Arbeitslosigkeit

19.7.17

Jeder zweite Arbeitslose hat Migrationshintergrund

Menschen mit Zuwanderungsgeschichte finden seltener eine Anstellung. Im Westen der Republik hat jeder zweite Arbeitslose ausländische Wurzeln. Unter den Aufstockern liegt der Anteil an Migranten sogar bei 60 Prozent. Weiterlesen auf welt.de
11.7.17

Frankenthal: Flüchtlinge protestieren vor Rathaus

Frankenthal, Rheinland-Pfalz. Rund 20 Bewohner der Notunterkunft sind zum Rathausplatz marschiert, um dort ihrem Frust über ihre Unterbringung und über fehlende Arbeitsmöglichkeiten Luft zu machen. „Wir wollen Leben, wir wollen Freiheit, wir sind Menschen“. Weiterlesen auf rheinpfalz.de
8.7.17

Jobsuche von Flüchtlingen scheitert wegen Analphabetismus

Waldkirchen, Bayern. „Viele von den Flüchtlingen kommen als Analphabeten zu uns und können auch nach einem Dreivierteljahr keine zehn Wörter Deutsch.“ Und das liege nicht etwa daran, dass keine Kurse angeboten würden, sondern an mangelndem Lernwillen oder fehlenden Fähigkeiten. Weiterlesen auf pnp.de
30.6.17

„Flüchtlinge als Arbeitskräfte bringen nichts“

Erding, Bayern. Ein Bauunternehmer und Kreishandwerksmeister aus Erding hat die Nase voll von Flüchtlingen: „Kaum einer hält lange durch. Meist ist nach dem zweiten Tag Schluss. Entweder kommen sie danach gar nicht mehr. Oder sie haben irgendwelche Ausreden.“ Weiterlesen auf merkur.de
26.6.17

Arbeit für Flüchtlinge: "Anpacken wollte nur einer"

Österreich. Firmenchef sucht Mitarbeiter - eigentlich erfreulich, doch was der Inhaber einer Maßmöbelfirma aus dem Stubaital bei der Personalsuche mit Asylbewerbern erlebte, ist ernüchternd. Eine Mixtur aus Demotiviertheit, Unzuverlässigkeit und Provokation. Weiterlesen auf krone.at
21.6.17

Kaum vermittelbar

München. Um die Bildung vieler Flüchlinge ist es nicht gut bestellt. Diese Befürchtung stand lange im Raum, nun bestätigen konkrete Zahlen der Bundesagentur für Arbeit die Vermutung. Nur 4 Prozent der Flüchtlinge haben eine praktische Berufsausbildung. Weiterlesen auf abendzeitung-muenchen.de
17.6.17

Flüchtling wird für 1.300 Euro mit Taxi zur Arbeit kutschiert

Bad Essen, Niedersachsen. Um einen Flüchtling täglich mit dem Taxi zu seiner neuen Arbeit zu kutschieren, zahlt der Landkreis Osnabrück 1.300 Euro im Monat. Der Fahrservice werde Jobbewerbern im Einzelfall gewährt, wenn keine anderen „zumutbaren“ Beförderungsmittel bestünden. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
8.6.17

Demografischer Wandel und Armutsmigration

Die derzeitigen Migranten sind eine neue Kategorie, die Gunnar Heinsohn "Versorgungssuchende" nennt und die dem vielversprechendsten Sozialsystem folgen. 2/3 sind Analphabeten, 88% haben keine Ausbildung und 70% haben Ausbildungen in Deutschland bereits abgebrochen. Von Ines Laufer. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
6.6.17

Sprunghafter Anstieg: 770.000 Asylbewerber beziehen HartzIV

Berlin. Die Länderregierungen sind alarmiert über die rapide steigende Zahl an arbeitslosen Flüchtlingen, die die Sozialsysteme belasten. Bereits 777.000 erhalten mittlerweile HartzIV, ein Anstieg um 431.000 oder 124 Prozent innerhalb eines Jahres! Weiterlesen auf waz.de
1.6.17

Immer mehr Flüchtlinge arbeitslos

Niedersachsen. Dramatische Zunahme von arbeitslosen Flüchtlingen: In Niedersachsen suchen aktuell mehr als 21300 Flüchtlinge vor allem aus Syrien, Afghanistan, Iran, Irak und Afrika einen Job – ein Plus von 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nur 3 Prozent besitzen einen höheren Bildungsabschluss. Weiterlesen auf nwzonline.de
10.5.17

Halbe Million Flüchtlinge beziehen Hartz IV

Rund 500.000 Flüchtlinge beziehen derzeit Hartz-Leistungen. Eine schnelle Integration in den Arbeitsmarkt zeichnet sich nicht ab. Dies machten Bundesregierung und Bundesagentur für Arbeit beim "Tag der Jobcenter" deutlich. Weiterlesen auf t-online.de
2.5.17

Merkels Phantom-Arbeitsplätze für Flüchtlinge

Die Flüchtlinge haben schon einen Wirtschaftsaufschwung bewirkt. Es handelt sich zwar lediglich um ein steuerfinanziertes Anwachsen der Flüchtlingsindustrie und keine produktive Wertschöpfung, aber mit solchen Feinheiten geben sich unsere Propagandisten der schönen neuen Flüchtlingswelt nicht ab. Von Vera Lengsfeld. Weiterlesen auf achgut.com
28.4.17

Zahl arabischer Hartz-IV-Empfänger steigt dramatisch

Innerhalb eines Jahres ist die Zahl von Hartz-IV-Beziehern, die nicht aus Europa stammen, um 400.000 angestiegen. Die Anzahl an Syrern unter den Empfängern hat sich einem Bericht zufolge mehr als verdreifacht. Weiterlesen auf welt.de
21.4.17

Wie der Asylwahnsinn den Wohlfahrtsstaat zertrümmert

Konkrete Beispiele zeigen oft noch anschaulicher als die großen Zahlen, weshalb das gegenwärtige Doppelgespann einer viel zu offenen Asylpolitik und eines überdehnten Wohlfahrtssystems gegen die Wand donnern muss. Von Andreas Unterberger. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
21.4.17

Flüchtling macht Urlaub in Aleppo

Recherchen belegen, wie einfach Flüchtlinge Urlaub in ihren Herkunftsländen machen können. Der Syrer Hamid M. reiste über Weihnachten von Jena in seine Heimatstadt Aleppo in Syrien. Weiterlesen auf thueringen24.de
22.3.17

„Manche Asylbewerber haben 200 Fehlstunden“

Ein Berufsschulleiter schlägt Alarm. Viele junge Asylbewerber hielten sich nicht an „Werte wie Pünktlichkeit, Ordnung oder Disziplin“. An der Schule gebe es regelmäßig gewalttätige religiöse Auseinandersetzungen. Nur wenige würden am Ende eine Berufsreife erlangen. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
9.3.17

Flucht um jeden Preis - Dörfer ohne Männer

Embedded thumbnail for Flucht um jeden Preis - Dörfer ohne Männer
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=IsTC32QVqqU
In vielen afrikanischen Dörfern gibt es kaum noch junge Männer: Wegen hoher Arbeitslosigkeit und Merkels Einladung sind fast alle weg - nach Europa oder auf dem Weg dorthin. 6:56 min Video ansehen
26.2.17

Flüchtlinge werden zu Busfahrern

Hamburg. 16 Flüchtlinge werden seit Anfang Februar auf eine Ausbildung als Busfahrer vorbeireitet. Die Flüchtlinge kommen aus Syrien, Iran, Irak, Afghanistan, Eritrea und Kamerun. Weiterlesen auf mopo.de
27.1.17

300 Millionen Euro für erfolglose Deutschkurse

Embedded thumbnail for 300 Millionen Euro für erfolglose Deutschkurse
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=AwGAo4WQShQ
Die Bundesagentur für Arbeit hat 300 Millionen Euro der Versicherten zweckentfremdet, um Deutschkurse für Flüchtlinge zu finanzieren. Die Teilnahmequote ist miserabel, am Ende ist in den Kursen kaum ein Flüchtling übrig. Doch die Bundesagentur interessiert sich nicht dafür. 4:59 min Video ansehen
26.1.17

Ansturm auf Fahrschulen durch Asylbewerber

Die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände hat seit Oktober 2016 einen Ansturm von Zuwanderern auf Fahrschulen verzeichnet. Seitdem sind die Prüfungsunterlagen in arabischer Sprache erhältlich. Die Kosten der Fahrausbildung übernimmt das Jobcenter. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
  •  
  • 1 von 4
Die Toleranz wächst mit dem Abstand zum Problem. Lebensweisheit