Asyl

1.12.22

Berlin, Hauptstadt der Messer-Attacken: 33 Tote und 2.777 Messer-Attacken im letzten Jahr

Berlin. „Im vergangenen Jahr starben in Berlin 33 Menschen durch Messerattacken. Die Polizei zählte 2.777 entsprechende Taten – ungezählt sind die, die nicht in den Statistiken erscheinen, weil Täter und Opfer schweigen.“ Die Täter oder Tatverdächtigen seien fast ausschließlich Araber, Türken, "Südländer" und Dunkelhäutige. Weiterlesen auf bz-berlin.de
1.12.22

Junger Araber nach schwerer Messerattacke festgenommen

Fürstenfeldbruck, Bayern. Nachdem am Brucker Viehmarktplatz ein 28-Jähriger durch Schläge, Tritte und einen Messerstich von einer "Jugendgruppe" schwer verletzt worden war, hat die Kripo einige Tatverdächtige ermittelt. Der mutmaßliche Haupttäter, ein 17-Jähriger aus dem Jemen, sitzt in Haft. Weiterlesen auf merkur.de
1.12.22

Gemeinde schafft Platz für Flüchtlinge im früheren Bordell

Lippetal, NRW. Die Gemeinde Lippetal hat bereits viele Flüchtlinge aufgenommen. Aktuell leben in der Gemeinde insgesamt 271 Geflüchtete. Vor allem aus Syrien, Afghanistan und dem Irak hat die Zahl der Geflüchteten stark zugenommen. Die Gemeinde schafft weiter Platz für Flüchtlinge – zuletzt im früheren Bordell und im ehemaligen Gasthof. Weiterlesen auf soester-anzeiger.de
30.11.22

120 alleinreisende Männer: Auf dem Land regt sich Widerstand

Kefenrod, Hessen. 120 alleinreisende Männer aus unterschiedlichen Kriegsgebieten dieser Welt werden schon bald eine in Kürze entstehende Hallensiedlung auf dem Festplatz in Bindsachsen beziehen. Dass diese Mitteilung noch vor einer offiziellen Entscheidung im Dorf die Runde machte, sei bedauerlich. »Unnötige Stimmungsmache können wir in diesem Zusammenhang nun wirklich nicht gebrauchen.« Weiterlesen auf giessener-allgemeine.de
30.11.22

Die Probleme der Einwanderung landen vor allem in der Schule

Es ist viel von einem Mangel an Unterkünften für Migranten die Rede. Das eigentliche Problem der Einwanderung aber ist das Bildungsniveau, das mit dem zunehmenden Ausländeranteil an den Schulen weiter fällt. Einwanderer aus dem Nahen Osten verfügen über ein besonders niedriges Bildungsniveau. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
30.11.22

Afghane schneidet Frau auf offener Straße die Kehle durch

Berlin. Der sechsfache Familienvater Gul A. (42) stammt aus Afghanistan. Ex-Taliban, Analphabet. „Tagsüber schlagen, nachts vergewaltigen“ – so beschreibt die Schwester der Toten später bei der Polizei das kurze Leben von Zohra. „Er schikanierte sie. Verhinderte, dass sie verhütet. Wollte mehr Kinder.“ Am Ende packt der Afghane den Kopf seiner Frau, schneidet ihr die Kehle durch. Weiterlesen auf m.bild.de
30.11.22

„Allah lassen wir außen vor, hier entscheide ich!“

Bautzen, Sachsen. Er behauptet, die Zeugen seien gekauft, quatschte immer wieder dazwischen – und jammerte, wie schlecht es ihm doch ginge! Der libysche Intensivtäter Tarek T. (45) saß im Bautzner Amtsgericht auf der Anklagebank. Vielfache Körperverletzungen, Beleidigungen, gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr, räuberischer Diebstahl. Weiterlesen auf m.bild.de
30.11.22

Ein Dorf in Niedersachsen zeigt, was Zusammenhalt bedeutet

In Ehra-Lessien in Niedersachsen kümmern sich Menschen wie Jenny Reissig um Migranten, die neu hinzukommen. So wie Antoine Tela Foding. Der Kameramann aus Kamerun hat sich schnell in die Gemeinschaft eingefügt. Ob er bleiben kann, ist trotzdem ungewiss. Das BAMF glaubt seine Geschichte nicht und hat seinen Asylantrag abgelehnt. Weiterlesen auf focus.de
30.11.22

Diesen Serienvergewaltiger werden wir nicht los!

Bonn, NRW. Die Geschichte dieses Serienvergewaltigers zeigt, wie schwach unsere Gesetze sind. Der abgelehnte Asylbewerber Uzman A. (36) hat drei schwere Verbrechen an Frauen begangen. Trotzdem werden wir ihn wohl nie los! Weil niemand weiß, woher er kommt, kann er nicht abgeschoben werden. Weiterlesen auf archive.ph
30.11.22

„Wirtschaftsweisen“-Chefin für erleichterte Einbürgerung

Die Pläne der Ampel-Regierung, Einbürgerungen zu erleichtern, stoßen bei der Vorsitzenden der „Wirtschaftsweisen“ auf Zustimmung.„Angesichts des demografischen Wandels und des steigenden Fachkräfte- und Arbeitskräftemangels ist das unbedingt zu begrüßen.“ Weiterlesen auf welt.de
29.11.22

Wenn linke Migrationspolitik in Flammen aufgeht

In Europas Großstädten hat sich längst ein Migranten-Milieu etabliert, welches die europäischen Gesellschaften verachtet und bei Gelegenheit, wie am Sonntag, auch Krieg gegen sie führt. Wie absurd wirken da die Pläne der Ampel-Koalition und der Innenministerin Nancy Faeser, Einbürgerungen zu vereinfachen und schneller durchzuführen! Von Max Roland. Weiterlesen auf pleiteticker.de
29.11.22

Esken verteidigt Massen-Einbürgerungen: Ampel schüttelt „konservativen Muff“ von Deutschland ab

SPD-Chefin Saskia Esken hat die geplante Reform des Einbürgerungsrechts verteidigt. „Die Ampel tut erneut wieder alles dafür, den konservativen Muff von diesem Land abzuschütteln.“ Migranten hätten dazu beigetragen, daß sich Deutschland so gut entwickelt habe. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
29.11.22

Die düstere Wahrheit über Deutschlands Einwanderungspolitik

Die Ampel will sich mit dem Thema Einwanderung brüsten – und schert Flüchtlinge, Migranten, Facharbeiter über einen Kamm. Diejenigen, die Deutschland dringend braucht, kommen aber nicht. Und diejenigen, die es nicht braucht, bleiben. Von Jacques Schuster. Weiterlesen auf archive.ph
29.11.22

Drei Millionen mehr seit 2014: Flüchtlinge lassen Deutschland wachsen

Syrer, Afghanen und Ukrainer flohen zu Hunderttausenden vor Krieg und Gewalt nach Deutschland – und lassen hierzulande die Bevölkerungszahl steigen. Aber auch aus den EU-Staaten Rumänien, Bulgarien und Polen seien stetig Zuzüge zu verzeichnen. Dadurch steigt auch der Anteil derjenigen im arbeitsfähigen Alter. Der Anteil der Deutschen sinkt folgerichtig. Weiterlesen auf n-tv.de
29.11.22

Experte warnt vor „Hass auf den Westen“ unter Migranten

Sie zündeten E-Scooter an, attackierten Polizisten, traten Autoscheiben ein. Europa diskutiert über die Krawalle marokkanisch-stämmiger Jugendlicher in Belgien und den Niederlanden. Der renommierte Migrationsforscher Ruud Koopmans sieht als Motiv der Krawallmacher: blanken Hass auf den Westen! Weiterlesen auf m.bild.de
29.11.22

Bundesländer setzen Abschiebungen nach Iran aus

Wegen der politischen Lage soll es nach Auffassung der Landesinnenminister derzeit keine Abschiebungen aus Deutschland nach Iran geben. "Wir sind uns einig, dass dorthin grundsätzlich bis auf Weiteres keine Abschiebungen erfolgen", sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Joachim Herrmann (CSU). Weiterlesen auf sueddeutsche.de
29.11.22

Sachsens Innenminister: Keine Aufnahme mehr von Afghanen!

Dresden. Seit Monaten steigt der Zustrom von Migranten nach Sachsen – vor allem über die Balkanroute. Freistaat und Kommunen funken SOS. Aufnahmekapazitäten sind erschöpft. Doch die Hilferufe Sachsens verhallen ungehört. Sachsens Innenminister Armin Schuster redete nun Klartext, fordert die Asylwende für Deutschland. Weiterlesen auf m.bild.de
28.11.22

Wie der GEZ-Funk Migrantenkrawalle verharmlost

Schwere Migrantenkrawalle erschüttern Belgien und die Niederlande. Eigentlich müßte es jetzt eine Debatte über gescheiterte Integration geben. Stattdessen versucht der öffentlich-rechtliche Rundfunk alles, um die heftigen Ausschreitungen zu verharmlosen. Von Henning Hoffgaard. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
28.11.22

Afghanische Disco-Grabscher bleiben auf freiem Fuß

München. Eine 18-jährige Rosenheimerin wurde in einem Münchner Club von zwei Afghanen sexuell belästigt. Als sie den Tätern am Ostbahnhof wieder begegnete, wurden sie und ihr deutscher Begleiter von den Afghanen verbal angegangen. Die Polizei ein griff ein, einer der Afghanen leistete mehrfach Widerstand. Am Ende blieben die Täter auf freiem Fuß. Weiterlesen auf rosenheim24.de
28.11.22

Religion beleidigt: Somalischer Killer schuldunfähig

Neustadt am Rübenberge, Niedersachsen. Ein Streit unter Flüchtlingen mündete in einem Gemetzel in der Kleinstadt. Für den Mord soll der somalische Moslem aber nicht in den Knast, sondern in die Klinik. Gutachten zufolge leidet er an paranoider Schizophrenie und "Flucht-bedingter posttraumatischer Belastungsstörung", gilt als schuldunfähig. Weiterlesen auf m.bild.de
  •  
  • 1 von 622
Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat. Bertolt Brecht