Thorsten Hinz

28.3.22

Bundesinnenministerin Faeser: Das Herz des Feindes zerreißen

Als Bundesministerin des Innern hat sie sich im Nu einen Namen gemacht als Speerspitze und Repräsentantin des Repressions-, Schnüffel- und Gesinnungsstaates. Der Kampfruf „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen“ ist faktisch zum Regierungsprogramm geworden. Es läuft auf den kalten Bürgerkrieg von oben hinaus. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
14.3.22

Magische Abwehrrituale

Der böse Russe bietet für die im Lockdown aufgestauten Aggressionen ein noch lohnenderes Zielobjekt als der Ungeimpfte, läßt sich doch an ihn – vielleicht – der Tätervolk-Pokal weiterreichen. Der zivilisatorische Firnis bröckelt und die freiheitlich-demokratische Legierung erweist sich als Tünche. Wieder mal. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
25.12.21

Radikalisierte Regenten

Die Corona-Gegenwart lehrt uns über die Geschichte mehr, als alle Fernsehdokus, Proseminare und staatlichen Gedenkstunden zusammen. Ganze Bevölkerungsgruppen werden zu Volksfeinden erklärt. Weiterhin lehrt sie, daß die vielzitierten „Lehren aus der Geschichte“ nichts als Phrasen sind. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
1.8.21

Von der Dissonanz zur Schizophrenie

Ende des zwanzigjährigen Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan: Wie viele beschulte afghanische Mädchen wiegen wie viele tote junge weiße Männer aus Deutschland auf? Wie viele temporäre Richterinnen und Staatsanwältinnen in Kabul rechtfertigten wie viele abgesprengte Gliedmaßen und verbrannte Hautpartien der eigenen Landsleute? Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
20.4.21

Üble Nachrede

Warum der Präsident des Zentralrats der Juden irrt und wovor er sich fürchtet: Statt des argumentativen Floretts holt Josef Schuster den ganz großen Vorschlaghammer Antisemitismus heraus – und trifft die Falschen mit seiner Kritik an den Corona-Maßnahmen-Kritikern. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
4.1.21

Ufa verpflichtet sich zu Diversität

Zum Überleben benötigt nicht nur die Filmbranche Steuergelder. Die Kunst- und Kulturszene wird mit Subventionen gefügig gemacht. Die Künstler stellen sich willig in den Dienst einer politischen Agenda, die heute Diversität will. Die Parallelen zum Sozialismus sind augenfällig. Künftig sollen vor allem Frauen, Schwule, Lesben, Transgender, Migranten und Behinderte in Filmen vorkommen. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
26.10.20

Lautlos in den sozialen Tod

Wer als politischer Aktivist oder Autor von Twitter und Facebook verbannt, von Amazon und Paypal gelöscht, von Google-Algorithmen in die Tiefe des digitalen Vergessens gestoßen und von Wikipedia verleumdet wird, der unterliegt einer vorgezogenen gesellschaftlichen Auslöschung zu Lebzeiten. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
9.6.20

Die Kehrseite der Identität

Ein vornehmlich schwarzer, brandschatzender Mob bestätigt genau das, was vielen Weißen als rassistisches Vorurteil vorgeworfen wird. Das ist die Realität einer ethnisch fragmentierten Gesellschaft, die auch Europa längst erreicht hat. Es wird ungemütlich im freien Westen. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
20.4.20

Die Diskurse substanzloser Schwätzer implodieren

Die vormaligen Tonangeber in den Medien – seien es die Klimaschützer oder Rechtsextremismusexperten – müssen sich dem Corona-Virus geschlagen geben. Falls die Corona-Krise dazu führt, daß die öffentlichen Kommunikationskanäle gereinigt werden, hätte sie wenigstens einen positiven Nebeneffekt gehabt. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
29.11.19

Der Widerstand wird sprachlos gemacht

Es geht darum, ein widerständiges Meinungslager wehrlos zu machen, indem man es sprachlos macht. Das geschieht unter anderem durch die gezielte Kontaminierung von Vokabeln mit inkriminierenden Begriffen wie „menschenverachtend“, „rassistisch“, „fremdenfeindlich“ oder eben „Haßrede“. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
19.7.19

Einübung in die Unterwerfung

Um zu wissen, wohin die Reise geht, muß man auf die Behandlung der Identitären Bewegung (IB) schauen, die durch den Entscheid des Verfassungsschutzes, sie unter Beobachtung zu stellen, nun offiziell zu Unberührbaren gemacht worden sind. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
5.11.18

Wehrlose Beute

Die schwachen Reaktionen auf die Untaten in Freiburg und anderswo zeigen, daß eine Mehrheit ihre Lage weder begreift noch imstande ist, zu politischen Folgerungen und Entschlüssen zu kommen. Was heute noch verbrecherische Ausnahme ist, könnte daher bald die Regel sein. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
11.9.18

Neue Mythen gegen Rechts

Was Politik und Medien allen Gegnern der Merkel-Politik zumuten, ist ein eskalierender geistiger Bürgerkrieg. Sie bringen die reale Gefahr – Messermorde und die importierte Gewaltkriminalität – zum Verschwinden und ersetzen sie durch Halluzinationen, in denen Nazi-Horden unmittelbar vor der Machtergreifung stehen. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
8.7.18

Ohnmacht, Verzweiflung, Wut

Angehörigen der Identitären Bewegung wird derzeit in Österreich der Prozeß gemacht. Die Anklage unter anderem wegen Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung, Verhetzung und Sachbeschädigung ist zugleich ein Lehrstück über die Machtverhältnisse. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
2.7.18

Die Logik des Machterhalts

Die Gesichtsfarbe fahl, der Blick erloschen, und die Falten, die sich von den Mundwinkeln hinunter zum Kinn ziehen, sind mittlerweile so tief wie die Gräben, die sie mit ihrer Willkommenspolitik durch Deutschland und Europa gerissen hat. Sie treibt die Angst vor der Leere um, die Aussicht auf eine freudlose Existenz wie die von Margot Honecker nach 1989. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
22.5.18

Spätpubertäre Staatskünstler

Campino, die Toten Hosen und Co.: Viele Kulturschaffende surfen auf der Welle des politischen Zeitgeistes. Sie sind hineingewachsen in eine Rolle, die bis 1989 als Merkmal und Relikt des real-existierenden Sozialismus galt: in die des Staatskünstlers. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
19.12.17

Hierarchisierung der Opfer

Aus der Sicht der Regierenden ist es plausibel, die Risiken und Nebenwirkungen ihres Handelns zu vertuschen, die politisch-religiösen Motive des Anschlags vom Breitscheidplatz in ein Halbdunkel zu tauchen und die Opfer in Bürokratenmanier als Versehrte eines erweiterten Verkehrsunfalls abzuhandeln. Merkels Ignoranz fügt sich darin ein. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
10.10.17

Aus dem Gefängnis befreien

Nach dem Wahlerfolg der AfD bei der Bundestagswahl steht vor allem der Osten am Pranger. Keinen „Welpenschutz“ mehr für die „Ostdeutschen“ in ihren „radikalen Reservaten“, tönt es in den Medien. Doch gerade der Westen muß sich aus ideologischen Verirrungen befreien. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
24.9.17

Unser zerrissenes Land

Merkels Neuansiedlungspolitik zerreißt die Gesellschaft. Der Riß geht tief durch die zwischenmenschlichen Beziehungen. Im Streit über die sogenannten Schutzsuchenden zerbrechen Freundschaften, geraten Familienfeiern zum Eklat oder werden ganz abgesagt. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
13.8.17

Hühner, Wölfe, Hyänen

Wer für die AfD kandidiert, Wahlkampf für sie macht, ihre Plakate aufhängt oder sich auf Versammlungen über ihr Programm informiert, muß damit rechnen, umgehend ins Fadenkreuz einer organisierten Kriminalität zu geraten. Die Methoden reichen dabei von Drohungen über Anprangerungen bis hin zu Brandanschlägen. Von Thorsten Hinz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
  •  
  • 1 von 2
Das Rückgrat ist bei manchen Politikern unterentwickelt - vielleicht weil es so wenig benutzt wird. Margaret Thatcher