Islamisierung

24.2.24

Palästinensischer SPD-Chef will Kampf gegen Islamfeindlichkeit in Verfassung verankern

Berlin sei die Stadt der vielen Religionen, sagt Berlins palästinensischer SPD-Chef Raed Saleh und fordert den Kampf gegen Islamfeindlichkeit und Rassismus in der Verfassung zu verankern. Er will selbst in die Enquete-Kommission gehen, die über solche Themen diskutiert. Weiterlesen auf welt.de
24.2.24

Amoktat in Schule: "Deutsch-Türke" wohl schuldunfähig

Wuppertal, NRW. Nach der Amoktat von Wuppertal haben die Ermittler neue Erkenntnisse zum Tatverdächtigen mitgeteilt. Voraussichtlich noch an diesem Wochenende werde ein Gutachter genauer klären, ob der 17-jährige "Deutsch-Türke" psychisch krank und dadurch vermutlich schuldunfähig ist. Weiterlesen auf welt.de
23.2.24

Polizei-Gewerkschafter sauer: „Faesers Sicherheitspolitik ist eine Bankrotterklärung“

Extremismus bekämpft man entweder allumfassend oder man bekämpft ihn gar nicht. Wenn es um die linksextremistische Gefahr geht, dann hört und sieht man von Frau Faeser absolut gar nichts. Noch problematischer wird es mit Blick auf den Islamismus. Hier wird die konkrete Gefahr für Leib und Leben völlig tabuisiert und ignoriert. Von Manuel Ostermann. Weiterlesen auf focus.de
23.2.24

Ehre der Schwester gekränkt: Tschetschene verprügelt grünen Schuldirektor

Lustenau, Österreich. Unfassbare Szenen: In Lustenau prügelte ein Tschetschene auf den Direktor einer Mittelschule ein. Grund: Seine Schwester fühlte sich zuvor von einem Türken in der Ehre gekränkt. Die tschetschenische Familie mit ihren insgesamt 13 Kindern war schon an anderen Orten unangenehm aufgefallen. Der grüne Direktor will jedoch "Rechten Parolen" nicht das Feld überlassen. Weiterlesen auf exxpress.at
23.2.24

Frauenhäuser zu 70 Prozent mit Migranten belegt: Häusliche Gewalt als importiertes Problem

Die von linksliberaler und feministischer Seite beklagten mangelnden Kapazitäten der Frauenhäuser hat eine konkrete Ursache: Die fortgesetzte Masseneinwanderung. Mehr als zwei Drittel der Plätze werden von Migranten belegt – die meisten von ihnen stammen aus nicht-europäischen Ländern. Weiterlesen auf heimatkurier.at
23.2.24

17-jähriger Amok-Schüler von Wuppertal ist Moslem

Wuppertal, NRW. Am Mittwochmorgen kam es zu einem erschütternden Amoklauf in einem Gymnasium in Wuppertal, bei dem ein 17-jähriger Schüler vier Mitschüler mit einem Messer attackierte. Zwei davon schweben in Lebensgefahr. Der Jugendliche mit muslimischem Migrationshintergrund erklärte, es sei seine Bestimmung gewesen, zu töten. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
23.2.24

„Wir haben Deutschland aufgebaut“ – TikTok-Türke verbreitet linke Geschichtslügen

Ist es geschichtsklitternder Irrsinn oder mangelndes Selbstbewusstsein? Immer häufiger erzählen volksferne Politiker und Migranten das Märchen von den Türken, die Deutschland nach dem Krieg angeblich aufgebaut hätten. Dabei greifen sie auch gezielt die überlieferte Historie der Trümmerfrauen an, wie ein virales Video eines TikTok-Türken zeigt. Weiterlesen auf heimatkurier.at
22.2.24

Clans wollen mit Bezahlkarten für Flüchtlinge abkassieren!

Clans in Deutschland haben es auf die Bezahlkarte für Flüchtlinge abgesehen! Laut einem Insider werde an einem System gearbeitet, bei dem der Flüchtling mit seiner Bezahlkarte „etwas kauft“, z.B. Lebensmittel. Die bekommt er in Wirklichkeit aber gar nicht ausgehändigt. Stattdessen wird ihm die Summe für den angeblichen Kauf bar ausbezahlt – abzüglich 10 Prozent Clan-Gebühr. Weiterlesen auf m.bild.de
22.2.24

Schüler mit islamistischen Ideologien an 29 Schulen in NRW

NRW. Der Fall an der Neusser Gesamtschule, bei dem Schüler sich für die Durchsetzung der Scharia ausgesprochen haben, ist kein Einzelfall. An 29 Schulen in NRW hat es in den beiden zurückliegenden Jahren ähnliche und vergleichbare islamistisch geprägte Vorfälle gegeben. Weiterlesen auf rp-online.de
22.2.24

Bereits 55 Prozent Migranten-Babys in Wien

Österreich. Alarmierende Geburten-Statistik: Der prozentuale Anteil an Nicht-österreichischen Neugeborenen steigt. Ganz besonders in Wien. Dort haben 2022 nur 8490 “echte” Österreicherinnen ein Kind zur Welt gebracht, aber 10.652 im Ausland geborene Frauen. 55,6 Prozent der Babys haben damit trotz Geburt im Inland einen Migrationshintergrund. Weiterlesen auf exxpress.at
21.2.24

Moslemische Schüler beklatschen den Holocaust bei Kino-Besuch

Wiesbaden, Hessen. Widerlicher Judenhass in der hessischen Landeshauptstadt: Bei einem Kino-Besuch beklatschten sechs Berufsschüler den millionenfachen Mord an Europas Juden durch die deutschen Nationalsozialisten. Die Schüler haben alle einen moslemischen Hintergrund. Weiterlesen auf m.bild.de
21.2.24

Köln: 216 Millionen Euro für Sicherheitsdienste in Asylunterkünften

Köln, NRW. Die Stadt Köln will 216 Millionen Euro in die Bewachung von Asylunterkünften investieren. Die davon profitierenden Sicherheitsunternehmen reiben sich bereits die Hände – dabei stellen sie selbst ein zunehmendes Sicherheitsrisiko dar. Bereits 2016 warnte der Chef der Polizeigewerkschaft vor der Unterwanderung durch kriminelle Migrantenclans. Weiterlesen auf heimatkurier.at
20.2.24

Für die Migrantifa ist Deutschland ein rassistischer Mörderstaat

Berlin. Die Migrantifa erklärt das Hanau-Gedenken in Berlin-Neukölln zum „antirassistischen Kampftag“. Junge „Deutsche“ mit Migrationshintergrund behaupten, sie erlebten den Staat nur als Unterdrücker. Andersdenkende werden etwa als „Picknick-Kanacken“ diffamiert. Am Ende stehen Festnahmen. Weiterlesen auf archive.ph
20.2.24

Zwei Moslems vergewaltigen 14-jährige Deutsche – Staatsanwältin fordert nur Bewährung

Berlin. Drei Jahre Jugendknast für den Schulmädchen-Vergewaltiger vom Schlachtensee! Neun Monate Haft für seinen Mittäter. Mehmet E. (19) schleppte Nina (14) von einer Sommernachts-Party 2023 ins Gebüsch und fiel dort mit Freund Islam El-M. (18) über sie her. Skandal: Die Staatsanwältin forderte für die orientalischen Vergewaltiger lediglich Bewährung! Weiterlesen auf m.bild.de
19.2.24

Sachsen: Von über 1.400 ausländischen Intensivtätern nur 295 in Haft

Sachsen. Die AfD wollte vom sächsischen Innenministerium unter Armin Schuster (CDU) wissen, wie viele ausländische Intensivstraftäter es derzeit in Sachsen gibt und wie viele davon bereits inhaftiert oder gar abgeschoben wurden. Bei den Intensivtätern handelt es sich überwiegend um Syrer (216), Tunesier (194), Libyer (149), Georgier (135) und Afghanen (110). Weiterlesen auf freilich-magazin.com
19.2.24

Axt-Asylant nimmt Geiseln im Zug und wird getötet – Familie reicht nun Anzeige ein

Schweiz. Der iranisch-kurdische Asylbewerber nahm am 8. Februar mit Axt und Messer in einem Zug 15 Personen als Geiseln. Beim Polizeieinsatz zur Befreiung der Geiseln wurde er erschossen. Die Familie hat nun eine Anzeige in der Schweiz erstattet. Der Tod des 32-Jährigen sei unrechtmäßig. «Er wollte nur, dass die Leute ihm zuhören. Es war ein Hilferuf.» Weiterlesen auf 20min.ch
18.2.24

Brutale Messer-Attacke durch Syrer – Freispruch wegen "verletzter Ehre" gefordert!

Flensburg, Schleswig-Holstein. Nachdem ein syrischer Messer-Angreifer mehrere Menschen brutal verletzt, plädieren seine Verteidiger auf Freispruch. Der Grund: Ehrverletzung! Wird der Angeklagte freigesprochen und damit die Argumentation der Verteidigung bestätigt? Weiterlesen auf moin.de
18.2.24

Masseneinwanderung in Deutschland und Frankreich Sorge Nummer eins

Im Vorfeld der Münchner Sicherheitskonferenz wurde eine Umfrage vorgestellt, die die größten Sorgen der Bürger der G7- und BRICS-Staaten abbildet. Und siehe da: Die Deutschen und Franzosen sorgen sich primär um die Folgen der Masseneinwanderung sowie die Gefahr des islamistischen Terrors. Weiterlesen auf heimatkurier.at
18.2.24

15.000 Kurden demonstrieren in Köln für PKK-Chef Öcalan

Köln, NRW. Tausende Kurden haben in Köln für die Freilassung des inhaftierten PKK-Chefs Abdullah Öcalan demonstriert. Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf 15.000. Die Kurdische Arbeiterpartei (PKK) ist in Deutschland als terroristische Organisation eingestuft und verboten. Ihr Anführer Öcalan sitzt seit 25 Jahren in der Türkei in Haft. Weiterlesen auf web.de
18.2.24

Syrischer Ex-Freund sticht 23-Jährige vor Restaurant nieder

Köln, NRW. Eine 23-jährige Frau ist in Köln vor einem Restaurant angegriffen und mit mehreren Messerstichen schwer verletzt worden. Die Frau habe Stichverletzungen am Oberkörper und im Gesicht erlitten. Als dringend tatverdächtig gilt der flüchtige 29-jährige syrische Ex-Freund der Frau. Weiterlesen auf rp-online.de
  •  
  • 1 von 289
In Deutschland kann es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müßte. Josef Stalin