Russophobie

18.5.22

EU will 300 Milliarden Euro für Unabhängigkeit von russischer Energie ausgeben

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen will „den Turbo“ für die Energiewende zünden. Für den Plan, Energie zu sparen und Investitionen anzustoßen, stehen 300 Milliarden Euro bereit. Spätestens 2030 soll die EU keine Energie aus Russland mehr kaufen müssen. Weiterlesen auf welt.de
17.5.22

Endgültiger Rückzug: McDonald’s verkauft alle russischen Filialen

Russland. Die Fast-Food-Kette McDonald's gibt wegen des russischen Kriegs gegen die Ukraine ihr Geschäft in Russland komplett auf. Nach über 30 Jahren in dem Land will der US-Konzern seine 850 Filialen an einen russischen Käufer abgeben. Die Markensymbole soll der neue Besitzer nicht weiter nutzen können. Weiterlesen auf tagesschau.de
8.5.22

Kretschmann spöttelt über Alice Schwarzers Offenen Brief

Für Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) ist die Lügenpropaganda des russischen Präsidenten nicht zu ertragen. Von dem Offenen Brief deutscher Prominenter an Kanzler Scholz hält er deswegen nichts. Kretschmann sagte zudem, er sei schon deutlich früher für Waffenlieferungen gewesen. Weiterlesen auf welt.de
4.5.22

EU will Importstopp für russisches Öl

Die Kommissionspräsidentin hat das sechste Sanktionspaket der EU gegen Russland vorgestellt. Wichtigster Punkt ist ein Öl-Importstopp. Das werde allerdings "nicht einfach", so von der Leyen. Auch gegen Banken und TV-Sender soll es Sanktionen geben. Weiterlesen auf tagesschau.de
3.5.22

Melnyk fordert Rostocker Hafenarbeiter zu Boykott von Schiffen mit russischer Fracht auf

Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk hat sich an die Hafenarbeiter in Deutschland gewandt. »Ich rufe die Ampelregierung, alle Landesregierungen sowie alle deutschen Häfen auf, sämtliche russischen Schiffe oder Schiffe mit russischer Ladung – vor allem Öltanker – zu boykottieren«, sagte Melnyk. Weiterlesen auf spiegel.de
2.5.22

"Schneller schwimmen": Gemeinderat reduziert Freibad-Temperatur "gegen Putin"

Gundelsheim, Baden-Württemberg. Der Gemeinderat hat eine Reduzierung der Wassertemperatur im Freibad beschlossen. „Da müssen die Besucher einfach ein bisschen schneller schwimmen.“ Das schone die Umwelt, entlaste die Stadtkasse und bedeute weniger Geld für Putins Krieg, betonte Wolfgang Schneiderhan von der Liste „LuB“. Von Willi Huber. Weiterlesen auf report24.news
1.5.22

Botschafter Melnyk: „Der Dritte Weltkrieg hat bereits begonnen“

Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk fordert weitere deutsche Waffenlieferungen. Die Zusage der Bundesregierung gehe nicht weit genug. „Um Russland zu besiegen, brauchen wir modernste deutsche Waffen.“ Daher wünsche sich die Ukraine „die zügige Ausfuhr von 88 Leopard-Panzern, 100 Marder-Panzern, Panzerhaubitzen und vielem mehr“, sagte Melnyk. Weiterlesen auf welt.de
1.5.22

Moralischer Bankrott der Riege um Alice Schwarzer

Deutsche Intellektuelle und Kulturschaffende haben Bundeskanzler Olaf Scholz gebeten, den Ukrainern keine schweren Waffen zu liefern. Ihr Appell zeugt von nationaler Überheblichkeit, und er verstört – denn er liefert AfD-Politiker Tino Chrupalla Stichworte. Von Alan Posener. Weiterlesen auf welt.de
30.4.22

Österreich: Baumarktkette Zgonc in Zukunft ohne Z

Österreich. Nachdem es in Deutschland ja bereits seit Ende März unter Strafe gestellt wurde, das Z‑Symbol öffentlich „zur Schau zu stellen“, beginnt der „Polit-Zensur-Wahn“ nun offenbar in Österreich um sich zu greifen. Weiterlesen auf unser-mitteleuropa.com
29.4.22

Gericht untersagt T-Shirts mit Aufdruck „Z-itronenlimonade“

Halle, Sachsen-Anhalt. Das Oberverwaltungsgericht von Sachsen-Anhalt hat das Tragen von T-Shirts mit dem Aufdruck „mmmhhh Z-itronenlimonade“ auf einer Versammlung untersagt. Der Slogan erfülle den objektiven Straftatbestand der Billigung eines Angriffskriegs. Weiterlesen auf stuttgarter-zeitung.de
27.4.22

Russische Eiche von “Wahl zum Baum des Jahres” ausgeschlossen

Das Sanktions-Theater wird doch noch verrückter: Jetzt wurde eine 198-jährige Eiche von der Wahl zu „Europas Baum des Jahres“ ausgeschlossen. Die Begründung der Jury: Die Turgenev-Eiche sei „ein Symbol der Aggression Russlands gegenüber einem Nachbarland“. Zum Sieger wurde eine polnische Eiche gekürt, die „ein Symbol des polnischen Widerstands“ sei. Weiterlesen auf exxpress.at
21.4.22

Atomkraft nein danke, Atomkrieg ja bitte: Grüne im Waffenrausch

Beißende Ironie der Geschichte: Jene, die damals „Schwerter zu Pflugscharen“ skandierten und für bedingungslose einseitige Abrüstungen eintraten, sind heute die militanten Fürsprecher der Lieferung schwerster Waffen in einen Krieg, der nicht der unsere ist. Jeder Schuss ein Russ! Von Daniel Matissek. Weiterlesen auf ansage.org
21.4.22

Baerbock: Deutschland stellt Ölimporte aus Russland ein

Deutschland wird ab kommendem Jahr kein russisches Öl mehr importieren. Das versprach Außenministerin Baerbock nach Beratungen in Riga. "Deshalb sage ich hier klar und deutlich: Ja, auch Deutschland lässt die russischen Energieimporte komplett auslaufen", erklärte Baerbock. Den baltischen Staaten sicherte sie weitere militärische Unterstützung zu. Weiterlesen auf tagesschau.de
20.4.22

Wildschwein "Putin" hat neuen Namen

Bayreuth, Bayern. Das Wildschwein „Putin“ im Wildpark Waldhaus Mehlmeisel im Landkreis Bayreuth soll in Anbetracht aktueller Geschehnisse einen neuen Namen erhalten. Hierzu hat der Wildpark fast 2.700 Vorschläge aus der Bevölkerung erhalten. Am Dienstag wurde es auf einen neuen Namen getauft. Weiterlesen auf bayreuther-tagblatt.de
18.4.22

Andrij Melnyk legt sich jetzt auch mit Sigmar Gabriel an

Der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) verteidigte seinen Amtsvorgänger und heutigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier gegen die harte Kritik des ukrainischen Botschafters. Die Reaktion Andrij Melnyks ließ nicht lange auf sich warten. Weiterlesen auf welt.de
18.4.22

Zittau muss sein "Z" verstecken

Zittau, Sachsen. Ein kühn geschwungenes "Z" ist seit einigen Jahren das Logo von Zittau, das die Stadt im Dreiländereck mit Stolz auf allen Publikationen nach außen trägt. Doch seit wenigen Wochen steht man in der peinlichen Situation, sein Erkennungszeichen verschämt zu verstecken. Weiterlesen auf tag24.de
17.4.22

Erzbischof: Persönliche Einschränkungen für Frieden akzeptieren

Bamberg, Bayern. Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat dazu aufgerufen, im Einsatz für den Frieden auch persönliche Einschränkungen zu akzeptieren. Die Ukraine sei bei ihrer Selbstverteidigung zu unterstützen, die Sanktionen gegen den Angreifer Russland zu akzeptieren. Und jeder Einzelne müsse bereit sein, dafür Einschränkungen bei der Versorgung mit Lebensmitteln und Gebrauchsgütern und steigende Energiepreise hinzunehmen. Weiterlesen auf web.de
16.4.22

Bürger sollen prorussische Demos blockieren

Die prorussischen Autokorsos in Berlin und Hannover waren nur der Anfang. Am Tag der Befreiung, dem 8. Mai und am Tag des Sieges, dem 9. Mai stehen in Berlin die Zusammenkünfte zehntausender Menschen bevor, von denen viele prorussische Demonstranten sein dürften. Die SPD schlägt Blockaden und Gegendemos vor. Weiterlesen auf berliner-zeitung.de
15.4.22

Habeck: Energiesparen „schont den Geldbeutel und ärgert Putin“

Als Faustformel gelte „Zehn Prozent Einsparung geht immer“: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck ruft zum gemeinsamen Energiesparen auf. Besonders zu Ostern könne man die Bahn oder das Fahrrad nehmen, um zur Unabhängigkeit Deutschlands von russischen Importen beizutragen. Weiterlesen auf welt.de
14.4.22

Brauerei entfernt „Z“ auf Zwickelbier-Etikett wegen Ukraine-Kriegs

Bochum, NRW. Die Brauerei aus Bochum möchte Missverständnissen vorbeugen. Sie entfernt daher ein rot eingefärbtes „Z“ auf ihrer Biermarke. Der Buchstabe habe durch Russlands Angriffskrieg eine neue Bedeutung bekommen. Weiterlesen auf rp-online.de
  •  
  • 1 von 3
Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach