Grenzschutz

16.8.18

Hinter dem Zaun kippt die Stimmung

Ceuta, Spanien. Europa beginnt in Nordafrika, in der spanischen Exklave Ceuta. Bislang reagierten die spanischen Einwohner freundlich auf junge Afrikaner. Doch die Spannungen nehmen zu und die Stimmung kippt. Weiterlesen auf tagesanzeiger.ch
15.8.18

Hohe Bleibechance für abgelehnte Asylbewerber aus Afrika

Die Chancen abgelehnter Asylbewerber aus Afrika auf Verbleib in Deutschland sind sehr hoch. Im ersten Halbjahr sind über 36.089 Asylanträge von Afrikanern entschieden worden. 27.250 haben keinen Schutztitel erhalten, davon sind aber nur 3.164 abgeschoben worden. Weiterlesen auf welt.de
15.8.18

Deutschland nimmt 50 Migranten der „Aquarius“ auf

Seit Freitag wartet das Rettungsschiff „Aquarius“ auf einen sicheren Hafen. Nach anfänglicher Weigerung kann es nun in Malta anlegen. Mehrere Länder, darunter Deutschland, haben die Aufnahme einiger Migranten angeboten. Weiterlesen auf faz.net

Do. 16.08. 16:00DresdenDie Diktatorin in die Schranken weisen | Stream
Sa. 18.08. 14:00NürnbergDemo: Schutz & Sicherheit für unser Land
Sa. 18.08. 14:00KölnDemo für Meinungsfreiheit
So. 19.08. 14:00CottbusDemo Cottbus - Grenzen ziehen!
Mehr...
13.8.18

Rettungsschiff „Aquarius“ irrt wieder durchs Mittelmeer

141 Migranten rettete die „Aquarius“ am Freitag im Mittelmeer. Nun steht die Besatzung des Rettungsschiffs vor dem gleichen Problem wie bei der letzten Mission: Welches Land lässt sie anlegen? Italien sagt wieder ab. Weiterlesen auf welt.de
12.8.18

Merkel erklärt Dublin-System für „nicht funktionsfähig“

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Abkommen mit Spanien zur Rücknahme bestimmter Migranten begrüßt. Bei Spaniens Ministerpräsident Sánchez bekräftigte sie ihr Eintreten für europäische Lösungen. Zudem äußerte sie sich kritisch über das bestehende Dublin-System, dies sei in der Realität unwirksam. Weiterlesen auf welt.de
8.8.18

Die neuen Fußball-Stars kommen

Embedded thumbnail for Die neuen Fußball-Stars kommen
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=SD-LC5mgv_U
Spanien. Politik, Kirche, Konzerne und Flüchtlingsindustrie verkaufen es den naiven Deutschen als die neuen Pflege- und Fachkräfte, doch die überschüssigen jungen Glücksritter Afrikas wollen Fußball- oder Basketball-Star werden. Am Ende werden fast alle in der Kriminalität landen und ihren Zahlmeistern das Leben zur Hölle machen. 4:16 min Video ansehen
7.8.18

Weiterreise gen Norden – unerlaubt, aber ungehindert

So wie aus Griechenland und Italien die meisten Ankömmlinge unerlaubt, aber ungehindert nach Norden weiterreisen, ist dies auch in Spanien der Fall. Das spanische Rote Kreuz händigt den illegalen Migranten in südspanischen Küstenstädten sogar Bustickets Richtung Norden aus. Weiterlesen auf welt.de
6.8.18

Bundesregierung besorgt über weiterreisende Flüchtlinge aus Spanien

Erstmals seit Beginn der Flüchtlingskrise kamen zuletzt mehr Migranten in Spanien an als in Italien. Die Bundesregierung fürchtet, dass sich viele der Menschen nach Deutschland aufmachen werden. Weiterlesen auf welt.de
28.7.18

Afrikaner landen an spanischen Badestrand

Tarifa, Spanien. Dutzende illegale Einwanderer landeten mit ihrem Schlauchboot an einem spanischen Strand. Videoaufnahmen zeigen, wie die Migranten ihre Schwimmwesten beim Erreichen der Küste über Bord werfen und in verschiedene Richtungen davon rennen. Weiterlesen auf welt.de
28.7.18

Spanien rüstet Grenzzäune an Afrika-Exklaven ab

Erst am Donnerstag stürmten mehr als 600 Migranten die streng gesicherte Grenze der spanischen Exklave Ceuta. Die Regierung will die Grenzzäune nun aber nicht etwa aufrüsten – sondern abrüsten. Der Nato-Stacheldraht an den Grenzzäunen soll unverzüglich entfernt werden. Weiterlesen auf t-online.de
28.7.18

Polizei rechnet mit 50.000 Migranten, die übersetzen wollen

Die spanische Polizei geht davon aus, dass sich derzeit 50.000 Schwarzafrikaner in Marokko aufhalten, die demnächst die spanischen Nordafrika-Exklaven Ceuta und Melilla erreichen oder mit Booten die Meerenge von Gibraltar durchkreuzen wollen. Weiterlesen auf welt.de
27.7.18

Bonn, Köln und Düsseldorf wollen mehr Bootsflüchtlinge aufnehmen

Sie nennen es ein „Signal für Humanität“: Die Bürgermeister von Bonn, Köln und Düsseldorf haben sich in einem Brief an Bundeskanzlerin Merkel gewandt. Darin fordern sie die Wiederaufnahme der Seenotrettung im Mittelmeer. Weiterlesen auf welt.de
26.7.18

600 Migranten stürmen spanische Grenze mit Flammenwerfern

Ceuta, Spanien. Etwa 600 Migranten sind gewaltsam in die spanischen Exklave Ceuta gelangt. Dabei attackierten sie die Grenzpolizisten mit selbst gebauten Flammenwerfern, bewarfen sie mit Fäkalien und Branntkalk, der auf der Haut gefährliche Verätzungen verursacht. Sie seien so „brutal wie noch nie zuvor“ vorgegangen. Weiterlesen auf welt.de
24.7.18

Spanien: Über 1000 Flüchtlinge an einem Wochenende

Spanien. Die spanische Seenotrettung hat am Wochenende über 1100 Flüchtlinge gerettet. Die Flüchtlinge seien auf mehr als 50 Booten in der Strasse von Gibraltar unterwegs gewesen. Seit Italien dicht gemacht hat, entwickelt sich Spanien zum neuen Einfallstor für illegale Migration aus Afrika. Weiterlesen auf nzz.ch
18.7.18

Wie man die Mittelmeer-Route nach geltendem Seerecht schließt

Die NGOs, die die Flüchtlinge vor der libyschen Küste aufnehmen, müssen die eben auch in einem libyschen Hafen wieder absetzen und nicht nach Italien transportieren. Werden die Flüchtlinge jedoch über mehrere hundert Seemeilen nach Europa transportiert, handelt es sich nicht mehr um Seenotrettung sondern um den Transport von Passagieren. Von Carl Christian Jancke. Weiterlesen auf achgut.com
18.7.18

Großes Interesse an Familiennachzug nach Deutschland

Für den ab 1. August möglichen Familiennachzug für Menschen mit subsidiärem Schutzstatus gibt es eine starke Nachfrage. In Botschaften rund um Syrien liegen 28.000 Terminwünsche von Angehörigen in Deutschland lebender Flüchtlinge vor. Weiterlesen auf welt.de
16.7.18

Verkaufte Flüchtlingsausweise werden zum Problem

Immer mehr Migranten versuchen mit zuvor von Flüchtlingen verkauften Ausweispapieren komfortabel per Flugzeug illegal nach Europa einzureisen. Insbesondere deutsche Reisedokumente werden in den sozialen Medien zum Verkauf angeboten. Weiterlesen auf focus.de
16.7.18

"Ein allgemeines Einwanderungsrecht hält keine Gesellschaft aus"

Der Historiker Heinrich August Winkler mahnt: "Die Rettung von Menschenleben verpflichtet nicht dazu, Menschen in die EU einwandern zu lassen." Ein allgemeines Einwanderungsrecht würde keine Gesellschaft aushalten. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
12.7.18

Grüne haben bei Flüchtlings-Rettung ihre Finger im Spiel

Berlin. Offenbar steigen die Grünen jetzt in die sogenannte Seenotrettung von „Flüchtlingen“ ein. Die neugegründete NGO „Civilfleet“ sitzt im Haus der Partei-Geschäftsstelle, und der Verantwortliche ist ein hoher Grünen-Funktionär. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
11.7.18

Schäuble sieht kein Problem in offenen Grenzen

„Wenn wir Grenzen wieder kontrollieren würden, dann wären wir bald auch wieder zu einem Zustand zurückgekehrt, in dem über Grenzen an sich gestritten wird.“ In diesem Fall drohe ein Rückfall „in die Zeiten von vor 1945“, sagt Wolfgang Schäuble. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
  •  
  • 1 von 17
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit. Platon