Christoph Prantner

1.9.21

Flüchtlinge aus Afghanistan, eine fatale Erinnerung an 2015

2015 dürfe sich nicht wiederholen, hieß es jüngst immer wieder, als diese Ansage wohlfeil war. Inzwischen hat die Realität die deutsche Politik eingeholt. Und dabei stellt sich heraus, dass sich Politiker aller Couleur erneut von der Alle-Schleusen-auf-Stimmung in den sozialen Netzwerken mitreißen lassen. Von Christoph Prantner. Weiterlesen auf archive.ph
14.5.20

Ken Jebsen und Co: Wie Verschwörungstheoretiker den Diskurs kapern

Verschwörungserzählungen brächten wieder Struktur ins Leben, sie kompensierten den Kontrollverlust. Daneben bedienten diese Mythen das «Bedürfnis nach Einzigartigkeit» vieler Menschen. Durch ihr vermeintliches «Spezialwissen» könnten vor allem weniger Gebildete sich selbst überhöhen. Von Christoph Prantner. Weiterlesen auf nzz.ch
Mit Terror kann man niemanden zum Schweigen bringen; man kann ihn höchstens zwingen, leiser zu reden. Ignazio Silone