Zensur

26.1.20

Volksverhetzung: Staatsschutz jagt islamkritischen Rentner

Viernheim, Hessen. In Viernheim hat ein älterer Mann eine private kleine Protestaktion gegen die fortschreitende Ausbreitung des Islamismus veranstaltet und leere Katzendosen mit islamfeindlichen Parolen ausgelegt. Das wurde ihm nun zum Verhängnis. Er wurde von einer Überwachungskamera erfasst und wie ein Räuber, Vergewaltiger oder Totschläger mittels Steckbrief zur Fahndung ausgeschrieben. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
25.1.20

Stadt streicht "Lustig ist das Zigeunerleben" aus Glockenspiel

Offenburg, Baden-Württemberg. Eigentlich wäre im Februar vom Glockenspiel auf dem Dach des Offenburger Rathauses wieder das Lied „Lustig ist das Zigeunerleben“ zu hören gewesen. Die Stadt hat sich aber nun entschieden, den Titel aus dem Repertoire zu streichen. Der Liedtext sei laut Sinti und Roma diskriminierend. Weiterlesen auf bo.de
24.1.20

SPD schließt Thilo Sarrazin aus

Mehrfach versuchte die SPD vergeblich, ihr langjähriges Mitglied Thilo Sarrazin loszuwerden. Nun hat eine Schiedskommission den Parteiausschluss für rechtmäßig erklärt. Sarrazin kritisierte die Entscheidung. „Offenbar stand das Urteil schon vorher fest.“ Weiterlesen auf welt.de
22.1.20

Witze über „Neger“ und „Asylanten“: Linke fordert Strafe

Haldensleben, Sachsen-Anhalt. In einer Büttenrede war von „Negern“ und „Asylanten“ die Rede. Bei dem Publikum kam das offenbar gut an. Die Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt fordert strafrechtliche Konsequenzen. „Dagegen muss hart vorgegangen werden, das ist auch strafrechtlich relevant.“ Weiterlesen auf rnd.de
21.1.20

„Ich will 100 bis 200 unter 14-jährige Kinder nach Deutschland holen“

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) will nicht von seinem Vorstoß abweichen, minderjährige Migranten aus griechischen Flüchtlingslagern zu holen. Dabei soll es eigentlich eine europäische Lösung geben. „Ich will 100 bis 200 unter 14-jährige Kinder nach Deutschland holen.“ Weiterlesen auf welt.de
21.1.20

„Einigkeit! Recht! Freiheit“ zu nationalistisch - CSD knickt vor linkem Shitstorm ein

Köln. Im 30. Jahr der Deutschen Einheit sollte „Einigkeit! Recht! Freiheit“ das Motto des Kölner CSD sein. Doch: Grüne, Jusos, Linksjugend, Antifa und weitere linke Organisation gingen auf die Barrikaden, kritisierten das Motto scharf. Es sei nationalistisch und für diskriminierte Gruppen in der Gesellschaft verhöhnend, hieß es. Weiterlesen auf m.bild.de
20.1.20

Hessen schafft Meldestelle für Hasskommentare

Als erstes Bundesland hat Hessen eine staatliche Meldestelle für Hasskommentare im Internet eingerichtet. Kann das den Hass im Netz wirklich mindern? „Die Hemmschwelle einen Beitrag zu melden sinkt“, erklärt Simone Rafael von der Antonio-Amadeo-Stiftung, die sich gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus engagiert. Weiterlesen auf m.focus.de
19.1.20

Demonstration für das Verbot des Wortes „Neger“

Köln. Für das Verbot des Wortes „Neger“ sind am Samstag in Köln über 100 Menschen auf die Straße gegangen. „Das Wort steht für Rassismus, Diskriminierung, Gewalt und Ungleichheit und ist ein Schimpfwort“, erklärten die Teilnehmer auf ihren Kundgebungen. Weiterlesen auf m.bild.de
19.1.20

Kriminalstatistik wird wegen Sinti und Roma nachträglich geändert

Der Zentralrat der Sinti und Roma kritisiert die Kriminalstatistik von 2017. Sie beinhalte Pauschalisierungen in Bezug auf die Gruppierung. Sinti und Roma seien „als einzige Gruppe pauschal mit Kriminalität in Verbindung“ gebracht worden. Die Kriminalstatistik 2017 wird nun nachträglich geändert. Weiterlesen auf amp.tagesspiegel.de
17.1.20

20-jähriger Eritreer vergewaltigt Frau in Erfurt

Erfurt. Eine Frau ist am Roten Berg von einem einschlägig vorbestraften 20-jährigen Eritreer vergewaltigt worden. Angaben zum Alter des Opfers werden von der Staatsanwaltschaft zurückgehalten. Zudem werde gegen den Verdächtigen wegen vier weiterer Sexualstraftaten ermittelt. Weiterlesen auf thueringer-allgemeine.de
14.1.20

Hitler-Imitator auf Biker-Treffen – Staatsschutz ermittelt

Augustusburg, Sachsen. Ein Hitler-Imitator grüßt lässig aus dem Seitenwagen eines Wehrmacht-Motorrads. Ein Polizeiauto parkt direkt nebenan. Viele Zuschauer machten Videos, einige lachten – wie auch der Polizist! Inzwischen ist der vermeintliche Witz ein Fall für den Staatsschutz. Weiterlesen auf m.bild.de
14.1.20

"Es könnte eine Quarantäne für Hasskommentare geben"

Forscher der Universität Cambridge arbeiten an einem Algorithmus, der Hassbotschaften erkennt und dann die Empfänger vor den Inhalten warnt. Das soll Menschen helfen, sie vor Hassbotschaften zu schützen. Um das wirksam zu erreichen, müssten aber die Betreiber sozialer Netzwerke mitspielen. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
6.1.20

„Männergruppe“ jagt Passanten und schlägt sie krankenhausreif

Frankfurt. Am Mainufer greift eine „große Männergruppe“ Passanten an um sie auszurauben. Die Opfer versuchen zu fliehen, die Angreifer setzen nach, besprühen die Opfer mit Pfefferspray, werfen Glasflaschen, schlagen ihnen Zähne aus und treten auf sie ein. Die Verdächtigen wurden anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Weiterlesen auf fnp.de
5.1.20

Wenn Brandstifter „Yallah“ brüllen, wird der Ton runtergedreht

Wolfsburg, Niedersachsen. Unter lautem „Yallah“-Gebrüll zündeten bis zu 50 „junge Männer“ in der Silvesternacht einen Klassenraum im Schulzentrum Westhagen an. Scheiben klirrten, es brannte lichterloh, die anrückende Feuerwehr wird angegriffen. Mit allen Mitteln versucht die Mainstreampresse, die Identitäten der „jungen Männer“ zu verschleiern. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
30.12.19

23-Jährige lag tot in Neuköllner Wohnung – „Mann“ verhaftet

Berlin-Neukölln. Er steht im Verdacht, seine 23-jährige Freundin getötet zu haben. Nun hat die Berliner Generalstaatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen einen 24-jährigen „Mann“ erlassen. Eine Mordkommission ermittelt. Weitere Details nannte die Polizei nicht. Weiterlesen auf bz-berlin.de
28.12.19

Unsere Meinungsfreiheit – nur noch Selbstbetrug?

"Wir haben zwar keine Diktatur, aber viele Menschen haben Angst, ihre Meinung zu sagen. So etwas darf es in einer Demokratie nicht geben", sagte mir ein befreundeter Politikwissenschafter kürzlich: "Da entsteht etwas seltsames Neues". Von Boris Reitschuster. Weiterlesen auf reitschuster.de
26.12.19

Betreutes Informieren

Was denken sich meine Journalisten-Kollegen dabei, wenn sie derart die Sprache nutzen, um zu verschleiern? Sie sägen damit an dem Ast, auf dem sie sitzen - den Lesern. Wir haben es mit journalistischem Selbstmord aus Haltungs-Zwang zu tun. Von Boris Reitschuster. Weiterlesen auf reitschuster.de
23.12.19

Handys der Germanwings-Opfer gelöscht: Was wollen Ermittler verheimlichen?

Zahlreiche Familien, deren Angehörige beim Absturz einer Germanwings-Maschine im März 2015 in den französischen Alpen ums Leben kamen, erheben schwere Vorwürfe gegen die Ermittler: Elektronische Geräte der Opfer wurden nachträglich manipuliert und alle darauf befindliche Daten gelöscht. Weiterlesen auf m.focus.de
23.12.19

„Männer“ treten lesbischem Paar ins Gesicht

Berlin. Nachdem sich zwei junge Frauen (18 und 19) am frühen Samstagmorgen an einer Tramhaltestelle küssten, hagelte es zunächst verbale Attacken durch drei „Männer“. Dann verfolgten sie die jungen Frauen in eine Tram, brachten sie zu Boden und schlugen und traten ihnen mehrmals ins Gesicht. Weiterlesen auf bz-berlin.de
21.12.19

Beilattacke: Polizei verschwieg ausländische Täterherkunft

Teterow, Mecklenburg-Vorpommern. Nach der Beilattacke auf einen 25-jährigen Nebenbuhler am Marktplatz in Teterow wurde jetzt bekannt, dass der Täter kein Deutscher war. Warum hat die Polizei die Nationalität verschwiegen, obwohl der Innenminister genau das nicht mehr will? Weiterlesen auf nordkurier.de
  •  
  • 1 von 21
Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen. Friedrich Engels