IS

16.6.22

Die Clan-Hartz-IV-Empfänger aus der Luxusvilla

Düsseldorf. Auf der Anklagebank wird es zwischendurch unruhig. Der Vater zischt einen Wachmann an: „Fass meinen Sohn nicht an!“ Dann beginnt der Staatsanwalt, die 40 für die Anklage relevanten Seiten der insgesamt 127 Seiten langen Anklage zu verlesen – rund eine Stunde lang. Sozialbetrug, Zwangsarbeit, Erpressung, Geldwäsche im großen Stil. Weiterlesen auf m.bild.de
8.5.22

IS-Terrorist wird als Security in Impfzentrum eingestellt und vergewaltigt Mitarbeiterin

Wien. Ein verurteilter IS-Terrorist und Gewalttäter ist am Wiener Landesgericht erneut verurteilt worden, weil er als Security-Mitarbeiter in der Impf- und Teststraße im Austria Center Vienna (ACV) gegen deren Willen Sex mit einer Mitarbeiterin hatte. Weiterlesen auf kleinezeitung.at
22.4.22

Bombendrohung am Bahnhof Offenburg: Beschuldigter sympathisiert mit IS

Offenburg, Baden-Württemberg. Was bewegt einen "18-Jährigen", mit einem Bombenanschlag auf einen Bahnhof zu drohen? Als Sympathisant der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte sich der "Jugendliche" bereits Mitte Januar zu erkennen gegeben. Der 18-Jährige ist kein unbeschriebenes Blatt. Weiterlesen auf bnn.de
19.4.22

Terrormiliz IS ruft zu neuen Anschlägen in Europa auf

Im Februar kam ein Anführer des Islamischen Staats in Folge eines Militärschlags in Syrien ums Leben. Nun will die Terrormiliz sich rächen, auch in Europa – und will dafür den Ukraine-Krieg nutzen Weiterlesen auf t-online.de
2.4.22

Deutschland lässt zehn IS-Anhängerinnen samt 27 Kindern aus Syrien einfliegen

Frankfurt. Am Mittwochabend sind zehn IS-Frauen und 27 Kinder, die zuvor in einem kurdischen Gefangenenlager im Norden Syriens gelebt hatten, in Frankfurt eingetroffen. Einigen von ihnen werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen. Es handelt sich bereits um die fünfte IS-Rückholaktion der deutschen Regierung. Weiterlesen auf nzz.ch
8.10.21

IS-Anhängerinnen mit Kindern aus Syrien zurückgeholt – darunter auch „Gefährderinnen“

Bei mehreren von der Bundesregierung aus Syrien zurückgeholten IS-Frauen wird vermutet, dass sie der Ideologie der Terrormiliz bis heute nicht abgeschworen haben. Mindestens zwei von ihnen gelten als „Gefährderinnen“. Das bedeutet, dass ihnen die Polizei schwere politisch motivierte Straftaten zutraut. Weiterlesen auf welt.de
7.10.21

Bundesregierung holt "deutsche" IS-Mitglieder aus Syrien zurück

Geheime Rückholaktion aus Syrien! Ein Team des Auswärtigen Amtes und des Bundeskriminalamtes hat mit Unterstützung der US-Luftwaffe acht "deutsche" IS-Frauen und deren 23 Kinder aus einem kurdischen Camp in Nordsyrien geholt. Es ist bislang die größte Rückführung von "Deutschen" aus Syrien. Weiterlesen auf tagesspiegel.de
10.7.21

Fliesenleger aus Wien soll sieben Männer geköpft haben

Wien. Der Tschetschene und gelernte Fliesenleger aus Wien-Brigittenau soll ab 2013 in Syrien als "Abu Aische" ein Killerkommando geführt und mindestens sieben Enthauptungen, sowie zahlreiche weitere Morde und grausamste Verbrechen zu verantworten haben. Weiterlesen auf heute.at
14.6.21

Justiz lässt IS-Gefährder frei – Rund um die Uhr Bewachung

Chemnitz, Sachsen. Der syrische Flüchtling saß drei Jahre im Knast – jetzt lässt ihn die Justiz wieder frei. Die Sicherheitsbehörden müssen den weiterhin als gefährlich eingestuften Dschihadisten jetzt rund um die Uhr bewachen. Abgeschoben wird er nicht, weil Deutschland prinzipiell nicht nach Syrien abschiebt. Weiterlesen auf rtl.de
10.6.21

Hunderte islamistische Gefährder als Asylbewerber in Deutschland

Unter den beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) registrierten Personen befinden sich Hunderte islamistische Gefährder oder sogenannte relevante Personen. Die Bundesregierung stuft die Bedrohungslage für Terroranschläge weiterhin als hoch ein. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
12.4.21

Flüchtling bedauert, dass nicht beide Opfer starben

Dresden. Thomas L. und Oliver L. bummelten Hand in Hand und lachend durch die nächtliche Altstadt. Für den syrischen Flüchtling Abdullah "Ungläubige, die zu töten sind". Er rammte den Männern von hinten mit Wucht mehrere Messer in die Körper. Der Moslem bedauert, dass nicht beide Opfer bei dem Blutbad starben. Weiterlesen auf tag24.de
6.4.21

Mit Baby im Arm Bombengürtel gezündet

Tunesien. Eine unfassbare Tat hat sich in Tunesien nahe der algerischen Grenze ereignet: Nachdem ein mutmaßlicher IS-Terrorist von Sicherheitskräften getötet wurde, sprengte sich seine Ehefrau in die Luft - im Arm hatte sie ihr Baby gehalten. Weiterlesen auf krone.at
28.3.21

Der Islamische Staat plant neuartige Anschläge in Europa

Der Islamische Staat hat in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres mindestens 900 Anschläge im Irak verübt. So wie der IS als erster den Einsatz von Autos und Messern zum Töten im großen Stil eingeführt hat, wird er in den kommenden Monaten voraussichtlich neue Methoden entwickeln, um europäische Hauptstädte anzugreifen. Weiterlesen auf mena-watch.com
27.3.21

Islamisten blockieren Hofeinfahrt und verprügeln Anwohner

Hamburg. Die drei polizeibekannten Salafisten beteten in einer privaten Hofeinfahrt. Als ein Anwohner sie aufforderte, den Weg freizumachen, damit er an seinen Briefkasten gelangen könne, schlugen sie zu. Zwei der Männer sind tief in der islamistischen Szene verwurzelt. Weiterlesen auf welt.de
24.3.21

Syrischer Moslem tötet in USA zehn Menschen im Supermarkt

Colorado, USA. Der Massenmörder von Boulder, Colorado, der am Montag zehn Menschen in einem Supermarkt erschossen hat, ist ein 21-jähriger syrischer Flüchtling, IS-Anhänger und Trump-Hasser namens Ahmad Al-Issa. Die deutschen Mainstream-Medien verschweigen die Täterherkunft komplett. Weiterlesen auf pi-news.net
11.3.21

"Allahu akbar"-Messerattacke durch Iraker wegen AfD-Plakat

Stolberg, NRW. Am Tag der Kommunalwahl, dem 13. September letzten Jahres, hatte der "Deutsch-Iraker" in Stolberg die Autotür eines Mannes (24) aufgerissen, ihm ein Messer in den Arm gerammt, dabei „Allahu Akbar“ gerufen. Über zehn Wachtmeister mussten den tobenden Iraker vor Gericht zur Ruhe bringen. Weiterlesen auf m.bild.de
12.2.21

Drei terrorverdächtige syrische Brüder festgenommen

In Deutschland und Dänemark sind drei Syrer festgenommen worden. Die Brüder stehen unter Terrorverdacht. Bei ihnen wurden viele Kilogramm Chemikalien sowie Schwarzpulver sichergestellt, die sich zur Herstellung von Sprengsätzen eignen. Weiterlesen auf welt.de
6.1.21

Islamistischer Gefährder darf in Deutschland bleiben

Göttingen, Niedersachsen. Wie das Verwaltungsgericht Göttingen entschieden hat, darf ein 30-jähriger Türke nicht ausgewiesen werden - obwohl er als islamistischer Gefährder eingestuft wird und kriminell ist. Weiterlesen auf hna.de
22.12.20

Bundesregierung will weitere IS-Mitglieder aus Syrien holen

Berlin. Nach der Rückholung von drei IS-Frauen und zwölf "Kindern" bemüht sich das Auswärtige Amt eigenen Angaben zufolge um weitere Ausreisen von "Deutschen" aus der Region. Es soll sich um eine zweistellige Zahl an "deutschen" IS-Frauen handeln, die zurückgeholt werden sollen. Weiterlesen auf berliner-zeitung.de
20.12.20

Hilfe für Kinder islamischer Terroristen endet für Gutmenschen im Steinehagel

Syrien. Während eines „humanitären“ Besuchs in einem dschihadistischen „Flüchtlings“-Lager in Syrien wurden belgische Abgeordnete, Journalisten und Angehörige von Hilfsorganisationen mit Steinen beworfen und als „Kuffar“ (Ungläubige) beschimpft. Weiterlesen auf unser-mitteleuropa.com
  •  
  • 1 von 14
Das Rückgrat ist bei manchen Politikern unterentwickelt - vielleicht weil es so wenig benutzt wird. Margaret Thatcher