Mainstream-Kritik

20.7.17

Studie bemängelt „unkritische“ Berichterstattung in Asylkrise

Zu Beginn der Flüchtlingskrise haben deutsche Zeitungen laut einer neuen Studie nicht kritisch genug berichtet. Die „Mainstream-Medien“ hätten damals geschlossen hinter Merkels Flüchtlingspolitik gestanden, wird kritisiert. Weiterlesen auf welt.de
13.7.17

Die Mär vom edlen Linken

Wenn jemand Gewalt ausübt, dann kann er nicht links sein. Diese Ansicht wird ganz vehement vom ebenfalls linken Establishment gepusht und natürlich auch auf den Gewaltexzess in Hamburg angewendet. Von Stefan Müller. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
10.7.17

Die Blindheit auf dem linken Auge

Der G20-Gipfel und die dazugehörige Berichterstattung hat einmal mehr die Blindheit Deutschlands auf dem linken Auge gezeigt. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
8.7.17

Hamburg: Was wäre, wenn es "Rechte" wären?

Die Grünen geben der Polizei eine Mitschuld an den Krawallen in Hamburg. Ein Gedankenexperiment: Was wäre, wenn die Ausschreitungen nicht von Linksextremisten, sondern von Rechtsextremisten begangen würden? Von Rainer Zitelmann. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
7.7.17

Linker Terror ist kein „Protest“

Als „Aktivsten“ verharmloste Linksextremisten versetzen Hamburg in den Bürgerkriegszustand, liefern sich erbitterte Straßenschlachten mit der Polizei und verletzten Dutzende Beamte. Das ist kein „Protest“, das ist Terror. Mit der Verharmlosung und Verhätschelung der militanten „Antifa“ muß endlich Schluß sein. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
20.6.17

„Ein weißer Mann“ – Das macht den Unterschied

Diesmal ist der Täter „ein weißer Mann“ und kein islamischer Terrorist. Der Mann, der mit einem Mini-Van in eine Gruppe Moslems fuhr. „Mit dem Terror leben lernen“, scheint nun plötzlich vorbei zu sein. Also Kerzen raus ihr links-grünen Jünger, es geht auf die Straße! Von Reiner Schöne. Weiterlesen auf philosophia-perennis.com
15.6.17

Deutsche Politik als Negativ-Lehrstück in China

Noch vor wenigen Jahren galt Deutschland beim Großteil der chinesischen Intelligenz als ein Vorbild. Heute rätselt China über die bemerkenswerte Naivität und Weltfremdheit, die in Deutschland an den Tag gelegt wird. Von Marcel Zhu. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
14.6.17

Der Westen beseitigt sich selbst

Europa ist wehrlos. Finden Sie sich also ab mit Nagelbomben, Blutbädern, aufgeschnittenen Kehlen und abgetrennten Köpfen, denn die Politik rührt keinen Finger! Von Nadine Hoffmann. Weiterlesen auf geolitico.de
12.5.17

Medienhetze gegen Systemkritik

Wenn ein prominenter Akteur den schmalen Pfad der politischen Orthodoxie verlässt, erschlagen ihn die Medien. Von Marcus Klöckner. Weiterlesen auf heise.de
10.5.17

Politik und Medien verkaufen das Volk für dumm

Embedded thumbnail for Politik und Medien verkaufen das Volk für dumm
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=PtF4ar-tl5Q
Medienwissenschaftler Norbert Bolz redet Klartext: Die Politik und insbesondere die öffentlich-rechtlichen Medien verkaufen das Volk bezüglich Flüchtlingskrise und Ausländerkriminalität für dumm. Dies sei eine unglaubliche Arroganz der Eliten. 28:17 min Video ansehen
7.5.17

«Die Angst vor dem politischen Islam ist da, doch singt man laut im Walde»

Der Philosoph Rüdiger Safranski ist ein unbequemer Geist. Und fragt sich unerschrocken: Wenn Publizistik zu Pädagogik wird und Politik zu Selbstbeschwichtigung, wo bleibt dann die offene Gesellschaft? Ein Interview. Weiterlesen auf nzz.ch
28.4.17

Absurdes Beschwichtigungstheater

Zuwanderer sind überproportional kriminell. Das ist traurig und bitter, aber laut neuen Zahlen ein Faktum. Medien sollten es nicht verharmlosen, doch das tun sie. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
23.4.17

Heldenstadt Köln

Wenn Nafris ihren Weibern an die Wäsche gehen, stehen die Kölner mit angelegten Ohren und leise winselnd daneben. Aber wenn die AfD tagt, rotten sie sich zusammen, um gegen die einzige Oppositionspartei dieses Landes zu protestieren. Von Michael Klonovsky. Weiterlesen auf ef-magazin.de
4.4.17

Blinde Flecken in der heilen Multikulti-Welt

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf, werden Täterherkünfte verschwiegen und Verantwortliche anonymisiert. Doch der Blinde-Flecken-Journalismus greift nicht mehr. Zu offensichtlich sind die Mißstände geworden. Von Felix Krautkrämer. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
3.4.17

Der Feind in den eigenen Reihen

Der AfD-Parteitag in Köln ruft in der Domstadt viel stärkere Abscheubekundungen hervor als jene nordafrikanischen Kriminellen, die sich in der Silvesternacht über einheimische Frauen hermachten. Was steckt hinter dieser Entsolidarisierung? Von Michael Klonovsky. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
29.3.17

Zwischen den Zeilen lesen

Mir geht es seit einiger Zeit so, dass ich bei Nachrichten – insbesondere von Gewaltverbrechen – die Kunst entwickele, zwischen den Zeilen zu lesen, also die eigentliche Botschaft eines Artikels zu entschlüsseln. Viele Medien erzeugen durch Verschweigen erst den Verdacht, den sie vermeiden wollen. Von Jochen Heistermann. Weiterlesen auf achgut.com
19.3.17

Die Macht der Gesinnungspresse

Embedded thumbnail for Die Macht der Gesinnungspresse
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=hYFRek6RM98
Der Medienwissenschaftler Norbert Bolz redet Klartext: Der linkslastige Gesinnungsjournalismus habe die Opportunistin Merkel zu ihren Wahnsinnsentscheidungen von Energiewende bis Grenzöffnung getrieben. Weil die Auflagen wegbrechen und im Netz kritische Konkurrenz heranwächst, rufen sie jetzt nach Zensur. 25:52 min Video ansehen
12.3.17

Medien zwischen Schönreden und Verschweigen

Es ist die nicht stattfindende, kritische mediale und politische Aufarbeitung all dieser Terror-Geschehnisse, die den Bürger allein mit seinen Sorgen und Ängsten, aber auch mit seiner Kritik an den Ursachen lässt. Statt Ursachenforschung und Ehrlichmachung wird er geächtet, wenn er nicht endlich Ruhe gibt und so tut, als wäre nichts geschehen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
11.3.17

Jugoslawien und die Kunst der Ferndiagnose

Eine muslimische Herkunft oder gar Motivation des Täters vom Düsseldorfer Hauptbahnhof passt aber nun gar nicht ins Konzept der derzeit Mächtigen in NRW – denn in NRW sind bald Wahlen. Und da möchte man die Menschen doch auf keinen Fall verunsichern. Von David Berger. Weiterlesen auf philosophia-perennis.com
8.3.17

Die Angst vor der Verantwortung

Die Grenzöffnung vom 4. September sollte schon wenige Tage später zurückgenommen werden. Doch die Furcht vor „schwer vermittelbaren Bildern“ hielt die Regierung davon ab. Von Klaus-Rüdiger Mai. Weiterlesen auf cicero.de
  •  
  • 1 von 28
Die Toleranz wächst mit dem Abstand zum Problem. Lebensweisheit