Justiz

23.11.20

Indischer Masseur vergewaltigt Kundin in Dresden – Bewährung!

Dresden. Ein "aus Indien stammender" Masseur hat eine Kundin bei einem Termin vergewaltigt. Die Strafe ist gering: Ein Jahr auf Bewährung und 3000 Euro als „Wiedergutmachung“ für das Opfer, die der Täter in kleinen Raten abstottern kann. Weiterlesen auf berliner-zeitung.de
21.11.20

„Noch ein Neger“ – 1.200 Euro Geldstrafe!

Köln. So richtig erklären konnte es sich der 57-jährige kaufmännische Angestellte nicht, warum er wegen Beleidigung auf der Anklagebank sitzen musste. Schließlich habe er doch in der Schule gelernt, „dass man Menschen aus Afrika so nennt“. Urteil: 1.200 Euro Geldstrafe. Weiterlesen auf amp.express.de
21.11.20

Syrischer Flüchtling kapert LKW und rast in Autos – Urteil

Limburg, Hessen. Ein polizeibekannter 33-jähriger syrischer Flüchtling hatte einen Lkw gekapert und war an einer Ampel in stehende Autos gerast. 18 Menschen waren dabei verletzt worden. Mit der Tat habe er auf sich aufmerksam machen wollen, sagte der Richter. Nun das Urteil. Weiterlesen auf hessenschau.de
21.11.20

Junger Iraner schlitzt Disco-Geschäftsführer das Gesicht auf

Graz. Er schlug eine Bierflasche an einer Tischkante ab. Als der junge Iraner damit auf seinen Kontrahenten losgehen wollte, stoppte ihn der Geschäftsführer der Disco. Der 21-Jährige fuhr ihm sofort zweimal mit der scharfkantigen Flasche ins Gesicht. Der Geschäftsführer erlitt bleibende, entstellende Narben. Weiterlesen auf derstandard.de
20.11.20

Das Grüne Gewölbe und die Clans

Der Einbruch ins Grüne Gewölbe wurde offenbar vom selben Täter verübt wie der Diebstahl einer Goldmünze in Berlin - und zwar während einer Prozesspause. Die Geschichte zeigt, mit welcher Milde die Berliner Behörden mit kriminellen arabischen Clans umgehen. Weiterlesen auf sueddeutsche.de
20.11.20

„Ich hatte Todesangst“: Afghane fällt über junge Frau her

Ruhpolding, Bayern. Eine 20-Jährige war nach einem Spieleabend nachts auf dem Heimweg. Ein verurteilter 26-jähriger Afghane verfolgte sie, umklammerte sie von hinten, hob sie hoch und trug sie in ein Waldstück. Dort stieß er sie zu Boden, legte sich auf sie, versuchte sie zu küssen, forderte mehr und öffnete seine Hose. Weiterlesen auf ovb-online.de
18.11.20

Portugiesisches Berufungsgericht hält PCR-Test für unzuverlässig

Lissabon. Schon seit langem sind die PCR-Tests für das SARS-COV-2 Virus, die Christian Drosten etabliert hat, höchst umstritten. Jetzt hat das Berufungsgericht in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon die mangelnde Zuverlässigkeit des PCR-Tests festgestellt und darauf basierende Quarantänen für unrechtmäßig erklärt. Von Boris Reitschuster. Weiterlesen auf reitschuster.de
18.11.20

Moabit: Alle zwei Stunden eine neue Klage von Asylbewerbern

Berlin-Moabit. Statistisch gesehen geht alle zwei Stunde eine Asyl-Klage im Verwaltungsgericht Moabit ein. Es geht vor allem um ablehnende Asylbescheide des BAMF oder eine Höherstufung des Schutzstatus, um Familiennachzug zu ermöglichen. 9373 der 19.141 offenen Klagen sind von Geflüchteten. Fünf Jahre nach der Krise 2015 ist das Gericht immer noch mit fast 50 Prozent Asylverfahren belastet. Weiterlesen auf bz-berlin.de
18.11.20

Asylbewerber mit zwei Frauen begrapscht weitere Frau im Zug

Baden-Württemberg. Einem polizeibekannten 22-jährigen Asylbewerber wird vorgeworfen, in der S 4 zwischen Marbach und Erdmannhausen eine Frau unsittlich berührt zu haben. Er begründet dies mit seiner traumatischen Kindheit, dem Streit mit seinen beiden Partnerinnen und Drogenkonsum. Weiterlesen auf marbacher-zeitung.de
17.11.20

Afrikanischer Vergewaltiger tischt haarsträubende Geschichten auf

Heidelberg, Baden-Württemberg. Sein Plan war: "Ein besserer Mensch sein, eine Familie haben, meinen Lebensunterhalt selbst verdienen." Doch der aus einem Knast in Gambia ausgebrochene Asylbewerber hat weder Frau und Kind noch einen Job. Er dachte sich wohl, die Vergewaltigung einer jungen Frau im Park wäre wenigstens schon mal ein Anfang. Weiterlesen auf rnz.de
16.11.20

Polizist schießt Feuerteufel und Hakenkreuz-Ägypter ins Bein

Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern. Der Asyl-Ägypter (42) war gerade dabei, mit einer Stange die Scheiben eines Hotels einzuschlagen. Als die Polizisten ihn ansprachen, zog er ein Messer und stürmte gezielt auf die Einsatzkräfte zu. Erst vor einigen Tagen steckte er Autos und Häuser von anderen Asylbewerbern in Brand und legte mit Hakenkreuzen falsche Fährten. Weiterlesen auf m.bild.de
15.11.20

Verfassungsrechtler zerreißen geplantes Corona-Gesetz

Immer wieder kippten Gerichte in der Vergangenheit Corona-Regelungen. Nun soll das Infektionsschutzgesetz, auf dem die Maßnahmen basieren, angepasst werden. Verfassungsrechtler sehen das Vorhaben kritisch. Führt uns die Gesetzesänderung in den Winter-Lockdown? Weiterlesen auf focus.de
13.11.20

Feuerwehrmann-Totschläger geht in Revision und will Freispruch

Augsburg, Bayern. Im Fall der tödlichen Attacke auf einen 49-jährigen Feuerwehrmann in Augsburg will der Verteidiger des 17 Jahre alten Hauptangeklagten Revision einlegen. Der Migrant war zu vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Wegen angeblicher Nothilfe will er jedoch einen Freispruch. Weiterlesen auf br.de
12.11.20

Iraker ersticht 26-Jährigen

Köln. In den frühen Morgenstunden des 7. März wurde ein 26-Jähriger auf der Aachener Straße durch mehrere Messerstiche so schwer verletzt, dass er noch auf dem Bürgersteig verblutete. Nach der Attacke soll der 25-jährige Iraker das Messer aus dem Rücken des Opfers gezogen haben und anschließend geflüchtet sein. Weiterlesen auf m.bild.de
11.11.20

Nach Zwangsheirat minderjährige Braut vergewaltigt – Bewährung

Wunstorf, Niedersachsen. Eine zwangsverheiratete Kurdin kam als 17-Jährige vor fünf Jahren nach Deutschland und erlebte die Hölle einer arrangierten Ehe: Der 11 Jahre ältere kurdische Gatte vergewaltigte sie regelmäßig und sie durfte nicht mehr zur Schule. Urteil: Bewährung. Weiterlesen auf m.bild.de
9.11.20

Kosten für Terror-Prozess bereits fast 10 Millionen Euro

Celle, Niedersachsen. Der Mammutprozess vor dem Oberlandesgericht Celle gegen den mutmaßlichen Deutschland-Chef des IS hat bisher fast zehn Millionen Euro gekostet. Nicht eingerechnet sind Arbeitsstunden der Richter und Wachtmeister. Weiterlesen auf ndr.de
9.11.20

Viele Islamisten kommen in Deutschland bald aus der Haft frei

Die Bundesregierung hat keinen Überblick, wie viele gefährliche Islamisten in Deutschland inhaftiert sind und wann sie freikommen. Eine Umfrage der F.A.S. ergibt: Es sind mindestens 131 – und viele von ihnen kommen bald frei. Weiterlesen auf faz.net
8.11.20

Afrikanischer Asylbewerber kämpft gegen AfD und Behörden

Alassa Mfouapon aus Kamerun hat einen ausgeprägten Kampfgeist, er ist eine Asyl-Ikone in linken Augen, personifiziertes Asyl-Chaos in rechten Augen. Er kämpft juristisch gegen die AfD, gegen die Bild-Zeitung, klagt Asylbehörden und die Landesregierung an. Bekannt wurde er bei dem Aufstand in Ellwangen. Viele seiner Unterstützer kommen aus dem linksextremen Spektrum. Weiterlesen auf web.archive.org
8.11.20

Mutter mit Kind durch Asylanten mit 37 Identitäten fast totgefahren – Skandalurteil!

Berlin. Mutter (27) und Tochter (5) morgens auf dem Weg zum Kindergarten. Sie gehen bei Ampelgrün über die Kreuzung, als ein 3er BMW sie frontal erfasst. Mutter und Kind werden 15 Meter durch die Luft geschleudert. Kurz darauf überwältigen Polizisten den Asylbewerber mit 37 Identitäten. 2,6 Promille, Kokain, kein Führerschein, der BMW voller Diebesgut. Das Kind muss wiederbelebt werden. Die Mutter bleibt für den Rest ihres Lebens behindert. Skandalurteil! Weiterlesen auf bz-berlin.de
7.11.20

„Ihr seid kleine Wichtigtuer, ich habe schon einen totgeschlagen.“

Augsburg, Bayern. Mit nur 4,5 Jahren Knast be­strafte der Richter den tödlichen Hieb, der Feuerwehrmann Roland S. (†49) das Le­ben kostete! Ein Urteil, über das der verurteilte Schläger Halid S. nur Lachen konnte. Er soll Mitgefangenen gegenüber geprahlt haben: „Ihr seid kleine Wichtigtuer, ich habe schon einen totgeschlagen.“ Weiterlesen auf m.bild.de
  •  
  • 1 von 58
Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt. Mahatma Gandhi