Polizei

1.6.20

Dunkelhäutiger provoziert Tumulte – Polizisten von Hunderten eingekesselt

Stuttgart. Ein 18-jähriger Dunkelhäutiger hat in der Nacht durch einen vorgetäuschten Notfall einen Polizeieinsatz provoziert. Als die Beamten den Mann kontrollieren wollten, solidarisierten sich mehrere Hundert "Schaulustige" mit ihm, kreisten die Beamten ein und beschimpften sie als Rassisten. Weiterlesen auf stuttgarter-nachrichten.de
30.5.20

"Männer" greifen bei Corona-Kontrolle an – fünf verletzte Polizisten, 120 "Schaulustige"

Duisburg, NRW. Erneut sind im Duisburger Norden Polizisten angegriffen worden. Beamte kontrollierten am Abend eine "Gruppe Männer", die in einem Lokal zu nah aneinander saß – und wurden daraufhin brutal mit Fäusten attackiert. Rund 120 "Schaulustige" mischten sich mit Drohungen und Beleidigungen ein. Weiterlesen auf rp-online.de
29.5.20

Dealerei, Erpressung, Diebstahl – Brennpunkt Asylheim in Suhl

Suhl, Thüringen. In der Unterkunft leben bis zu 500 Flüchtlinge, Afghanen, Eritreer, Syrer. Die Lage spitzt sich immer weiter zu. Es geht um Drogenhandel, Erpressung, Diebstahl. „Es gibt mittlerweile täglich Vorfälle, immer mehr auch in den Stadtbezirken und dem Umland.“ Die Polizei nicht mehr ernstgenommen. Weiterlesen auf m.bild.de
29.5.20

Auto zerkratzt, Reifen zerstochen, bedroht: Clan zwingt Polizistin zum Umzug

Peine, Niedersachsen. In Peine musste eine Polizistin aus ihrer Wohnung ausziehen, weil sie von Mitgliedern des Al-Zein-Clans bedroht wurde. Es ist wohl nicht das erste Mal, dass Beamte von dieser Gruppierung eingeschüchtert wurden. "Die örtliche Polizei ist extrem eingeschüchtert." Weiterlesen auf jungefreiheit.de
29.5.20

50 "Männer" legen Brände und attackieren Feuerwehr und Polizei mit Steinen

Dietzenbach, Hessen. Etwa 50 "Männer" haben in der Nacht Brände gelegt - offenbar nur, um Polizei und Feuerwehr anzulocken. Die eintreffenden Beamten wurden mit bereitgelegten Steinen beworfen. Die Randale dauerte zwei Stunden und hinterließ enormen Schaden. Die Siedlung gilt als "sozialer Brennpunkt". Weiterlesen auf hessenschau.de
29.5.20

Spucken, Böller, Eisenstangen: Angriffe auf Polizisten in Deutschland nehmen zu

Jeden Tag werden durchschnittlich 200 Polizisten in Deutschland geschlagen, bespuckt oder beschimpft. Im vergangenen Jahr wurden 36.126 Gewaltfälle gegen Polizisten registriert. Die Zahl hat gegenüber dem Vorjahr deutlich zugenommen. Das Bundeskriminalamt dokumentierte die Fälle. Weiterlesen auf welt.de
26.5.20

Polizei verhindert Massenschlägerei zwischen großen "Jugendgruppen"

Hamburg. Zwei größere "Jugendgruppen" sind am Montagnachmittag am U-Bahnhof Berne aufmarschiert um sich zu prügeln. Um die Massenschlägerei zu verhindern, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot aus – sogar ein Hubschrauber war im Einsatz. Weiterlesen auf amp.mopo.de
25.5.20

Nafri versucht Polizistin mit 20 kg Blumenkübel zu erschlagen

Frankfurt. Polizisten setzen in der Nacht die Corona-Verordnung am Mainufer durch. Während eine "Personengruppe" kontrolliert wurde, schlug nur wenige Zentimeter neben einer 25-jährigen Beamtin ein rund 20kg schwerer Blumenkübel aus Ton auf. Dieser wurde gezielt aus einer Höhe von etwa 6-7 Metern von einem Mann mit "nordafrikanischem Erscheinungbild" herabgeworfen. Weiterlesen auf tag24.de
25.5.20

Asylbewerber versucht Polizistin auf die Gleise zu stoßen

Gießen, Hessen. Der Schwarzfahrer, ein wegen Gewalttaten polizeibekannter 30-jähriger Asylbewerber aus Libyen, war äußerst aggressiv und attackierte die Beamten massiv mit Tritten und Schlägen. Am Bahnsteig in Gießen versuchte er sogar, eine Beamtin auf die Gleise zu stoßen. Weiterlesen auf giessener-allgemeine.de
23.5.20

200 "Jugendliche" feiern und pöbeln - Polizist wird bespuckt

St. Gallen, Schweiz. Eine Polizeipatrouille hatte nachts rund 200 vorwiegend "jüngere Personen" in verschiedenen "Gruppen" auf dem Klosterplatz bemerkt. Viele der jungen Leute hatten Alkohol getrunken und provozierten sich gegenseitig, einige sollen sich "gerauft" haben. Ein Polizist wurde bespuckt und attackiert. Weiterlesen auf 20min.ch
23.5.20

Mindestens 70 Angreifer stürmen Café mit Dachlatten

Essen, NRW. In Essen musste die Polizei mit einem Großaufgebot samt Hunden und Helikopter zu einem Angriff auf ein türkisches Café ausrücken. Noch während die Beamten eintrafen, stürmte eine mit Dachlatten bewaffnete, "große Männergruppe" den Laden, wo sie die anwesenden Personen überfielen, ausraubten und erhebliche Verwüstung anrichteten. Weiterlesen auf derwesten.de
23.5.20

Neues Gesetz macht Polizisten zu Kaspern krimineller Migranten

Berlin. Dieses links-grüne Machwerk der Beweislastumkehr bedeutet nichts anderes, als das jeder, der nicht unter die Kategorie „weiß und biodeutsch“ fällt, Polizisten wegen Diskriminierung anzeigen kann. Kein Zweifel, dieses Gesetz macht Polizisten zu Kaspern krimineller Migranten. Von Eugen Prinz. Weiterlesen auf pi-news.net
23.5.20

Junge Mutter wird von "Männern" sexuell belästigt - Polizei beendet Verfolgung wegen Nachtruhe

Passau, Bayern. Am Donnerstagabend hielt sich eine 19-jährige Passauerin zusammen mit ihrem Baby am Halser Stausee-Parkplatz auf. Zwei "Männer" gingen dort auf die junge Mutter zu und berührten sie unsittlich am Körper. Als sie um Hilfe rief, kam ihr Freund hinzu und konnte die beiden Täter in die Flucht schlagen. Die Polizei stellte die Verfolgung der Täter wegen der eintretenden Nachtruhe ein. Weiterlesen auf pnp.de
22.5.20

Eritreer schlägt Passant und Polizist Faust ins Gesicht

Neumünster, Schleswig-Holstein. Ein 21-jähriger Eritreer soll einem Passanten am Bahnhof an den Kopf geschlagen haben. Zur Klärung wurde der Eritreer von Polizisten angehalten und befragt. Dabei verhielt er sich gleich äußerst aggressiv und schlug dann auch unvermittelt einem Beamten mit einer Faust ins Gesicht. Weiterlesen auf shz.de
22.5.20

Nigerianische Schwarzfahrerin schlägt Zugbegleiterin und beißt Polizisten

Nürnberg, Bayern. Eine nigerianische Schwarzfahrerin im ICE von München nach Nürnberg hat zunächst eine Zugbegleiterin geschubst und geschlagen. Nach der Ankunft im Nürnberger Hauptbahnhof brüllte und randalierte die Afrikanerin nach Leibeskräften und biss einem Polizisten kräftig in die Hand. Weiterlesen auf donaukurier.de
20.5.20

Wieder Marxloh: 200-köpfiger Clan-Mob bedrängt Polizei

Duisburg-Marxloh, NRW. Rund 200 „Menschen“ haben die Polizei bei der Vollstreckung eines Haftbefehls gegen einen 18-Jährigen in Duisburg gestört. Eine „unbestimmte Anzahl der Personen“ habe einen „Clan-Bezug“ gehabt. Demnach brauchte es 36 Einsatzkräfte, um den 18-Jährigen festzunehmen. Weiterlesen auf welt.de
19.5.20

Polizisten in Duisburg-Marxloh von 30-köpfigem Mob angegriffen

Duisburg, NRW. In kurzer Zeit versammelten sich rund 30 "Angehörige" auf der Straße, schrien lautstark, filmten und versuchten die Festnahme zu verhindern. Die Schwester des Täters schlug und trat sie fortlaufend nach den Uniformierten. Unter fortwährenden Beleidigungen ("Hurensöhne") und der Drohung, dass er die Polizisten umbringen wird, ging es für den 18-Jährigen zur Wache. Weiterlesen auf nrw-aktuell.tv
19.5.20

Grüner Justizsenator Behrendt drückt Gesetz durch, das Polizisten schadet

Berlin. Die Beweislast wird umgekehrt: Polizisten, die angezeigt werden, müssen beweisen, dass sie unschuldig sind und keine Minderheiten diskriminiert haben. Das ist ungerecht und erschwert ihre ohnehin schwierige Arbeit ganz enorm. Das neue Gesetz stellt alles auf den Kopf. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
19.5.20

Hundertschaften im Ankerzentrum Geldersheim

Geldersheim Bayern. Nach einem zunächst friedlichen Protest gegen die Quarantäne-Maßnahmen im Ankerzentrum geriet die Lage außer Kontrolle. Die alarmierten Einsatzkräfte wurden sofort von rund 30 Migranten massiv angegangen. Ein Beamter wurde durch einen Biss in den Oberschenkel verletzt, außerdem bewarf die Gruppe die Einsatzkräfte mit Gegenständen. Weiterlesen auf br.de
18.5.20

Deutschland 2020: Bürgerrechtler werden verhaftet, Linksradikale ins Verfassungsgericht gewählt

Während eine ehemalige DDR-Juristin zur Verfassungsrichterin gekürt wurde, spielten sich auf dem Alexanderplatz Szenen ab, wie wir sie aus DDR-Tagen kennen und nie wieder erleben zu müssen glaubten. Die Polizei nahm meine alte Freundin und Bürgerrechtlerin Angelika Barbe mit brutaler Gewalt fest. Weiterlesen auf vera-lengsfeld.de
  •  
  • 1 von 49
Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit. Christian Zulliger