Tierquälerei

26.5.21

Europas Schafe werden in Jordanien brutal getötet

Jordanien. Erneut gibt es brutale Ereignisse rund um Lebendtiertransporte aus EU-Mitgliedstaaten in Drittländer. Der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ wurden Videos zugespielt, die zeigen, wie Dutzende Schafe in einem Straßengraben in der Nähe von Amman, Jordanien, brutal getötet werden. Weiterlesen auf krone.at
12.5.21

Eritreer bricht sechs Mal in Stall ein und schändet Schafe

Biel, Schweiz. Vor Didinga E. (33) waren nicht mal Tiere sicher. Der Eritreer mit der unglaublichen Strafakte schändete mehrmals die beiden Schafe Lisi und Bali. Der blanke Horror für Besitzer Viktor Schor (68): Er schlief wegen dem Straftäter fast drei Monate bei seinen Tieren. Womöglich kommt der Asylbewerber auch noch straffrei davon. Weiterlesen auf blick.ch
9.5.21

Hühner und Enten gestohlen und geköpft

Hessigheim, Baden-Württemberg. Erneut sind im Landkreis Ludwigburg getötete Tiere aufgefunden worden. In Hessigheim wurden mehrere Enten und Hühner von einem Gartengrundstück gestohlen. Zwei der Tiere wurden mit abgetrennten Köpfen auf einem Nachbargrundstück gefunden, die restlichen Tiere wurden gestohlen. Weiterlesen auf stimme.de
7.5.21

22 Lämmer von Weide gestohlen

Heimsheim, Baden-Württemberg. "Unbekannte" haben 22 Lämmer von einer umzäunten Weide im Nordschwarzwald gestohlen. Die Tiere wurden in der Nacht von einer Wiese in Heimsheim (Enzkreis) aus einer Herde von über 100 Schafen gestohlen. Weiterlesen auf stimme.de
4.5.21

Fahndung: Drei "Männer" klauen Lämmer aus dem Stall

Düren, NRW. Mit einem jungen Lamm auf den Schultern steigt ein "Mann" über ein Gatter, stiehlt das Tier aus einem Stall. Zwei Komplizen tragen zwei weitere Lämmer raus. Bereits im Frühjahr 2019 und 2020 hatte man dem Schäfer zehn Lämmer gestohlen. Er befürchtet nun das Schlimmste: „Die armen Schafe sind bestimmt schon irgendwo geschächtet worden.“ Weiterlesen auf m.bild.de
29.4.21

Dschihadisten in Burkina Faso töten zwei Spanier und einen Iren

Im westafrikanischen Burkina Faso haben dschihadistische Terrormilizen zwei spanische Reporter und einen irischen Tierschützer ermordet. Die Ausländer seien regelrecht „exekutiert“ worden. Die „Unterstützungsgruppe für den Islam und die Muslime“ hat sich zu der Tat bekannt. Weiterlesen auf faz.net
26.4.21

19 Hühner und Hahn geköpft, Schafe im Fluss ertränkt

Besigheim, Baden-Württemberg. 19 Hühner und ein Hahn wurden mit einer Axt geköpft und anschließend in den Fluss geworfen. Zudem hatte der oder die Täter Schafen die Beine zusammengebunden und die Tiere ertränkt. Der Besitzer hatte zwei Kadaver am Sonntag entdeckt - ein weiteres Lamm war treibend im Neckar entdeckt worden. Weiterlesen auf stimme.de
24.3.21

Brutale Tier-Schächtungen mitten in Deutschland: Moslems in NRW schächten hunderte Tiere

Selm, NRW. Eine Kuh, die bei vollem Bewusstsein an einem Bein aufgehängt wird. Sie zappelt, versucht sich zu befreien. Dann der Schnitt durch die Kehle. Ein letztes Schreien, dann nur noch röcheln – bis das Tier nach mehreren Minuten Todeskampf ausblutet und stirbt. 99 Prozent der Schlachtungen sollen von türkischen Mitarbeiter so durchgeführt worden sein. Weiterlesen auf m.bild.de
21.3.21

Schlachthof schächtet illegal Schafe und Rinder

Unna, NRW. Tierschützer gaben mit grausamen Videoaufnahmen den Hinweis: Weil der „begründete Verdacht des illegalen Schächtens von Rindern und Schafen“ bestehe, haben Behörden einen Schlachthof im Kreis Unna vorerst geschlossen. Das Unternehmen beliefere den Einzelhandel im Dortmunder Umfeld. Weiterlesen auf ruhrnachrichten.de
20.3.21

"Mann" reißt Taube den Kopf ab

Heidelberg, Baden-Württemberg. Sieben Beamte rückten an, um die aufgebrachte Menge zu beruhigen: In Heidelberg hat ein "49-Jähriger" eine Taube enthauptet – angeblich, weil sich das Tier an seinem Mittagessen zu schaffen gemacht hatte. Weiterlesen auf spiegel.de
25.2.21

"Junge Männer" entreißen Gassigänger den Hund und werfen ihn von Brücke

Kenzingen, Baden-Württemberg. Ein Spaziergänger war mit seinem Hund auf einer Brücke unterwegs, als zwei "junge Männer" zuerst extrem Abfälliges über den Hund sagten, dem Herrchen die Leine wegrissen, das Tier packten und über das Brückengeländer in den eisigen Fluss warfen. Weiterlesen auf stuttgarter-nachrichten.de
29.1.21

Geköpft: Massaker im Streichelzoo sollte vertuscht werden

Wien. Ohne „Krone“ hätte niemand vom abscheulichen Massaker im Streichelzoo erfahren. In den Blumengärten Hirschstetten wurden zwei Schafe von Fleischdieben enthauptet und ausgeweidet. Während die restlichen Tiere jetzt von Security-Beamten bewacht werden, sollte der brisante Fall vertuscht werden. Weiterlesen auf krone.at
26.1.21

Polizei entdeckt abgetrennte Köpfe von Rehen

Dortmund, NRW. Die Köpfe der beiden Rehe lagen wenige Meter voneinander entfernt in der Nähe eines Waldstücks. Die Körper der beiden Wildtiere waren allerdings nicht auffindbar. Sie wurden offenbar durch den oder die unbekannten Täter mitgenommen Weiterlesen auf ruhr24.de
16.1.21

Irre töten berühmtes Schwanen-Paar

Bremen. Es zerreißt einem das Herz! Rund zehn Jahre lebte ein Schwanen-Paar am Weiher des Friedhofs Osterholz. Als Symbol für ewige Treue und Liebe waren sie nicht nur als Fotomotiv beliebt! Jetzt sind beide Schwäne tot, in Einzelteile zerschnitten und geköpft. Das Werk von bestialischen Tierhassern! Weiterlesen auf m.bild.de
13.1.21

Drei Katzen geköpft

Neuburg, Bayern. Drei geköpfte Katzen sorgen im oberbayerischen Neuburg an der Donau für Entsetzen. Die drei toten Haustiere waren in der Nähe von Bahngleisen gefunden worden. Es spreche nichts dafür, dass es ein Unfall gewesen sei, sondern dass jemand sie enthauptet habe, sagte ein Polizeisprecher Weiterlesen auf donaukurier.de
10.1.21

Geköpfter Hund: Brutalität ist selbst den Ermittlern neu

Dresden. Grausiger Fund im Dresdner Stadtteil Gorbitz: Am Nachmittag hatte eine Anwohnerin dort einen toten Hund entdeckt. "Irgendwer" hatte das kleine Tier bestialisch geköpft. Mit Tierquälereien hat die Dresdner Polizei in unregelmäßigen Abständen zu tun, aber eine solche Brutalität ist auch den Ermittlern neu. Weiterlesen auf tag24.de
29.12.20

Kinder spielten mit Hundewelpen Fußball – Tier schwer verletzt

Dortmund, NRW. Grausame Szenen haben sich in Dortmund zugetragen: "Kinder" spielten mit einem kleinen Welpen Fußball und traten das Jungtier hin und her. Anwohner alarmierten eine Tierschutzorganisation. „Sie warfen und traten das Tier, ein Wunder, dass es überlebt hat.“ Weiterlesen auf m.bild.de
28.12.20

Kofferraum kontrolliert: Drei Schafe starren Polizisten an

Ungerhausen, Bayern. Bei der Kontrolle eines Autos im schwäbischen Landkreis Unterallgäu trauten die Polizeibeamten ihren Augen nicht. Im Kofferraum fanden sie drei lebende Schafe. Die Tiere seien von zwei "Männern" unter Missachtung jeglicher Tierschutz- und Hygieneregeln transportiert worden. Weiterlesen auf tag24.de
23.12.20

Syrer fesselt Schaf und benutzt es als Rodelschlitten

Gramastetten, Österreich. Vor dem Amtsgericht in Linz wurden kürzlich mehrere Fälle von Tierquälerei verhandelt, die an Sadismus und Brutalität kaum mehr zu überbieten sind. Auf der Anklagebank saßen zwei 24-jährige „Schutzsuchende“, der eine aus Syrien, der andere aus dem Irak. Weiterlesen auf pi-news.net
13.12.20

Gericht genehmigt brutale Schächtung von trächtigen Kühen

NRW. Das OVG Münster hat einen Eilantrag des Veterinäramtes abgeschmettert und erlaubt den Transport von 66 trächtigen Kühen nach Nordafrika. Den Tieren werden die Beine zusammengebunden, damit man sie umstoßen könne. Dann klettere ein Schlachter auf die Tiere und säge ihnen die Kehle durch. Auch würden Tiere bei vollem Bewusstsein an einem Bein aufgehängt. Weiterlesen auf westfalen-blatt.de
  •  
  • 1 von 7
Will man den Sumpf austrocknen, läßt man nicht die Frösche darüber abstimmen. Bruno Schönlank