Asyl

21.6.24

Polizei schnappt IS-Terroristen, der sich für Anschläge bereit hielt

Esslingen, Baden-Württemberg. Die Polizei hat am Mittwoch in Esslingen einen IS-Terroristen festgenommen, der sich offenbar für Anschläge in Deutschland bereit hielt. Der Iraker Mahmoud A. soll im Oktober 2022 nach Deutschland gekommen sein. Weiterlesen auf focus.de
21.6.24

Sturm auf die Kanaren: „Wir sind im Kriegszustand“

Spanien. Der Ansturm von Migranten und Flüchtlingen auf die Kanarischen Inseln reißt nicht ab – im Gegenteil. Vor allem die Ankunft von Minderjährigen lässt das System kollabieren. Man erwartet über die kommenden Monate die Ankunft von weiteren 11.000 Minderjährigen in Holzbooten. Weiterlesen auf welt.de
21.6.24

„I need my money”: Gewalttätiger Nigerianer randaliert im Amt und verprügelt Polizisten

Neuburg, Bayern. Ein seit 2014 in Deutschland lebender und wegen Gewalttaten bereits vorbestrafter Nigerianer bedroht Landratsamt-Beamte, brüllt herum und greift sogar Polizisten mit Faustschlägen ins Gesicht an. Nun wird er zu einer Haftstrafe verurteilt. Der Richter findet klare Worte. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
21.6.24

Sozialarbeiterin in Dresden schlägt Alarm: 98 Prozent Migrantenkinder, viele schnell aggressiv und verhaltensauffällig

Dresden. "Es gibt keine soziale Durchmischung mehr im Viertel - das merken wir. Mittlerweile haben 98 Prozent unserer Kinder Migrationshintergrund, viele sprechen schlecht Deutsch und sind verhaltensauffällig." Kinder verschiedener Herkunft, etwa aus Afghanistan, Syrien, Tschetschenien oder Venezuela, seien psychisch belastet, würden schnell aggressiv. Verbale Angriffe würden von "Du Schlampe" bis zu der Drohung "Ich steche dich ab" reichen. Weiterlesen auf tag24.de
21.6.24

Afghanischer Mannheim-Killer aus Koma erwacht, verhält sich unverschämt und zeigt keine Reue

Der Mannheim-Attentäter liegt derzeit auf der Intensivstation und fällt er durch sein unverschämtes Verhalten gegenüber dem Klinikpersonal auf. Auch jetzt im Spital scheint der Afghane seine Tat nicht zu bedauern. „Er macht nicht den Anschein, als bereue er seine Taten. Er ist zum Personal sehr unfreundlich“. Weiterlesen auf heute.at
21.6.24

Das Blatt gegen die AfD scheint ausgereizt

Das Agieren des Verfassungsschutzes und der Politik insbesondere mit stets hysterischeren Bannflüchen gegen die AfD erscheinen als immer durchsichtigeres Ablenkungsmanöver. Darunter fallen auch neuerliche hilflose Anläufe für ein AfD-Verbotsverfahren durch den CDU-Hinterbänkler Marco Wanderwitz. Das Blatt ist allmählich ausgereizt. Von Dieter Stein. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
20.6.24

Wegen „Hasskommentaren“ gegen Vergewaltiger: Junge Frau muss in Haft – Täter bleibt auf freiem Fuß

Hamburg. Weil eine 20-Jährige einen Mann per WhatsApp beschimpfte, der eine Jugendliche in einem Hamburger Park in einer Gruppe vergewaltigte, muss sie ins Gefängnis. Acht von neun der verurteilten Vergewaltiger kamen derweil ohne Haftstrafe davon. Weiterlesen auf apollo-news.net
20.6.24

„Sex oder du stirbst“: Nigerianer vergewaltigt junge Frau auf Spielplatz

Berlin-Pankow. Als sie Annäherungsversuche abwehrte, soll der 30-jährige Nigerianer die junge Frau von der beleuchteten Straße auf einen dunklen Spielplatz gezerrt und an einem Klettergerüst in ein Holzhaus gestoßen haben. Laut Anklage riss er ihr dort die Kleidung vom Leib und drohte: „Sex oder du stirbst!“ Weiterlesen auf bz-berlin.de
20.6.24

«Viele Afghanen waren schon in der Heimat kriminell»

Marcel Luthe im Interview: «Viele Afghanen, die wir hier als Flüchtlinge mit offenen Armen aufnehmen, sind Straftäter und waren das auch schon in ihrer Heimat. Deswegen fliehen sie ja. Ich schätze den Anteil auf deutlich über 50 Prozent.» «Wir verstecken in Deutschland auch Mörder und Vergewaltiger und alimentieren sie großzügigst. Hier in Deutschland begehen sie dann weitere Straftaten.» Weiterlesen auf nzz.ch
20.6.24

20 Syrer und Afghanen quälen deutschen Schüler in Gera

Gera, Thüringen. In Gera rottet sich ein Mob aus Syrern und Afghanen zusammen und macht Jagd auf Deutsche. Vor laufenden Kameras beschimpfen, würgen, schlagen und quälen sie einen deutschen Schüler und stellen die Tat ins Netz. Die Polizei verniedlicht die Tat und kündigt „kriminalpräventive Maßnahmen“ an. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
20.6.24

Moslemische Zwangsehe endet mit Femizid: Tochter verletzt, Mutter tot

Dortmund, NRW. Das Martyrium einer Zwangsehe endet für die 40-jährige Dortmunderin Nadja S. mit dem Tod. Beide Frauen seien zu Boden gegangen: „Dann wurde abwechselnd auf uns beide eingestochen“ – laut Anklage zwölfmal auf die Mutter und fünfmal auf die Tochter. Der in Deutschland geborene 47-jährige Jordanier Abel S. soll die Sozialhilfe seiner 7-köpfigen Familie für sich und seine Rauschmittel ausgegeben haben. Weiterlesen auf waz.de
20.6.24

„Männer“ und „Gruppen“: Der idyllische Park und das Messer im Bauch

Man hat das Grundrecht auf Asyl priorisiert und das Grundrecht auf ein ungestörtes Leben ohne Gewalt mit einem „Wir schaffen das“ aus dem vollüberwachten Regierungsviertel beiseite gewischt. Und im Ergebnis wird aus dem Park ein Kampfplatz für Clankulturen, die ihre Konflikte mit Gewalt und bewaffnet austragen. Von Don Alphonso. Weiterlesen auf archive.is
20.6.24

Ukrainischer Flüchtling erstickt zwei Mitbewohner im Schlaf – nicht schuldfähig

Hamburg. Wegen der Ermordung von zwei ukrainischen Flüchtlingen in einer Wohnunterkunft in Hamburg hat das Landgericht der Hansestadt einen psychisch schwer kranken 29-jährigen Ukrainer in eine Psychiatrie eingewiesen. Der Täter sei nicht schuldfähig. Weiterlesen auf mopo.de
20.6.24

Ehrenmorde, Messerangriffe, falsches Alter: Die Gewaltakte Afghanistan

Afghanische Eltern sollen ihre 15-jährige Tochter umgebracht haben, weil ihnen ihr Lebenswandel nicht gefallen hat – erste Ermittlungen sprechen für einen „Ehrenmord“. Das mutmaßliche Verbrechen steht in einer Reihe von zahlreichen Gewaltdelikten, die von Afghanen begangen worden sind und Deutschland in den vergangenen Wochen erschüttert haben. Weiterlesen auf nius.de
20.6.24

EU-Urteil: Deutschland darf mutmaßlichen PKK-Terroristen nicht abschieben

Er wird in seiner Heimat wegen Totschlag und Terrorunterstützung gesucht, wird in Italien als Asylbewerber anerkannt und lebt trotzdem in Deutschland. Doch Abschieben darf die Bundesrepublik den Kurden nicht, urteilt nun der Europäische Gerichtshof (EuGH). Weiterlesen auf jungefreiheit.de
20.6.24

Generalbundesanwalt nennt Mannheimer Messerattacke „individuellen Fall“

Generalbundesanwalt Jens Rommel hält die tödliche Messerattacke von Mannheim für einen „speziellen“ und „individuellen“ Fall, der sich von anderen islamistisch-geprägten Angriffen unterscheide. Es gebe bislang keine Anhaltspunkte für eine dschihadistische Einbindung des 25-jährigen Afghanen. Weiterlesen auf welt.de
19.6.24

Haldenwang: Kalifat ist eine „denkbare Staatsform“

Das Kalifat ist eine „denkbare Staatsform“, sagte Verfassungsschutz-Chef Haldenwang während der Präsentation des Verfassungsschutzberichts. Und die Forderung nach solchen Staatsformen sei in Deutschland grundsätzlich legal. Derweil explodiert die Zahl islamistischer Straftaten. Weiterlesen auf apollo-news.net
19.6.24

Syrer töteten Opa Gerhard (85) in seinem Haus – Kuschelurteile

Pulheim, NRW. Es war ein furchtbares Verbrechen, bei dem ein Rentner in seinem Haus sein Leben lassen musste. Für die grauenhafte Tat wurden nun zwei Syrer in Köln zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Hassan A. (21) zu sechs und Abdul A. (20) zu acht Jahren Haft. „Die Tat war ein Albtraum“, sagte der Richter in seiner Urteilsbegründung. Weiterlesen auf m.bild.de
19.6.24

„Wir sind überfordert mit dem Ausländerhass, nicht mit den Flüchtlingen“

Bayern. Im bayerischen Landkreis Miesbach ist der Streit um eine Flüchtlingsunterkunft eskaliert. Landrat Olaf von Löwis (CSU) will trotz Anfeindungen nicht nachgeben: „Wir sind überfordert mit dem Ausländerhass, nicht mit den Flüchtlingen selbst.“ „Wir dürfen den rechten Parolen nicht nachgeben“. Weiterlesen auf focus.de
18.6.24

Nächste Wende im Grevesmühlen-Fall: Nun wird gegen den Afrikaner ermittelt

Grevesmühlen, Mecklenburg-Vorpommern. Was passierte wirklich in Grevesmühlen? Nachdem sich die Behauptung, ein Kind aus Ghana sei von einer Jugendgruppe ins Gesicht getreten worden, als Falschmeldung herausstellte, kommt nun die nächste Wende. Jetzt wird nach JF-Informationen gegen den Vater ermittelt. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
  •  
  • 1 von 810
Ein bisschen Meinungsfreiheit ist wie ein bisschen schwanger. Torsten Marold