Wohnungsnot

13.2.19

Wohnung eines 74-Jährigen für Flüchtlinge gekündigt

Neckartailfingen, Baden-Württemberg. Seit 24 Jahren wohnt der 74-jährige Klaus Roth in Neckartailfingen in einem alten Haus zur Miete, das der Gemeinde gehört. Nun wurde ihm der Mietvertrag gekündigt, weil der Gemeinderat entschieden hat, dass die Wohnung zur Unterbringung von Flüchtlingen benötigt wird. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
31.1.19

Die Verlogenheit der Gutmenschen

Embedded thumbnail for Die Verlogenheit der Gutmenschen
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=sOtd0ka097I&start=185
Wie bigott sind die Deutschen eigentlich? Während für Asylbewerber nichts zu teuer ist, für sie hervorragend ausgestattete Wohnungen in Rekordtempo aus dem Boden gestampft werden und stets ein ganzes Heer an Helfern um sie kreist, sterben einheimische Obdachlose einsam in der Kälte. 11:37 min Video ansehen
31.1.19

Wohnanlage für Flüchtlinge in Rekordzeit gebaut

Frankfurt-Berkersheim. Die neue Flüchtlingsunterkunft wurde in Rekordzeit gebaut: Nur sechs Monate lagen zwischen Baubeschluss und Fertigstellung. In die 32 mit hellem Holz verkleideten Wohnungen werden 23 Familien sowie 54 alleinstehende Männer ziehen. Betrieben wird die Unterkunft vom Diakonischen Werk. Weiterlesen auf fnp.de

Zensur-Politikeranschreiben
Mo. 18.02. 18:30BerlinAbendspaziergang von BärGiDa (jeden Montag)
Mo. 18.02. 18:30DresdenPEGIDA Dresden | Stream
Mi. 20.02. 18:00BerlinDemo Free Billy
Mi. 20.02. 18:00BerlinMerkel MUSS WEG Mittwoch (jeden Mittwoch)
Mehr...
31.1.19

Bereits 10 Obdachlose in diesem Winter in Deutschland erfroren

Bereits zehn obdachlose Menschen sind in Deutschland in diesem Winter nach Recherchen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnungslosenhilfe unter anderem in Hamburg, Köln, Düsseldorf und Berlin erfroren. Hinzu kommt ein weiterer Verdachtsfall. Weiterlesen auf epochtimes.de
28.1.19

Massenunterkünfte wieder in Betrieb: Flüchtlingszahlen in Köln steigen wieder

Köln. Insgesamt leben aktuell wieder 10.800 Geflüchtete in städtischen Unterkünften. Besonders die Zahl der unerlaubt eingereisten Personen ist mit 2700 Menschen seit Oktober deutlich gestiegen. Die Notfallreserve ist ausgeschöpft. Massenunterkünfte wie Leichtbauhallen mussten wieder in Betrieb genommen werden. Weiterlesen auf mobil.ksta.de
24.1.19

Aufräumen, Putzen, Reparieren

Ingolstadt, Bayern. Das gescheiterte Wohnprojekt für junge geduldete Asylbewerber wird Reinigungstrupps und Handwerker noch einige Zeit beschäftigen. Es bietet sich das Bild eines Schrottplatzes. „Eine Schande“ sei das, so eine Anwohnerin. Doch nach der Sanierung soll wieder an junge Flüchtlinge vermietet werden. Weiterlesen auf donaukurier.de
13.1.19

Ist die Wohngebühr für Flüchtlinge rechtswidrig?

Flüchtlinge, die hier Geld verdienen, müssen sich an den Unterkunftskosten beteiligen. Doch das hindere die Neuankömmlinge an der Integration, sagen Hamburgs Linke und sprechen von Rechtswidrigkeit. Weiterlesen auf welt.de
5.1.19

Flüchtlinge ruinieren Neubauten in nur zwei Jahren

Ingolstadt, Bayern. Ein Wohnprojekt für Flüchtlinge ist gescheitert. Die städtische GWG, die hier vor zwei Jahren sechs Wohnhäuser mit 72 Zimmern gebaut hatte, beendet die Mietverträge mit allen Bewohnern, weil es zu viel Vandalismus und hygienische Probleme gegeben hat. Die Häuser sind nun ein Sanierungsfall. Weiterlesen auf donaukurier.de
18.12.18

Amt will fast blinden 90-jährigen Rentner aus Wohnung werfen

Bruckmühl, Bayern. Der fast blinde 90 Jahre alte Mann soll bis morgen aus seiner Wohnung raus, in der er seit zehn Jahren in Bruckmühl lebt. Nicht etwa, weil er die Miete schuldig ist. „Ich habe Angst, dass bald Lastwagen vor der Tür stehen und sie mich holen kommen.“ Weiterlesen auf m.bild.de
11.12.18

Moderne Flüchtlings-Wohnanlage empört Anwohner

Hamburg-Eidelstedt. Große Balkone, bodentiefe Fenster, moderne Architektur. Was im „Duvenacker“ in Eidelstedt auf den ersten Blick nach gehobenen Eigentumswohnungen für Hamburger aussieht, ist eine Wohnanlage für illegale Einwanderer. Weiterlesen auf epochtimes.de
4.12.18

Berlin ist halt doch ein bisschen wie Afrika

Unter den Brücken liegen Obdachlose mit roten Köpfen, die kalte Ravioli aus Büchsen essen, dazu Wodka trinken und an der nächsten Ecke urinieren. Rentner leuchten mit Taschenlampen in Abfallkübel und fischen Dinge heraus. Andere gucken gar nicht erst hinein, sondern erwühlen sich Verwertbares mit der baren Hand. Von Benedict Neff. Weiterlesen auf nzz.ch
22.11.18

Kälteeinbruch: Obdachlose Biggi tot aufgefunden

Hamburg. Der Winter hat offiziell noch gar nicht begonnen, aber in Hamburg ist schon wieder eine Obdachlose auf der Straße gestorben: Die 64-jährige Birgit, genannt Biggi, wurde am Morgen leblos am Michel gefunden. Biggi ist bereits die dritte Kältetote in Hamburg seit Oktober. Weiterlesen auf hinzundkunzt.de
21.11.18

Trotz leerstehender Unterkünfte: Keine Chance für Obdachlose und Studenten

Berlin. Benötigt würden die Plätze für Flüchtlinge, und zwar für den Freizug der Notunterkünfte. Außerdem: „Viele Obdachlose können sich auch gar nicht mehr in geschlossenen Räumen aufhalten“, sag die Verwaltungsreferentin. Weiterlesen auf berliner-kurier.de
18.11.18

Obdachloser Schwarzfahrer zu 200 Tagen Gefängnis verurteilt

Berlin. Richter: „Warum tun Sie das?“ Steffen S.: „Ich musste zur Arbeit.“ Richter: „Was arbeiten Sie denn?“ Steffen S.: „Flaschen sammeln. Ich lebe seit fünf Jahren auf der Straße.“ Richter: „Keine Sozialleistungen?“ Steffen S.: „Keine.“ Urteil: 200 Tage Gefängnis. Weiterlesen auf m.bild.de
15.11.18

Wohnungsnot: Studenten sollen in Flüchtlingsheime

Köln. Not macht bekanntlich erfinderisch. Gerade die Wohnungsnot in der Stadt. Jetzt fordert ein erster Kölner Politiker, Studenten und Studentinnen ohne Bude in Flüchtlingsunterkünften einzuquartieren. Und damit steht er nicht allein. Weiterlesen auf mobil.express.de
8.11.18

»Flüchtlinge« zerlegen bereitgestellte Wohnungen

Reinbek, Schleswig-Holstein. In Reinbek haben »Flüchtlinge« etwa ein Drittel der für sie bereitgestellten 50 Wohnungen zerlegt. Sie haben Türen eingetreten, die modernen Einbauküchen zerlegt und die Toiletten zerstört. Die Renovierung des entstandenen Schadens liegt bei etwa 540.000 Euro. Weiterlesen auf freiewelt.net
7.11.18

München: Trotz Vollzeitstelle im Obdachlosenheim

München. Wenn der Wecker früh um 3 Uhr läutet, macht er ihn schnell aus. Er will seine Zimmergenossen im Obdachlosenasyl nicht wecken. Die haben keinen Job und gehen erst spät schlafen. Der 53-Jährige hingegen muss raus - er sorgt seit elf Jahren als Müllmann für Sauberkeit. Für eine Wohnung reicht es nicht. Weiterlesen auf merkur.de
6.11.18

Roma fordern Wohnungen und kritisieren Notquartier

Frankfurt. „Der U-Bahnhof Eschenheimer Tor ist ein Bahnhof, keine Wohnung“, rügt der Roma-Förderverein. Gerade obdachlosen Roma, die neben ihrer Armut von Diskriminierung betroffen seien, müsse die Stadt Wohnraum anbieten, statt sie durch unterlassener Hilfe weiter auszugrenzen. Weiterlesen auf fr.de
28.10.18

Arbeitslose Ausländer verursachen Wohnkosten in Milliardenhöhe

Die Unterbringung arbeitsloser Nicht-EU-Ausländer kostet die Bundesrepublik jährlich mehrere Milliarden Euro. Allein im vergangenen Jahr gab der Bund knapp vier Milliarden Euro für Unterkünfte und Heizung von Arbeitssuchenden aus dem Nicht-EU-Ausland aus. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
23.10.18

Feldbetten, Turnhallen, Wohnungslosenheim - So leben Studenten

Der Mangel an günstigen WG-Zimmern und Wohnheimplätzen treibt Studierende in deutschen Großstädten zum Semesterbeginn in Behelfsunterkünfte: Kasernen, Hostels oder Turnhallen. Doch auch hier herrscht harte Konkurrenz. Weiterlesen auf welt.de
  •  
  • 1 von 13
Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen. Friedrich Engels