Politische Korrektheit

29.1.23

Polizei verschweigt bei Fahndung dunkle Hautfarbe von Räubern

Die Berliner Polizei hat eine Pressemitteilung zu einer Öffentlichkeitsfahndung nach zwei Tatverdächtigen veröffentlicht, die im April 2022 einen Überfall begangen haben sollen. Die beiden Männer werden genau beschrieben, es fehlt nur eines: ihre dunkle Hautfarbe. Vermutlich aus Angst als rassistisch zu gelten, wird jetzt also nichtmal das ausländische Aussehen von Straftätern beschrieben. Weiterlesen auf pleiteticker.de
20.1.23

"Indianer" aus seinem Liedtext gestrichen: Diether Dehm zeigt Florian Silbereisen an

Vielleicht hat sich Schlagerstar Florian Silbereisen etwas dabei gedacht, als er das Wort "Indianer" aus dem von ihm vorgetragenen Kultsong "Zoom! 1.000 und 1 Nacht" am Samstagabend in einer ARD-Show strich. Doch der Urheber dieses bekannten Liedtextes, der Komponist und ehemalige Linken-Bundestagsabgeordnete Diether Dehm findet diesen "woken" Eingriff unmöglich. Weiterlesen auf m.osthessen-news.de
3.1.23

Woke-Wahn gefährdet Deutschlands Sicherheit!

Schwurbel-Deutsch statt Klartext! „Statt Sprachpolizei zu spielen, sollten die Woken bei SPD und Grünen lieber die echte Polizei ihren Job machen lassen! Clan-Kriminalität, Islamismus und hohe Kriminalitätszahlen bei Zuwanderern sind echte Probleme – keines davon wird durch ideologische Sprachverschleierung gelöst.“ Weiterlesen auf m.bild.de
27.12.22

Polizisten müssen jetzt eine politisch korrekte Sprache lernen

Berlin. Kurz vor Weihnachten bekamen Berlins Polizisten einen Sprach-Kodex verordnet: Darin werden ihnen politisch korrekte Formulierungen vorgeschrieben, die sie im beruflichen Alltag anwenden sollen. Was haben die Kollegen falsch gemacht, dass sie erzogen werden sollen? Sie werden unter Generalverdacht gestellt. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
24.12.22

Schwarz geschminkter Knecht Ruprecht sorgt für Ärger

NRW. Nach Nikolausauftritten in Wadersloh und Freckenhorst hagelt es Beschimpfungen. Grund ist der schwarz geschminkte Knecht Ruprecht. Nach Meinung der Kritiker ist das "Blackfacing" und rassistisch. Weiterlesen auf www1.wdr.de
21.12.22

Polizei Berlin gibt ihren Beamten Sprachtipps

Berlin. Von Flüchtlingen sollte demnach nicht mehr gesprochen werden. „Alternativ können Begriffe wie geflüchtete, schutzsuchende oder geschützte Personen verwendet werden, noch besser: geflüchtete Menschen, schutzsuchende Menschen etc.“ Das Wort „Asylant“ sei zu stark „negativ konnotiert“. Weiterlesen auf bz-berlin.de
15.12.22

Lautsprecherdurchsagen warnen vor Taschendieben

Karlsruhe, Baden-Württemberg. Im Hauptbahnhof Karlsruhe wird aktuell wieder vor Taschendieben gewarnt. Mithilfe von Lautsprecherdurchsagen werden Reisende darauf hingewiesen, dass aktuell vermehrt "umherziehende Banden" unterwegs sind, die die Vorweihnachtszeit nutzen, um ihrem „Geschäft“ nachzugehen. Weiterlesen auf bnn.de
11.12.22

Nationalmannschaft: Lächerlich gemacht

Die Mannschaft, die in ihrem quietschbunten „Diversität gewinnt“-Flieger gescheitert die Heimreise antreten mußte, ist das getreue Abbild eines Landes im Abstieg, das sich auf früheren Leistungen und vergangener Stärke ausruht, fest überzeugt, noch immer als allseits geschätztes Vorbild dazustehen, während es gar nicht mehr mitbekommt, daß die anderen sich längst nur noch über seine sonderlichen Geisterfahrten lustig machen. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
6.12.22

Zahnarzt-Praxis Dr. Winnetou

Abensberg, Bayern. Vor ein paar Wochen wurde das Bleichgesicht Franz Xaver Berger (67) zum Apachen-Häuptling. Seit Mitte Oktober praktiziert der Zahnarzt im Winnetou-Kostüm – aus Protest und um zu provozieren. „Mir gehen diese Dauer-Political-Correctness und Wokeness auf den Geist“, sagt der Niederbayer. „Davon will ich mich nicht unterdrücken und terrorisieren lassen.“ Weiterlesen auf m.bild.de
5.12.22

Der "Hindenburgdamm" ist unzeitgemäß

Der Reichspräsident in der Weimarer Republik gilt heute vielen vor allem als "Steigbügelhalter Hitlers", den er zum Reichskanzler machte und damit die Diktatur erst ermöglichte. In vielen Städten - etwa Lübeck und Kiel - wurden nach Hindenburg benannte Straßen und Plätze nach zum Teil langen und kontroversen Debatten schon umbenannt. Weiterlesen auf n-tv.de
28.11.22

Rassismus-Vorwürfe: Wagner sorgt mit „Bademantel“-Spruch für Eklat

Beim WM-Duell zwischen Deutschland und Spanien lässt sich TV-Experte Sandro Wagner zu einer flapsigen Bemerkung über Katar hinreißen. Rassismus-Vorwürfe sind die Folge. Das ZDF reagierte umgehend: „Sandro Wagners Aussage über den Thawb ist leider in einer emotionalen Phase des Spiels passiert. Das darf es nicht. Wir werden das besprechen.“ Weiterlesen auf focus.de
24.11.22

Steinmeier verkündet Frauenquote für Verdienstorden

Frauen und Männer engagieren sich in Deutschland, aber nur rund ein Drittel der vergebenen Orden geht an Frauen. Damit sich das ändert, führt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine Quote ein – wird die nicht erfüllt, müssen künftig auch Männer auf ihre Auszeichnung warten. Weiterlesen auf welt.de
19.11.22

Bereits 16 Frauen in diesem Jahr in Hamburg getötet

Hamburg. Laut einer Anfrage an den Hamburger Senat sind in Hamburg in diesem Jahr bereits 16 Frauen getötet worden. Die Partei Die Linke, die die Anfrage stellte, forderte, dass die Fälle als Femizide eingeordnet werden müssten. Erst vor wenigen Tagen hatte ein 54-Jähriger seine Ehefrau in Heide auf offener Straße erschossen. Weiterlesen auf welt.de
12.10.22

Gender-Ideologie hält offiziell Einzug bei der Telekom

Während die Menschen wegen der zahlreichen Krisen im Land um Ein- und Auskommen fürchten, gestattete sich der Mobilfunkkonzern Telekom eine öffentlichkeitswirksame Mitteilung. Mit dem „Transgender“-Handbuch leiste der Konzern seinen Beitrag, dass „alle ihr volles Potenzial für unser Unternehmen“ ausschöpfen könnten. Weiterlesen auf tagesstimme.com
11.10.22

Harald Martenstein: Die Linke wird autoritär

Harald Martenstein gehört zu den bekanntesten Autoren Deutschlands. Vor Kurzem verließ er den „Tagesspiegel“ nach einem Streit um einen Text über Corona-Demonstrationen. Inzwischen sieht Martenstein in der Linken Spielarten des Rassismus, wenn sie beispielsweise von der Macht des weißen Mannes spricht oder farbige Menschen generell als Opfer. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
29.9.22

Spiegel-Journalist beklagt Einschränkungen der Meinungsfreiheit

„Ein falsches Wort – Wie eine neue linke Ideologie aus Amerika unsere Meinungsfreiheit bedroht“: Die deutsche Medienlandschaft stand bisher immer an der Seite der sogenannten „Cancel Culture“, wurde also zur Erfüllungsgehilfin der Regierungspolitik. Umso erstaunlicher ist es daher, dass nun erstmals ein Hochkaräter aus dem Mainstream zugibt, dass die Lage kritisch ist. Von Lukas Mihr. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
22.9.22

Linke Presse hetzt gegen "alten weißen Mann" Dieter Nuhr

Manisch stammelt Dieter Nuhr mit weit aufgerissenen Augen minutenlang zusammenhanglose Pointenversuche der Güteklasse „Hänchen:innenfilet“ in die Kamera. Es sollen alle wissen, dass der 61-Jährige sich unverstanden fühlt und nicht bereit ist, sich selbst und sein Verhalten auch nur im Ansatz zu reflektieren. Weiterlesen auf fr.de
8.9.22

„Stereotype“: MDR will Zuschauer mit Hinweisen vor Filmklassikern warnen

Filmklassiker wie „Der kleine Muck“ könnten beim MDR künftig nur noch mit „Warnhinweis“ gezeigt werden. Der öffentlich-rechtliche Sender wittert hinter einigen Defa-Streifen „rassistische Stereotype“ und Diskriminierung. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
31.8.22

Die fette Elke: Die Ärzte distanzieren sich von Kult-Song

Berlin. Wie eine Nutzerin bei Twitter berichtet, forderten Konzertgäste bei einem Auftritt in Berlin die Drei-Mann-Kapelle auf, „Elke“ zu spielen. Antwort von Farin Urlaub: „Ne, Leute. Elke ist fatshaming und misogyn. So was spielen wir nicht mehr, das ist letztes Jahrtausend.“ Weiterlesen auf bz-berlin.de
31.8.22

Wirt provoziert: Winnetou mit Negerkuss und Zigeunersoße

Weilheim, Bayern. Um deutlich zu machen, was der Wirt von der Debatte um Sprache und Begrifflichkeiten hält, versprach er, an diesem Winnetou-Filmabend „Zigeunerschnitzel“ und „Negerkuss Semmeln“ zu servieren. Wenige Stunden später war das Posting verschwunden. „Ich habe bei Facebook den Beitrag gemeldet und eine Löschung beantragt“, sagt der Erste Vorsitzende der Naturfreunde Weilheim. Weiterlesen auf merkur.de
  •  
  • 1 von 24
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. Mahatma Gandhi