Tierquälerei

15.12.21

Bärtiger Südländer klaut Katzen und ersäuft sie im Teich

Lehre, Niedersachsen. An einem umzäunten Teich traf eine Zeugin auf ein Paar und einen südländisch aussehenden Mann mit Vollbart, die sich offensichtlich stritten. Vor den Personen lagen eine kleine und eine große Katze, beide Tiere waren nass und tot. Der Südländer hielt zudem einen sich bewegenden Sack in der Hand, aus dem klägliche Geräusche kamen. Weiterlesen auf waz-online.de
10.11.21

Kaninchen in Kita mit Machete geköpft

Gera, Thüringen. Wie gelähmt stehen Hannah (5), Mia (4) und Marie (5). Als die Erzieher die Haustiere morgens füttern wollten, waren die Türen des Stalls entriegelt. „Ostwind“ war regelrecht hingerichtet worden. Das Tier lag enthauptet neben einer Blutlache. Kein Einzelfall: Bereits bei einem Einbruch vor vier Wochen waren die Fenster der Babygruppe eingeschlagen worden. Weiterlesen auf m.bild.de
2.11.21

Ganze Igel-Familie zu Tode gequält, ein Tier sogar enthauptet

Dresden. Ein blutiges Schlachtfeld hinterließ der Igel-Töter im Gras. "So etwas habe ich zum ersten Mal gesehen. Es lässt mich nicht mehr schlafen." Auf einer Wiese in Gorbitz fand eine Mutter mit ihren Kindern eine zu Tode gequälte Igel-Familie im Gras liegen. Eines der Stacheltierchen hatte der Killer sogar enthauptet. Weiterlesen auf tag24.de
7.10.21

Unbekannte stecken Igel in Chipstüte und lassen ihn ersticken

Heilbronn, Baden-Württemberg. Unbekannte haben einen kleinen Igel am vergangenen Wochenende im Böckinger Ziegeleipark in eine leere Chipstüte gesteckt und diese verschlossen. Der Igel erstickte. Außerdem knickten sie vier junge Pappeln ab und verursachten dadurch einen Sachschaden in Höhe von knapp 2000 Euro. Weiterlesen auf stimme.de
4.10.21

"Jugendliche" trampeln Igelbaby auf Schulhof tot

Memmingen, Bayern. "Jugendliche" haben ein Igeljunges in einer Schule totgetrampelt. Schüler haben beobachtet, wie die "Gruppe" auf dem Pausenhof auf zwei Igeljunge eingetreten hat. Eines starb. Die Schüler schalteten die Schulleitung ein, die die Jugendlichen dann anzeigte. Weiterlesen auf rnd.de
24.8.21

Australien: Tierheimhunde wegen "Corona-Gefahr" erschossen

Australien. Die Behörden des australischen Bundesstaates New South Wales stehen im Kreuzfeuer der Kritik, nachdem sie mehrere Hunde eines Tierheims töten ließen, bevor diese von Freiwilligen abgeholt werden konnten. Damit sollte angeblich die Verbreitung von COVID-19 verhindert werden. Weiterlesen auf de.rt.com
15.8.21

Kleiner Igel von jugendlichem "Rumänen" brutal totgeschlagen

Dortmund, NRW. Kinder beobachteten den Jugendlichen, wie er mit einem Pflasterstein und einem Schrubber auf den Igel einschlug. Dann trat der miese Tierquäler auf das wehrlose Tier auch noch ein. Es ist ein junger "Rumäne" (16), der sich aktuell in Dortmund aufhält, aber nicht in Deutschland gemeldet ist. Weiterlesen auf m.bild.de
24.7.21

Schafe zum Schächten vor Asylunterkunft festgebunden

Rheinau, Baden-Württemberg. Zwei an Fahrradständern festgebundene Schafe sind am Dienstagmorgen in Freistett entdeckt worden. Erste Ermittlungen haben ergeben, dass die Schafe möglicherweise anlässlich eines Opferfestes geschächtet werden sollten. Woher die Tiere stammen ist unbekannt. Weiterlesen auf bo.de
23.7.21

Laschet biedert sich zum Schächtfest auf Türkisch an

Türken-Armin macht seinem Namen alle Ehre: Viele Politiker fühlten sich bereits verpflichtet, den Moslems zum bestialischen Schächtfest zu gratulieren. Nun hielt auch der CDU-Kanzlerkandidat die Stunde für gekommen und setzte zugleich ein starkes Zeichen für Integration: Wenn Ihr kein Deutsch lernen wollt, dann sprechen wir mit Euch auch gern Türkisch. Weiterlesen auf unser-mitteleuropa.com
20.7.21

Miese Masche: Zigeunerbanden betteln jetzt mit Hunden

Berlin. Es ist eine Bettler-Masche, die an Tierquälerei grenzt. Organisierte "Bettelbanden aus Rumänien" sitzen mitten auf dem Alex – stundenlang. Und ihre Hunde dürfen sich nicht rühren. Je erbärmlicher die Tiere aussehen, desto mehr Mitleid erzeugen sie. Weiterlesen auf m.bild.de
14.7.21

Orientale tritt Baby im Bauch tot und wirft Hund gegen die Wand

Dortmund, NRW. Vahit D. soll ihr Gesicht mindestens zehn Mal gegen die Badezimmerwand gerammt und ihr in den Bauch getreten haben. Hand und Sprungelenk waren gebrochen, mussten operiert werden. Weil das wohl noch nicht ausreichte, soll Vahit D. auch dem 16 Jahre alten Hund der Frau gegen Kopf und Körper getreten und vor die Wand geworfen haben. Weiterlesen auf m.bild.de
25.6.21

"Rumänen" quälen Welpen

Bocholt, NRW. Insassen des Fahrzeugs waren sechs "Rumänen". Sie führten die Polizisten zu einem Hof in Bocholt-Liedern. Dort bot sich den Beamten ein schlimmes Bild. Mehrere verwahrloste Welpen, teilweise krank und ohne Wasser, waren bei rund 35 Grad Hitze in Hühnerställen eingesperrt. Weiterlesen auf m.bild.de
26.5.21

Europas Schafe werden in Jordanien brutal getötet

Jordanien. Erneut gibt es brutale Ereignisse rund um Lebendtiertransporte aus EU-Mitgliedstaaten in Drittländer. Der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ wurden Videos zugespielt, die zeigen, wie Dutzende Schafe in einem Straßengraben in der Nähe von Amman, Jordanien, brutal getötet werden. Weiterlesen auf krone.at
12.5.21

Eritreer bricht sechs Mal in Stall ein und schändet Schafe

Biel, Schweiz. Vor Didinga E. (33) waren nicht mal Tiere sicher. Der Eritreer mit der unglaublichen Strafakte schändete mehrmals die beiden Schafe Lisi und Bali. Der blanke Horror für Besitzer Viktor Schor (68): Er schlief wegen dem Straftäter fast drei Monate bei seinen Tieren. Womöglich kommt der Asylbewerber auch noch straffrei davon. Weiterlesen auf blick.ch
9.5.21

Hühner und Enten gestohlen und geköpft

Hessigheim, Baden-Württemberg. Erneut sind im Landkreis Ludwigburg getötete Tiere aufgefunden worden. In Hessigheim wurden mehrere Enten und Hühner von einem Gartengrundstück gestohlen. Zwei der Tiere wurden mit abgetrennten Köpfen auf einem Nachbargrundstück gefunden, die restlichen Tiere wurden gestohlen. Weiterlesen auf stimme.de
7.5.21

22 Lämmer von Weide gestohlen

Heimsheim, Baden-Württemberg. "Unbekannte" haben 22 Lämmer von einer umzäunten Weide im Nordschwarzwald gestohlen. Die Tiere wurden in der Nacht von einer Wiese in Heimsheim (Enzkreis) aus einer Herde von über 100 Schafen gestohlen. Weiterlesen auf stimme.de
4.5.21

Fahndung: Drei "Männer" klauen Lämmer aus dem Stall

Düren, NRW. Mit einem jungen Lamm auf den Schultern steigt ein "Mann" über ein Gatter, stiehlt das Tier aus einem Stall. Zwei Komplizen tragen zwei weitere Lämmer raus. Bereits im Frühjahr 2019 und 2020 hatte man dem Schäfer zehn Lämmer gestohlen. Er befürchtet nun das Schlimmste: „Die armen Schafe sind bestimmt schon irgendwo geschächtet worden.“ Weiterlesen auf m.bild.de
29.4.21

Dschihadisten in Burkina Faso töten zwei Spanier und einen Iren

Im westafrikanischen Burkina Faso haben dschihadistische Terrormilizen zwei spanische Reporter und einen irischen Tierschützer ermordet. Die Ausländer seien regelrecht „exekutiert“ worden. Die „Unterstützungsgruppe für den Islam und die Muslime“ hat sich zu der Tat bekannt. Weiterlesen auf faz.net
26.4.21

19 Hühner und Hahn geköpft, Schafe im Fluss ertränkt

Besigheim, Baden-Württemberg. 19 Hühner und ein Hahn wurden mit einer Axt geköpft und anschließend in den Fluss geworfen. Zudem hatte der oder die Täter Schafen die Beine zusammengebunden und die Tiere ertränkt. Der Besitzer hatte zwei Kadaver am Sonntag entdeckt - ein weiteres Lamm war treibend im Neckar entdeckt worden. Weiterlesen auf stimme.de
24.3.21

Brutale Tier-Schächtungen mitten in Deutschland: Moslems in NRW schächten hunderte Tiere

Selm, NRW. Eine Kuh, die bei vollem Bewusstsein an einem Bein aufgehängt wird. Sie zappelt, versucht sich zu befreien. Dann der Schnitt durch die Kehle. Ein letztes Schreien, dann nur noch röcheln – bis das Tier nach mehreren Minuten Todeskampf ausblutet und stirbt. 99 Prozent der Schlachtungen sollen von türkischen Mitarbeiter so durchgeführt worden sein. Weiterlesen auf m.bild.de
  •  
  • 1 von 8
Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen. Albert Einstein