Eurokrise

18.6.21

Corona-Schulden: Deutsche sollen jährlich anderthalb Wochen Urlaub opfern und mehr arbeiten

Rente mit 68, höhere Zusatzbeiträge für Krankenkassen und jetzt auch noch diese Forderung: Die Deutschen sollen mehr arbeiten und anderthalb Wochen im Jahr weniger Urlaub machen. Dadurch könnten Steuererhöhungen für Corona-Schulden vermieden werden. Weiterlesen auf rtl.de
23.5.21

Es geht um Billionen: Beamten-Pensionen sind unbezahlbar

In den nächsten Jahren werden immer mehr Beamte in den Ruhestand gehen. Sie erhalten deutlich mehr Geld als die Rentner. Es geht um mehrere Billionen Euro: Allein die Pensionslasten erzeugen bereits eine Pro-Kopf-Verschuldung von rund 30.000 Euro für jeden Deutschen. Weiterlesen auf focus.de
3.5.21

Mit der Abkehr von gemeinsamen Schuldenregeln sendet die EU ein fatales Signal

Brüssel will die Maastricht-Kriterien aufweichen. Jedes Euro-Land solle eigene Schuldenregeln bekommen. Der Vorschlag ist der nächste Schritt auf dem Weg weg von den Regeln, die einst für einen stabilen Euro und gegen Haftungsrisiken geschaffen wurden. Und es wird weitergehen. Von Michael Höfling. Weiterlesen auf welt.de
6.4.21

289 Milliarden Euro Kriegsschäden – Griechenland bekräftigt Reparationsansprüche

Athen. 80 Jahre nach dem deutschen Angriff auf Griechenland im Zweiten Weltkrieg hat die Regierung in Athen ihre Forderung nach Verhandlungen über Reparationen für die verursachten Kriegsschäden bekräftigt. Man werd so lange Reparationen fordern, bis diese gezahlt seien. Grüne und Linke unterstützen die Forderung der Griechen. Weiterlesen auf welt.de
31.3.21

Schäuble: „Die Deutschen wären sofort bereit, auf eine nationale Armee zu verzichten. Paris sollte die Führung übernehmen.“

Wie findet die EU zu einer gemeinsamen Verteidigungspolitik? Und droht den Deutschen doch eine europäische Schuldenunion? Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) und Frankreichs Ex-Verteidigungsministerin Sylvie Goulard im Gespräch mit WELT. Weiterlesen auf web.archive.org
25.3.21

Jetzt bekommt Deutschland die Schuldenunion, die es nie wollte

Der Bundestag hat heute den EU-Wiederaufbaufonds durchgewunken. Für den deutschen Steuerzahler stehen Milliarden im Feuer. Auch wenn Solidarität in Krisen ein Muss ist: Wer Transfers und Haftung verstetigen will, schadet am Ende dem europäischen Gedanken. Von Michael Höfling. Weiterlesen auf welt.de
28.2.21

Drosten: „Sind am Anfang einer neuen Verbreitungswelle“

Nach Berechnungen des Saarbrücker Pharmazie-Professors Thorsten Lehr wird die dritte Corona-Welle ähnlich stark ausfallen wie die zweite. „Ich gehe schon davon aus, dass wir wieder so Zustände wie vor Weihnachten bekommen werden“, sagte der Experte für Corona-Prognosen. Christian Drosten ist der Ansicht, die Welle habe bereits begonnen. Weiterlesen auf welt.de
6.2.21

So verbrennt der Minuszins unsere Rente!

Die Negativzinsen der EZB belasten die Rentenversicherung immer stärker! Bis Ende kommenden Jahres drohen der Rentenkasse bis zu 355 Millionen Euro Verluste, weil sie für die Anlage ihrer eisernen Reserve immer mehr Geld zahlen muss. Irre: Minuszins frisst Renten-Rücklage! Weiterlesen auf m.bild.de
24.1.21

EU diskutiert Limit für Barzahlungen

In den Mitgliedstaaten gelten sehr unterschiedliche Obergrenzen für Geschäfte in bar. In Deutschland gibt es noch keine Obergrenze. Um Geldwäsche besser bekämpfen zu können, regt die Kommission nun eine einheitliche Regelung an. Das hätte auch Folgen für Deutschland. Weiterlesen auf sueddeutsche.de
25.12.20

Die Deutschen haben immer mehr Angst vor der Geldentwertung

Um die Folgen der Pandemie zu bewältigen, setzte die Regierung Milliardenprogramme auf. Die Verschuldung liegt auf Rekordniveau. Jetzt wird klar: Die Deutschen bekommen deshalb Angst um das Eigentum. Denn fast alle Ideen zur Refinanzierung führen zu einem Ergebnis. Weiterlesen auf welt.de
20.12.20

Nach Lockdown-Aussage hagelt es Kritik an Kassenarzt-Chef

Mit seinen öffentlich gezeigten Zweifeln am Nutzen der Lockdown-Regeln hat der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, bei Bundespolitikern tiefe Verärgerung ausgelöst. „Nassforsch“ findet SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach die Äußerungen. Und: „nicht ungefährlich“. Weiterlesen auf focus.de
11.12.20

1,85 Billionen Euro – Aufbruch in die Hyperinflation

Die europäischen Währungshüter kaufen für weitere 500 Milliarden Euro Staatsanleihen. Kritiker bezeichnen diese Maßnahme als Blankoscheck für die hoch verschuldeten EU-Staaten – und sie prophezeien, dass dies erst der Anfang des geldpolitischen „Beistands“ ist. Weiterlesen auf welt.de
5.11.20

Nach der Pandemie wird Europa am Rande einer Kriegswirtschaft stehen

Die ökonomischen Folgen der Pandemie sind in der EU zwar unterschiedlich. Am Ende jedoch wird die Pandemie eine von den Regierungen gelenkte Wirtschaft und zerrüttete Staatsfinanzen hinterlassen. Um die Schulden zu finanzieren, bleibt am Ende nur die Inflation. Von Thomas Mayer. Weiterlesen auf welt.de
11.8.20

Insolvenz ausgesetzt: Zombie-Unternehmen auf dem Vormarsch

Um eine Corona-Pleitewelle zu verhindern, will Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) überschuldeten Unternehmen erlauben, bis Ende März 2021 auf einen Insolvenzantrag zu verzichten. Der Vorstoß birgt große Risiken. Zombie-Unternehmen und eine umso größere Pleitewelle drohen. Weiterlesen auf amp2.wiwo.de
31.7.20

"Alles schlimmer geworden, als ich befürchtet habe"

Einst gehörte er selbst zur Europäischen Zentralbank (EZB), jetzt kritisiert er die Institution scharf: In einem Interview wirft der Ex-Chefökonom der EZB, Jürgen Stark, den Zinshütern vor, sich zu Mittätern einer „verfehlten Wirtschafts- und Finanzpolitik“ gemacht zu haben. Weiterlesen auf focus.de
21.7.20

Europa ist schön, wenn Deutschland zahlt

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einen Plan: Am deutschen Geld soll nach Corona Europa genesen – egal, ob die Empfängerländer des Südens schon zuvor staatliche Misswirtschaft betrieben haben. Egal auch, dass deren Bürger mehr Vermögen besitzen als Deutsche und früher in Rente gehen. Von Olaf Opitz. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
29.6.20

Wirtschaftsrat und Mittelstand werfen Merkel Verrat vor

Die Pläne für die EU-Schulden dominieren den Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Der Sinneswandel der Kanzlerin löst im CDU-Wirtschaftsrat und im Mittelstand Unverständnis aus. Familienunternehmer befürchten verheerende Folgen. Weiterlesen auf welt.de
15.6.20

Deutschlands Beitrag für die EU soll um 42 Prozent steigen

Diese Woche verhandeln Merkel, Macron und Kollegen erstmals seit der Corona-Krise über das zukünftige EU-Budget. Brüssel fordert 308 Milliarden Euro von Deutschland, ein Anstieg um 42 Prozent. Dazu kommen noch die anteiligen Kosten für das EU-Konjunkturpaket in Höhe von 750 Milliarden Euro. Weiterlesen auf archive.is
5.6.20

Inflation: EZB wandelt auf den „Spuren der Reichsbank“

Die Europäische Zentralbank weitet ihr Notfallkaufprogramm wegen der Pandemie deutlich aus und übertrifft damit alle Erwartungen. Die opulente Aufstockung auf 1,35 Billionen Euro deuten Experten auch als Statement in Richtung des Bundesverfassungsgerichts. Weiterlesen auf welt.de
31.5.20

Wie die Deutschen Italiens Rentenkasse füllen

Die Italiener sind zwar im Schnitt etwa dreimal so reich wie die Deutschen, aber wer geht schon gern ans eigene Ersparte, wenn's der doofe Nachbar zahlt. Klar, machen wir natürlich gern – besonders, nachdem uns die Italiener mit allerhand Schimpfwörtern eingedeckt hatten. Von Hans Heckel. Weiterlesen auf paz.de
  •  
  • 1 von 13
Will man den Sumpf austrocknen, läßt man nicht die Frösche darüber abstimmen. Bruno Schönlank