Wohnungsnot

19.4.19

Für Asylbewerber neue Häuser – für Deutsche Wohnungsnot

In ganz Deutschland entstehen neue Wohnungen und Häuser für „Geflüchtete“, die von den Steuern derjenigen gezahlt werden, die keine finden. Einheimische Obdachlose dürfen sich hingegen allabendlich mit osteuropäischen Migranten um die letzten Schlafplätze in Notunterkünften schlagen. Von Iris Masson. Weiterlesen auf compact-online.de
12.4.19

Die Tabuzone in der Wohnungskrise

Wie kann es eigentlich in einem Land, dessen Geburtenzahl seit Jahrzehnten weit unterhalb der eigenen Reproduktionsrate liegt, binnen kurzer Zeit zu einem solch eklatanten Wohnraummangel kommen, obwohl kein Wohnraum in nennenswerter Zahl zerstört wurde? Die Antwort ist natürlich simpel - aber tabu. Von Peter Grimm. Weiterlesen auf achgut.com
10.4.19

Tübingen droht Grundstücksbesitzern mit Enteignungen

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hat Grundstücksbesitzern eine Enteignung ihrer Flächen angedroht, sollten die Grundstücke länger unbebaut bleiben. Der Grünen-Politiker sieht darin eine Gefahr für die Gesellschaft. Die Wohnungsnot könne Radikalisierungstendenzen befördern. Weiterlesen auf welt.de

Sa. 20.04. 12:00SömmerdaGelbwesten Sömmerda
Mo. 22.04. 18:30BerlinAbendspaziergang von BärGiDa (jeden Montag)
Di. 23.04. 18:00HalleMontagsdemo in Halle (jeden 2. Montag)
Mi. 24.04. 18:00BerlinMerkel MUSS WEG Mittwoch (jeden Mittwoch)
Mehr...
5.4.19

Asyl-Siedlung für 15 Millionen Euro wurde nie genutzt

Dresden. Für Flüchtlinge, die ab 2015 ins Land strömten, stampfte Sachsen im Eiltempo Unterkünfte aus dem Boden. Seit zwei Wochen läuft der Abbau von 525 nie genutzten Containern in der Johannstadt. Die ganze Aktion ist ein teurer Spaß für den Steuerzahler: 15,7 Millionen Euro, die Kosten für den Abbau noch nicht eingerechnet. Weiterlesen auf m.bild.de
25.3.19

„Zu klein“: Flüchtlinge bemängeln neugebaute Schwedenhäuser

Gütersloh, NRW. Seine älteste Tochter ist noch im Irak, über den auch der Rest der Familie geflohen ist. „Sie ruft an und weint", lässt Ali Hosan ins Deutsche übersetzen. Generell ist er mit seiner Situation unzufrieden. Er friere in dem deutschen Klima und das Haus sei zu klein für fünf Personen. Weiterlesen auf nw.de
24.3.19

Experiment zeigt linke Heuchelei beim Thema Flüchtlingsaufnahme

Schweden. Der Reporter sagte, dass er bereits einen Flüchtling namens Ali dabei habe, der aktuell Aufnahme in einer Privatwohnung suche. Daraufhin tauchte neben ihm ein orientalischer Mann auf. Mit einem Schlag war die Bereitschaft zur Aufnahme bei den befragten linken Asylbefürwortern wie weggeblasen. Weiterlesen auf unzensuriert.at
22.3.19

Der ungleiche Verteilungskampf um bezahlbaren Wohnraum

Das Geld, das jahrzehntelang angeblich nicht da war, ist jetzt zwar da, aber es fließt in andere Projekte und an andere Menschen. Während für die Unterbringung und Versorgung des Einen kein Preis zu hoch scheint, kann der Andere zusehen, wie er klar kommt. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
22.3.19

81-jährige Rentnerin muss seit zwei Jahren im Auto leben

Hannover. Zwischen Häuserschluchten mitten in der Stadt, steht ein schwarzer Renault Clio, Baujahr 2008. Eine alte Dame lebt darin. Auf vier Quadratmetern. Zwischen Kleidern, Akten und alten Fotos. Seit zwei Jahren! Endstation Obdachlosigkeit. Der Fall von Ingrid P. (81) geht ans Herz! Weiterlesen auf m.bild.de
22.3.19

Eimer als Toilette: Jobcenter schickt Rentner auf Campingplatz - weil Wohnungen zu teuer sind

Rheinland-Pfalz. Wer auf dem Campingplatz "Zum Katzenstein" im Westerwald lebt, ist meist nicht freiwillig dort: Das örtliche Jobcenter schickt Menschen ohne Unterkunft hierher - darunter alte und kranke Menschen. Der Grund: In der Stadt sind richtige Wohnungen knapp und teuer. Weiterlesen auf focus.de
21.3.19

Jetzt beginnen die Verteilungskämpfe

Finanzminister Scholz will die Bundesförderung für die Flüchtlingsversorgung deutlich senken. Von bisher 20 Milliarden jährlich auf 16 Milliarden ab dem Jahr 2020. In Ländern und Kommunen formiert sich heftiger Widerstand. Sie fühlen sich bei den Herausforderungen der Integration im Stich gelassen. Weiterlesen auf welt.de
20.3.19

In diesem Gebäude versenkt die Stadt mehr als 300.000 Euro

Brandenburg an der Havel, Brandenburg. Jeden Monat 10.000 Euro Miete für ein warmes, leeres, beschütztes Haus. Das Flüchtlingswohnheim in der Fohrder Landstraße kostet bis 2021 noch über 300.000 Euro Miete. Doch die Stadtverwaltung verbietet es, dort Obdachlose oder Studenten einzuquartieren. Weiterlesen auf maz-online.de
18.3.19

18 Mio Euro Kosten: Neubau für Flüchtlinge in Leverkusen

Leverkusen, NRW. An der Sandstraße entsteht für 18 Millionen Euro ein Neubau für Flüchtlinge. Die 84 Wohnungen sind teilweise barrierefrei. In den Außenanlagen sollen ein Bolzplatz, Spielplätze, Tischtennisplatten, aber auch Ruhezonen mit Tischen und Bänken entstehen. Weiterlesen auf rp-online.de
16.3.19

Nigerianische Asylbewerberin wirft Möbel aus dem Fenster

Beilngries, Bayern. Bei ihrem Einzug beschwerte sich die 38-jährige Nigerianerin zunächst über das ihrer Meinung nach zu kleine Zimmer. Offenbar passte ihr dann auch die Einrichtung nicht, denn sie schmiss kurzerhand drei Metallspinde und ein Bett über den Balkon in den Garten hinunter. Die Möbel wurden dabei zerstört. Weiterlesen auf donaukurier.de
14.3.19

Deutsche Familien verlassen die Städte

Während es junge Singles, Zuwanderer und Asylbewerber in die Ballungszentren zieht, wandern deutsche Familien zunehmend ins Umland ab. Und die Stadtflucht dürfte weiter zunehmen. Denn Mieten und Kaufpreise erreichen neue Rekordhöhen. Weiterlesen auf welt.de
7.3.19

Tübingens Oberbürgermeister droht Grundstücksbesitzern mit Enteignung

Tübingen, Baden-Württemberg. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer ist verärgert. Viele ältere Tübinger Bürger besitzen unbebaute Grundstücke, die ideal für den Wohnungsbau geeignet wären. Nun will sich der Grünen-Politiker diese mit Gewalt holen. Weiterlesen auf epochtimes.de
2.3.19

Rosi Rosenlehner wohnt in einer Schiedsrichterkabine

Gaiberg, Baden-Württemberg. "Die Flüchtlinge bekommen alles gestellt, sogar die Erstausstattung - und ich muss für alles kämpfen", sagt die 64-Jährige mit Tränen in den Augen. "Ist das gerecht?" Sie verstehe nicht, warum die Behörden den eigenen Landsleuten so viele Steine in den Weg legen. Weiterlesen auf rnz.de
1.3.19

Im Obdachlosenheim trotz Vollzeitjob: So hart ist Mieten

Berlin. Mieter haben es schwer in Deutschland. Vor allem in den großen Städten steigen die Mieten unaufhörlich, ein Ende der Entwicklung ist nicht in Sicht. Wie schnell der Wandel um sich greift und selbst Einheimische auf der Strecke bleiben, zeigt das Schicksal von Elmar D. Weiterlesen auf focus.de
1.3.19

Erste Flüchtlingsfamilien ziehen im März ein

Oftersheim, Baden-Württemberg. Der Außenbereich des Neubaus in der Plankstadter Straße hat im Lauf der vergangenen Wochen den letzten Feinschliff bekommen. Unter anderem wurden Fahrradunterstellplätze aufgebaut. Die ersten Flüchtlinge ziehen im März in die neuen Wohnungen ein. Weiterlesen auf morgenweb.de
1.3.19

Schramberg sucht für 130 Flüchtlinge Wohnraum

Schramberg, Baden-Württemberg. Rund 130 Flüchtlinge, die in Sammelunterkünften leben, muss die Stadt möglichst schnell in Wohnungen unterbringen, weil der Landkreis diese nicht länger in Sammeleinrichtungen wohnen lassen darf. 400 Flüchtlinge haben bereits Wohnungen in Schramberg. Weiterlesen auf schwarzwaelder-bote.de
19.2.19

45-jähriger Obdachloser wird von Südländern verprügelt und stirbt

Münster, NRW. Ein 45-jähriger Münsteraner ohne festen Wohnsitz ist laut Obduktion an den Folgen einer Einblutung im Kopf gestorben. Laut einem Zeugen wurde er zuvor von drei „südländisch“ aussehenden Männer angegangen und verprügelt. Weiterlesen auf wn.de
  •  
  • 1 von 14
Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus». Ignazio Silone