Politische Korrektheit

14.12.18

Laternenumzug aufgrund der Sicherheitslage abgesagt

Mainz. Aus Sicherheitsbedenken wurde der geplante Kinderumzug „1. Mainzer Weihnachtsleuchten“ kurzfristig abgesagt. Die Polizei ist verstärkt mit Maschinenpistolen bewaffnet auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Die Stadt verschweigt bei der Pressemitteilung den Absagegrund. Weiterlesen auf newsboost.de
10.11.18

Rassismus-Vorwürfe: Sarotti-Mohr in Mannheim soll weg

100 Jahre hat er im Mannheimer Kulturzentrum Capitol überlebt, jetzt geht es der berühmten Werbefigur der Marke Sarotti an den Turban: Unter dem Banner der „political correctness“ gibt es Protest gegen den Mohren mit den Pluderhosen. Weiterlesen auf swp.de
1.9.18

Fast zehn Jahre Haft für „Moschee-Anschlag“

Dresden. Wegen einem „Sprengstoffanschlag“ auf eine Moschee im Jahr 2016, der im Eingangsbereich der Moschee Rußspuren hinterließ, ist ein 31-jähriger Deutscher zu neun Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Personen kamen nicht zu Schaden. Weiterlesen auf welt.de

Petition gegenKahane-Stiftung
Fr. 14.12. 17:00SchwerinSCHWERinDEMO
Fr. 14.12. 18:30ChemnitzPro-Chemnitz-Demo | Stream
So. 16.12. 14:00DuisburgPEGIDA NRW: „ Migration ist keine Lösung“
So. 16.12. 13:30DresdenWeihnachts‐PEGIDA
Mehr...
21.8.18

Hotel in Augsburg: "Drei Möhren" statt "Drei Mohren"? Amnesty fordert Umbenennung

Augsburg, Bayern. Das "Drei Mohren" ist eines der bekanntesten Hotels in Augsburg. Geht es nach der Augsburger Jugendgruppe von Amnesty International, sollte es aber anders heißen, weil Mohr eine rassistische Bezeichnung sei. Ihr Vorschlag: „Drei Möhren“. Weiterlesen auf augsburger-allgemeine.de
19.8.18

Muslimin verweigert Handschlag und bekommt 3800 Euro

Schweden. Beim Vorstellungsgespräch verweigerte eine junge Muslimin dem Chef den Handschlag - und musste gehen. Die Frau fühlte sich diskriminiert. Nun hat ihr ein Gericht in Schweden eine Entschädigung zugesprochen Weiterlesen auf spiegel.de
6.8.18

Deutschland verfällt in eine Rassismus-Hysterie

Die Lust an der moralischen Selbsterhöhung ist in Deutschland mindestens so gross wie die zur Selbstanklage. Das Bild, das manche deutsche Journalisten und Politiker von ihrem Land zeichnen, ähnelt demjenigen der Propagandaabteilungen der Türkei. Von Benedict Neff. Weiterlesen auf nzz.ch
26.7.18

Tübinger Gemeinderat verurteilt Boris Palmer

Baden-Württemberg. Der Tübinger Gemeinderat beschließt eine Resolution gegen Stigmatisierungen von Flüchtlingen durch den grünen Oberbürgermeister. „Oberbürgermeister Boris Palmer spricht in keiner Weise für die Stadt Tübingen, wenn er Menschen anderer Hautfarbe unter Generalverdacht stellt.“ Weiterlesen auf tagblatt.de
17.7.18

„Migrantengewalt wird Deutschen in die Schuhe geschoben“

In der Kriminalstatistik wird auch künftig nicht der Migrationshintergrund von Tatverdächtigen erfaßt. Der Bundesregierung lägen keine Erkenntnisse vor, „daß Jugendliche mit Migrationshintergrund aus gewissen Regionen eine höhere Gewaltaffinität aufweisen“. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
15.6.18

Rainer Wendt: „In der Hölle sollen sie schmoren“

Polizeigewerkschaftschef Rainer Wendt steht unter massiver Kritik von links wegen seiner Äusserungen zum Mordfall Susanna. „Ich erlaube mir, so emotional zu reagieren – auch ohne Genehmigung durch die Sprachpolizei des Landtags.“ Weiterlesen auf journalistenwatch.com
9.6.18

Polizist beleidigt Asylbewerber: 14 Monate Gefängnis

Augsburg, Bayern. Ein 43-jähriger Polizist hat in seiner Freizeit in einem Schnellimbiss einen schwarzen Asylbewerber angerempelt und "Black man go home" (Schwarzer Mann geh nach Hause.) gesagt. Außerdem soll er ihm Essen an die Schläfe gedrückt haben. Urteil: 14 Monate Gefängnis. Weiterlesen auf tag24.de
6.5.18

Cowboy- und Indianerspiel ist nicht strafbar

Niederlande. Die Staatsanwaltschaft in den Niederlanden hat ein Machtwort gesprochen: Cowboy- und Indianerspiel ist nicht strafbar. Zuvor hatte eine Aktionsgruppe, die gegen Rassismus kämpft, Anzeige erstattet. Weiterlesen auf lvz.de
5.5.18

So schafft Kirche sich ab

Der bayerische Staat will Kreuze in öffentlichen Gebäuden vorschreiben. Ausgerechnet Bischof Reinhard Marx begehrt dagegen auf. Offenbar hat er seine Stellenbeschreibung nicht gelesen. Der Münchner Kardinal arbeitet an einem Christentum ohne Bekenntnis. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
9.4.18

5000 Euro Strafe für den Begriff „Migranten Invasion“

Paris. In Frankreich ist ein konservativer Politiker zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden, weil er den Begriff „Migranten Invasion“ benutzt hatte. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
26.3.18

Islamkritische Lehrerin wirft hin: „Halte Geiselhaft mit der Parteipolitik nicht aus“

Wien. Susanne Wiesinger hat ein Tabu gebrochen. Sie hat als Personalvertreterin der sozialdemokratischen Lehrergewerkschaft über den wachsenden Einfluss des Islam an Wiener Schulen und das dortige Integrationsversagen gesprochen. Nun schlägt das rote Establishment zurück. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
16.3.18

Rechte Hetze?

Was früher noch von beiden Polit-Lagern mit Applaus bejubelt wurde, würde in Zeiten politischer Korrektheit mit einer Strafanzeige wegen «Rassismus» abgestraft werden. Von Eugen Sorg. Weiterlesen auf bazonline.ch
10.3.18

Suhrkamp wechselt ins Lager der Gesinnungsprüfer

Der Suhrkamp Verlag distanziert sich von seinem Autor Uwe Tellkamp. Der hatte sich gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung ausgesprochen. Wenn das so weitergeht, ist es mit der Meinungsfreiheit bald vorbei. Von Tilman Krause. Weiterlesen auf welt.de
13.2.18

Motivwagen „Die Wanne ist voll“ – Staatsschutz ermittelt

Sulzbach, Saarland. Die Polizei ermittelt nach dem Fastnachtsumzug gegen die Betreiber eines Motivwagens mit der Aufschrift „Die Wanne ist voll“ – eine Umwandlung des Ausspruchs „Das Boot ist voll“. Da das Motiv den Verdacht der Fremdenfeindlichkeit erfülle, ist auch der Staatsschutz eingeschaltet worden. Weiterlesen auf saarbruecker-zeitung.de
1.2.18

Mohren-Apotheke entfernt Logo

Frankfurt. Nach dem Rassismus-Vorwurf der Kommunalen Ausländervertretung hat die Inhaberin der Mohren-Apotheke reagiert: Sie hat das Logo, das ein schwarze Frau zeigt, von ihrer Internetseite entfernt. Ihr Kollege von der „Zeil-Apotheke zum Mohren“ zeigt sich offen für die Debatte. Weiterlesen auf fnp.de
26.1.18

Diskussion um „Mohren“-Apotheken

Frankfurt. Die Kommunale Ausländer- und Ausländerinnenvertretung in Frankfurt fordert die Umbenennung von zwei Apotheken, die „Mohr“ im Namen tragen. Rassistische Bezeichnungen und Logos sollen „aus dem Stadtbild Frankfurts verschwinden“. Die Apotheker sind erstaunt. Weiterlesen auf fr.de
20.1.18

„Neger“-Skandal: Klinikum ruft Zeitschrift zurück

Chemnitz, Sachsen. Eine Panne im Kreuzworträtsel führte dazu, dass das Klinikum Chemnitz die aktuelle Ausgabe seiner Zeitschrift "Klinoskop" mit 12.700 Exemplaren zurückrufen musste. Das betreffende Rätsel: „Mensch mit schwarzer Hautfarbe“ in fünf Buchstaben? Lösung: "Neger". Weiterlesen auf freiepresse.de
  •  
  • 1 von 10
Der erste Schritt zur Wahrheit ist der Zweifel. Denis Diderot