Asyl

26.10.20

Moslems in Deutschland protestieren gegen Macron

Neunkirchen, Saarland. Moslems protestierten am Sonntagnachmittag gegen Macron und die Mohammed-Karikaturen. Die Polizei, die von der Aktion überrascht worden war, sprach von rund 25 „Menschen mit ausländischen Hintergrund, unter ihnen Syrer“. In den nächsten Tagen sei mit weiteren Aktionen zu rechnen, war aus der Gruppe zu hören. Weiterlesen auf saarbruecker-zeitung.de
26.10.20

Durchdrehender Afrikaner verletzt Polizist schwer

NRW. Zwei Fälle von durchdrehenden Männern beschäftigte am Wochenende die Polizei in Moers und Neukirchen-Vluyn. Ein Beamter wurde in Moers durch einen 25-jährigen Afrikaner schwer verletzt. In Neukirchen-Vluyner schlug und trat ein "18-Jähriger" um sich, biss einen Polizisten und beleidigte das Krankenhauspersonal und die Beamten aufs Übelste. Weiterlesen auf presseportal.de
26.10.20

Deutsche sollen zuhause bleiben, aber Grenzen bleiben für alle sperrangelweit offen

Während sich die Deutschen Sorgen darüber machen müssen, wohin sie überhaupt noch fahren dürfen, während Ausgangssperren und Lockdowns wieder in greifbare Nähe rücken: Da erklärt die Bundesregierung zur Beruhigung aller Schlepper und Migranten, dass sie keinesfalls „Grenzschließungen“ plant. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
26.10.20

53-jähriger Messer-Afghane bei SEK-Einsatz in Kehl erschossen

Kehl, Baden-Württemberg. Ein Zeuge hatte am Sonntagvormittag den Notruf alarmiert, weil ein 53-jähriger Afghane mit einem Messer bewaffnet auf der Straße herumlief. Dann zog er sich in eine Wohnung zurück. Augenzeugen berichteten von einer Geiselnahme. Am späten Nachmittag stürmte das SEK die Wohnung. Weiterlesen auf bo.de
26.10.20

Afghane soll Asylunterkunft abgefackelt haben – 500.000 Euro Schaden

Schleswig-Holstein. Der 22-jährige Afghane soll nachts um 3 Uhr in der Unterkunft ein Sofa und eine Matratze angezündet haben. Das Feuer vernichtete die zum Flüchtlingsheim umgebaute Scheune. 130 Feuerwehrleute verhinderten, dass die Flammen auf ein nahes Jugendheim übergreifen. Schaden: Eine halbe Million Euro! Weiterlesen auf m.bild.de
25.10.20

22-Jähriger in Straßenbahn von fünf Südländern überfallen, geschlagen und getreten

Halle, Sachsen-Anhalt. Ein 22-Jähriger wurde in der Nacht auf Samstag in der Tram von ca. fünf Tätern "südländischen" Aussehens angesprochen. Sie forderten ihn auf, seine Kopfhörer herauszugeben. Als er sich weigerte, schlugen und traten die Täter auf ihn ein. Weiterlesen auf dubisthalle.de
25.10.20

Mehr als 1100 gefährliche Islamisten in Deutschland

„Deutschland steht im unmittelbaren Zielspektrum terroristischer Organisationen“: Mehr als 1100 als gefährlich eingestufte Islamisten leben derzeit in Deutschland. Hinzu kommen noch 513 Personen, die in diesem Zusammenhang als „relevant“ gezählt werden. Weiterlesen auf welt.de
25.10.20

Gerade in Corona-Zeiten brauchen wir Zuwanderung

Covid-19 ändert nichts daran, dass die geburtenstärksten Jahrgänge der bundesdeutschen Geschichte bald in Rente gehen und so eine gigantische Lücke am Arbeitsmarkt hinterlassen. Die Bundesregierung ist jetzt gefordert, im Sinne einer strategischen und nachhaltigen Migrationspolitik das neue Einwanderungsgesetz umzusetzen. Von Jörg Dräger. Weiterlesen auf archive.is
24.10.20

Messer-Mord in Dresden wohl aus Hass auf Homosexuelle

Dresden. Der tödliche Angriff auf zwei Touristen in Dresden, bei dem ein Krefelder getötet wurde, erfolgte vermutlich aus Hass auf Homosexuelle. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Opfer dem Syrer als Paar erschienen. Der junge Islamist galt bereits vor der Tat als einer der gefährlichsten Männer im Freistaat. Weiterlesen auf rp-online.de
24.10.20

Migranten-Trio verfolgt und begrapscht junge Frauen

Stuttgart. Zwei junge Frauen sind in Stuttgart von drei jungen Migranten verfolgt, bedrängt und begrapscht werden. In der Klettpassage griff ein "16-Jähriger" der 23-Jährigen an die Brust. Nach der Anzeigenaufnahme wurde der polizeibekannte Marokkaner in sein Wohnheim minderjährige Flüchtlinge gebracht. Weiterlesen auf m.bild.de
24.10.20

Nigerianer versucht Frau im Zug zu vergewaltigen und wirft Gericht Rassismus vor

München. Ein 37-jähriger Nigerianer reißt eine Frau im Zug zu Boden und versucht sie zu vergewaltigen. Ein Mitreisender verhindert Schlimmeres und wird von ihm mit einer abgebrochenen Flasche bedroht. Dann attackiert der Afrikaner noch eine zweite Frau. Wäre er ein "weißer Mann", empört er sich lautstark vor Gericht, dann würde er nicht verfolgt werden. Weiterlesen auf sueddeutsche.de
24.10.20

Afrikaner bespuckt Kontrolleurin und beißt Kontrolleur

München. Ein westafrikanischer Schwarzfahrer war in der S4 war ohne Mundschutz unterwegs. Am Bahnhof randalierte er und warf Flaschen auf die Gleise. Er beleidigte eine DB-Mitarbeiterin, ehe er sie bespuckte. Dann biss der seit 2014 geduldete Afrikaner einem Kontrolleur in die Hand. Weiterlesen auf vaterstettenfm.de
23.10.20

Christen „schlachten“, „Zunge abschneiden“

Dresden. Der syrische Killer von Dresden, der einen Touristen erstochen und einen zweiten schwer verletzt hat, war als Gefährder bekannt. Er radikalisierte sich schon kurz nach seiner Ankunft in Deutschland, bedrohte Andersgläubige auf widerlichste Weise. Zudem war bekannt, dass er einen Anschlag für den IS in Deutschland ausüben wollte. Weiterlesen auf rtl.de
23.10.20

Bundesregierung schließt Abschiebungen von Syrern aus

Dresden. Der mutmaßliche Mörder von Dresden war ein frisch aus dem Gefängnis entlassener Islamist, dem die Sicherheitsbehörden schwere Gewalttaten zutrauen. Er soll einen Mann getötet und einen weiteren schwer verletzt haben. Die Bundesregierung schließt Abschiebungen von Syrern aber absolut aus. Weiterlesen auf welt.de
23.10.20

Clan-Mitglied macht seinen Nachbarn das Leben zur Hölle

Berlin. Abdulkadir O., Sohn libanesischer Einwanderer, gehört dem Rammo-Clan an. Das polizeiliche Führungszeugnis des Arbeitslosen mit sechs Kindern zählt 30 Einträge. Der 36-Jährige macht seinen Nachbarn das Leben zur Hölle. Dabei dürfte er gar nicht mehr in Deutschland sein. Weiterlesen auf focus.de
22.10.20

Schluss mit Schutz von Terroristen!

Wenn wir jene beherbergen und schützen, die dieses Land mitsamt seinen Werten in die Luft sprengen wollen, wenn wir durch Schutz von Mördern den Mord an Menschen in unserem Land ermöglichen, dann schalten wir unsere freiheitliche Gesellschaft auf Selbstzerstörungsmodus. Dann bereiten wir der Auslöschung unserer Werte den Weg. Von Julian Reichelt. Weiterlesen auf m.bild.de
22.10.20

104 Migranten aus Griechenland in Deutschland gelandet

Hannover. Am Donnerstag sind erneut Migranten aus Griechenland in Hannover gelandet, die Deutschland aus humanitären Gründen aufnimmt. Es handelt sich nach Angaben des Bundesinnenministeriums um 104 Menschen, darunter 17 kranke "Kinder" mit ihren Kernfamilien und 27 unbegleitete "Minderjährige". Weiterlesen auf welt.de
22.10.20

Warum wurde der Messer-Mörder nicht abgeschoben?

Dresden. Das LKA stufte ihn als islamistischen Gefährder – Stufe 3, gefährlich – ein. Unfassbar: Der Syrer wurde nur 5 Tage vor der Tat entlassen und stand unter Führungsaufsicht! Der Killer war als Asylbewerber geduldet, eine Abschiebung ist nicht möglich. Da Syrien Kriegsland ist, liege ein sogenanntes Abschiebehemmnis vor. Weiterlesen auf m.bild.de
22.10.20

Radlerin mit Mercedes totgerast – Bewährung für jungen Iraker!

Dresden. Der Iraker ist gerade einmal 18 Jahre alt, posiert gerne mit Waffen und hat bereits ein Leben auf dem Gewissen: Am 10. Januar raste er in Dresden mit einem Mercedes die Radfahrerin Kristiane H. (†55) mit 100 Stundenkilometern in den Tod. Diese hatte keine Chance, wurde über 40 Meter weiter geschleudert. Urteil: Bewährung! Weiterlesen auf tag24.de
22.10.20

Migrant gesteht tödlichen Schlag gegen Feuerwehrmann

Augsburg, Bayern. Am Nikolaustag 2019 starb in Augsburg ein 49-jähriger Feuerwehrmann, nachdem er von jungen Migranten angegriffenen und mit der Faust niedergeschlagen worden war. Zu Beginn des Prozesses gab der 17-jährige Hauptangeklagte, mit deutscher, libanesischer und türkischer Staatsangehörigkeit, die Tat zu. Weiterlesen auf welt.de
  •  
  • 1 von 468
Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Bertolt Brecht