Asyl

7.4.20

Trotz Corona-Krise: Rettungsschiff „Alan Kurdi“ nimmt 150 Migranten vor Libyen auf

Das deutsche Rettungsschiff „Alan Kurdi“ hat mitten in der Corona-Krise vor Libyen 150 Migranten aufgenommen. Wenn Corona-Fälle darunter sein sollten, sei man umso mehr auf Hilfe angewiesen, denn kranke Menschen müssten von Bord gebracht werden. Weiterlesen auf rp-online.de
7.4.20

Syrer ringt Polizisten bei Kontrolle zu Boden

München. Bei einer Kontrolle eines 32-jährigen Syrers ist ein Polizist attackiert und verletzt worden. Der Syrer hatte den 42-jährigen Polizisten zu Boden gerungen und sich heftig gegen seine Festnahme gewehrt. Schließlich kam ein Passant und über zehn Streifenwagen dem Polizisten zur Hilfe. Weiterlesen auf abendzeitung-muenchen.de
7.4.20

Deutschlands erster Corona-Knacki wieder im Knast

Landshut, Bayern. Der Syrer Ahmed A. (27) wurde deutschlandweit als erster „Corona-Knacki“ bekannt. Weil er mehrfach gegen die Ausgangsbeschränkung verstoßen hatte, musste er vom 28. März bis 3. April in die JVA Landshut. Kurz nach seiner Entlassung wurde er nun wieder bei einem Saufgelage erwischt und muss erneut in den Knast. Weiterlesen auf m.bild.de
6.4.20

Trotz Versammlungsverbot: 400 Aktivisten demonstrieren für die Aufnahme von Flüchtlingen

Frankfurt. Trotz des wegen der Corona-Krise geltenden Versammlungsverbots haben am Sonntagnachmittag rund 400 Aktivisten in Frankfurt für die Aufnahme von Flüchtlingen aus griechischen Lagern demonstriert. Es gab Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei. Weiterlesen auf hessenschau.de
6.4.20

Tunesier verdrischt Freundin, geht mit Machete auf Polizei los und wirft Möbel aus dem Fenster

Dresden. Zuerst hatte der Tunesier seine Freundin (19) in seiner Wohnung verdroschen. Anwohner alarmierten die Polizei. Der Schläger ging auf die Beamten mit einer Machete los. Das SEK rückte schwer bewaffnet an. Auch das beeindruckte den brüllenden Tunesier nicht. Möbel und Unrat flogen vom Balkon in Richtung der Einsatzkräfte. Weiterlesen auf tag24.de
6.4.20

Grenzschließung gilt für alle – nur nicht für Asylbewerber

Der seit 16. März geltende Zurückweisungserlass für die meisten Ausländer gilt nicht für Asylbewerber. Durch die neuen Grenzschutzmaßnahmen habe sich „am bisherigen Asylverfahren keine Änderung ergeben“, teilt das Bundesinnenministerium mit. Weiterlesen auf epochtimes.de
5.4.20

23-Jähriger in Kronach erstochen – Afghane auf der Flucht

Kronach, Bayern. Tödliche Attacke in Oberfranken: Am Samstag ist ein 23-Jähriger in Kronach bei einem Messerangriff ums Leben gekommen. Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung nach dem flüchtigen und dringend tatverdächtigen 28-jährigen Afghanen Janagha A. Weiterlesen auf m.bild.de
5.4.20

Tumultartige Szenen mit 150 Asylbewerbern in Halberstadt

Halberstadt, Sachsen-Anhalt. In der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber in Halberstadt ist es vorübergehend zu tumultartigen Szenen gekommen. Bewohner haben aufgestellte Quarantänezäune umgeworfen. Etwa 100 bis 150 Menschen seien daran beteiligt gewesen. Weiterlesen auf app.mdr.de
5.4.20

Afghanischer Flüchtling ersticht 15-Jährigen in Augsburg

Augsburg, Bayern. Bei einem Familienstreit hat ein Afghane (29) einen Angehörigen (15) im Flüchtlingsheim mit einem Messer attackiert und getötet. Sechs weitere Familienangehörige wurden verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Polizei und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Weiterlesen auf m.bild.de
5.4.20

„Allahu akbar“ – Zwei Tote nach Terror-Attacke durch Flüchtling

Romans-sur-Isère, Frankreich. Ein afrikanischer Flüchtling hat in Südfrankreich unter Allahu-akbar-Rufen willkürlich Passanten vor einer Bäckerei und in Geschäften mit einem Messer attackiert! Zwei Opfer wurden getötet, vier wurden schwer verletzt – der Zustand von drei Opfern ist kritisch! Weiterlesen auf m.bild.de
3.4.20

Flüchtlingsrat zeigt bayerische Regierung an

Bayern. Die derzeitige Unterbringung von Flüchtlingen verstößt nach Ansicht des Flüchtlingsrates gegen die Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Der Flüchtlingsrat hat deshalb Anzeige gegen das Innenministerium erlassen. Zur Unterbringung sollten stattdessen leerstehende Hotels angemietet werden. Weiterlesen auf nordbayern.de
3.4.20

Zum Spargelstechen gut genug, aber dann keine Perspektive? So nicht!

Wenn es um den deutschen Spargel geht, ist in der Politik Einiges möglich. Wenn Asylsuchende und Geduldete „gut genug“ sind, Deutschland in einer Krisenzeit zu helfen, dann sollten sie auch darüber hinaus arbeiten dürfen und auch eine Bleibeperspektive erhalten. Alles andere wäre purer Eigennutz. Von Wiebke Judith. Weiterlesen auf migazin.de
3.4.20

100 Flüchtlinge ziehen nach Corona-Protest in Jugendherberge

Bremen. 40 Asylbewerber demonstrierten Donnerstag lautstark gegen die Unterbringung in der Erstaufnahme-Einrichtung. Am Dienstag hatte die Sozialbehörde den ersten Corona-Fall in der Erstaufnahme bestätigt. Der Betroffene kam ohne Symptome nach Bremen. Nun ziehen 100 Flüchtlinge in eine Jugendherberge. Weiterlesen auf m.bild.de
3.4.20

Im Corona-Flüchtlingsheim geht es „drunter und drüber“

Schwerin. Während das Innenministerium versucht, die Wogen zu glätten und darauf verweist, „dass sich die weit überwiegende Mehrheit der Bewohner vorbildlich verhält“, heißt es laut vertraulicher Hinweise, dass es in der Einrichtung „drunter und drüber“ gehe. Verdachtsfälle und Infizierte würden sich „kreuz und quer“ auf dem Areal bewegen. Weiterlesen auf nordkurier.de
3.4.20

Kann Berlin jetzt noch mehr Flüchtlinge aufnehmen?

Der Senat will Flüchtlinge von der griechischen Insel Lesbos aufnehmen. Doch Berlin rutscht in die schlimmste Wirtschaftskrise seit dem Mauerbau. Wie viele Möglichkeiten bleiben zur Hilfe? Diese Fragen müssen vernünftig geklärt werden und nicht mit dem moralischen Zeigefinder der Grünen. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
2.4.20

Woelki warnt vor Massensterben in Flüchtlingslagern

Köln. Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki warnt mit Blick auf die Corona-Pandemie vor einem Massensterben in den europäischen Flüchtlingslagern, insbesondere auf der griechischen Insel Lesbos. Nötig sei ein sofortiges Handeln der Europäer und notfalls auch ein deutscher Alleingang. Weiterlesen auf domradio.de
2.4.20

Asylbewerber grillen im Zimmer

Schwabmünchen, Bayern. Am Sonntag wurde die Polizei zu einer Asylbewerberunterkunft gerufen. Dort wurde beobachtet, wie zwei Bewohner einen Grill zunächst zum Entzünden der Glut aus dem Fenster hielten und dann ins Zimmer stellten. Weiterlesen auf presse-augsburg.de
2.4.20

Die seltsam laxen Kontrollen an deutschen Flughäfen

Fluggäste aus aller Welt dürfen die Flughäfen in Deutschland nach der Einreise ohne Gesundheitsprüfungen verlassen. Rückkehrer erzählen Beunruhigendes - etwa von Mitreisenden, die trotz Krankheitssymptomen nicht kontrolliert worden seien. Wie kann das sein? Weiterlesen auf archive.is
2.4.20

Justizsenator: Berlin könnte junge Migranten in Hotels unterbringen

Berlin. Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) hat seine Forderung bekräftigt, daß Berlin schnellstmöglich minderjährige Migranten von den griechischen Inseln aufnimmt. „Wir haben sehr viele leerstehende Hotels in Berlin, die für die Geflüchtetenunterbringung in Frage kämen.“ Weiterlesen auf jungefreiheit.de
1.4.20

Fünf Migranten verprügeln zwei Deutsche mit Lattenholz

Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Weil sie sich über die Lautstärke beschwerten, wurden zwei Deutsche von mindestens fünf Migranten mit Flaschen beworfen und mit einem Lattenholz verprügelt. Die Polizei konnte drei Eritreer stellen, die sich weiterhin aggressiv und beleidigend gebärdeten. Weiterlesen auf rostock-heute.de
  •  
  • 1 von 424
Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los. Johann Wolfgang von Goethe