Grüne

8.8.18

Was bezwecken die Grünen, wenn sie jetzt von Klimaflüchtlingen sprechen?

Man erklärt das eigene Land für schuldig, stellt maximale Forderungen und klammert die Frage aus, wer die Rechnung bezahlt. Eine solche Politik nennt man Populismus. Der wird aber nur auf der rechten Seite beim Namen genannt und nicht, wenn er von den Grünen kommt. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
5.8.18

Göring-Eckardt sieht Klimakrise als Fluchtgrund

Die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat sich für eine Ausweitung des Flüchtlingsbegriffs ausgesprochen. Konkret geht es um die Menschen, die aus Klimagründen flüchten müssen. Es sei eine Debatte über „weitere Fluchtgründe“ nötig. Weiterlesen auf welt.de
4.8.18

Grünen-Nachwuchs fordert EU-Staatsbürgerschaft für Klimaflüchtlinge

Die Grüne Jugend will jenen, deren Heimat durch den Klimawandel bedroht ist, ein neues Zuhause in Europa bieten. Die Vorsitzende Ricarda Lang sieht Europa hier in der Verantwortung. Weiterlesen auf welt.de

Mi. 15.08. 18:00BerlinMerkel MUSS WEG Mittwoch (jeden Mittwoch)
Sa. 18.08. 14:00NürnbergDemo: Schutz & Sicherheit für unser Land
Sa. 18.08. 14:00KölnDemo für Meinungsfreiheit
Mehr...
26.7.18

Deutschland hofiert Menschen, die das Land verachten – warum?

»Es gibt kein Volk«, sagt der Grünenchef. »Alman-Kartoffeln!«, sagen anti-deutsche Rassisten. Antifa & Islamisten lassen dem verbalen Hass den praktischen folgen. Nein, es ist nicht normal, dass ein Land jene hofiert, die es verachten und bekämpfen. Von Dushan Wegner. Weiterlesen auf dushanwegner.com
26.7.18

Tübinger Gemeinderat verurteilt Boris Palmer

Baden-Württemberg. Der Tübinger Gemeinderat beschließt eine Resolution gegen Stigmatisierungen von Flüchtlingen durch den grünen Oberbürgermeister. „Oberbürgermeister Boris Palmer spricht in keiner Weise für die Stadt Tübingen, wenn er Menschen anderer Hautfarbe unter Generalverdacht stellt.“ Weiterlesen auf tagblatt.de
22.7.18

Die Grünen sprechen die Wahrheit über die Flüchtlingsheime aus

Berlin. An 53 Standorten in Berlin entstehen die sogenannten Modularen Unterkünfte für Flüchtlinge. Nach Auskunft der Grünen sollen sie dort mindestens 50 Jahre stehen. Das wurde bisher nicht so klar gesagt. Gut, dass jetzt Klarheit herrscht Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
12.7.18

Grüne haben bei Flüchtlings-Rettung ihre Finger im Spiel

Berlin. Offenbar steigen die Grünen jetzt in die sogenannte Seenotrettung von „Flüchtlingen“ ein. Die neugegründete NGO „Civilfleet“ sitzt im Haus der Partei-Geschäftsstelle, und der Verantwortliche ist ein hoher Grünen-Funktionär. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
8.7.18

Wohnungen für „Neusiedler“ – verzweifelte Anwohner machtlos

Hamburg. Gegen den erbitterten Widerstand vieler Anwohner baut der rot-grüne Hamburger Senat auf einem ehemaligen Feuchtland im Hagendeel in Hamburg-Lokstedt eine weitere Siedlung zum Gratis-Wohnen für mehr als 500 sogenannte Flüchtlinge. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
6.7.18

Schwarzafrikaner häufiger straffällig als der Durchschnitt

Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer: „Unter den schwarzafrikanischen Asylbewerben sind leider überproportional viele, die straffällig werden.“ In seiner Stadt habe es einen Serienvergewaltiger aus Gambia gegeben und der Drogenhandel sei ebenfalls in der Hand von Afrikanern aus Gambia. Weiterlesen auf m.bild.de
4.7.18

Grüne wollten Mittelmeer-Flüchtlinge holen!

Hamburg. Die grünen Senatoren Jens Kerstan (52, Umwelt) und Till Steffen (44, Justiz) haben in der jüngsten Senatssitzung darauf gedrängt, dass Hamburg die 234 afrikanischen Flüchtlinge aufnimmt, die auf dem deutschen Schiff „Lifeline“ im Hafen von Malta festsaßen. Weiterlesen auf m.bild.de
30.6.18

„Das ist bewusst geschaffene Seenot, keine Rettung!“

Das Phänomen ist überall in Europa gleich: Links meint man im Besitz der Wahrheit über Humanität und Flucht zu sein und treibt damit die Leute den Rechten so lange zu, bis sie die Macht haben. Von Boris Palmer. Weiterlesen auf kath.net
27.6.18

Menschenfeindlicher Humanismus

Gegen Menschlichkeit spricht nichts. Doch gerade bei den Linken hat sich ein Hyperhumanismus entwickelt, der an realen Menschen nicht mehr interessiert ist. Die Folgen sind fatal. Von Alexander Grau. Weiterlesen auf cicero.de
27.6.18

Sperrriegel AfD. Die Angst vor der Unregierbarkeit im Osten

Im Osten drohen nach den nächsten Wahlen schwierige Koalitionsbildungen. Zunächst könnten Regierungen geschäftsführend im Amt bleiben. Rot-Rot-Grün in Thüringen rüstet sich für den Ernstfall – mit einem verfassungsrechtlich umstrittenen Manöver. Weiterlesen auf welt.de
27.6.18

Berlins rot-rot-grüner Senat will „Lifeline“-Flüchtlinge aufnehmen

Berlin. Berlins rot-rot-grüner Senat erklärt sich bereit, die Bootsflüchtlinge aufzunehmen. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) forderte von der Bundesregierung, „dass sie alles unternimmt, um diese humanitäre Krise vor unserer Tür zu beenden“. Weiterlesen auf taz.de
23.6.18

Grüne statt CSU? Merkel-Team soll schon Notfallplan schmieden

Wie der „Spiegel“ berichtet, schmiedet das Kanzleramt schon Notfallpläne für den Fall, dass die jahrzehntealte CDU/CSU-Partnerschaft tatsächlich zu Ende gehen könnte. So soll es im Kanzleramt Gedankenspiele geben, anstelle der CSU mit den Grünen weiterzuregieren. Weiterlesen auf focus.de
22.6.18

Blauäugige Schwester von Grünen-Politiker ermordet? Freunde warnen vor Rassismus!

„Rassismusfreies Trampen“: Manche werden Opfer ihres bunten, blauäugigen Toleranzdenkens. So wie die linke Leipziger Studentin Sophie L., Schwester eines Grünen-Politikers, die von Leipzig nach Amberg in Bayern trampen wollte – und dort nie ankam. Von Klaus Lelek. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
18.6.18

Grüne bieten sich als Ersatz für die CSU an

Sollte es zum Bruch zwischen den Schwesterparteien der Union kommen, stehen die Grünen bereit, signalisiert Fraktionsvorsitzende Göring-Eckardt. Horst Seehofer vergleicht sie mit SED-Chef Walter Ulbricht. Weiterlesen auf welt.de
18.6.18

Merkels letztes Aufgebot

Die Linksaußen und die Linksradikalen werden Merkel immer deutlicher unterstützen, denn die Kanzlerin betreibt ihre Politik. Wie tief muss die Union eigentlich ihren Kopf in den Sand stecken, um das noch mitzumachen? Von Vera Lengsfeld. Weiterlesen auf vera-lengsfeld.de
12.6.18

Hat die Bigotterie einen Namen und ein Gesicht?

Liebe Leser, bitte schauen Sie sich die folgenden zwei Szenen mit Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth an und bilden Sie sich dann Ihr eigenes Urteil. Von Jürgen Fritz. Weiterlesen auf juergenfritz.com
10.6.18

Offener Brief an Claudia Roth: „Ich bin fassungslos ob Ihrer Empathielosigkeit!“

Es mag Größenwahn sein, wenn man sich für alle Menschen der Welt verantwortlich fühlt, die eigene Bevölkerung hingegen abschlachten läßt, um zur Geschäftsordnung zurück zu kehren. Haben Sie überhaupt noch eine Beziehung zu Deutschland? Von Kathrin Mehlitz. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
  •  
  • 1 von 12
Wahrheit ist etwas so Kostbares, daß Politiker nur sehr sparsam damit umgehen. Mark Twain