EU

22.8.19

356 Migranten an Bord: Nächstes Schiff sucht europäischen Hafen

Im Mittelmeer bahnt sich nach der „Open Arms“ gleich das nächste Drama um Migranten und Asylsuchende an. Das Schiff „Ocean Viking“ der Organisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Mediterranee liegt mit 356 Migranten an Bord zwischen Malta und der italienischen Insel Linosa und fordert Einfahrt in einen europäischen Hafen. Weiterlesen auf lvz.de
21.8.19

„Open Arms“ landet in Lampedusa an – Deutschland nimmt Migranten auf

Lampedusa, Italien. Sie jubeln, lachen und recken die Fäuste in die Höhe: Nach knapp dreiwöchiger Blockade hat das Rettungsschiff „Open Arms“ auf Anordnung der sizilianischen Staatsanwaltschaft nun doch in Italien anlegen dürfen. Deutschland und vier weitere EU-Staaten werden die Migranten aufnehmen. Weiterlesen auf welt.de
20.8.19

„Wir müssen jetzt anlegen“: Open Arms verweigert Weiterfahrt

Lampedusa, Italien. „Wir haben mehrmals wiederholt, dass wir nicht mehr können“, sagt der Kapitän der „Open Arms“. Er verweigert die Weiterfahrt in den nächstgelegenen spanischen Hafen und beklagt, Italien verweigere den verbliebenen Flüchtlingen, das Schiff zu verlassen, obwohl Deutschland sich bereit erklärt hat, die Migranten zu übernehmen. Weiterlesen auf welt.de
18.8.19

„Pulverfass in der Provinz“: Sinti und Roma nun auch im ländlichen Raum

Lärm, Müll, Diebstähle und Aggressionen. Zunehmend haben ländliche Regionen mit massiven Zuwanderungen aus Südosteuropa ein Problem – Ärger, der bis jetzt die Großstädte beschäftigte. Verantwortlich sind die gleichen: Schlepperbanden, die Sinti und Roma nach Deutschland locken, um nun auch die Sozialkassen der Kleinstädte zu plündern. Weiterlesen auf t-online.de
17.8.19

Mehrere Migranten dürfen die „Open Arms“ verlassen

Lampedusa, Italien. „Es ist die fünfte Not-Evakuierung binnen 14 Tagen“, schreiben die Betreiber der „Open Arms“ auf Twitter. Neun Migranten dürfen an Land, zuletzt waren noch 147 Menschen an Bord. Deutschland erklärte sich bereit, Migranten vom Schiff aufzunehmen. Weiterlesen auf welt.de
15.8.19

„Open Arms“ darf in italienische Gewässer fahren - Salvini wütend

Italien. Ein italienisches Verwaltungsgericht hat dem Rettungsschiff „Open Arms“ wegen einer festgestellten Notlage erlaubt, mit 147 Migranten in die Territorialgewässer Italiens zu fahren. Salvini und das Innenministerium wollen die Entscheidung anfechten. Weiterlesen auf welt.de
14.8.19

300 Roma in Horn: „Wir wollen einfach nur ein besseres Leben.“

Horn, NRW. Den neuen Bewohnern in Horn, es sind mittlerweile an die 300 „Bulgaren“, sind Sozialhilfe, Kindergeld und Gratis-Wohnungen zugesprochen worden. Einheimische sehen sich zunehmend mit Problemen konfrontiert: Es gebe Lärm, Vermüllung und auch Prostitution. Weiterlesen auf unsertirol24.com
4.8.19

Alle Migranten auf der „Alan Kurdi“ dürfen von Bord gehen

Nach vier Tagen dürfen die insgesamt 40 Migranten von dem deutschen Rettungsschiff „Alan Kurdi“ an Land. Die deutsche Regierung und die EU-Kommission hätten die Verteilung aller Personen auf die Mitgliedstaaten vereinbart. Keiner der Migranten bleibe in Malta. Weiterlesen auf welt.de
25.7.19

Türkei kündigt angeblich EU-Flüchtlingsabkommen auf

Es sind zwei beunruhigende Nachrichten: Die Türkei hat nach Angaben des türkischen Außenministers das sogenannte Flüchtlingsabkommen mit der EU aufgekündigt. Slowenien schickt vorsorglich reguläre Truppen an die Grenze zu Kroatien. Kommt der Masseneinwanderungs-Sommer 2015 zurück? Weiterlesen auf deutschland-kurier.org
22.7.19

Kreuzfahrtschiff nimmt 111 Migranten auf

Ein Kreuzfahrtschiff hat vor der griechischen Halbinsel Peloponnes mehr als 100 Migranten aufgenommen. Sie waren auf dem Weg nach Italien in Seenot geraten. Auf der Balkanroute kam es zudem zu einem schweren Unfall, verursacht durch skrupellose Schlepper. Weiterlesen auf welt.de
21.7.19

200 Migranten stürmen Grenzzaun zu spanischer Exklave

Melilla, Spanien. Rund 200 Migranten haben den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla gestürmt. Rund 50 von ihnen sei es gelungen, über den Zaun zu klettern und auf spanisches Territorium zu gelangen, wo sie nun Asyl beantragen können, teilte das örtliche Regierungsbüro mit. Weiterlesen auf welt.de
20.7.19

Die endgültige Enteignung der deutschen Sparer

Offenbar erwägt die EZB, zukünftig eine Inflation von vier Prozent zu akzeptieren. Die Währungshüter könnten noch mehr billiges Geld in die Märkte pumpen und selbst bei einer zulegenden Inflation den Leitzins unter null halten. Insbesondere deutsche Zinssparer würden dann noch stärker enteignet. Weiterlesen auf welt.de
20.7.19

Asyl: Von der Leyen will die Dublin-Regeln kippen

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will die Dublin-Regeln für Asylverfahren zugunsten der Mittelmeerstaaten reformieren. „Ich habe nie wirklich verstanden, warum Dublin mit der einfachen Gleichung begann: Wo ein Migrant zuerst europäischen Boden betritt, muss er oder sie bleiben.“ Weiterlesen auf faz.net
18.7.19

Riesiges pakistanisches Scheinehe-Netzwerk fliegt auf

Leipzig, Sachsen. Der Mann, oft aus Pakistan, zahlt für die Schleusung 15.000 bis 22.000 Euro. Hier wartet schon die eingeschleuste Zukünftige. Bei ihr handelt es sich um eine Frau aus Rumänien oder Bulgarien. Für die fingierte Ehe winken ihr 2.000 Euro. Oft sind die Frauen mit sieben oder acht Pakistanern verheiratet. Nun ein Razzia mit 500 Beamten. Weiterlesen auf epochtimes.de
17.7.19

2018 kamen fast 1,4 Millionen Ausländer nach Deutschland

Deutschlands Bevölkerung ist durch die Zuwanderung 2018 erneut gewachsen. Von den im vergangenen Jahr 1.585.000 nach Deutschland Zugezogenen hatten 87 Prozent einen ausländischen Paß. Gleichzeitig verließen mehr Deutsche ihre Heimat, als im gleichen Zeitraum aus dem Ausland zurückkehrten. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
16.7.19

Fluchtroute übers Mittelmeer dient der Erpressung

Bei der Seenotrettung im Mittelmeer geht es nicht um Seenotrettung, sondern um Migration und Erpressung. Wer das Thema bewusst oder aus Naivität auf den Akt der Rettung reduziert, hat entweder eine migrationsfördernde Agenda oder ist mit politischer Kurzsichtigkeit geschlagen. Von Ralf Schuler. Weiterlesen auf m.bild.de
14.7.19

Maas: "Deutschland ist bereit, immer festes Kontingent an Geretteten zu übernehmen"

Nach den Worten von Außenminister Heiko Maas (SPD) soll Deutschland bei der Verteilung von aus dem Mittelmeer geretteten Migranten eine Vorreiterrolle übernehmen. „Unser Angebot steht: Deutschland ist bereit, immer ein festes Kontingent an Geretteten zu übernehmen.“ Weiterlesen auf focus.de
13.7.19

Rückführung der Vergewaltiger nach Bulgarien nicht möglich

Mühlheim, NRW. Die Familien der jungen Tatverdächtigen im Fall der Gruppenvergewaltigung in Mülheim an der Ruhr können nicht in ihr Herkunftsland Bulgarien zurückgeführt werden. Das habe eine Prüfung der Stadt ergeben. Weiterlesen auf faz.net
13.7.19

OECD verlangt Steuererhöhungen von Deutschland

Die Industrieländer-Organisation in Paris dringt auf zusätzliche Belastungen für alle, die Auto fahren, fliegen, sparen oder Brot und Butter kaufen. Es geht um viele Milliarden Euro. Und eine Spekulationssteuer für alle Hausverkäufer soll es auch noch geben. Weiterlesen auf welt.de
8.7.19

Entwicklungsminister fordert Rettungseinsatz für Migranten

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat einen sofortigen internationalen Rettungseinsatz für die Migranten in Libyen gefordert. „Wollen wir zulassen, dass das Mittelmeer endgültig das Meer des Todes wird und wir wegschauen?“ Weiterlesen auf welt.de
  •  
  • 1 von 25
Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf. Ernst Jünger