Ausländerkriminalität

1.12.22

Berlin, Hauptstadt der Messer-Attacken: 33 Tote und 2.777 Messer-Attacken im letzten Jahr

Berlin. „Im vergangenen Jahr starben in Berlin 33 Menschen durch Messerattacken. Die Polizei zählte 2.777 entsprechende Taten – ungezählt sind die, die nicht in den Statistiken erscheinen, weil Täter und Opfer schweigen.“ Die Täter oder Tatverdächtigen seien fast ausschließlich Araber, Türken, "Südländer" und Dunkelhäutige. Weiterlesen auf bz-berlin.de
1.12.22

Dunkelhäutiger vergewaltigt Frau in Wolfsburg – Fahndung

Wolfsburg, Niedersachsen. Eine junge Frau wurde am frühen Montagmorgen am 22. August 2022 in Wolfsburg vergewaltigt. Seitdem sucht die Polizei den Täter. Jetzt bitten die Ermittler die Bevölkerung um Mithilfe. Dafür haben sie eine Phantomskizze des Vergewaltigers mit dunklem Teint veröffentlicht. Weiterlesen auf rtl.de
1.12.22

Junger Araber nach schwerer Messerattacke festgenommen

Fürstenfeldbruck, Bayern. Nachdem am Brucker Viehmarktplatz ein 28-Jähriger durch Schläge, Tritte und einen Messerstich von einer "Jugendgruppe" schwer verletzt worden war, hat die Kripo einige Tatverdächtige ermittelt. Der mutmaßliche Haupttäter, ein 17-Jähriger aus dem Jemen, sitzt in Haft. Weiterlesen auf merkur.de
1.12.22

Migrant sticht auf Passanten ein – 19-Jähriger in Lebensgefahr

Neufahrn, Bayern. Der 51-jährige Litauer hat sich zunächst auffällig zwischen parkenden Fahrzeugen versteckt und eine Autofahrerin am Einparken gehindert. Als ihn drei Passanten auf sein Verhalten ansprachen, hat der Litauer unvermittelt ein Küchenmesser gezogen und auf die Männer eingestochen. Weiterlesen auf allgaeuer-zeitung.de
30.11.22

Afghane schneidet Frau auf offener Straße die Kehle durch

Berlin. Der sechsfache Familienvater Gul A. (42) stammt aus Afghanistan. Ex-Taliban, Analphabet. „Tagsüber schlagen, nachts vergewaltigen“ – so beschreibt die Schwester der Toten später bei der Polizei das kurze Leben von Zohra. „Er schikanierte sie. Verhinderte, dass sie verhütet. Wollte mehr Kinder.“ Am Ende packt der Afghane den Kopf seiner Frau, schneidet ihr die Kehle durch. Weiterlesen auf m.bild.de
30.11.22

„Allah lassen wir außen vor, hier entscheide ich!“

Bautzen, Sachsen. Er behauptet, die Zeugen seien gekauft, quatschte immer wieder dazwischen – und jammerte, wie schlecht es ihm doch ginge! Der libysche Intensivtäter Tarek T. (45) saß im Bautzner Amtsgericht auf der Anklagebank. Vielfache Körperverletzungen, Beleidigungen, gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr, räuberischer Diebstahl. Weiterlesen auf m.bild.de
30.11.22

Diesen Serienvergewaltiger werden wir nicht los!

Bonn, NRW. Die Geschichte dieses Serienvergewaltigers zeigt, wie schwach unsere Gesetze sind. Der abgelehnte Asylbewerber Uzman A. (36) hat drei schwere Verbrechen an Frauen begangen. Trotzdem werden wir ihn wohl nie los! Weil niemand weiß, woher er kommt, kann er nicht abgeschoben werden. Weiterlesen auf archive.ph
30.11.22

Bewaffnete Migrantenbande raubt Jugendliche aus – Fahndung

Bochum, NRW. Sechs Fotos, sechs Verdächtige und ein Opfer, das gerade mal 14 Jahre alt ist. Mit Screenshots aus der Überwachungskamera fahndet die Polizei Bochum nach einer orientalischen Jungs-Gang aus dem U-Bahnhof. Der arabisch aussehende Anführer war sogar mit einer Pistole unterwegs! Weiterlesen auf m.bild.de
30.11.22

Kind und Jugendliche von Südländern mit Messer überfallen

Karlsruhe, Baden-Württemberg. Die Opfer sind zwischen 13 und 17 Jahre alt, die "südländischen" Täter drohen bei den Überfällen mit Messer und Schlägen. Die Polizei untersucht zwei Fälle in der Karlsruher Kaiserstraße. Weiterlesen auf bnn.de
29.11.22

15-Jähriger in Bus von Mann mit dunklem Teint belästigt

Kupferzell, Baden-Württemberg. Der Mann mit dunklem Teint und silbernem Ohrstecker berührte den Kopf und das Gesicht des Jugendlichen. Später drückte er mit den Händen gegen den Hals des 15-Jährigen. Als der Jugendliche an der nächsten Haltestelle aussteigen wollte, fasste der Mann ihn nochmals an und zog ihn zu sich. Weiterlesen auf stimme.de
29.11.22

Experte warnt vor „Hass auf den Westen“ unter Migranten

Sie zündeten E-Scooter an, attackierten Polizisten, traten Autoscheiben ein. Europa diskutiert über die Krawalle marokkanisch-stämmiger Jugendlicher in Belgien und den Niederlanden. Der renommierte Migrationsforscher Ruud Koopmans sieht als Motiv der Krawallmacher: blanken Hass auf den Westen! Weiterlesen auf m.bild.de
28.11.22

Wie der GEZ-Funk Migrantenkrawalle verharmlost

Schwere Migrantenkrawalle erschüttern Belgien und die Niederlande. Eigentlich müßte es jetzt eine Debatte über gescheiterte Integration geben. Stattdessen versucht der öffentlich-rechtliche Rundfunk alles, um die heftigen Ausschreitungen zu verharmlosen. Von Henning Hoffgaard. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
28.11.22

Afghanische Disco-Grabscher bleiben auf freiem Fuß

München. Eine 18-jährige Rosenheimerin wurde in einem Münchner Club von zwei Afghanen sexuell belästigt. Als sie den Tätern am Ostbahnhof wieder begegnete, wurden sie und ihr deutscher Begleiter von den Afghanen verbal angegangen. Die Polizei ein griff ein, einer der Afghanen leistete mehrfach Widerstand. Am Ende blieben die Täter auf freiem Fuß. Weiterlesen auf rosenheim24.de
28.11.22

Religion beleidigt: Somalischer Killer schuldunfähig

Neustadt am Rübenberge, Niedersachsen. Ein Streit unter Flüchtlingen mündete in einem Gemetzel in der Kleinstadt. Für den Mord soll der somalische Moslem aber nicht in den Knast, sondern in die Klinik. Gutachten zufolge leidet er an paranoider Schizophrenie und "Flucht-bedingter posttraumatischer Belastungsstörung", gilt als schuldunfähig. Weiterlesen auf m.bild.de
28.11.22

Marokkaner zerlegen Brüssel und Holland

Belgien/Niederlande. In der belgischen Hauptstadt Brüssel ist es nach der 0:2-Niederlage des Nationalteams gegen Marokko im zweiten Gruppenspiel der Fußball-WM zu Ausschreitungen gekommen. Die Randalierer warfen Feuerwerkskörper und Flaschen, legten Brände. In den Niederlanden setzte die Bereitschaftspolizei in drei Städten Schlagstöcke ein, um randalierende marokkanische Fußballfans auseinanderzutreiben. Weiterlesen auf m.bild.de
27.11.22

Asylant onaniert vor zwei Frauen im ICE

Dortmund, NRW. Alptraum für zwei junge Frauen im ICE 541. Als sie die Augen öffnen, sitzt ihnen ein Mann mit offener Hose gegenüber. „Der syrische Staatsbürger soll seine Hand an seinem Genital gehabt haben und typische Bewegungen der Selbstbefriedigung durchgeführt haben“, so die Polizei. Weiterlesen auf m.bild.de
27.11.22

Fünf Verletzte bei Orientalen-Messerstecherei in Nachtclub

Essen, NRW. Die Beamten fanden vor Ort fünf verletzte Männer (30/türkisch, 33/deutsch-libanesisch, 33/iranisch-irakisch, 35/libanesisch, 41/ungeklärte Staatsangehörigkeit) vor. Einige wiesen unter anderem Stichwunden auf. Um die Situation im Nachtklub zu bewältigen, forderte die Polizei Verstärkung aus umliegenden Städten an. Weiterlesen auf m.bild.de
27.11.22

Migranten-Massenschlägerei mit Knüppeln, Flaschen, Messern und Verkehrsschildern in Leipzig

Leipzig, Sachsen. Zeugen berichteten, dass etwa 50 Personen an der Prügelei beteiligt gewesen sein sollen. Zumindest ein Teil von ihnen soll einen Migrationshintergrund gehabt haben. Die Beteiligten seien mit Holzstücken, Flaschen und sogar Messern aufeinander losgegangen. Auch Verkehrsschilder sollen herausgerissen und umstehende Autos beschädigt worden sein. Weiterlesen auf tag24.de
27.11.22

25-jähriger Afghane ersticht 30-jährige Deutsche

Darmstadt, Hessen. Nach der Tötung einer 30-jährigen Frau in einer Wohnung in Darmstadt ist der kurz nach der Tat festgenommene 25-jährige Tatverdächtiger in Haft genommen worden. Nach den bisherigen Ermittlungen hätten die Deutsche und der Afghane eine Beziehung geführt, die aber „offenbar beendet“ gewesen sei. Weiterlesen auf merkur.de
27.11.22

Schwarzafrikaner raubt Mann mit Cuttermesser aus

Karlsruhe, Baden-Württemberg. Gegen 5.10 Uhr rauchte der Geschädigte gemeinsam mit dem schwarzafrikanischen Täter noch vor einer Bar, bevor dieser ein Cuttermesser zückte und mehrere hundert Euro Bargeld sowie das Mobiltelefon verlangte. Mit einem Fußtritt brachte er den Geschädigten anschließend zu Fall und flüchtete. Weiterlesen auf ka-news.de
  •  
  • 1 von 583
Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat. Bertolt Brecht