Roger Köppel

13.11.16

Die unerträgliche Ignoranz des Establishments

Die Leute haben die Nase voll von dieser abgewirtschafteten globalisierten Scheinelite, die uns offene Grenzen, katastrophale Kriege, den Euro, ein Himalaya von Staatsschulden und jede Menge Verachtung für den „einfachen Bürger“ beschert hat. Von Roger Köppel. Weiterlesen auf focus.de
3.6.16

Gesinnungs-Mafia

Die Inquisition ist zurück; Schauprozesse überall. Mit totalitären Methoden ver­suchen die Etablierten, ihre Weltsicht, ihre Machtansprüche durchzusetzen. In Deutschland bekommt dies gegenwärtig Alexander Gauland zu spüren. Von Roger Köppel. Weiterlesen auf weltwoche.ch
4.4.16

Islam

Europa ist im Begriff, sich selber abzuschaffen. Keine Zivilisation überlebt, wenn sie ihre Grenzen nicht mehr sichert und un­gesteuert Hunderttausende, ja Millionen von schwer bis kaum integrierbaren Fremden aufnimmt. Von Roger Köppel. Weiterlesen auf weltwoche.ch
Anzeige
29.1.16

«Rattenfänger»

Die Deutschen sitzen wieder einmal tief im Schlamassel, das sie selber, genauer: ihre Regierenden, angerichtet haben. Deutschland droht an seiner politischen Korrektheit zu zerbrechen. Von Roger Köppel. Weiterlesen auf weltwoche.ch
4.9.15

Wir können nicht ganz Afrika aufnehmen

Der Ton verschärft sich, das europäische Asylchaos wird schlimmer. Während die EU vor der Völkerwanderung kapituliert, bietet sich der Schweiz die Chance, zu einer selbstbestimmten Asylpolitik ­zurückzukehren. Von Roger Köppel. Weiterlesen auf weltwoche.ch
17.7.15

Sozial ist, wer begrenzt

Die Luft­hoheit in den offiziellen Debatten und die ­falsche ­Ausrichtung in der Politik verteidigen mit ­aggressiver Selbstgerechtigkeit die Linken, die Weltfremden und die auf Kosten der Steuer­zahler angeblich Moralischen. Das ist gefährlich, weil die Verdrängung der Missstände gerade jenen Fremdenhass hervorruft, über den sich die Moralisten so erhaben ­fühlen. Von Roger Köppel. Weiterlesen auf weltwoche.ch
10.6.15

Grenzenloser Leichtsinn

Unter Eindruck der Flüchtlingsströme fordern Politiker eine weitere Öffnung der europäischen Grenzen. Das Gegenteil ist richtig. Von Roger Köppel. Weiterlesen auf diepresse.com
5.5.15

Grenzen

Die EU krankt an ihren offenen Grenzen. Hat wenigstens die Schweiz die Kraft, die illegale Migration zu bekämpfen? Von Roger Köppel. Weiterlesen auf weltwoche.ch
25.4.15

Moralische Pflicht

Unter Eindruck der Flüchtlingstragödie wird eine weitere Öffnung der Grenzen gefordert. Falsch. Wir müssen den Todeskanal im Mittelmeer abriegeln. So retten wir Leben und handeln ethisch. Von Roger Köppel. Weiterlesen auf weltwoche.ch
Die Deutschen haben grosse Vorzüge, aber auch eine gefähr­liche Schwäche: die Besessenheit, jede gute ­Sache so weit zu treiben, bis eine böse Sache ­da­raus geworden ist. George Bernard Shaw