Justiz

18.2.18

Opfer bringen syrischen Gangster zur Strecke

Holtensen, Niedersachsen. Ein polizeibekannter Syrer mit 14 Vorstrafen hatte einer Schausteller-Familie vor deren Haus aufgelauert, wollte ihr mit einem Komplizen 15.000 Euro Tageseinnahmen abnehmen. Statt Beute holte sich der Gangster böse Brüche, landete auf 2 Wochen auf der Intensivstation. Weiterlesen auf m.bild.de
17.2.18

Mädchen begrapscht - Milde Strafen nach Deal mit Richter

Hirschaid, Bayern. Auf der Kirmes in Hirschaid hat ein syrisches Asylbewerber-Trio junge Mädchen betatscht und Helfer mit Kopfnüssen und Tritten malträtiert. Nach einem Deal mit dem Richter, kommen sie mit äußerst milden Bewährungsstrafen davon. Weiterlesen auf m.bild.de
16.2.18

„Packen Sie Ihre Sachen und gehen zurück nach Tunesien.“

Plauen, Sachsen. „Sie sind ein ungebetener Gast in unserem Land. Packen sie Ihre Sachen und gehen Sie nach Tunesien zurück“, sagte Richter Wilhelm Gerhards Mittwoch im Prozess zum tunesischen Angeklagten Malek G. im Amtsgericht Plauen. Was machte den Richter so wütend? Weiterlesen auf m.bild.de
15.2.18

Macheten-Vergewaltiger bei Feuer im Knast schwer verletzt

Köln. Eric X. hatte im April 2017 ein Touristenpaar in einem Zelt in NRW überfallen, mit einer Astsäge bedroht und die Frau brutal vergewaltigt. Er wurde zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Jetzt liegt er nach einem selbstgelegten Feuer im Koma. Auch zwei JVA-Angestellte wurden verletzt. Weiterlesen auf m.bild.de
11.2.18

Messerstecher: Jugendrichterin sieht keine Fluchtgefahr

Cottbus, Brandenburg. Der 16-jährige Syrer und ein 15-jähriger Libanese, die am 17. Januar am Cottbuser Blechen-Carré einen deutschen Jugendlichen angegriffen und mit einem Messer sein Gesicht aufgeschlitzt haben, sind nun wieder auf freiem Fuß. Zum Ärger einiger Cottbuser. Weiterlesen auf lr-online.de
9.2.18

Abgelehnter Asylbewerber raubt 6 Frauen mit Messer aus

München. 330 Euro Essensgeld im Monat reichten einem bereits abgelehnten 21-jährigen Nigerianer nicht. Dann kam er auf die Idee, Frauen mit Messern auszurauben und sexuell zu nötigen. Nun behauptet er, erst 17 Jahre alt zu sein, um noch Jugendstrafrecht zu genießen. Weiterlesen auf m.bild.de
8.2.18

Crack-Dealer nach 11 Abschiebungen wieder hier

Frankfurt. Behörden-Irrsinn! Elfmal wurde ein Marokkaner in sein Heimatland abgeschoben, elfmal kehrte er illegal nach Deutschland zurück und verkaufte Crack rund um den Frankfurter Hauptbahnof. Obwohl er sich nicht in Deutschland aufhalten darf, wurde er nun wieder freigelassen! Weiterlesen auf m.bild.de
8.2.18

Rumäne fiel über Frauen her – miese Ausrede vor Gericht

Köln. „30 Euro“, sagte er und zeigte auf seinen Penis, „ich habe doch keine Frau.“ Dann drückte er seinem Opfer seine Finger in die Augen, er zog der Frau die Kapuze übers Gesicht, sodass sie keine Luft bekam. Für eine ganze Tatserie soll der „Rumäne“ verantwortlich sein, regelrecht Jagd auf Frauen gemacht haben. Weiterlesen auf express.de
1.2.18

Syrer sticht Schwangere brutal nieder - Täter wieder frei

Hannover. Der Syrer Mamo A. rammte seiner schwangeren Freundin Charlyn D. insgesamt 13-mal ein Küchenmesser in Rücken, Arme und Beine, weil sie ihn vor die Tür setzen wollte. Jetzt ist er wieder frei, weil das Gericht seine bereits milde Strafe aussetzt, in der Annahme, er habe eine posttraumatische Belastungsstörung. Weiterlesen auf m.bild.de
30.1.18

Freisprüche in Vergewaltigungsprozess

Stuttgart. Das Landgericht Stuttgart hat zwei irakische Flüchtlinge vom Vorwurf der Vergewaltigung einer 41-jährigen Frau freigesprochen, obwohl der Richter dem Opfer vollen Glauben schenkte. Die Iraker werden für ihre fünfmonatige Untersuchungshaft entschädigt. Weiterlesen auf stuttgarter-nachrichten.de
27.1.18

„Du lügst, du Nazi!“

Berlin. Erst vor wenigen Tagen stand der Türke Ilker C. wegen einer brutalen Attacke und wüsten Beschimpfungen gegen drei Sanitäter vor Gericht, jetzt geht es um aggressiven Ausfall gegen Polizeibeamte. Urteil der Richterin: Bewährung! Weiterlesen auf bz-berlin.de
26.1.18

80 Prozent der syrischen Führerscheine gefälscht

Osnabrück, Niedersachsen. Obwohl er einen gefälschten Führerschein genutzt hat, hat das Amtsgericht Osnabrück einen syrischen Flüchtling freigesprochen. Dieses Urteil hob das Landgericht jetzt auf. 80 Prozent der von Flüchtlingen in Osnabrück vorgelegten Führerscheine entpuppen sich als Fälschungen. Weiterlesen auf noz.de
21.1.18

Eine Straftat nach der anderen durch libyschen Asylbewerber

Dresden. Karim B. benahm sich in Dresden bislang wie die Axt im Walde, beging eine Straftat nach der anderen. "Ich weiß nicht, was Sie sich denken! Wenn Sie nur hier sind, um andere Leute zu schädigen", schimpfte Richter Roland Wirlitsch. Weiterlesen auf tag24.de
20.1.18

Araber nehmen ihre Kinder mit zum Vergewaltigungs-Prozess

Köln. Bizarre Szenen spielten sich am Kölner Landgericht ab. Während ein arabisches Ehepaar wegen Vergewaltigung auf der Anklagebank saß, winkten diesen ihre zwei kleinen Kinder zu. Die Jungs im Grundschulalter mussten alle grausamen Details der Anklageschrift mit anhören, die Richterin hatte nichts dagegen. Weiterlesen auf express.de
13.1.18

Richter nimmt für radikalen Moslem Kreuz von der Wand

Miesbach, Bayern. Ein radikaler Muslim sitzt auf der Anklagebank. Der Asylbewerber sympathisiert mit den Taliban und bedroht christliche Mitbewohner mit dem Tod. Der Richter nimmt aus Rücksicht auf die religiösen Gefühle des Angeklagten das Kruzifix von der Wand. Weiterlesen auf merkur.de
12.1.18

100 Euro Strafe für das Zeigen der Israel-Flagge

Wien. Bei einer Palästinenser-Demo wurde "Tod den Juden" skandiert, drei Wiener packten daraufhin ihre Israel-Flagge aus und wurden prompt von Palästinensern verprügelt. Unfassbar: Für das Zeigen der Israel-Flagge und Erzeugung von "Unmut unter den anwesenden palästinensischen Protestanten" sollen sie nun 100 Euro Strafe zahlen – oder zwei Tage ins Gefängnis. Weiterlesen auf heute.at
11.1.18

Tunesier mit 14 Identitäten schwänzt Gerichtsverhandlung

Plauen, Sachsen. Seit mehr als vier Jahren beschäftigen sich die deutschen Behörden mit Omar R. Bereits im Februar 2014 wurde seine Abschiebung angeordnet. Doch der multikriminelle Tunesier mit 14 Identitäten tanzt der Bevölkerung und dem Staat lieber weiter auf der Nase herum. Weiterlesen auf freiepresse.de
9.1.18

Maria-Mörder ging gezielt vor und handelte nicht im Affekt

Spezialisten gelangen an die verschlüsselten Handydaten von Hussein K. Muss der Fall aufgrund aufgezeichneter Bewegungsmuster neu bewertet werden? Der über die Feiertage dick gewordene Angeklagte gähnt demonstrativ vor Gericht – doch am Ende des Prozesstages ist er plötzlich hellwach. Weiterlesen auf welt.de
7.1.18

15 Identitäten – und eine brutale Tat

Oldenburg, Niedersachsen. Ein Asylbewerber hat einem Mann eine Whiskyflasche auf dem Schädel zertrümmert und ihm dann die zerbrochene Flasche in den Hals gerammt – aber wer ist der Angeklagte überhaupt? Das Gericht weiß es nicht, denn er hat mindestens 15 Identitäten! Weiterlesen auf nwzonline.de
7.1.18

Flaschensammler sollen wegen Diebstahls von Altglas bestraft werden

München. In München sollte ein Rentnerehepaar bestraft werden, weil sie aus einem Altglascontainer Pfandflaschen im Wert von 1,44 Euro gefischt hatten. Das Gericht stellte das Verfahren umgehend ein. Doch die Staatsanwaltschaft ging in Revision! Weiterlesen auf saarbruecker-zeitung.de
  •  
  • 1 von 9
Wenn man ganz genau hinschaut, dann sieht man, dass die politischen Journalisten eigentlich mehr zur politischen Klasse gehören und weniger zum Journalismus. Helmut Schmidt