärzten erfahren können. Es belegt nebenbei, wie unglaublich schwer sich die deutsche Presse mittlerweile mit Themen tut, die nicht in die heile Multikulti-Welt passen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
10.3.21

Die linke Lust am Lockdown

Es ist dasselbe Problem, das schon in der Flüchtlingskrise dafür gesorgt hat, dass keine wirksame öffentliche Kritik laut wurde: eine mehrheitlich linke Medienlandschaft, die mit den politischen Entscheidungen der Verantwortlichen weitgehend konform geht. Wer nicht mitmacht, ist je nach Thema Nazi, Klimaleugner oder Covidiot. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
28.1.21

Darf man mit Menschen wie mir reden?

Nach nur einer Woche entpuppte sicher der Traum einer besseren Social-Media-Welt als Illusion. Und ich war vielleicht naiv, als ich anfänglich dachte, dass eine einzige Applikation die Spaltungen zwischen rechts und links überwinden kann, die über Jahre sorgsam gezüchtet worden war. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf weltwoche.ch
16.12.20

Migranten und Corona – Ein Tabuthema

Großhochzeiten. Beerdigungen mit hunderten von Angehörigen, Reiserrückkehrer aus Risikogebieten. Bei fast allen Corona-Hotspots in Westdeutschland, die über einen langen Zeitraum hohe Werte aufwiesen und immer noch aufweisen, handelt es sich um Städte und Stadtteile mit hohem Anteil von Muslimen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf anabelschunke.com
10.12.20

Es gibt keinen Schutz mehr

Hätten wir noch einen funktionierenden kritischen Journalismus, der dem Islamismus mit demselben Engagement begegnet wie dem „Kampf gegen Rechts“, hätte man spätestens nach dem Boykott von Schweigeminuten für Samuel Paty an deutschen Schulen durch Muslime und den Drohungen gegenüber Lehrern feststellen müssen, dass jedwede Integrationsbemühungen der letzten Jahrzehnte für den Allerwertesten waren. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
28.11.20

Leaks aus dem Lehrerzimmer

Der Mehrwert des schockierenden Tatsachenberichtes aus dem Inneren einer deutschen Schule, der dem Leser jenen wichtigen Blick mitten aus dem Auge des multikulturellen Tornados gewährt, liegt einmal mehr in der niederschmetternden Erkenntnis, dass alles noch viel schlimmer ist, als man es sich in seinen kühnsten Träumen hätte ausmalen könnte. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
18.9.20

Die Selbstaufgabe der FDP

Es ginge vor allem um die Aufnahme von unbegleiteten Kindern und Jugendlichen. Einen nationalen Alleingang dürfe es jedoch nicht geben. Vielmehr bräuchte es eine europäische Lösung, so Lindner, und man möchte ihn augenblicklich schütteln und fragen, wer mit diesen Plattitüden im Jahre 2020 noch etwas anfangen soll? Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
12.9.20

Humanitärer Größenwahn spaltet diese Gesellschaft

Man fragt sich, wann es eigentlich mal genug ist, ob es für diese Leute eine Grenze bezüglich der Aufnahmekapazitäten Deutschlands gibt und wenn nein, wie sie sich das eigentlich vorstellen. Aber vermutlich wird daran gar kein Gedanke verschwendet. Haltung vor Verstand. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
23.8.20

Die Vergewaltigung und das Schweigen

Was geht in Journalisten und Politikern vor, deren größte Sorge nach einer begangenen Tat nicht dem Opfer und der angemessenen Ahndung dieser Tat gilt, sondern der Befürchtung, die Tat könne „Ressentiments“ gegenüber Migranten schüren und „rechten“ Gruppierungen in die Hände spielen? Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
  •  
  • 1 von 8
Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. George Orwell