Angelika Barbe

6.6.21

Wählergüße aus Dunkeldeutschland

Diktaturverschonte und Geburtsbegnadete im Westen, die sich ein bösartiges und perfides Handeln der demokratisch gewählten Regierung nicht vorstellen können, sind nicht zu verurteilen. Erst Erkenntnis durch Erfahrung wird sie eines Besseren belehren. Von Angelika Barbe. Weiterlesen auf vera-lengsfeld.de
17.11.20

Sie können uns die Freiheit nehmen, aber unseren Widerstand nicht!

Dieses Gesetz zum „Schutz der Bevölkerung bei epidemischer Lage von nationaler Tragweite“ erinnert mich an das „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“ vom 24. März 1933. Wir werden Ihnen ins Gesicht sehen, wenn Sie zur Abstimmung schreiten, wir werden diejenigen verachten, die uns Recht und Freiheit nehmen. Von Angelika Barbe. Weiterlesen auf vera-lengsfeld.de
30.8.18

“Hetzjagden haben wir hier nicht beobachtet”

Wenn es noch eines einzigen Beweis bedurft hätte, dass die gebührenfinanzierten Staatsmedien nicht unabhängig, sondern fest in links-grüner Hand sind, wurde er am Chemnitzer Blutsonntag erbracht. Von Angelika Barbe. Weiterlesen auf vera-lengsfeld.de
10.2.18

Das ist doch nur eine Frau

In Deutschland werden Frauen aus dem öffentlichen Raum vertrieben – mit Vergewaltigungen, Morddrohungen und Verstümmelungen. Doch der Aufschrei von Politik, Kirchen und Medien bleibt aus. Warum? Es ist Zeit, die Täter endlich klar zu benennen. Von Angelika Barbe. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
12.2.17

„Nicht mehr mit mir!“ - Offener Brief einer CDU-Dissidentin

Liebe Kolleginnen und Kollegen, solange die CDU das Recht bricht, bin ich nicht mehr bereit, meine Glaubwürdigkeit und meinen guten Namen für die CDU im Wahlkampf herzugeben. Von Angelika Barbe. Weiterlesen auf cicero.de
Das Prinzip der Meinungsfreiheit beschäftigt sich nicht mit dem Inhalt der Rede eines Menschen und schützt nicht nur die Äußerung guter Ideen, sondern aller Ideen. Wenn es anders wäre, wer würde dann bestimmen, welche Ideen gut wären und welche verboten sind? Die Regierung? Ayn Rand