Mainstream-Kritik

22.2.17

Paris und die Filterblase

Ja, die Filterblase. Wer sitzt drinnen und wer draußen? Es gibt sie schon, die Berichte über Gewalt in Paris - ganz hinten platziert, vorn tobt Trump. Tenor: Ach, Paris - wieder ein Einzelfall. Von Holger Douglas. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
20.2.17

Der schändliche Sozial-Diebstahl

Im Zuge der illegalen Masseneinwanderung hat sich in Deutschland ein weitverzweigtes System des Sozialbetrugs mit gefälschten Identitäten gebildet. Es ist ein gesellschaftlicher Diebstahl, ein schändliches Sozialverbrechen. Doch diese Affäre wird verheimlicht und verschleppt. Von Gerd Held. Weiterlesen auf achgut.com
19.2.17

Ein "Einzelfall"

Ist es richtig die Täter-Gemeinsamkeiten hinter Einzelfällen verschwinden zu lassen? Man spürt den Gewöhnungseffekt. Hat man früher den Skandalisierungseffekt von Medien kritisiert, üben sich nun viele im Schweigen oder Umschreiben. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
18.2.17

Sie rotten sich zusammen

Sie wissen, dass sie in vielen Gebieten bereits in der Mehrheit sind und aufgrund ihrer Brutalität und der ständigen Unterwerfungsgesten seitens der Politiker, das Recht des Stärkeren auf ihrer Seite haben. Von Thomas Böhm. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
16.2.17

Das Land der Ahnungslosen

Was sagt es über ein Land aus, wenn immer mehr Bürger auf die ausländische Presse zurückgreifen, um sich manipulationsfrei informieren zu können? Von Thomas Böhm. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
14.2.17

Der Spiegel, das Regierungsmedium

Eine jahrzehntelange Wandlung des Spiegels zeigt sich deutlicher denn je. Einst eine der intellektuellsten und kritischsten Zeitschriften Deutschlands, verkommt der Spiegel immer mehr zum Regierungsmedium. Von Fabian Müller. Weiterlesen auf blauenarzisse.de
11.2.17

„Syrien ist die größte Medienlüge unserer Zeit“

Syrien. Pater Daniel Maes lebt seit 2010 in Syrien. Er hat den Krieg mit eigenen Augen gesehen und nennt die Berichte darüber „die größte Medienlüge unserer Zeit“. Leider seien zu viele westliche Journalisten „Mitläufer und Feiglinge“. Weiterlesen auf berlinjournal.biz
5.2.17

Auch linke Intoleranz ist intolerant

Nach der Wahl von Donald Trump sind Hitler-Vergleiche wieder en vogue. Und sogar zur Gewalt wird ganz unverhohlen aufgerufen. Die linke Kritik am neuen US-Präsidenten verliert jedes Maß. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
5.2.17

Dieses „Spiegel“-Cover entwertet den Journalismus

Wer Donald Trump, wie auf dem aktuellen „Spiegel“-Cover geschehen, mit den IS-Schlächtern vergleicht, dem sind jegliche moralische Maßstäbe verrutscht. Von Clemens Wergin. Weiterlesen auf welt.de
1.2.17

Gouvernanten in der Krise

Die zweistelligen Auflageverluste von Stern und Bild sind die Quittung, wenn man mit „Refugees welcome“-Kampagnen und devotem Kanzlerinnen-Dauerjubel beharrlich und verbohrt am Publikum vorbeischreibt. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
18.1.17

Falschmeldungen in Serie zu angeblichem NPD-Verbot

Der 17. Januar 2017 ist ein schwarzer Tag für die deutschen Medien im Allgemeinen und den Online-Journalismus im Besonderen. Zahlreiche Medien meldeten fälschlich, das Bundesverfassungsgericht habe die NPD verboten. Weiterlesen auf meedia.de
18.1.17

Typisch deutsche Autoaggression

Hatten die Kritiker etwa doch recht? Jetzt stellt sich heraus: Die am Kölner Hauptbahnhof in der Neujahrsnacht überprüften Nafris waren gar keine. In Wirklichkeit stammten die meisten der jungen Männer aus dem Irak, aus Syrien und Afghanistan. Und vielleicht waren diese auch nur gekommen, um sich bei den jungen Frauen vom letzten Jahr zu entschuldigen. Von Thomas Fasbender. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
17.1.17

Abschied von Udo

Udo Ulfkotte ist tot. Einer der mutigsten Journalisten ist von uns gegangen. Er hat sein Leben lang für Wahrheit und Gerechtigkeit gekämpft. Es trieb ihn förmlich, zu warnen, zu mahnen, uns alle zu schütteln, damit wir endlich die Augen aufbekommen und erkennen mögen, was hier um uns herum und mit uns geschieht. Von Eva Herman. Weiterlesen auf eva-herman.net
16.1.17

Spiegel-Journalistin jubelt über Tod von Udo Ulfkotte

Bestsellerautor und Establishment-Kritiker Udo Ulfkotte ist im Alter von 56 Jahren überraschend an einem Herzinfarkt gestorben. "Hahahaha! Darauf ein Schnaps!", twitterte Hatice Ince, Autorin für die Spiegel-Seite "Bento". Die ARD-Journalistin Julia Rehkopf markierte den Tweet mit "Gefällt mir". Weiterlesen auf freiezeiten.net
10.1.17

Tatort: Zwangsfinanzierter Gesinnungsterror

Krimis, die den Alltag wiederspiegeln, in denen als Flüchtlinge getarnte Islamterroristen Anschläge verüben, Nafris Frauen vergewaltigen, oder Türken Deutsche tot treten, haben bei öffentlich-rechtlichen Meinungsmachern keine Chance. Von Thomas Böhm. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
9.1.17

Für das Recht auf die falsche Meinung

Eine zunehmend entrückte und verunsicherte Elite mitsamt ihren medialen, kulturellen und zivilgesellschaftlichen Anhängseln versucht reflexartig alles, was die eigene Meinungsführerschaft infrage stellt, für demokratiefeindlich zu erklären. Von Matthias Heitmann. Weiterlesen auf cicero.de
3.1.17

2017: Die Vertreibung aus dem Paradies

Was der „Spiegel“ schreibt, die Grünen fordern, Angela Merkel dekretiert, Anne Will erklärt, die Toten Hosen singen oder Bischof Woelki predigt, all das wird angesichts der dramatischen Umbrüche und Umwälzungen bedeutungslos. Von Werner Reichel. Weiterlesen auf ef-magazin.de
2.1.17

Es ist Wahnsinn und es hat Methode

Haben die Qualitätsjournalisten und Politiker, die sich an den Rassismus-Vorwürfen gegen die Kölner Polizei beteiligen, noch alle Tassen im Schrank? Von Vera Lengsfeld. Weiterlesen auf vera-lengsfeld.de
31.12.16

Nacht der Ohnmacht

Köln entzieht sich dem wahrhaften Umgang mit der Silvesternacht 2015 mit einer lächerlichen Propaganda-Inszenierung für gläubige Untertanen. Täter werden nicht bestraft, die Opfer erneut verhöhnt. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
26.12.16

Deutscher Winter 2016

Politiker, Publizisten und Pastoren betätigen sich als Bürger-Erzieher. Die Macht-Elite in ihrer Berliner Blase beschwört «die Menschen draussen im Lande», keine Angst zu haben, derweil die Minister, die solcherlei empfehlen, selbst von Leibwächtern umgeben sind und über gepanzerte Limousinen verfügen. Von Frank A. Meyer. Weiterlesen auf blick.ch
  •  
  • 1 von 27
Liberal nennt man jene Gesellschaften, die binnen weniger Generationen Platz machen für weniger liberale Völker. Michael Klonovsky