Polizei

13.1.17

Grünen-Mitglied fordert Talkshow-Verbot für Rainer Wendt

Rainer Wendt ist für seine klaren Aussagen bekannt. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, sicherheitspolitische Mißstände anzuprangern. Ein Grünen-Mitglied fordert deshalb nun auf, Wendt keine Bühne mehr zu bieten. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
12.1.17

Die Deppen der Nation

Als Polizist kann man es derzeit niemandem Recht machen. Wenn Straftaten begangen werden, hat man versagt, wenn man dagegen vorgeht, ist man Rassist. Die Verachtung von Soldaten und Polizisten ist seit den 68ern salonfähig. Von Sonja Margolina. Weiterlesen auf cicero.de
8.1.17

"Plötzlich waren es ganz viele"

Düsseldorf/Köln. Zwei Polizisten, die in der Silvesternacht in Köln und Düsseldorf im Einsatz waren, schildern anonym, wie sich die Lage zugespitzt hat. "Wenn wir die Leute auf Deutsch angesprochen haben, forderte man uns auf, Arabisch zu lernen." Weiterlesen auf rp-online.de
8.1.17

Wer schützt Polizisten vor der Rache der Gangster?

Berlins Polizisten dürfen seit dem 1. Juni 2016 in ihrer Freizeit keine Waffen mehr tragen. Das neue Waffenverbot für Berlins Polizisten wirft immer neue Fragen auf. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
3.1.17

Amnesty fordert Untersuchung des Kölner Polizeieinsatzes

Köln. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International fordert eine Untersuchung des Kölner Polizeieinsatzes zu Silvester. Die Selektion per Racial Profiling müsse von einer unabhängigen Stelle kritisch untersucht werden. Weiterlesen auf fr-online.de
3.1.17

Es kamen viel mehr Männergruppen als bekannt

Köln. Es kamen in der Silvesternacht offenbar weit mehr junge Männer in Gruppen mit dem Zug am Kölner Hauptbahnhof an als bislang bekannt. Die Bundespolizei spricht auf Nachfrage von etwa 2000! Bislang war immer von 1000 die Rede. Weiterlesen auf derwesten.de
2.1.17

Es ist Wahnsinn und es hat Methode

Haben die Qualitätsjournalisten und Politiker, die sich an den Rassismus-Vorwürfen gegen die Kölner Polizei beteiligen, noch alle Tassen im Schrank? Von Vera Lengsfeld. Weiterlesen auf vera-lengsfeld.de
2.1.17

Rassismus-Vorwürfe gegen Kölner Polizei

War das Vorgehen gegen Nordafrikaner in der Silvesternacht verhältnismäßig? Grünen-Chefin Simone Peter und SPD-Politiker bezweifeln das – und werfen der Kölner Polizei Racial Profiling und Rassismus vor. Weiterlesen auf zeit.de
2.1.17

Afghane springt Polizisten auf die Motorhaube

Regensburg, Bayern. Ein 19-jähriger Mann, nach Angaben der Polizei ein afghanischer Flüchtling, hat in der Silvesternacht wenig Respekt vor der Bereitschaftspolizei gezeigt. Er sprang den Polizisten auf die Motorhaube und demolierte ihr Auto. Weiterlesen auf wochenblatt.de
1.1.17

Gruppenbildung wie aus dem Nichts

Mehrere Städte registrieren an Silvester spontane Versammlungen von Nordafrikanern, darunter auch aggressive Gruppen. Allein in NRW waren laut Polizei 2000 Personen der „fahndungsrelevanten Klientel“ unterwegs. Weiterlesen auf welt.de
1.1.17

„Ähnliches Klientel wie vor einem Jahr“

Köln. Am Kölner Hauptbahnhof waren der Polizei am späten Abend rund 1000 Männer aufgefallen, die dann kontrolliert wurden. Die meisten von ihnen seien augenscheinlich nordafrikanischer Herkunft, sagte der Kölner Polizeipräsident. Weiterlesen auf rp-online.de
1.1.17

Polizei nimmt bewaffneten Terrorverdächtigen fest

Baden-Württemberg. Ein Nordafrikaner ging der Polizei auf der Autobahn bei Walldorf bei einer Routinekontrolle ins Netz. Der Mann hatte eine abgesägte Schrotflinte und mehrere gefälschte Ausweise bei sich. Der Wagen war gestohlen, ebenso die Nummernschilder. Im Kofferraum entdeckten die Fahnder Gegenstände, die sich zum Bau einer Rohrbombe eignen. Weiterlesen auf rnf.de
27.12.16

Türke übergießt sich und Polizistinnen mit Benzin

Köln. Brenzliger Einsatz an Heiligabend: Ein Türke hat sich und Bundespolizistinnen auf der Wache im Kölner Hauptbahnhof mit Benzin übergossen und mit einem Feuerzeug in der Hand gedroht, alle in Brand zu setzen. Weiterlesen auf express.de
25.12.16

„Berlin ist voll mit IS-Menschen“

Berlin. Noch am Tag vor dem Terror hatte er gewarnt. Vor den IS-Schergen in Berlin. Vor der Bürokratie. Und vor der Gefahr, die die Polizei nicht sieht. Youssef ist Informant des Berliner SEK und hat IS-Anhänger an den Staatsschutz gemeldet. Weiterlesen auf express.de
23.12.16

Polizei verhindert möglichen Anschlag auf Einkaufszentrum

NRW. Spezialeinheiten haben am Donnerstagabend in Duisburg zwei kosovarische Brüder festgenommen. Sie stehen im Verdacht, einen Anschlag auf das Einkaufszentrum Centro in Oberhausen vorbereitet zu haben. Weiterlesen auf welt.de
23.12.16

Kölner Polizistinnen tragen Waffen ohne Magazine

Köln. Ein Foto zweier Polizeibeamtinnen auf einem Kölner Weihnachtsmarkt hat für Irritation gesorgt. Sie tragen Maschinenpistolen - allerdings ohne Magazine. Nun besteht Gesprächsbedarf. Weiterlesen auf rp-online.de
14.12.16

U-Bahn-Treter von Neukölln: Begleiter wieder entlassen

Berlin. Am Montag wurde ein junger Bulgare im Zusammenhang mit dem U-Bahn-Tritt von der Hermannstraße festgenommen. Er gab zu, vor Ort gewesen zu sein. Es konnte ihm aber keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden. Weiterlesen auf bz-berlin.de
12.12.16

Polizei fahndet nach Whistleblower

Embedded thumbnail for Polizei fahndet nach Whistleblower
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=5uJH0gHitew&start=28
Berlin. Anstatt vor Scham in Sack und Asche zu gehen, dass mit der Öffentlichkeitsfahndung nach dem Gewalttäter vom U-Bahnhof Hermannstraße so lange getrödelt wurde, fahndet die Polizei nun doch tatsächlich nach dem Whistleblower, der das Video an die Öffentlichkeit gebracht hat. 2:29 min Video ansehen
10.12.16

Staatsschutz führt Verkäuferin vom Weihnachtsmarkt ab

Siegburg, NRW. Seit zehn Jahren ist Sandra Skupski-Vrečar als Gewerbehändlerin unterwegs, doch so etwas ist ihr noch nie passiert: Auf dem Siegburger Weihnachtsmarkt wurde sie von der Polizei mitgenommen – weil sie an ihrem Stand angeblich Hakenkreuz-Ringe verkaufen würde! Weiterlesen auf express.de
7.12.16

„Und dann trifft man sie wieder, das kann doch nicht sein“

Frankfurt. Jeden Tag ist die Bundespolizei in der B-Ebene des Frankfurter Hauptbahnhofs auf Streife. Wie schnell die Dealer nach einer Festnahme zurück im Geschäft sind, macht die Beamten fassungslos. 20 bis 30 folgenlose Festnahmen von ein und demselben Täter sind keine Seltenheit. Weiterlesen auf faz.net
  •  
  • 1 von 2
Die Neigung, sich für fremde Volksgruppen und Völkerbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren gebietsbetreffende Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist. Otto von Bismarck