Milosz Matuschek

31.10.21

Medialer Impfzwang: Joshua Kimmich steht am Pranger wie im Mittelalter!

Der Medienbetrieb eifert Mao Tse-Tung nach und führt ein widerliches Laienstandgericht auf. Was hier an Kimmich durchexerziert wird, ist verachtenswert und widerlich. Es ist der nächste Tiefpunkt eines freidrehenden Covid-Kultes, der sich als „Team Vorsicht“ tarnt. Von Milosz Matuschek. Weiterlesen auf berliner-zeitung.de
6.8.21

Machtexzess ohne Ende: Die Politik leidet an „Long Covid“

Die Politik ändert seit Beginn der Pandemie ständig die Narrative, sie sucht händeringend nach neuen Zahlen, Panikfaktoren und Scheinbedrohungen, um möglichst lange, hart und wiederholt die Bevölkerung in den Maßnahmensack zu stecken. Erst die Verflachung der Kurve, der Schutz der Älteren, der R-Wert, die Verhinderung der Überlastung des Gesundheitssystems. Inzwischen geht es um Impfpässe und Kinderimpfungen. Von Milosz Matuschek. Weiterlesen auf achgut.com
19.4.21

Der maskierte Putsch

„Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.“ Von Milosz Matuschek. Weiterlesen auf achgut.com
17.11.20

Ermächtigungsgesetz – Demokratiedämmerung

Was die Regierungskoalition hier vorstellt, ist eine Gesetzesfarce. Eine eilige Flickschusterei mit weitreichenden Folgen. Es ist ein Copy-and-paste der bisherigen Regulierungsfantasien in Gesetzesform und damit ein Schlag ins Gesicht der parlamentarischen Demokratie. Wenn dies morgen Gesetz wird, gibt sich die Institution Bundestag selbst auf, sie schaufelt sich ihr eigenes Grab. Von Milosz Matuschek. Weiterlesen auf welt.de
27.5.20

Verschwörungstheorien und die Medien

Die Machtkonzentration von Bill Gates in Bezug auf die WHO anzuprangern, ist notwendig und richtig. Wer den wissbegierigen Leser am langen Arm verhungern lässt, darf sich jedenfalls nicht beschweren, dass dieser sein Bedürfnis woanders stillt. Von Milosz Matuschek. Weiterlesen auf nzz.ch
8.5.20

Die Pandemie als Durchlauferhitzer für einen Systemwechsel

In Zeiten der Krise ruft man nach dem Bail-out für alle, nach Versorgung, Umverteilung und Bevormundung. Anstatt die gegenwärtige Herausforderung anzunehmen, legt man die Hände in den Schoss. «Bullshit-Jobs» waren gestern – morgen kann man sich per Grundeinkommen das Hobby von der Allgemeinheit alimentieren lassen. Von Milosz Matuschek. Weiterlesen auf nzz.ch
Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht. Kurt Tucholsky