kritische Rassentheorie

21.3.24

Britisches Museum: Landschaftsgemälde könnten „dunkle Nationalgefühle“ erwecken

Großbritannien. Das „Fitzwilliam Museum“ in Cambridge hat seine Kunstausstellung von Landschaftsgemälden wiedereröffnet. Warnschilder weisen Besucher darauf hin, dass die Darstellungen Nationalismus und „Rassismus“ befeuern könnten. Andere linke NGOs gehen gar soweit, die Natur selbst und Aktivitäten wie Wandern als „kolonial und rassistisch“ zu bezeichnen. Weiterlesen auf heimatkurier.at
1.3.24

Go woke, go broke: Google verliert 70 Milliarden Dollar nach KI-Debakel

Der Technologiekonzern hatte mit übertriebener und historisch unkorrekter Darstellung historischer Persönlichkeiten und Rassismus gegen Weiße für Aufregung gesorgt. Dies schlug sich auch im Börsenkurs nieder. Der Google-Mutterkonzern hat an einem einzigen Handelstag mehr als 70 Milliarden Dollar an Börsenwert verloren. Weiterlesen auf freilich-magazin.com
28.2.24

ZDF meint: „Rassismus gegen weiße Menschen gibt es nicht“

Als ein muslimischer junger Mann unter einem ZDF-Beitrag über „Alltagsrassismus“ bemängelt, dass der Rassismus gegen Deutsche nie thematisiert werde, wird er vom ZDF belehrt: „Rassismus gegen weiße Menschen gibt es nicht“. Weiterlesen auf apollo-news.net
23.2.24

Nach Eklat um schwarzen SS-Nazi: Google stoppt KI-Bilder von Gemini

Nutzer hatten sich beschwert, dass der Gemini-Bot des Unternehmens Bilder erzeugte, die historisch unkorrekte Darstellungen von Geschlechtern und Ethnien zeigten. Zum Beispiel wurden ein schwarzer Mann in Naziuniform oder ein Wikinger mit asiatischen Gesichtszügen dargestellt. Weiterlesen auf blick.ch
22.2.24

Rassismus: Google-KI will keine Bilder von Weißen generieren

In den Sozialen Medien wird derzeit kritisiert, dass Googles KI Gemini nicht in der Lage ist, auf Befehl Bilder von weißen Menschen zu generieren. Bei der Aufforderung, Bilder von weißen Radfahrern zu erstellen, lehnte die KI ab und erklärte, es sei wichtig, die Inklusion zu fördern. Weiterlesen auf freilich-magazin.com
10.2.24

Weiße Roboter unter Rassismusverdacht

USA. Oft stellen Roboterhersteller ihre Maschinen in einem glänzenden, weißen Design her. Dies erschwere es beispielsweise schwarzen Kindern, mit diesen Robotern zu interagieren. Hintergrund seien kulturelle Vorstellungen, dass gute Roboter glänzend und weiß sein müssten. Die Autoren forderten mehr Inklusion. Weiterlesen auf freilich-magazin.com
3.2.24

Schwarze Menschen in Deutschland: „Ich verpisse mich, bevor es zu spät ist“

Entsetzen über „Remigrations“-Pläne: Der Rechtsextremismus erstarkt in Deutschland. Während vielen die Gefahr jetzt erst bewusst wird, leben andere seit Jahren in dem Wissen, was das bedeutet. Vier schwarze Deutsche berichten. „Meine Mama hat mir immer gesagt, ich soll bloß nie nach Brandenburg fahren.“ Weiterlesen auf focus.de
3.2.24

Ausstellung in London: „Die ersten Briten waren Schwarze“

London. Bereits im Herbst letzten Jahres sorgte das Kinderbuch Brilliant Black British History der in Nigeria geborenen Autorin Atinuke für Aufregung. Darin wird behauptet, die ersten Briten seien Schwarze gewesen und Stonehenge sei von Schwarzen erbaut worden. Kürzlich fand in London eine Ausstellung statt, die auf dem Kinderbuch basierte und diese Behauptungen weiter verbreitete. Weiterlesen auf freilich-magazin.com
23.12.23

„LSBTIQ+ Aktionsplan“: Hauptstadt-CDU beschließt linksradikales Umerziehungsprogramm

Berlin. Der CDU-geführte Senat in Berlin hat einen „Aktionsplan LSBTIQ+“ beschlossen. „Queere Projekte“ sollen mehr Geld erhalten und 340 Maßnahmen die Regenbogenhauptstadt noch bunter machen. Die „Critical Race Theory“ wird zur Leitideologie für die Verwaltung. Weiterlesen auf nius.de
5.11.23

Wie die BBC die Geschichte umschreibt

Großbritannien. Eine Kindersendung der BBC suggeriert, daß die Ur-Briten Schwarze waren. Tatsächlich ist die Erfindung einer multirassischen Vergangenheit hanebüchener Unsinn. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg nahm die Masseneinwanderung Fahrt auf. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
2.9.23

Weiße dürfen nicht Ausstellung: Staatsschutz ermittelt nun – gegen Weiße

Dortmund, NRW. Ein Museum in Dortmund bittet Weiße, eine Ausstellung zeitweise nicht zu betreten. Das löst hysterische Reaktionen aus. Am Museumstor sind rechte Parolen auf Zetteln angeheftet worden. Die Beschimpfungen und Drohungen sind zum Teil derart massiv und rassistisch, dass sich mittlerweile der Staatsschutz eingeschaltet hat. Weiterlesen auf waz.de
27.7.23

Symbolische Aufspießung weißer Babys durch Schwarze

Frankreich. Beim Festival Avignon werden symbolisch weiße Babys aufgespießt - es ist ein widerwärtiges Bild absurder woker Logik. Eine schwarze Frau steht auf der Bühne, in ihren Händen eine lange Metallstange, an der dutzende weiße Babypuppen hängen – durchbohrt, teils nackt, teils in Stramplern. Weiterlesen auf apollo-news.net
15.6.23

Weiße Kinder sollen fernbleiben: Berliner Organisation erntet Hass

Berlin. Wegen eines Outdoorprogramms ausschließlich für schwarze Kinder ernten die Organisatoren gerade heftige Kritik bis hin zu Hassbotschaften und Drohungen. Die Idee sollte für „Empowerment“ sorgen – nun müssen die Sicherheitsmaßnahmen in den Ferienlagern verschärft werden. Weiterlesen auf focus.de
23.5.23

Migrantische Dozentin: „Brauner Dreck innerhalb der Sicherheitsbehörden“

Gelsenkirchen, NRW. Bahar Aslan unterrichtete an der Polizei-Hochschule in Gelsenkirchen „interkulturelle Kompetenzen“ – das wird sie künftig erst mal nicht mehr tun. Sie hatte am Samstag auf Twitter vom „ganzen braunen Dreck innerhalb der Sicherheitsbehörden“ geschrieben. Weiterlesen auf welt.de
23.5.23

Polizisten klagen: „Wir sollen möglichst wenig Migranten kontrollieren“

Die Polizisten in der Dortmunder Nordstadt gerieten nach dem Tod eines 16-Jährigen im vergangenen August schwer in die Kritik. Nun sprechen einige von ihnen anonym über die Situation in der „Wache Nord“. Sie fühlen sich allein gelassen – und kriminalisiert. Weiterlesen auf focus.de
11.5.23

Weiße und Heteros dürfen erst ab Mitternacht in den Club

Luzern, Schweiz. In Luzern wurde eine Partyreihe ins Leben gerufen, die queere Menschen und People of Color zusammenbringen will. Sie dürfen früher in den Club. Weiße, heterosexuelle cis Frauen und Männer müssen sich bis Mitternacht gedulden. Weiterlesen auf 20min.ch
25.4.23

Ethnische Wahl: Berlin will Zahl der Einbürgerungen verdreifachen

Berlin. Kurz vor ihrem Ende will die Rot-Rot-Grüne Regierung von Berlin die Zahl der Einbürgerungen verdreifachen. Sie braucht die Migranten zur Sicherung ihrer Wählerstimmen. Die Pläne fallen auf fruchtbaren Boden, denn bereits jetzt warten über 100.000 Migranten in Deutschland auf die Einbürgerung. Weiterlesen auf heimat-kurier.at
23.4.23

Alltagsrassismus in Deutschland: „Der Begriff Mohrenbrücke ist rassistisch“

Die eigene Sprache aus rassismuskritischer Sicht analysieren und anpassen. Eigene Denkmuster auf rassistische Inhalte überprüfen. Das ist rassismuskritisches Denken. Die halbschwarze Deutsche Jasmin Mouissi ist Expertin zum Thema Rassismus. Weiterlesen auf archive.ph
12.3.23

„Ich hasse Weiße“

Gibt es antideutschen „Rassismus“? Oder handelt es sich um ein rechtsextremes Phantasma? Eine Fallsammlung über Rassismus gegen Weiße. Es handelt sich um Menschen mit erheblichem gesellschaftlichem Einfluß, die ohne rechtliche Konsequenzen haßerfüllteste rassistische Mordphantasien gegen Weiße/Deutsche verbreiten. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
7.3.23

Auch „Pizza Hawaii“ ist jetzt rassistisch

Nach dem „Zigeunerschnitzel“, der „Zigeunersoße“ und dem „Negerkuß“ geht es nun dem „Toast Hawaii“ und der „Pizza Hawaii“ an den Kragen. Die nach dem im Südpazifik gelegenen US-Bundesstaat benannten Speisen seien angeblich mit der Geschichte des „Kolonialismus, kultureller Aneignung und Rassismus“ verbunden. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
  •  
  • 1 von 5
Wenn ihr eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet ihr sie brauchen, um zu weinen. Jean-Paul Sartre