Mainstream-Kritik

20.10.19

Die Deutschen sind wieder ein Volk von Flüsterern

Jeder Normalbürger weiß und praktiziert es: Man sollte in dieser unserer Republik öffentlich und sogar privat nicht mehr alles sagen, was man denkt. Geschweige denn solches niederschreiben. Es geht um die Eliminierung „rechter“ Vorstellungen, wobei als „rechts“ alles definiert wird, was einen Millimeter rechts von Merkel ist. Von Josef Kraus. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
15.10.19

Chronologie der Bigotterie

Wenn die Süddeutsche schreibt, daß Ermittler im Fall von Limburg davon ausgehen, daß es sich um die „Aktion eines gestörten oder gescheiterten Menschen“ handelt, wieso trifft diese Bezeichnung dann nicht auch auf einen Mann zu, der sich dabei streamt, wie er im Kampfanzug Bomben an einer Synagoge plaziert. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
12.10.19

Altparteien gierig wie die Junkies!

Über den einen Irren redet kein Mensch mehr. Der andere Irre – der Eindruck drängt sich leider auf – kommt »wie gerufen«. Gierig wie die Junkies, die nach dem nächsten Schuss lechzen, sogen Altparteien und ihre Schleppenträger in den Medien die Bluttat von Halle auf. Von Aloys Krause. Weiterlesen auf deutschland-kurier.org
12.10.19

„Diese ekelhafte, widerwärtig geheuchelte Anteilnahme“

Wenn uns Islamisten tagtäglich drangsalieren, massakrieren und tiefes Unheil über uns Juden bringen, schaut ihr weg! Als würde nichts passieren. Und jetzt? Jeder Politiker kommt aus seinem Loch gekrochen, jeder linksgrünversiffte „Journalist“ macht eine Story daraus. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
12.10.19

Kein Politiker spricht über die eigentlichen Opfer von Halle

Opfer zweiter Klasse: Während Merkel in Berlin „Mahnmache“ hielt und inzwischen bald jeder Minister, jeder Landespolitiker und jeder zweitrangige Mandatsträger seine Solidarität mit der jüdischen Gemeine bekundet hat, verloren sie allesamt kein Wort der Trauer über Jana L. und Kevin S. – sie passen nicht ins gewünschte Opferschema. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
9.10.19

Anschlag in Limburg: Hier gibt es nichts zu sehen!

Embedded thumbnail for Anschlag in Limburg: Hier gibt es nichts zu sehen!
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=9zTY4vORcIw&end=163
Limburg, Hessen. Die Mainstream-Medien haben immer noch keine Ahnung, was die Hintergründe zur Amokfahrt des Syrers Mohammed O. in Limburg sein können. Dafür fanden sie schnell ein passendes Framing. Nun handelt es sich nicht mehr um einen Anschlag, sondern um einen "LKW-Vorfall". 3:05 min Video ansehen
7.10.19

Brennender Terror zum Nationalfeiertag

Bahnanlagen, Baustellen, Polizei: Leipzig ist längst zu einem Ort linksradikalen Terrors geworden. Stadtverwaltung und Medien verharmlosen und suchen lieber bei "Unbekannt" statt bei den stadtbekannten Aktivisten. Von Olaf Opitz. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
30.9.19

Randale im Düsseldorfer Rheinbad: Endlose Geschichte der Verharmlosung

Es ist ein Schlag ins Gesicht für den Düsseldorfer Oberbürgermeister Geisel und den Monitor-Moderator Restle: Ein Bericht der Stadtverwaltung belegt das erschreckende Ausmaß der Migranten-Randale im Rheinbad. Von Alexander Wallasch. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
21.9.19

Der neue deutsche Kult

Die „Klimaschutz“-Welle hat einen Grad an Hysterie erreicht, der an Endzeit-Sekten erinnert. Wie jede totalitäre Weltanschauung, die nur Gut oder Böse, Freund oder Feind, Gefolgschaft oder Ketzerei kennt, bilden Jugendliche die Speerspitze der Bewegung. Von Kurt Zach. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
18.9.19

Die linke Currywurst

Zahlreiche Medien verteidigen den Brüll-Auftritt von Herbert Grönemeyer. Links ist die neue Mitte. Alles jenseits davon schon rechts. Die ursprüngliche Mitte wurde aufgelöst. Sie muss sich entscheiden. Linke Deutungshoheit übernehmen oder Nazi sein. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
17.9.19

Die sechs Gebote des moralischen Journalismus

Der linksliberale Zeitgeist hat bei den deutschen Medien die Kraft überzeugender Argumente längst abgelöst. Ein kleiner Katechismus des moralisch guten Gewissens – von der rechten Gefahr bis zum unausweichlichen Klimawandel. Von Susanne Gaschke. Weiterlesen auf nzz.ch
16.9.19

Schlechtes Zeugnis für ARD und ZDF

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland hat ein linkes Publikum. Zu diesem Schluss gelangt eine Studie der Universität Oxford. Der BBC gelingt es laut der Befragung hingegen, Menschen aus unterschiedlichen politischen Lagern anzusprechen. Weiterlesen auf nzz.ch
15.9.19

Die neue Einheitspartei und die politische Pornographie

In der Ursachenanalyse zum Wahlerfolg der AfD war viel vom Erbe der DDR, von den Fehlern der Einheit, vom Gefühl des Abgehängtseins im Osten und von sozialer Gerechtigkeit die Rede. Kein einziger Moderator und kein einziger Vertreter der Altparteien nahm am gesamten Abend jemals Wörter wie Migration, Zuwanderung oder Kriminalität in den Mund. Von Thilo Sarrazin. Weiterlesen auf achgut.com
10.9.19

Die schlimmsten Gefährder: Wähler und Berufstätige

Kein Geringerer als der sicher voll durchblickende und bestens informierte Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung hat festgestellt: „Die Problemgruppe Nummer eins sind die berufsaktiven Menschen“, weil sie besonders anfällig für Rechtsextremismus seien. Von Wolfgang Hübner. Weiterlesen auf pi-news.net
8.9.19

Öffentlich-grün-roter Rundfunk: ARD und ZDF ignorieren Rauschen des Unmuts

Die Deutschen machen ein Geräusch. Es ist bislang nur ein Grollen in der Ferne, ein Grummeln des Unmuts, das man in den Fernsehanstalten glaubt, ignorieren zu können, weil Politik und Verfassungsgerichte ihre schützende Hand über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk halten. Von Jan Fleischhauer. Weiterlesen auf amp.focus.de
7.9.19

Monatlich 8.469 Euro für jeden unbegleiteten „Flüchtling“

Sage und schreibe 8.469 Euro pro Monat, bzw. 101.515 Euro pro Jahr, zahlt der hessische Staat für jeden einzelnen ausländischen minderjährigen „unbegleiteten“ Jugendlichen. Wie viel Geld erhalten im Vergleich dazu deutsche Rentner oder deutsche Kinder? Von Manfred Schwarz. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
7.9.19

Die schlimmsten Erwartungen übertroffen

Was uns das ZDF am Mittwochabend mit der Dokumentation „Stunden der Entscheidung: Angela Merkel und die Flüchtlinge“ geboten hat, dürfte wohl alles übertroffen haben, was selbst die härtesten Kritiker des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sich vorher hätten ausmalen können. Von Boris T. Kaiser. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
6.9.19

Kanadisches Gericht bringt Klimalegende zum Einsturz

Über dieses spektakuläre Gerichtsurteil haben die Mainstream-Medien das Mäntelchen des Schweigens ausgebreitet. Sie berichten kein Sterbenswörtchen darüber, obwohl das Urteil den fauligen Unterbau der Legende vom „menschengemachten“ Klimawandel endgültig zum Einsturz bringt. Weiterlesen auf pi-news.net
5.9.19

Öffentlich-rechtliches Mittelalter – Abbitte nach AfD-Aussage

In Deutschland ist eine Atmosphäre entstanden, die etwas von Glaubenskriegen hat, von Ketzerverfolgung. Es ist fast schon tragikomisch, dass ausgerechnet die lautstärksten Inquisitoren ständig beteuern, wie absurd Sorgen um die Meinungsfreiheit seien. Von Boris Reitschuster. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
31.8.19

Generation Greta: Wie die Angst vor dem Untergang eine ganze Gesellschaft und ihre Medien bewegt

Ein Teenager reist um die halbe Welt, um die ganze Welt zu retten. Und die Medien reisen mit. Die Überempfindlichkeit einer Jugendlichen und Asperger-Patientin scheint zum Mass aller Dinge geworden zu sein. Doch Zweifel schleichen sich ein – welches ist genau Greta Thunbergs Mission? Von Norbert Bolz. Weiterlesen auf nzz.ch
  •  
  • 1 von 39
Wir lernen aus Erfahrung, dass die Menschen nichts aus Erfahrung lernen. George Bernard Shaw