Justiz

25.4.18

Die Enthauptung der Hamburger Justiz

Die Hamburger Justiz will nicht, dass die Öffentlichkeit erfährt, dass das einjährige Baby, das zusammen mit seiner 34-jährigen Mutter von einem Flüchtling aus dem Niger ermordet worden ist, geköpft wurde. Darum gehen sie nun mit Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen gegen Augenzeugen und Blogger vor. Von Stefan Frank. Weiterlesen auf achgut.com
25.4.18

Wahlbetrug: Ganz LINKE Tricks bei der Kommunalwahl

Niedersachsen. Fast 22 Prozent der Stimmen sammelte die Partei „Die Linke“ bei den Kommunalwahlen in der niedersächsischen Samtgemeinde Artland (23 000 Einwohner) – Rekord! Mehr als 60 Prozent waren es gar bei den Briefwählern. Eine Sensation? Nein, eine ganz linke Nummer! Weiterlesen auf m.bild.de
25.4.18

Abgeschobener Gewalttäter kommt sofort wieder zurück

Pforzheim, Baden-Württemberg. Der Fall des Nigerianers, der sich dieses Jahr in der Pforzheimer Oststadt mit einem Messer gegen seine Abschiebung durch hiesige Polizeibeamte wehrte, erreicht aktuell eine neue Dimension. Oder besser gesagt: mehrere. Weiterlesen auf pz-news.de

Erklärung 2018unterstützen!
Mi. 25.04. 18:00BerlinMerkel MUSS WEG Mittwoch (jeden Mittwoch)
Mi. 25.04. 19:00TorgauFür Frieden und Freundschaft mit Russland: Demo mit Poggenburg, Elsässer u.a.
Sa. 28.04. 15:00MünchenPEGIDA München
Mo. 30.04. 15:00ZwickauGroßkundgebung Mut zur Wahrheit
mehr...
13.4.18

Mörder nicht gefährlich genug

Stuttgart. Deniz E., der Zementmörder, der 2007 einen Schüler totgeschlagen, verstümmelt und einbetoniert hat, wird nicht in die Sicherungsverwahrung geschickt, obwohl der Türke weiterhin als völlig empathielos, aggressiv und unberechenbar eingeschätzt wird. Weiterlesen auf stuttgarter-nachrichten.de
11.4.18

Bewährungsstrafe nach Ziegelattacke auf Joggerin

Berlin. Im Mauerpark in Prenzlauer Berg wurde eine Joggerin von einem jungen Türken brutal mit einem Ziegelstein niedergeschlagen, gegen den Kopf getreten und ausgeraubt. Die Frau erlitt mehrere Handfrakturen und einen Kieferbruch. Jetzt wurde der junge Türke dafür zur Bewährung verurteilt. Weiterlesen auf morgenpost.de
11.4.18

Migranten-Streit führte zum Tod eines deutschen Rentners

Ibbenbüren, NRW. Die Tür des schwarzen BMWs steht offen, zwei Migranten prügeln auf den Fahrer ein. Als ein couragierter 73-jähriger Rentner dazwischen geht und versucht, das Prügel-Duo von dem Fahrer fernzuhalten, landet er unter dem Wagen, wird überrollt und stirbt. Weiterlesen auf m.bild.de
7.4.18

Aus Spaß, um sich krass zu fühlen: Migranten rauben Kind aus

Dresden. Immer wieder gehen hinter der Centrum Galerie Jugendliche aufeinander los. So wie im September 2017. Als Walid A. (18) mit Kumpel Bangal D. (20) einen 14-jährigen Deutschen ausraubten. Ihre Strafe: Bewährung und ein Anti-Aggressionstraining. Weiterlesen auf tag24.de
6.4.18

Flüchtling schlägt Erzieherin – jetzt wollen sie heiraten!

Chemnitz, Sachsen. Als unbegleiteter Minderjähriger kam er ins Heim nach Bad Schlema, lernte dort die Erzieherin kennen. Anfang 2016 zog Abdullah mit der Mutter zweier Töchter (10 und 15) zusammen. In dem Frauen-Haushalt fühlte er sich schnell als Chef – und setzte den Anspruch wiederholt mit körperlicher Gewalt durch. Weiterlesen auf m.bild.de
6.4.18

Anwälte spielen Tat rumänischer Ziegenschlächter herunter

Berlin. Vielleicht muss man Rechtsanwalt sein, um auf so eine Argumentation zu kommen: Alles nicht so schlimm! Ihre Mandanten hätten schließlich nicht ein ganzes Tier gestohlen, sondern nur ein Bein. Den Rest der getöteten Angora-Ziege hätten sie im Gehege zurückgelassen. Weiterlesen auf berliner-zeitung.de
6.4.18

Sozialarbeiterin vergewaltigt? Gericht spricht Asylbewerber frei

Dresden. Bleibt ein schreckliches Verbrechen ungesühnt? Weil am Ende Aussage gegen Aussage stand, spricht das Gericht den 21-jährigen Asylbewerber Omar A. frei. Für diverse andere Straftaten, darunter zehn Diebstähle, wurde er zur Bewährung verurteilt. Weiterlesen auf tag24.de
2.4.18

Vom Fahrrad-Dieb zum Mord-Angeklagten

Berlin. Laut Anklage schlägt der junge Tschetschene ­ihren Kopf mehrfach auf den ­gepflasterten Boden, hockt dabei auf ihrem Rücken, Susanne Fontaines ­Rippen brechen. Dann nimmt­ er die Frau in den Schwitzkasten, drückt zu, bis schließlich der Kehlkopf bricht. Weiterlesen auf m.bild.de
1.4.18

15-jähriges Vergewaltigungsopfer muss Therapie jetzt selbst zahlen

Österreich. Die Freisprüche der beiden mutmaßlichen Vergewaltiger von Tulln könnten für das Opfer schlimme finanzielle Folgen haben. Vermutlich wird die 15-Jährige auch rückwirkend ihre Therapiekosten selbst begleichen müssen. Weiterlesen auf krone.at
31.3.18

Justiz lässt Vergewaltiger wegen starker Überlastung frei

Hamburg. Sein Verfahren konnte nicht schnell genug abgewickelt werden: Deshalb musste ein verurteilter Vergewaltiger und Geiselnehmer aus Hamburg aus der U-Haft entlassen werden. Die zuständige Kammer war stark überlastet. Weiterlesen auf welt.de
30.3.18

Vergewaltigungsprozess: Empörung über Freisprüche!

Tulln, Österreich. Ein 15-jähriges Mädchen erstattet Anzeige - wegen Vergewaltigung. Zwei Asylwerber werden als Tatverdächtige ermittelt. Spermaspuren der beiden wurden am Opfer sichergestellt. Das Gericht spricht die beiden Flüchtlinge dennoch frei. Weiterlesen auf krone.at
29.3.18

Richter fordern nach Messerattacke mehr Angebote für Flüchtlinge

Nach der Messerattacke auf eine 24-Jährige in Burgwedel fordert der Niedersächsische Richterbund mehr Integrationsangebote für junge Flüchtlinge, bis alle Flüchtlinge verinnerlicht hätten, dass man in Deutschland nicht mit dem Messer aufeinander losgeht. Weiterlesen auf m.focus.de
19.3.18

„Sie sind ein Nazi!“, brüllt der angeklagte Türke den Richter an

Wuppertal, NRW. Ein Türke und ein Palästinenser wurden wegen versuchten Totschlags an einem Schwarzen zu mehreren Jahren Haft verurteilt. „Sie sind ein Nazi!“, schrie der 24-jährige Türke den Richter an. "Acht Jahre? Für was? Für einen Scheiß-Nigger? Das ist keine Gerechtigkeit!" Weiterlesen auf welt.de
19.3.18

„Lachend und feixend“ zur Gruppenvergewaltigung

Schwalbach, Hessen. Es ist eine Anklage, bei der selbst hartgesottenen Gerichtsgängern die Luft wegbleibt. Fünf „junge Männer“ sollen auf einem Spielplatz in Schwalbach eine Frau in eine Hütte gezerrt und vergewaltigt haben. Die Verteidiger der Angeklagten machen es der Betroffenen unnötig schwer. Weiterlesen auf fr.de
17.3.18

Nigerianer bedrohte Schülerinnen mit Messer

Feldkirchen, Bayern. Sechs Frauen hat Joseph J. aus Nigeria bedroht, ausgeraubt und manche sexuell belästigt. Auch zwei Schülerinnen in Feldkirchen. Seine Erklärung ist interessant. Weiterlesen auf merkur.de
16.3.18

Afghanen drangsalieren Frauen und stechen Helfer nieder

Bielefeld, NRW. Eine Gruppe afghanischer Männern belästigt zwei junge Bielefelderinnen. Einer der Beiden verdrehen sie sogar die Finger, um ihr Schmerzen zuzufügen. Ein 21-jähriger Gütersloher greift couragiert ein. Doch die Afghanen stechen den Helfer ohne Vorwarnung "mit Tötungsvorsatz" nieder. Weiterlesen auf tag24.de
15.3.18

„Das Pack muss raus“: 2250 Euro Strafe wegen Volksverhetzung

NRW. Die Beschimpfung von Deutschen als Köterrasse – wie durch einen türkischen Grünen­politiker geschehen – ist im Sinne von § 130 StGB nicht strafwürdig und blieb ohne Folgen. Ein Facebook-Posting mit dem Satz „Das Pack muss raus“ kostet einen Frührentner jetzt 2250 Euro Strafe. Tatbestand: Volksverhetzung. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
  •  
  • 1 von 11
Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest! Cicero