Merkel

26.10.20

Merkel: „Es stehen uns sehr, sehr schwere Monate bevor“

In einer Schaltkonferenz mit den CDU-Fraktionschefs soll Kanzlerin Merkel betont haben, Deutschland stehe vor einer schwierigen Phase. Sie habe „kein so gutes Gefühl“ bei der bevorstehenden Ministerpräsidentenkonferenz, und: „So kann es nicht weitergehen.“ Weiterlesen auf welt.de
15.10.20

„Sonst wird das kein gutes Ende nehmen“, sagt Merkel

Über acht Stunden beriet sich Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten, um einheitliche Corona-Regeln zu finden. Auf der anschließenden Pressekonferenz zeigte sie sich alles andere als zufrieden. „Wir müssen uns dem Virus nicht irgendwie ergeben, sondern wir können gegen das Virus ankämpfen.“ Weiterlesen auf welt.de
7.10.20

Drosten rät für den Corona-Winter zur "Vorquarantäne" - und lobt die Kanzlerin

Drosten lobt die Kanzlerin: "Was Frau Merkel in der letzten Zeit gemacht hat, ist absolut richtig. Dass die Bundeskanzlerin vor der Kamera schrittweise eine Verdopplung der Fallzahlen vorrechnet, finde ich gut." Ein Wort von hoher Stelle habe schließlich eine hohe Reichweite. Auch wenn die Botschaften simpel seien, sei es zentral, dass sie gesendet würden. Weiterlesen auf focus.de
3.10.20

"Das ist DDR!"

Bürgerrechtlerin Angelika Barbe über Déjà-vus im neuen Deutschland: "Die Mainstream-Medien erfüllen ihre Funktion nicht mehr. Sie sind zu dem geworden, was wir in der DDR hatten: eine Propagandamaschinerie der Regierung." 30 Jahre nach der Wiedervereinigung zieht sie im Interview Bilanz. Von Boris Reitschuster. Weiterlesen auf reitschuster.de
27.9.20

Angela Merkel als Mutter Teresa gemalt

Balingen, Baden-Württemberg. Mulugeta Tekle ist vor fünf Jahren aus Eritrea nach Deutschland gekommen. Seine große Leidenschaft ist die Kunst. Anlässlich von fünf Jahren "Wir schaffen das" hat er Angela Merkel als Mutter Theresa gemalt. Vor allem aus einen Grund: um Danke zu sagen. Weiterlesen auf schwarzwaelder-bote.de
20.9.20

Merkels zweite Welle

Es ist ein Déjà-vu. Sehenden Auges wiederholt Bundeskanzlerin Angela Merkel den Willkommensputsch von 2015. Dabei hat Deutschland den Asylansturm von damals noch lange nicht verkraftet. Die nun losgetretene zweite Welle könnte das Land endgültig überfordern. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
17.9.20

Die unabsehbaren Folgen des deutschen Alleingangs

Dass die Bundesregierung im Alleingang Migranten aus Griechenland einfliegen wird, läuft dem eigenen Ringen um eine gemeinsame EU-Asylpolitik völlig zuwider. Zudem kann der Schritt unabsehbare Folgen für die Zukunft der Migrationspolitik haben. Von Marcel Leubecher. Weiterlesen auf archive.is
16.9.20

Der "Aufstand" gegen Merkels Aufnahmebereitschaft findet nicht statt

Obwohl Angela Merkel riskiert, die Fehler von 2015 zu wiederholen, hat sie von ihrer eigenen Partei nichts zu befürchten. Deren Berufspolitiker sind mehrheitlich so opportunistisch wie zuvor - und gerade mit ganz anderen Sorgen beschäftigt. Von Ferdinand Knauß. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
15.9.20

Merkel will mehr Moria-Flüchtlinge aufnehmen!

Merkel ist offen dafür, weitaus mehr Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen als bislang bekannt. Zudem kritisierte sie in der internen Präsidiums-Sitzung massiv Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz für seine Haltung in der Flüchtlingspolitik. Die Rolle von Österreich sei „nicht gut“, genauso wie die der Niederlande. Weiterlesen auf m.bild.de
8.9.20

Migration: Die große Transformation Deutschlands

Deutschland kann hunderttausende junge Männer nicht integrieren – aber auch nicht loswerden und trotzdem werden neue Migranten zum Kommen ermuntert. Mit Energie und weitgehend ohne Widerspruch aus der Politik wird eine Transformation betrieben, deren Ziele im Dunklen bleiben und deren Kosten verschwiegen werden. Von Roland Tichy. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
2.9.20

Václav Klaus zerpflückt Merkels „Wir schaffen das“-Parole

Der frühere tschechische Präsident Václav Klaus hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, mit ihrer Flüchtlingspolitik die Kultur Europas zu zerstören. Mit ihrer Losung „Wir schaffen das“ habe Merkel „unsere Welt und unser alltägliches Leben radikal verändert“, kritisierte Klaus. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
31.8.20

Sahra Wagenknecht: „Nein, Merkel hat es nicht geschafft“

Sahra Wagenknecht nimmt den Kanzlerinnen-Satz „Wir schaffen das“ auseinander. Es gebe heute nicht weniger, sondern mehr Schulen, in denen die Mehrheit der Kinder allenfalls nur noch gebrochen Deutsch spreche. Das Land sei heute tiefer gespalten als je zuvor, ökonomisch, sozial, kulturell. Weiterlesen auf welt.de
29.8.20

„Wir schaffen das“ – Fünf Jahre Herrschaft des Unrechts

Mit einer infantilen Parole läutete Bundeskanzlerin Angela Merkel vor fünf Jahren die Herrschaft des Unrechts ein: „Wir schaffen das.“ Islamistische Terroristen, „Partyszene“-Mobs und rechtsfreie Räume sind das Ergebnis des migrationspolitischen Kontrollverlusts. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
12.8.20

Young German macht das Licht aus – Ein Rückblick

Der Influx von mehreren Millionen meist männlicher Muslime stellt Deutschland vor eine echte Existenzkrise, während die Enteignung der Steuerzahler voranschreitet und die allgemeine Lethargie noch immer anhält, obwohl mittlerweile Hunderte Pegida-Demos ins Land gezogen sind. Von Ferdinand Vogel. Weiterlesen auf younggerman.com
21.7.20

Europa ist schön, wenn Deutschland zahlt

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einen Plan: Am deutschen Geld soll nach Corona Europa genesen – egal, ob die Empfängerländer des Südens schon zuvor staatliche Misswirtschaft betrieben haben. Egal auch, dass deren Bürger mehr Vermögen besitzen als Deutsche und früher in Rente gehen. Von Olaf Opitz. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
29.6.20

Wirtschaftsrat und Mittelstand werfen Merkel Verrat vor

Die Pläne für die EU-Schulden dominieren den Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Der Sinneswandel der Kanzlerin löst im CDU-Wirtschaftsrat und im Mittelstand Unverständnis aus. Familienunternehmer befürchten verheerende Folgen. Weiterlesen auf welt.de
13.6.20

Merkels Kanzlerschaft auf Trümmern

Nach Merkel wird man sehen, dass sie die Totengräberin der Bundesrepublik geworden ist. Politisch von den USA abgetrennt, isoliert von nahezu allen EU-Ländern, verhasst von den Visegrád-Nationen und missbraucht von den Franzosen und Italienern ist die Republik heute nicht mehr als ein abgebranntes Wrack. Von Ferdinand Vogel. Weiterlesen auf younggerman.com
10.6.20

Nach 15 Jahren Merkel ruiniert

Was ist das für ein Land, das eine solche Serie politischer Fehlentscheidungen aushält? Es ist jenes Land, das fast sechs Jahre einen Zweiten Weltkrieg aushielt und in dem die deutsche Reichspost noch im April 1945 Pakete auslieferte. Dieses Land ist heute eine Mediokratie voller Hysterie und Gesinnungsschnüffelei. Von Hans-Hermann Tiedje. Weiterlesen auf nzz.ch
23.5.20

Macron triumphiert und Merkel führt den deutschen Steuerzahler zur Kasse

Angela Merkel geht von dem Kalkül aus, dass die Deutschen nie protestieren werden, auch wenn sie noch so viel bezahlen müssen. Den Dammbruch verkündet sie daher wie eine Banalität. Dieses Kalkül hat seit der überflüssigen Rettung Griechenlands bislang im Sinne der Machterhaltung immer funktioniert. Von Markus C. Kerber. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
21.5.20

Das bedauerliche Desinteresse der deutschen Bundeskanzlerin an Deutschland

Wohl noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik hat ein Bundeskanzler so sehr deutsche Interessen ignoriert, so wenig Empathie für das Leben der deutschen Bürger, für den Wohlstand der Nation und das Glück und die Zukunft unserer Kinder aufgebracht wie Angela Merkel. Von Klaus-Rüdiger Mai. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
  •  
  • 1 von 30
Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los. Johann Wolfgang von Goethe