Grenzschutz

2.1.17

„Extrem gewalttätig“: 1100 Afrikaner stürmen EU-Grenze

Sie benutzten Metallstäbe, Drahtscheren und Steine: Rund 1100 afrikanische Flüchtlinge haben versucht, die Zäune der spanischen Enklave Ceuta zu überwinden. Ein Grenzbeamter verlor ein Auge. Weiterlesen auf welt.de
18.12.16

Abgelehnter Asylbewerber: Kaum weg, schon wieder da

Achern, Baden-Württemberg. Wie die Bundespolei berichtet, war ein Asylbewerber aus Guinea erst am Mittwoch nach Italien abgeschoben worden. Schon am darauffolgenden Tag wurde er in einem Fernreisebus in Achern aufgegriffen. Weiterlesen auf bo.de
13.12.16

Millionen Afrikaner sitzen auf ihren Koffern

Die Frontex-Schiffe der EU werden von den Menschenschmugglern wie Taxiunternehmen benutzt. Über eine fatale humanitäre Politik. Von Bassam Tibi. Weiterlesen auf bazonline.ch
19.11.16

Neue Rekordzahl von Flüchtlingsankünften in Italien

An Italiens Küsten sind im Oktober so viele Flüchtlinge wie nie zuvor in einem Monat angekommen. 27.500 Menschen hätten das Land über das Mittelmeer erreicht, das sei die bisher höchste Zahl in einem Monat im Mittelmeer und doppelt so hoch wie im September. Weiterlesen auf krone.at
18.11.16

Mit Fernbus über die deutsche Grenze

Der Unwille der Regierung, die Grenze zu schützen, trotz des Wissens, dass alle Paris-Attentäter als vermeintliche Flüchtlinge über die Grenze kamen, trotz tausender Übergriffe auf junge Frauen und anderer Delikte, lässt keinen anderen Schluss zu, dass die Bürger zum Abschuss freigegeben sind. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
30.10.16

Nach Calais gilt Dublin jetzt doch?

Was wir mittlerweile erleben, ist nichts anderes als die schleichende Abschaffung des Rechtsstaates mittels linker Deutungshoheit über die Moral. Denn für die aus Frankreich nach Deutschland abschiebbaren Calais-Flüchtlinge gelten die Dublin-Regeln auf wundersame Weise wieder. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
26.10.16

Calais-Flüchtlinge nach Deutschland

Die Räumung des Flüchtlingslagers im äußersten Norden Frankreichs hat begonnen. Hunderte seiner Bewohner könnten nach Deutschland überstellt werden – weil sie hier zuerst registriert wurden. Weiterlesen auf rp-online.de
22.10.16

Alle Flüchtlinge aus Lettland nach Deutschland weitergezogen

Lettland hat genau 23 Flüchtlinge anerkannt oder einen alternativen Schutzstatus ausgestellt. In dem Land bleiben will jedoch keiner. Inzwischen sind sogar alle weitergereist. Ihr Ziel? Deutschland. Weiterlesen auf welt.de
15.10.16

Erneuter Durchbruch nach Melilla

Embedded thumbnail for Erneuter Durchbruch nach Melilla
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=zgRKfdHy2_U&start=43
Hunderte kräftige junge Afrikaner haben diese Woche die Grenzanlagen der spanischen Exklave Melilla gestürmt und feiern wild ihren gewaltsamen Eintritt ins vermeintliche europäische Paradies. 1:49 min Video ansehen
11.10.16

Wendt: Tausende Terroristen könnten eingereist sein

Embedded thumbnail for Wendt: Tausende Terroristen könnten eingereist sein
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=JLn_Xosgp1Y
Nach dem gerade noch rechtzeitig gestoppten Terroristen von Chemnitz verurteilt Polizeigewerkschaftschef Rainer Wendt den anhaltenden Kontrollverlust bei der Zuwanderung. Tausende Terroristen könnten unentdeckt eingereist sein. Unfassbar findet er, dass tausende entdeckte Passfälschungen vom BAMF vor der Polizei verheimlicht wurden. 3:00 min Video ansehen
10.10.16

Das Netzwerk der Schlepperbanden

Embedded thumbnail for Das Netzwerk der Schlepperbanden
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=K8a3wxY2HvU&list=PLVeOqBXOxzEepi3pOV9gDyox7lXHtI9hg&index=21
Migranten aus ganz Afrika haben meist nur ein Ziel: Deutschland. Für Schlepperbanden ist die Flüchtlingswelle ein Riesengeschäft. Besonders gut vernetzt ist dabei die sogenannte Eritrea-Connection - rund 100 Millionen Euro hat einer der Hintermänner mit dem perfiden Geschäftsmodell bereits eingenommen. 10:23 min Video ansehen
9.10.16

Merkel sucht Hilfe beim ärmsten Land der Erde

Bundeskanzlerin Angela Merkel verhandelt am Montag über einen Flüchtlingsdeal mit dem Niger. Vorbild für ein Abkommen soll der Türkeideal mit Präsident Erdogan sein. Weiterlesen auf welt.de
9.10.16

BAMF winkt Flüchtlinge trotz gefälschter Pässe durch

Bei über 2000 Asylsuchenden konnte das Bundesamt für Migration Passfälschungen erkennen. Eigentlich hätte die Behörde sie anzeigen müssen. Doch sie tat gar nichts. Weiterlesen auf welt.de
7.10.16

Frontex transportiert erneut mehr als 10.000 illegale Einwanderer nach Europa

Innerhalb von nur zwei Tagen wurden im Seegebiet zwischen Libyen und Sizilien bei insgesamt 72 Einsätzen unfassbare 10.710 illegale Einwanderer nach Europa befördert. Drahtzieher des gigantischen Transporteinsatzes war unter anderem die EU-Grenzschutzagentur Frontex. Weiterlesen auf freiezeiten.net
5.10.16

Mehr als 6000 Bootsflüchtlinge gerettet - an einem einzigen Tag

Bei einem internationalen Rettungseinsatz sind an einem einzigen Tag im Mittelmeer vor der libyschen Küste über 6.000 Flüchtlinge gerettet worden. Weiterlesen auf handelsblatt.com
3.10.16

Österreichs Außenminister Kurz kritisiert Merkel scharf

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz hat die Europäische Union aufgefordert, trotz bestehender Beschlüsse nicht länger an einer Umverteilung von Flüchtlingen auf alle Mitgliedstaaten fest zu halten. Weiterlesen auf focus.de
27.9.16

Europa fürchtet den Exodus aus Ägypten

Überfüllte Universitäten, Arbeitslosigkeit, Armut: Immer mehr junge Ägypter versuchen, per Boot nach Europa zu fliehen. Kann ein neues Flüchtlingsabkommen das verhindern? Weiterlesen auf zeit.de
23.9.16

Der Steinhagel von Calais

Embedded thumbnail for Der Steinhagel von Calais
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=2uQtClWgL-Q
Baumstämme auf der Straße, Steinwürfe und Flüchtlinge, die versuchen aufzuspringen: Ein polnischer Lkw-Fahrer hat seine nächtliche Tour am Eurotunnel bei Calais gefilmt. 4:03 min Video ansehen
20.9.16

Angespannte Stimmung bei den Flüchtlingen in Como

Como, Italien. Ab heute soll das Zeltlager am Bahnhof San Giovanni geräumt werden. Doch viele der gestrandeten Afrikaner wollen nicht ins Container-Dorf. Sie wollen unbedingt und so schnell wie möglich über die Schweiz nach Deutschland. Weiterlesen auf blick.ch
13.9.16

Deutschland, ihr gelobtes Land

Embedded thumbnail for Deutschland, ihr gelobtes Land
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=_0cZrmi-rEM
Zigtausende afrikanische Männer warten mittlerweile in Italien auf eine günstige Gelegenheit, die Schweiz oder Österreich unkontrolliert Richtung Deutschland zu durchqueren. Sie sagen ungeniert in die Kamera: "Wir wollen nach Deutschland, weil wir dort mehr Geld bekommen." 6:07 min Video ansehen
  •  
  • 1 von 9
Der Jammer der deutschen Situation ist der, dass ausgerechnet die Linken zu den großen Tabumächten geworden sind. Also die, die früher Aufklärung betrieben haben, die früher gekämpft haben für freie Meinung – überhaupt für Freiheit: Das sind die großen Tabumächte unserer Zeit. Norbert Bolz