Antisemitismus

26.9.21

In bester antisemitischer Gesellschaft

Die Taten jetzt sind die nächste Stufe eines offenen Angriffs auf jüdisches Leben in Deutschland durch muslimische Zuwanderer verschiedener Generationen, dem keinerlei Einhalt geboten wird, weil man in diesem Land mehr Angst vor dem Vorwurf des angeblichen antimuslimischen Rassismus hat als davor, dass Juden wieder durch die Straßen gejagt werden. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
22.9.21

„Likes“ für Antisemitismus: Neue Vorwürfe gegen TV-Moderatorin

Neue Irritationen um die Journalistin Nemi El-Hassan (28), die wegen der Teilnahme an antisemitischen Demonstrationen, auf denen unter anderem zur „Vergasung“ aufgerufen wurde, in der Kritik steht. Ihr gefielen noch im Sommer 2021 Parolen für die Auslöschung Israels, Boykottaufrufe und ein Beitrag, der den Gefängnisausbruch von Terroristen feierte. Weiterlesen auf m.bild.de
22.9.21

Juden-Prügler flohen mit E-Scootern – Zeugen machten Fotos

Hamburg. Jetzt liegen Fotos der orientalischen Angreifer vor! Augenzeugen und Teilnehmer der Mahnwache begannen nach dem brutalen Angriff den Angreifer und seine Begleiter zu verfolgen und zu fotografieren. Doch sie entkamen, weil sich die Augenzeugen zuerst um den schwer verletzten 60-Jährigen kümmerten. Weiterlesen auf m.bild.de
21.9.21

Südländer riefen „Free Palestine“, „Scheiß Juden“, „Ich ficke deine Mutter“ und schlugen zu

Hamburg. Michael T. (60) ist selbst Jude. Er berichtet: „Sie riefen ‚Free Palestine‘, ‚Scheiß Juden‘ und ‚Ich ficke deine Mutter‘.“ Als T. einen der jungen Männer zur Rede stellt, „lief vermutlich sein Bruder auf mich zu und schlug sofort mit der Faust ins Gesicht. Ich lag blutüberströmt in den Armen meiner Mutter, die zu Hilfe geeilt war.“ Die Täter lachen. Weiterlesen auf m.bild.de
20.9.21

Jude (60) bei Israel-Mahnwache von Südländer in Klinik geprügelt

Hamburg. Unfassbarer Angriff auf eine Israel-Mahnwache! Am Samstag gegen 14 Uhr sind mehrere „junge Männer“ auf die Mahnwache zugegangen und haben „Scheiß Israel“ gebrüllt. Als ein 60-jähriger Jude sie zur Rede stellte, schlug ihm ein junger „Südländer“ ins Gesicht. Das Opfer wurde mit einem Jochbeinbruch per Rettungswagen in die Klinik gebracht. Der 60-Jährige steht unter Schock. Weiterlesen auf m.bild.de
17.9.21

WDR-Muslima El-Hassan bereut Al-Kuds-Demos angeblich

Die Journalistin Nemi El-Hassan hat sich in einem Interview für die Teilnahme an der antisemitischen Al-Kuds-Demos entschuldigt. Sie sei „unreflektiert und uninformiert gewesen“. Ob sie die WDR-Show „Quarks“ moderieren darf, ist noch unklar. Weiterlesen auf welt.de
16.9.21

Junger Syrer hat Bombenanschlag auf Synagoge angekündigt

Hagen, NRW. Nach dem großen Polizeieinsatz an der Synagoge in Hagen hat es mehrere Festnahmen gegeben. Zuvor hieß es, ein 16-jähriger Syrer solle eine Sprengstoffattacke zum höchsten jüdischen Feiertag vorbereitet haben. Der Hinweis kam von einem ausländischen Geheimdienst. Weiterlesen auf m.bild.de
13.9.21

Islamismus-Skandal beim WDR: Moderatorin nahm an Hass-Marsch teil

Die Ärztin Nemi El-Hassan soll ab Oktober das WDR-Wissenschaftsmagazin „Quarks“ moderieren. Das Problem: Noch vor ein paar Jahren machte sich die Funk-Journalistin mit Israel-Hassern gemein, relativierte islamistische Gewalt und nahm am islamistischen Al-Kuds-Marsch in Berlin teil. Der WDR stellt sich hinter die Journalistin. Weiterlesen auf m.bild.de
22.8.21

10-köpfige "Gruppe" beleidigt und verprügelt Juden in Köln

Köln. Ein junger Mann mit jüdischer Kippa ist in Köln von einer zehnköpfigen "Gruppe" antisemitisch beleidigt, geschlagen und dabei verletzt worden. Die Beamten nahmen zwei "Heranwachsende" im Alter von 18 und 19 Jahren fest. Nähere Details zu den Tätern nannten sie nicht. Der angegriffene 18-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Weiterlesen auf zeit.de
24.7.21

Olympia: Algerischer Judoka will sich an Israeli „nicht die Hände schmutzig machen“

Tokio. Der algerische Judoka Nourine und sein Trainer begründeten die Weigerung gegen einen Israeli anzutreten damit, dass sie die Palästinenser unterstützen. Er werde die Flagge Israels nicht anerkennen, sagte Nourine, »und ich werde mir damit nicht die Hände schmutzig machen«. Weiterlesen auf spiegel.de
15.7.21

Syrer randalieren in Hof: Antisemitische Attacke auf Israel-Laden

Hof, Bayern. Zwei junge Syrer haben in Hof das Schaufenster eines Israelladens eingeschlagen - offenbar mit judenfeindlichem Motiv. Einer der beiden 17-Jährigen habe gestanden, dass die beiden aus antisemitischen Gründen gehandelt hätten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Weiterlesen auf m.bild.de
16.6.21

Wie die EU den Hass auf Juden und Israel mitfinanziert

Nach Berichten über Terrorpropaganda und Antisemitismus ließ die EU-Kommission Schulbücher der palästinensischen Autonomiebehörde untersuchen. Offiziell veröffentlicht wurden die alarmierenden Ergebnisse bislang nicht. WELT liegt die Studie vor. Die EU finanziert Judenhass in palästinensischen Schulbüchern. Weiterlesen auf archive.is
15.6.21

Antisemitische Straftaten müssen endlich genauer zugeordnet werden

90 Prozent der judenfeindlichen Vergehen würden von Rechtsextremen begangen, heißt es vom Bundeskriminalamt. Wer mit Juden spricht, weiß, dass das nicht stimmt. Es wird Zeit, dass die Erfassung reformiert wird, damit muslimischer Antisemitismus nicht weiter relativiert werden kann. Von Frederik Schindler. Weiterlesen auf welt.de
14.6.21

Wie ich als Moslem zum Judenhasser erzogen wurde

Nach den judenfeindlichen Ausschreitungen in Deutschland ist oft von importiertem Antisemitismus die Rede. Zu Recht, wie ich als in Algerien sozialisierter Muslim weiß. Die islamische Kultur ist ohne Feindbilder nicht überlebensfähig. Von Abdel-Hakim Ourghi. Weiterlesen auf archive.ph
10.6.21

Regierung beauftragt Hamas-Anhänger für Impfkampagne

Werbe-Fiasko im Kanzleramt. Regierungssprecher Steffen Seibert veröffentlichte ein offizielles Regierungs-Video auf Twitter, um bei arabischsprachigen Bürgern fürs Impfen zu werben. Das Problem: Der arabische Arzt hetzt auf Facebook gegen Israel, fordert die Vertreibung aller Juden, verbreitet Fotos der Terror-Brigaden der Hamas. Weiterlesen auf m.bild.de
7.6.21

Antisemitischer Angriff auf Studentin – weil sie in der U-Bahn ein Buch über Juden las

Wien. Eine 19-jährige Judaistik-Studentin wurde in der U-Bahn das Opfer einer antisemitischen Attacke – weil sie ein Buch über Juden las! Drei "Männer" haben ihr plötzlich an den Haaren gezogen und sie als „Judenschlampe“ und „Kindsmörderin“ beschimpft. Unfassbar: Die Polizei wertete das Lesen eines Buches über Juden als Provokation. Weiterlesen auf krone.at
7.6.21

Antisemitischer Angriff: Araber schlagen und bespucken 40-Jährigen

Brüggen, NRW. Allein seine Tätowierung in hebräischer Schrift machte einen Mann (40) offenbar zum Ziel von Juden-Hassern. Zwei junge arabisch sprechende Männer haben ihn am Mittwoch im niederrheinischen Brüggen als Juden angesprochen, angespuckt und geschlagen. Weiterlesen auf m.bild.de
4.6.21

Syrischer Polizistenjagd-Youtuber hetzt gegen Juden am Alex

Berlin. Um Araber und Muslime bewusst zu provozieren, hat sich der syrische Flüchtling Fayez K. (23) jetzt auf dem Alexanderplatz als vermeintlicher Jude filmen lassen. Prompt rasteten anwesende Muslime aus und attackierten ihn. Nachdem er sie über sein Experiment aufgeklärt hatte, lobte er sie für ihre Gewaltbereitschaft und den "Stolz der Araber". Weiterlesen auf cutt.ly
3.6.21

Antisemitischer Angriff bei Palästina-Demo: Der Tagesspiegel kritisiert die Opfer

Anstatt sich die Farge zu stellen, wie weit es gekommen ist, dass es in Deutschland No-Go-Areas für Juden gibt, will man Juden darüber belehren, wie sie mit diesen No-Go-Areas umzugehen hätten. Appeasement ist gar kein Wort – hier wurde eine Grenze überschritten. Will der Tagesspiegel das wirklich so stehen lassen? Weiterlesen auf tichyseinblick.de
2.6.21

Mann mit Israel-Flagge vor dem Rathaus Hagen vertrieben

Hagen, NRW. Die Stadt Hagen entfernte die Israel-Flagge aus Angst vor muslimischer Randale. Um ein Zeichen zu setzen, demonstrierte danach ein 44-jähriger Informatiker mit einer Israel-Flagge vor dem Hagener Rathaus, daraufhin wurde er von Polizei und Rathausmitarbeitern zweimal vertrieben. Junge Moslems beschimpften, bedrohten und bespuckten ihn. Weiterlesen auf welt.de
  •  
  • 1 von 12
Die Politik ist das Paradies zungenfertiger Schwätzer. George Bernard Shaw