Politische Korrektheit

6.3.21

Thierse erhält „überwältigende Zustimmung“ für Kritik an Identitätspolitik

Im Streit mit Saskia Esken und Kevin Kühnert glaubt Wolfgang Thierse, mit seiner Kritik an der „Identitätspolitik“ einen Nerv getroffen zu haben und auf dem richtigen Weg zu sein. Bis zu 1.000 positive Zuschriften hätten ihn inzwischen erreicht. Weiterlesen auf welt.de
6.3.21

Netflix gibt 100 Mio. Dollar für mehr Vielfalt aus

Der Streaming-Riese Netflix hat angekündigt, 100 Millionen Dollar auszugeben, um unterrepräsentierten Gruppen wie LGBTQ, nicht-weißen Menschen und Menschen mit Behinderung in eigenen Film- und Serien-Produktionen zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen. Weiterlesen auf m.bild.de
5.3.21

Der Begriff „Rasse“ wird aus dem Grundgesetz gestrichen

Der Begriff „Rasse“ soll aus dem Grundgesetz gestrichen werden. Stattdessen soll in Artikel 3 der Verfassung ein Verbot von Diskriminierung aus „rassistischen Gründen“ stehen. Auf diese For­mulierung haben sich Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) ge­einigt. Weiterlesen auf welt.de
25.2.21

Coca-Cola: „Weniger weiß sein“

USA. Coca-Cola soll seine Mitarbeiter in einem Anti-Rassismus-Training aufgefordert haben, „weniger weiß“ zu sein. „Sei weniger unterdrückend, sei weniger arrogant, sei weniger ignorant, sei bescheidener, höre zu, glaube, breche mit der Gleichgültigkeit, brich mit der weißen Solidarität.“ Weiterlesen auf m.bild.de
23.2.21

Disney+ sendet »Muppet Show« nur noch mit Warnhinweis

»Dieses Programm beinhaltet negative Beschreibungen und/oder die Misshandlung von Menschen und Kulturen. Diese Stereotype waren damals falsch und sind es heute.« Disney+ versieht 18 alte Folgen der »Muppet Show« mit einem Warnhinweis. Weiterlesen auf spiegel.de
16.2.21

Expertinnen kritisieren neue Gendersprache des Dudens

Der Duden macht mit diesem sogenannten generischen Maskulinum Schluss. Mieter, Einwohner und Ärzte sind für den Duden jetzt nur noch Männer. Frauen könnten demnach nicht mehr mitgemeint sein. Expertinnen halten diese neue Vorgabe des Wörterbuchs für fatal. Weiterlesen auf welt.de
15.2.21

WDR entschuldigt sich für „Blackfacing“ und entfernt Szenen aus alter Karnevals-Show

Der WDR macht Sequenzen von alten Karnevalssendungen unkenntlich, in denen zuvor weiße Menschen als Schwarze geschminkt zu sehen waren. Der Sender reagierte damit umgehend auf Kritik. Nachdem am Sonntag ein 10 Jahre alter Zusammenschnitt ausgestrahlt wurde, empörten sich Zuschauer auf Twitter über Rassismus. Weiterlesen auf welt.de
15.2.21

Menschenmilch statt Muttermilch – Neusprech für Transmänner

Großbritannien. Die Universitätskrankenhäuser setzen in ihrer Hebammenausbildung neue Sprechregeln durch. So soll es künftig „Menschenmilch“ statt Muttermilch heißen, damit sich „Transmänner“ mit Babys nicht ausgeschlossen fühlen. Statt des traditionellen „die Brust geben“ soll es nun „Oberkörper-Füttern“ heißen. Weiterlesen auf die-tagespost.de
12.2.21

Rassismus! Polizisten sollen 11-jährigen Sinto in Handschellen abgeführt haben

In Baden-Württemberg sollen Polizisten einen 11-jährigen Sinto mit Klappmesser „anlasslos“ kontrolliert, ihm Handschellen angelegt und ihn mit aufs Revier genommen. In einer Pressemitteilung erklärte die Familie: „Das war ein Polizeiübergriff auf ein Kind, auf einen elfjährigen Sinto! Wir sind als Familie psychisch mitgenommen.“ Weiterlesen auf welt.de
12.2.21

Gesinnungsschnüffelei gegen Rechts beim Verfassungsschutz

Haldenwang sieht in der Schulung und Befragung seiner Mitarbeiter unter anderem „eine wesentliche Säule in der Abwehr von Rechtsradikalismus“ in seiner Behörde. Zudem hofft er wohl auf die Enttarnung rechtsradikal gesinnter Mitarbeiter. „Das ist reine Gesinnungsschnüffelei“, sagten Beamte des höheren und gehobenen Dienstes. Weiterlesen auf focus.de
12.2.21

WDR richtet Arbeitsgruppe zum Thema Rassismus ein

Nach der scharfen Kritik am TV-Talk „Die letzte Instanz“ mit Thomas Gottschalk hat der Westdeutsche Rundfunk eine Arbeitsgruppe zum Thema Rassismus gegründet. Das Gremium solle sich mit den möglichen strukturellen Folgen beschäftigen. Ziel sei es, die Sendungen „noch diverser“ zu besetzen. Weiterlesen auf welt.de
3.2.21

Wegen Rassismus: Disney warnt vor Peter Pans Federschmuck

Generationen von Kindern wuchsen mit den Filmen von Walt Disney auf. Jetzt warnt der Konzern vor ihren Inhalten. Über Peter Pan sagt Disney: „Der Film porträtiert Ureinwohner auf stereotype Weise, die weder die Vielfalt der Ureinwohner noch ihre authentischen, kulturellen Traditionen widerspiegeln.“ Weiterlesen auf m.bild.de
2.2.21

Rassismus in Talkshows: Eine Entschuldigung reicht nicht mehr aus

Der WDR hat auf den Rassismus in seiner Sendung "Die letzte Instanz" mit einer Entschuldigung reagiert. Doch unserem Autor Michel Abdollahi reicht das nicht. Er fordert ein grundsätzliches Umdenken bei den Verantwortlichen. Weiterlesen auf stern.de
2.2.21

„Zigeunersauce“-Debatte: Jetzt spricht Hallaschka über Rassismus-Vorwürfe

Ist es richtig, die „Zigeunersauce“ umzubenennen? Über diese Frage diskutierten die Gäste im WDR-Talk „Die letzte Instanz“. Viele Zuschauer waren empört. Moderator Hallaschka und einige seiner Gäste entschuldigen sich demütig. Weiterlesen auf welt.de
1.2.21

Nach Debatte über „Zigeunersoße“ – WDR-Sendung kassiert Shitstorm

Eine Talkrunde mit Entertainer Thomas Gottschalk und Schauspielerin Janine Kunze hat unter anderem bei SPD-Chefin Saskia Esken für Empörung gesorgt. Das Thema der Sendung: Sollte die „Zigeunersoße“ umbenannt werden? Jetzt reagiert der WDR auf die Kritik. Weiterlesen auf welt.de
1.2.21

Dumbo fliegt raus

Wer neuerdings im Kinder-Modus des Streamingportals Disney+ nach Trickfilmklassikern wie dem „Dschungelbuch“, „Susi und Strolch“, „Peter Pan“, den „Aristocats“ oder „Dumbo“ sucht, hält vergebens Ausschau. Weiterlesen auf faz.net
27.1.21

„Nur eine arabische Familie pro Aufgang“: Rassismusvorwurf gegen Wohnungsbaugesellschaft

Berlin. Bei einer Neuvermietung soll die Hausverwaltung von „Stadt und Land“ sich gegen „arabische Familien“ ausgesprochen haben. Die Hausverwaltung dementiert jedoch:„Wir distanzieren uns deutlich von dieser Aussage, welche nicht unserer Vermietungspraxis entspricht.“ Weiterlesen auf tagesspiegel.de
13.1.21

Transe beklagt Angriffe von Arabern auf Schwule und wird dafür von RTL rausgeworfen

Nina Queer wolle es nicht hinnehmen, wenn Schwule in Kreuzberg von Arabern angegriffen würden. Es interessiere sie wenig, wenn jemand nicht ertragen könne, wie sie dagegen vorgehe. „Dann bin ich eben die erste Hitler-Transe, die es gibt, dann nehme ich das so hin.“ Für diese Aussage wurde sie von RTL aus der „Dschungelshow“ geworfen. Weiterlesen auf welt.de
31.12.20

Debatte über Ortsnamen Neger – Umbenennung gefordert

2020 war auch das Jahr der Debatten über Alltagsrassismus. Ein Ort im Sauerland muss sich jetzt mit der Frage beschäftigen, ob er heißen darf, wie er heißt: Neger. Der Bürgermeister sieht keinen Grund für eine Umbenennung. Weiterlesen auf welt.de
13.12.20

Ausländer als Problem? Online-Umfrage in der Kritik

Flörsheim, Hessen. Die Stadt Flörsheim hat die Bürger online zu ihrem Sicherheitsgefühl befragt. Sie konnten auch "Ausländer/Flüchtlinge" als "dringliches Problem" anklicken. Es dauerte nicht lange, da entzündete sich eine hitzige Debatte. "Das ist Rassismus pur", schrieb einer, und viele schlossen sich der Meinung an. Weiterlesen auf hessenschau.de
  •  
  • 1 von 17
Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert. Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert. Mark Twain