Reinhard Mohr

24.12.23

Nicht mehr mein Land

Egal ob Frankfurt, Köln, München oder Berlin – ein türkisch-arabisch-islamisches Milieu mit ausgeprägter Macho-Kultur hat in Deutschland Fuß gefasst. Ganze Straßenzüge haben eigentlich nichts mehr mit der Bundesrepublik zu tun. Von Reinhard Mohr. Weiterlesen auf achgut.com
16.2.23

Der deutsche Realitätsschock: Es sind zu viele Flüchtlinge

Man konnte es förmlich kommen sehen. Die vor allem in Deutschland stets unter moralischen Aspekten geführte Debatte über Asyl, Migration und Integration ist an einem Wendepunkt angelangt. Der Druck der Verhältnisse erzwingt geradezu einen realistischeren Blick auf die Zustände, die an vielen Orten inzwischen als «unhaltbar» beschrieben werden. Doch die fällige Zeitenwende wird wohl noch auf sich warten lassen. Von Reinhard Mohr. Weiterlesen auf archive.is
20.12.17

Die neueste Form der Wirklichkeitsverweigerung

Mit der Rede vom „bunten Deutschland“ soll die vielfältige, offene Gesellschaft beschworen werden. Doch deren Anhänger verraten selbst die Werte der Aufklärung und verhindern so eine echte Lösung der Probleme. Von Reinhard Mohr. Weiterlesen auf cicero.de
6.6.17

Doch, der Terror hat mit dem Islam zu tun!

Nach jedem Anschlag wird ein Strich gezogen zwischen verirrten Tätern und der islamischen Religion. Dabei gibt es Millionen von Sympathisanten. Sie bilden das Umfeld, in dem der Hass heranwächst. Von Reinhard Mohr. Weiterlesen auf welt.de
1.5.17

Rebellion gegen die linke Sonntagspredigt

Während auf der einen Seite um jedes geschlechterneutrale Gender-Sternchen gerungen wird, beschönigen Grüne und Linke die arabisch-islamische Machokultur. Zudem scheinen viele Linke völlig vergessen zu haben, dass die europäische Aufklärung zuallererst Religionskritik war. Von Reinhard Mohr. Weiterlesen auf nzz.ch
17.1.16

Erstaunlich, wie Feministen die Realität ausblenden

Nach Köln erlebten Linke einen Realitätsschock. Nun tun sie so, als seien die Vorkommnisse Teil des alltäglichen Sexismus wie beim Oktoberfest, um das Problem bloß nicht zu „islamisieren“. Von Reinhard Mohr. Weiterlesen auf welt.de
Wenn man ganz genau hinschaut, dann sieht man, dass die politischen Journalisten eigentlich mehr zur politischen Klasse gehören und weniger zum Journalismus. Helmut Schmidt