Wohnungsnot

6.7.20

Trotz gutem Einkommen: Berliner Familie findet keine Wohnung

Berlin. Vivian W. (31) und Christian B. (31) aus Marzahn finden einfach keine Wohnung für sich und ihre vier Kinder. Christian B. arbeitet als Busfahrer und verdient gut, insgesamt haben sie monatlich 3.000 Euro zur Verfügung. Untergekommen sind sie seit fast 2 Jahren in einem Heim für Wohnungslose – ohne eigenes Bad und eigene Küche. Weiterlesen auf bz-berlin.de
6.7.20

Nigerianer steckt Fachwerkhaus in Brand – 200.000 Euro Schaden

Bretten, Baden-Württemberg. Ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus in der Innenstadt wurde am Samstag angezündet. Einer der Bewohner, ein 32-jähriger Nigerianer, zerstörte mutwillig das Inventar in den Räumlichkeiten und legte vorsätzlich Feuer. Der Schaden beträgt mindestens 200.000 Euro. Weiterlesen auf pz-news.de
6.7.20

40-jähriger Asylbewerber zertrümmert komplette Wohnung

Visselhövede, Niedersachsen. Eine völlig zerstörte Küche und der gesamte Hausrat samt allen Möbeln liegen im Garten verstreut: Viele Passanten haben sich die Augen gerieben, als sie die Möbel aus dem Fenster fliegen sahen. Ein 40-jähriger Asylbewerber hat seine Wohnung mit gespendeten Mobiliar komplett zertrümmert. Weiterlesen auf kreiszeitung.de
4.7.20

Migranten erhalten fünfstellige Entschädigungszahlungen

Paris. Fünf Migranten haben den französischen Staat verklagt. Wie viele andere auch, mussten sie nach ihrer Flucht auf der Straße oder in Zelten leben. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte sieht ihre Würde verletzt und hat ihnen Entschädigungen in Höhe von 10.000 bis 12.400 Euro zugesprochen. Weiterlesen auf faz.net
2.7.20

Flüchtlingsneubauten für 25 Millionen Euro in Norderstedt

Norderstedt, Schleswig-Holstein. Rund 25 Millionen Euro sollen die vier geplanten Häuser für Geflüchtete kosten. Auf insgesamt 2200 Quadratmetern Wohnfläche werden Wohnungen für 18 Einzelpersonen und 20 drei- bis vierköpfige Flüchtlingsfamilien entstehen, die auf dem angespannten freien Wohnungsmarkt keine Chance haben. Weiterlesen auf m.focus.de
20.6.20

Sudanese stirbt bei Brand in Asylheim – 150.000 Euro Schaden

Fredenbeck, Niedersachsen. Ein 25-jähriger Sudanese ist bei einem Brand in einer Asylunterkunft gestorben. Vermutlich sei er mit einer Zigarette eingeschlafen. Sein Zimmer habe dann Feuer gefangen. Mehr als 100 Feuerwehrleute und Rettungskräfte waren stundenlang im Einsatz. Das Hotel ist nun unbewohnbar. Schaden: 150.000 Euro. Weiterlesen auf ndr.de
20.6.20

Diakonie und Caritas fordern mehr Flüchtlinge aufzunehmen

Baden-Württemberg. Die Landesverbände von Diakonie und Caritas fordern ein Landesaufnahmeprogramm für besonders Schutzbedürftige, wie etwa traumatisierte, alte, kranke und minderjährige Flüchtlinge. Sie weisen auf Kommunen hin, die bereit wären, über das reguläre Kontingent hinaus Flüchtlinge aufzunehmen. Weiterlesen auf karlsruhe-insider.de
18.6.20

Krankheiten, Kakerlaken und respektlose Mitarbeiter

Frankfurt. Geflüchtete in der Flüchtlingsunterkunft Bonames klagen über Krankheiten, zu enge Wohnverhältnisse, schlechtes WLAN und respektlose Mitarbeiter der Diakonie. Es gab bereits Mord- und Gewaltandrohungen gegen die Mitarbeiter. Die Flüchtlinge fordern eigene Wohnungen. Weiterlesen auf fnp.de
9.6.20

Wohnungen für Flüchtlinge in Bernau gefordert

Bernau, Brandenburg. Statt im Heim in Bernau sollten Flüchtlinge in Wohnungen untergebracht werden, fordern die Bürgerinitiativen "Barnim für alle" und "Bürger*innen-Asyl Barnim". Als Vorbild der Aktivisten dient die Stadt Potsdam. Dort hat die Stadtverwaltung beschlossen, langfristig alle Sammelunterkünfte aufzulösen. Weiterlesen auf moz.de
7.6.20

Eigene Wohnungen für alle Flüchtlinge in Potsdam

Potsdam. Derzeit leben rund 400 Geflüchtete in Potsdam in Unterkünften, in denen sie sich Küchen und Bäder teilen müssen. Das will die Stadt nun ändern und allen Geflüchteten eigene Wohnungen verschaffen. Die Mehrheit der 2865 Geflüchteten, die Potsdam zugewiesen wurden, sei bereits in Wohnungen untergebracht. Weiterlesen auf pnn.de
2.6.20

Berlin: Verrottete Schulen und acht neue Flüchtlingsunterkünfte

Berlin will zu den bereits existierenden 82 Unterkünften acht weitere als „Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge“ (MUF) für etwa 2.000 Personen bauen. Es geht um ein Kostenvolumen von mehr als 130 Millionen Euro. Währenddessen verrotten Berlins Schulen mit 3,9 Milliarden Euro Sanierungsbedarf. Von Josef Kraus. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
28.5.20

Flüchtlinge ziehen in Jugendherbergen ein

Bad Honnef, NRW. In diesen Tagen ziehen die ersten Flüchtlinge in die Jugendherberge Bad Honnef ein. Zehn Jugendherbergen des Verbandes öffnen nach den Corona-Zwangspausen wieder vor Pfingsten, fünf davon werden nun zur Flüchtlingsunterkunft. Sollten Schäden entstehen, werden die Kosten erstattet. Weiterlesen auf general-anzeiger-bonn.de
26.5.20

Berliner Senat baut acht neue Flüchtlingsheime

Berlin. An acht weiteren Standorten errichtet der Bausenat Modulare Unterkünfte (MUF) für Flüchtlinge. Sie werden in diesem oder nächsten Jahr fertig. Die geplanten Baukosten dafür betragen bereits über 100 Millionen Euro. Weiterlesen auf bz-berlin.de
21.5.20

Corona wütet in Asylheimen: Fälle um fast das 20-Fache gestiegen

Unterkünfte für Asylbewerber entwickeln sich immer mehr zu Corona-Brutstätten: Die Zahl der infizierten Flüchtlinge steigt schnell, innerhalb von zwei Monaten um fast das 20-Fache. Die Behörden melden mehrere Todesfälle. In den Einrichtungen wachsen die Spannungen, immer wieder muss die Polizei anrücken. Weiterlesen auf m.focus.de
17.5.20

77 Wohnungen für zwei Asylbewerber

Plön, Schleswig-Holstein. Aktuell sind nur noch zwei Asylbewerber in Plöner Übergangswohnungen untergebracht. Dennoch hält das Amt immer noch 77 Wohnungen dafür vor. Viele Mietverträge wurden zu horrenden Preisen abgeschlossen. Sorgen bereiten auch die Schäden in den Wohnungen. Sie seien den „anderen Lebensgewohnheiten“ geschuldet. Weiterlesen auf shz.de
15.5.20

Flüchtlingsunterkunft wird mit jungen Männern neu belegt

Kirchberg, Baden-Württemberg. Die zuletzt verwaiste Gemeinschaftsunterkunft in Kirchberg wird wieder neu belegt. „Was jetzt auf uns zukommt, ist aber neu – nun sollen überwiegend junge Männer aus der Türkei und Afrika einziehen“, sagt der Bürgermeister. Früher waren es überwiegend Familien. Weiterlesen auf stuttgarter-nachrichten.de
15.5.20

Disco wird Flüchtlingsunterkunft

Neu-Ulm, Bayern. In Neu-Ulm wird eine Diskothek künftig als Übergangsheim für Flüchtlinge genutzt. Die Regierung bereitet die Inbetriebnahme vor. In dem viergeschossigen Gebäude sollen 70 Kontingentflüchtlinge aus Krisenregionen wie Syrien oder Afghanistan untergebracht werden. Weiterlesen auf swr.de
13.5.20

Flüchtlingsfamilie in Berliner 90-Quadratmeter-Wohnung fordert Betreuung

Berlin. „Er ist nur elf Jahre alt und er spielt Lehrer für seine Brüder.“ Das sei sehr schwierig, sagt der 39-jährige Familienvater Muhammed. „Wir sind echt hilflos, wir brauchen eine Betreuung für zu Hause“, fordert er. Eine syrische Familie berichtet über die Herausforderungen in einer 90-Quadratmeter-Wohnung während des Ramadans. Weiterlesen auf m.bild.de
13.5.20

Schwangere Asylsuchende muss nicht in Einrichtung wohnen

Arnsberg, NRW. Die Bezirksregierung Arnsberg wollte eine hochschwangere Frau und ihren Ehemann in einer zentralen Aufnahmeeinrichtung unterbringen. Dagegen klagte die Asylsuchende mit Erfolg. In der Flüchtlingsunterkunft könnten die Abstandregelungen nicht eingehalten werden. Weiterlesen auf migazin.de
7.5.20

Rentner muß seine Wohnung für Asylsuchende räumen

Neckartailfingen, Baden-Württemberg. Das Amtsgericht Nürtingen hat entschieden, daß ein Rentner seine Gemeindewohnung verlassen muß, damit Asylsuchende dort einziehen können. Der 75-Jährige, der mehrere Schlaganfälle hatte und an Asthma sowie Diabetes leidet, war gegen die Räumungsklage vorgegangen. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
  •  
  • 1 von 19
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Schiller