Islamisierung

19.4.21

Corona und der Migrationshintergrund: In Neukölln zeigt sich wahre Dimension des Problems

Mal sind es 50, mal sind es 90 Prozent. Menschen mit Migrationshintergrund sind überproportional von Corona betroffen. Über das Problem diskutieren möchte jedoch niemand, weder in der Gesellschaft noch in der Politik. Wozu das führt, zeigt sich in Berlin-Neukölln. Weiterlesen auf focus.de
19.4.21

Bayern erlaubt islamische Tuchbestattungen

München. Seit Anfang April ist die sarglose Bestattung in Bayern erlaubt. Somit können auch Muslime und Juden ihre Angehörigen traditionell in Tüchern beerdigen. Der Islambeauftragte des Erzbistums Hamburg begrüßt diesen Schritt. Die Aufhebung der Sargpflicht könne also auch als Zeichen der Integration gesehen werden. Weiterlesen auf die-tagespost.de
19.4.21

Ramadan: Tweet von Évian löst bei Moslems Empörung aus

Frankreich. Die berühmte französische Flaschenwasser-Marke Évian löste einen Sturm der Empörung bei Muslimen aus, weil sie am ersten Tag des Ramadan für das Trinken von Wasser geworben hatte. Nun hat sich das Unternehmen bei empörten Moslems entschuldigt. Weiterlesen auf die-tagespost.de
18.4.21

Regierung bereitet Aufnahme afghanischer Ortskräfte vor

Die Bundesregierung bereitet sich darauf vor, nach dem Truppenabzug im September gefährdeten Ortskräften Schutz zu gewähren. Dafür werden Anlaufstellen geplant. Mehr als 800 ehemalige afghanische Mitarbeiter sowie mehr als 2.500 ihrer Familienangehörigen wurden bereits auf diese Weise nach Deutschland umgesiedelt. Weiterlesen auf welt.de
18.4.21

Homosexualität des Paares als „schwere Sünde“ betrachtet

Dresden. Schreie, Hilferufe, Entsetzen: Die für einen 55-Jährigen aus NRW tödliche Messerattacke vom 4. Oktober 2020 in Dresden dauerte nur Sekunden. Sie hätten „fürchterlich geschrien“ vor Schmerzen, schildert eine Augenzeugin. Einer der Männer habe schon am Boden gelegen, der andere sich an einem Bauzaun festgehalten. Nach „drei, vier“ Hieben sei er zusammengesackt. Weiterlesen auf welt.de
17.4.21

Ausgangssperren dank Migranten-Hotspots, doch ARD trommelt für weitere Flüchtlingsaufnahme

Hotspots in Flüchtlingsheimen, Clans und muslimischen Submilieus verstärken das Infektionsgeschehen und nehmen die Bevölkerung in Geiselhaft. So wie etwa in Bad Kreuznach, wo nun ein ganzer Landkreis dichtmachen muss – wegen vier irakischen und afghanischen Großfamilien. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
17.4.21

Flucht vor Bomben, Tod und Terror nach Holzminden

Holzminden, Niedersachsen. Freundlich-zurückhaltend lehnen Mohammedin und Achmadin den angebotenen Kuchen und den Tee ab. Es ist Ramadan, und die afghanischen Brüder fasten. Und trotz des Verzichts, die Beiden sind glücklich. Dank des Familiennachzugs, der ein Verdienst der „Seebrücke Holzminden“ ist. Weiterlesen auf tah.de
17.4.21

Muslime dürfen im Ramadan auch nachts in die Moschee

NRW. Trotz Ausgangssperre: Muslime dürfen während des Fastenmonats Ramadan auch nach 21 Uhr in der Moschee zur Religionsausübung zusammenkommen. Auch der nächtliche Weg zur Moschee stellt demnach einen triftigen Grund dar. Weiterlesen auf come-on.de
16.4.21

Sahra Wagenknecht flirtet mit dem Rechtspopulismus

Sahra Wagenknecht argumentiert mit rechten Reizthemen und nutzt Sprachcodes von AfD und Co. Sie feuert Polemiken gegen das Gendern ab, bemüht den Vorwurf der "Nazi-Keule", redet Alltagsrassismus klein und kritisiert linke Identitätspolitik, indem sie bereits marginalisierte Gruppen noch weiter verächtlich macht. Von Lamya Kaddor. Weiterlesen auf t-online.de
16.4.21

"Allah ist der größte": Moslems stürmten Ostergottesdienst

Nidda, Hessen. Junge Moslems sind in einen Ostergottesdienst in Nidda gestürmt, haben die Besucher beleidigt und riefen islamische Parolen: »Es gibt nur einen Gott, und das ist Allah« und »Allah ist der Größte«. Dabei haben sie das Geschehen weiter gefilmt. Weiterlesen auf wetterauer-zeitung.de
16.4.21

Besser tot als Christ: Moslemin ertränkt 4-jährigen Muhammed

Rotenburg, Niedersachsen. Eine 40-jährige türkische Muslima verbrühte ihren vierjährigen Sohn schwer, sodass er mehrfach operiert werden musste. Weil sie befürchtete, dass ihr das Sorgerecht entzogen wird, „fasste sie den Plan, das Kind lieber zu ertränken als es im christlichen Glauben aufwachsen und erziehen zu lassen“. Weiterlesen auf kreiszeitung.de
15.4.21

Clan-Araber sollen zahlreiche Autos angezündet haben

Berlin-Neukölln. Immer wieder schlugen die Täter im Neuköllner Kiez zu und zündeten in wenigen Monaten mindestens 17 Autos und einen LKW an. Nun kam die Kripo zwei Verdächtigen auf die Spur. Sie sollen zu einem bekannten arabischen Clan gehören. 100 Beamte waren für die Durchsuchungen der zwei Clan-Wohnungen im Einsatz. Weiterlesen auf welt.de
15.4.21

„Allahu akbar“: Moslem gilt als schuldunfähig – Tötung einer Jüdin kommt nicht vor Gericht

Paris. Die brutale Tötung einer 65-jährigen Jüdin kommt nicht vor Gericht: Der Täter, ein 27-jähriger moslemischer Nachbar, der die Frau unter „Allahu akbar“-Rufen brutal verprügelte und sie über die Balkonbrüstung in die Tiefe warf, gilt wegen Drogenkonsum als schuldunfähig. Weiterlesen auf welt.de
14.4.21

Junger Syrer tötet Deutschen – Polizei verfolgt Vater des Opfers

In Sachsen-Anhalt bahnt sich ein neuer Polizei-Skandal an. Die Polizeiinspektion Dessau-Roßlau hat versucht, einen verurteilten Gewaltverbrecher aus Syrien zu schützen und dabei rechtswidrige Maßnahmen gegen den deutschen Familienvater Karsten Hempel ergriffen, dessen Sohn von dem Syrer getötet worden war. Weiterlesen auf focus.de
14.4.21

„Demokratie leben“: Steuergelder für Islamisten und Antifa

Die schwarz-rote Regierung plant einen weiteren Ausbau der Sozialarbeit zur Demokratieförderung. Bislang profitieren davon auch problematische Organisationen mit Verbindungen in islamistische und linksradikale Milieus. WELT zeigt einige besonders fragwürdige Fälle auf. Von Marcel Leubecher. Weiterlesen auf welt.de
14.4.21

„Alles Gute zum Ramadan!“

Embedded thumbnail for „Alles Gute zum Ramadan!“
Bild: YouTube https://youtu.be/kRID3QdgYzU
„Ich entschuldige mich dafür, dass muslimische Gemeinden verdächtigt werden, den Infektionsschutz nicht einzuhalten. Ich wünsche mir, dass Muslim*innen sich in diesem Land endlich nicht mehr erklären und rechtfertigen müssen!“ Von Helge Lindh. 2:10 min Video ansehen
14.4.21

„Islamismus hat sich in Teilen der Gesellschaft breitgemacht“

„Der politische Islamismus, der vordergründig gewaltfrei agiert, aber Hass, Hetze und Gewalt schürt und eine islamische Ordnung anstrebt, in der es keine Gleichberechtigung, keine Meinungs- und Religionsfreiheit und auch keine Trennung von Religion und Staat gibt, hat sich in Teilen unserer Gesellschaft breitgemacht“, heißt es in einem Positionspapier der CDU/CSU. Weiterlesen auf welt.de
12.4.21

Flüchtling bedauert, dass nicht beide Opfer starben

Dresden. Thomas L. und Oliver L. bummelten Hand in Hand und lachend durch die nächtliche Altstadt. Für den syrischen Flüchtling Abdullah "Ungläubige, die zu töten sind". Er rammte den Männern von hinten mit Wucht mehrere Messer in die Körper. Der Moslem bedauert, dass nicht beide Opfer bei dem Blutbad starben. Weiterlesen auf tag24.de
12.4.21

Christentum auf dem Rückzug, Islam auf dem Vormarsch

Großbritannien. Eine Zensuszählung im Vereinigten Königreich zeigt, dass erstmals weniger als die Hälfte der Bevölkerung sich als Christen bezeichnet. Im Jahr 2001 waren es noch 72 Prozent. Die Entwicklung geht deutlich schneller als erwartet. Die Zahl der Moslems hingegen wächst. Weiterlesen auf die-tagespost.de
12.4.21

Fast 60 Prozent der Sextäter sind Migranten

Schweden. Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali dokumentiert die Bedrohung von Frauenrechten durch eine forcierte muslimische Einwanderung. Eine aktuelle schwedische Studie ergibt, dass es fünfmal so wahrscheinlich ist, dass ein Araber oder Afrikaner zum Vergewaltiger wird, als der Durchschnitt der Einwohner Schwedens. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
  •  
  • 1 von 190
Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen. Platon