Wohnungsnot

11.12.18

Moderne Flüchtlings-Wohnanlage empört Anwohner

Hamburg-Eidelstedt. Große Balkone, bodentiefe Fenster, moderne Architektur. Was im „Duvenacker“ in Eidelstedt auf den ersten Blick nach gehobenen Eigentumswohnungen für Hamburger aussieht, ist eine Wohnanlage für illegale Einwanderer. Weiterlesen auf epochtimes.de
4.12.18

Berlin ist halt doch ein bisschen wie Afrika

Unter den Brücken liegen Obdachlose mit roten Köpfen, die kalte Ravioli aus Büchsen essen, dazu Wodka trinken und an der nächsten Ecke urinieren. Rentner leuchten mit Taschenlampen in Abfallkübel und fischen Dinge heraus. Andere gucken gar nicht erst hinein, sondern erwühlen sich Verwertbares mit der baren Hand. Von Benedict Neff. Weiterlesen auf nzz.ch
22.11.18

Kälteeinbruch: Obdachlose Biggi tot aufgefunden

Hamburg. Der Winter hat offiziell noch gar nicht begonnen, aber in Hamburg ist schon wieder eine Obdachlose auf der Straße gestorben: Die 64-jährige Birgit, genannt Biggi, wurde am Morgen leblos am Michel gefunden. Biggi ist bereits die dritte Kältetote in Hamburg seit Oktober. Weiterlesen auf hinzundkunzt.de

Petition gegenKahane-Stiftung
Fr. 14.12. 17:00SchwerinSCHWERinDEMO
Fr. 14.12. 18:30ChemnitzPro-Chemnitz-Demo | Stream
So. 16.12. 14:00DuisburgPEGIDA NRW: „ Migration ist keine Lösung“
So. 16.12. 13:30DresdenWeihnachts‐PEGIDA
Mehr...
21.11.18

Trotz leerstehender Unterkünfte: Keine Chance für Obdachlose und Studenten

Berlin. Benötigt würden die Plätze für Flüchtlinge, und zwar für den Freizug der Notunterkünfte. Außerdem: „Viele Obdachlose können sich auch gar nicht mehr in geschlossenen Räumen aufhalten“, sag die Verwaltungsreferentin. Weiterlesen auf berliner-kurier.de
18.11.18

Obdachloser Schwarzfahrer zu 200 Tagen Gefängnis verurteilt

Berlin. Richter: „Warum tun Sie das?“ Steffen S.: „Ich musste zur Arbeit.“ Richter: „Was arbeiten Sie denn?“ Steffen S.: „Flaschen sammeln. Ich lebe seit fünf Jahren auf der Straße.“ Richter: „Keine Sozialleistungen?“ Steffen S.: „Keine.“ Urteil: 200 Tage Gefängnis. Weiterlesen auf m.bild.de
15.11.18

Wohnungsnot: Studenten sollen in Flüchtlingsheime

Köln. Not macht bekanntlich erfinderisch. Gerade die Wohnungsnot in der Stadt. Jetzt fordert ein erster Kölner Politiker, Studenten und Studentinnen ohne Bude in Flüchtlingsunterkünften einzuquartieren. Und damit steht er nicht allein. Weiterlesen auf mobil.express.de
8.11.18

»Flüchtlinge« zerlegen bereitgestellte Wohnungen

Reinbek, Schleswig-Holstein. In Reinbek haben »Flüchtlinge« etwa ein Drittel der für sie bereitgestellten 50 Wohnungen zerlegt. Sie haben Türen eingetreten, die modernen Einbauküchen zerlegt und die Toiletten zerstört. Die Renovierung des entstandenen Schadens liegt bei etwa 540.000 Euro. Weiterlesen auf freiewelt.net
7.11.18

München: Trotz Vollzeitstelle im Obdachlosenheim

München. Wenn der Wecker früh um 3 Uhr läutet, macht er ihn schnell aus. Er will seine Zimmergenossen im Obdachlosenasyl nicht wecken. Die haben keinen Job und gehen erst spät schlafen. Der 53-Jährige hingegen muss raus - er sorgt seit elf Jahren als Müllmann für Sauberkeit. Für eine Wohnung reicht es nicht. Weiterlesen auf merkur.de
6.11.18

Roma fordern Wohnungen und kritisieren Notquartier

Frankfurt. „Der U-Bahnhof Eschenheimer Tor ist ein Bahnhof, keine Wohnung“, rügt der Roma-Förderverein. Gerade obdachlosen Roma, die neben ihrer Armut von Diskriminierung betroffen seien, müsse die Stadt Wohnraum anbieten, statt sie durch unterlassener Hilfe weiter auszugrenzen. Weiterlesen auf fr.de
28.10.18

Arbeitslose Ausländer verursachen Wohnkosten in Milliardenhöhe

Die Unterbringung arbeitsloser Nicht-EU-Ausländer kostet die Bundesrepublik jährlich mehrere Milliarden Euro. Allein im vergangenen Jahr gab der Bund knapp vier Milliarden Euro für Unterkünfte und Heizung von Arbeitssuchenden aus dem Nicht-EU-Ausland aus. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
23.10.18

Feldbetten, Turnhallen, Wohnungslosenheim - So leben Studenten

Der Mangel an günstigen WG-Zimmern und Wohnheimplätzen treibt Studierende in deutschen Großstädten zum Semesterbeginn in Behelfsunterkünfte: Kasernen, Hostels oder Turnhallen. Doch auch hier herrscht harte Konkurrenz. Weiterlesen auf welt.de
16.10.18

Jeremy, drei Jahre alt, obdachlos

Berlin. Steigende Mieten vertreiben immer mehr Menschen aus ihren Wohnungen. Auch Familien sind betroffen. In Berlin hat die bundesweit erste Notunterkunft ausschließlich für Mütter und Väter mit Kindern aufgemacht. Weiterlesen auf stern.de
11.9.18

Senat will Studenten bei Flüchtlingen unterbringen

Berlin. Der rot-rot-grüne Senat wechselt den Kurs bei der Unterbringung von Flüchtlingen. Die Unterkünfte sollen künftig auch anderen Gruppen offenstehen. Der Bezirk Mitte möchte am Augustenburger Platz ein 14-stöckiges Hochhaus errichten, in dem Flüchtlinge und Studenten gemeinsam leben. Weiterlesen auf morgenpost.de
2.8.18

Immer mehr Familien mit Kleinkindern sitzen auf der Straße

Berlin. Die Wohnungsnot in Berlin hat immer dramatischere Folgen. Weil Familien selbst mit Säuglingen ihre Wohnung verlieren, schlägt nun der Verein Strassenfeger e. V. Alarm. Er muss immer wieder Familien abweisen. Das Berliner Hilfesystem ist überlastet. Weiterlesen auf morgenpost.de
31.7.18

Baden-Württemberg fordert Zugriff auf Privatgrundstücke

Baden-Württemberg. Nachdem die Landeshauptstadt Stuttgart ein Zugriffsrecht auf leer stehende Wohnungen gefordert hat, fordert nun das Land eine Zugriffsmöglichkeit auf Privatgrundstücke. Eigentümer fürchten Bauverpflichtungen oder Zwangsenteignungen. Weiterlesen auf stuttgarter-nachrichten.de
24.7.18

Zwei schlafende Obdachlose vor S-Bahnhof angezündet

Berlin-Treptow. Die schreckliche Tat geschah gegen 23 Uhr vor dem S-Bahnhof Schöneweide. Ein Unbekannter schüttete eine brennbare Flüssigkeit auf zwei obdachlose Männer (47, 62) und zündete diese dann an. Die Männer erlitten lebensgefährliche Brandverletzungen. Weiterlesen auf bz-berlin.de
8.7.18

Wohnungen für „Neusiedler“ – verzweifelte Anwohner machtlos

Hamburg. Gegen den erbitterten Widerstand vieler Anwohner baut der rot-grüne Hamburger Senat auf einem ehemaligen Feuchtland im Hagendeel in Hamburg-Lokstedt eine weitere Siedlung zum Gratis-Wohnen für mehr als 500 sogenannte Flüchtlinge. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
6.7.18

Flüchtlinge fordern mehr Freiheiten

Hanau, Hessen. Rund 50 Geflüchtete und Aktive ehrenamtlicher Initiativen protestieren in Hanau gegen die schwierigen Wohnbedingungen in einer Gemeinschaftsunterkunft. Sie fordern bessere Internetzugänge, längere Besuchszeiten und endlich eigene Wohnungen. Weiterlesen auf fr.de
6.7.18

Helferin ratlos: Flüchtling räumt Wohnung nicht

Wien. Für seine möblierte Zwei-Zimmer-Wohnung in U-Bahn-Nähe möchte der syrische Flüchtling Younes A. statt 580 nur noch 182 Euro im Monat zahlen. Seine Vermieterin, eine Flüchtlingshelferin, hat ihm längst gekündigt - aber ans Verlassen der Wohnung denkt er nicht. Weiterlesen auf krone.at
22.6.18

Neubau Reihenhäuser für Flüchtlinge in Frankfurt-Harheim

Frankfurt-Harheim. Im Januar werden 90 Flüchtlinge nach Harheim kommen und in den Neubau aus acht Reihenhäusern einziehen. Ein runder Tisch von Bürgern und Vereinen will bei der Integration helfen. Weiterlesen auf fnp.de
  •  
  • 1 von 13
Man kann einen Sozialstaat haben und man kann offene Grenzen haben. Aber man kann nicht beides gleichzeitig haben. Milton Friedman