Terror

25.11.20

«Allahu akbar»: Islamistin attackiert Frauen in Lugano

Lugano, Schweiz. Sie hat «Allahu akbar» gerufen, bevor sie auf ihre Opfer losgegangen ist. Die polizeibekannte Täterin hat unmittelbar zuvor in der Haushaltsabteilung ein Küchenmesser entwendet. Daraufhin habe sie ihr erstes Opfer gewürgt und später auf eine zweite Frau eingestochen. Laut Augenzeugen hat sie sich zum IS bekannt. Weiterlesen auf nzz.ch
22.11.20

160 Islamisten ziehen durch Hamburgs Innenstadt

Hamburg. Rund 160 Islamisten zogen durch Hamburg, um unter dem Motto "Gegen Respektlosigkeit gegenüber unserem Propheten Muhammad" zu demonstrieren. Einer der Unterstützer ist Gründer des Al-Azhari-Instituts. Er will Islamkritik wie Holocaustleugnung bestrafen lassen. Laut Verfassungsschutz gibt es in Hamburg 1.600 Islamisten. Weiterlesen auf m.bild.de
21.11.20

124 Hochrisiko-Islamisten in Deutschland auf freiem Fuß

In Deutschland befinden sich derzeit 124 Islamisten in Freiheit, von denen laut BKA ein „hohes Risiko“ ausgeht. Ihnen traut die Polizei jederzeit Anschläge von erheblicher Bedeutung zu. Einige werden daran gehindert, die Bundesrepublik zu verlassen. Weiterlesen auf archive.is
21.11.20

Syrischer Flüchtling kapert LKW und rast in Autos – Urteil

Limburg, Hessen. Ein polizeibekannter 33-jähriger syrischer Flüchtling hatte einen Lkw gekapert und war an einer Ampel in stehende Autos gerast. 18 Menschen waren dabei verletzt worden. Mit der Tat habe er auf sich aufmerksam machen wollen, sagte der Richter. Nun das Urteil. Weiterlesen auf hessenschau.de
20.11.20

Clan soll Attentäter Amri bezahlt und bei der Flucht geholfen haben

Berlin. Der Attentäter vom Breitscheidplatz soll Kontakte zu einem bekannten arabischstämmigen Clan in Berlin-Neukölln gehabt haben. Die Familie habe Amri bezahlt und auch bei der Flucht geholfen. Diese brisanten Informationen sollen laut einem V-Mann jahrelang vom Verfassungsschutz verheimlicht worden sein, weil seine Vorgesetzten "in Ruhe in Pension" gehen wollten. Weiterlesen auf rbb24.de
17.11.20

"Als Schüler mit Kalaschnikow posierte, bin ich aufgewacht"

Viele islamistische Gefährder in Deutschland sind Jugendliche. "Wer wenn nicht wir, sollte sie über Islamismus aufklären", sagt Birgit Ebel. Seit 6 Jahren kämpft die Lehrerin aus Herford gegen Radikalisierung in deutschen Schulen. Ein Gespräch über verängstigte Lehrer, "Haram-Kinder" und ihren "Kampf gegen den Propheten im Klassenzimmer". Weiterlesen auf focus.de
17.11.20

Syrischer Messer-Islamist plante Blutbad in Dresden

Dresden. Der islamische Messer-Mörder Abdullah H. (20) erstach Anfang Oktober den Touristen Thomas L. (55) mitten in der Dresdner Altstadt, verletzte dessen Lebenspartner schwer. Jetzt kam heraus: Dresden entging im Sommer 2017 nur knapp einem Blutbad. Der Syrer plante einen Sprengstoffanschlag. Eines der möglichen Ziele: die Filmnächte! Weiterlesen auf tag24.de
16.11.20

"Angreifer" tötet zwei Menschen in Frankreich

Cholet, Frankreich. Bei dem Angriff in der Stadt südöstlich von Nantes attackierte ein "Mann" zunächst ein älteres Ehepaar – ein 83-Jähriger starb, seine 81-jährige Frau wurde schwer verletzt. Bei einem weiteren Angriff wurde ein Mann im Alter von etwa 50 Jahren getötet. Ein "35-Jähriger" wurde festgenommen. Weiterlesen auf welt.de
16.11.20

Islamist arbeitet im BAMF

Das Bundesinnenministerium hat bestätigt, dass im Flüchtlingsamt ein mutmaßlicher Islamist beschäftigt ist. Da der Fall aber wohl noch nicht abgeschlossen ist, wurden keine weiteren Details mitgeteilt. Die Linkspartei warnt in diesem Zusammenhang vor Rechtsextremismus. Weiterlesen auf web.de
16.11.20

Polizist schießt Feuerteufel und Hakenkreuz-Ägypter ins Bein

Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern. Der Asyl-Ägypter (42) war gerade dabei, mit einer Stange die Scheiben eines Hotels einzuschlagen. Als die Polizisten ihn ansprachen, zog er ein Messer und stürmte gezielt auf die Einsatzkräfte zu. Erst vor einigen Tagen steckte er Autos und Häuser von anderen Asylbewerbern in Brand und legte mit Hakenkreuzen falsche Fährten. Weiterlesen auf m.bild.de
14.11.20

Weitere Berliner Lehrer haben von moslemischen Schülern Morddrohungen erhalten

Berlin. Der stellvertretender Leiter der Morgenstern-Schule, sagt: „Ich habe berlinweit von fünf Kollegen anderer Schulen die Rückmeldungen erhalten, dass an ihrer jeweiligen Schule bei ihnen ebenfalls klare oder kaum verhüllte Morddrohungen, in Zusammenhang mit der Ermordung von Paty, gefallen seien.“ Weiterlesen auf tagesspiegel.de
13.11.20

Islamkonferenz: Seehofer lobt Muslime überschwänglich

Innenminister Seehofer lobte überschwänglich das Engagement von Muslimen in Deutschland. „Sie wollen diese Gesellschaft und dieses Land stärken statt mit Gewehren und Messern zu morden“, sagte er vor dem Hintergrund der Anschläge in Paris, Nizza und Wien. „Das ist gut für Deutschland – unsere gemeinsame Heimat.“ Weiterlesen auf migazin.de
12.11.20

Unfassbar: Nach Dresden, Nizza, Wien und Paris warnt Seehofer vor Islamophobie!

Die „Muslimfeindlichkeit“ stelle eine Bedrohung „für unsere Gesellschaft insgesamt“ dar, führt unser aller Bundes-Horst aus. Der wahre Koran ist eben nur verschüttet unter knapp 100.000 Einzelfällen weltweit jährlich. Und den 200 Millionen verfolgten Christen, die zu erwähnen selbstverständlich seiner Anti-Islamophobie-Strategie nicht sonderlich zuträglich wäre. Von Michael van Laack. Weiterlesen auf philosophia-perennis.com
11.11.20

Der nächste Schritt zur Diktatur: EU wird totale Überwachung beschließen

Geplant ist, allen Nachrichtenservices wie WhatsApp, Telegram und Co. vorzuschreiben, den Behörden die vollständige Entschlüsselung zu ermöglichen. Auch ein Richterbeschluss ist nicht mehr nötig. Verkauft wird dieser unglaubliche Angriff auf Briefgeheimnis, Meinungsfreiheit und Privatsphäre als „Kampf gegen den Terror“. Von Willi Huber. Weiterlesen auf wochenblick.at
11.11.20

Mehr als 50 Menschen in Mosambik von Islamisten enthauptet

Mosambik. Im Norden Mosambiks haben militante Islamisten mehr als 50 Menschen enthauptet. Die Aufständischen hätten mehrere Dörfer angegriffen, Zivilisten getötet, Frauen und Kinder entführt und Häuser niedergebrannt. In den vergangenen Monaten soll es bereits mehrere Vorfälle gegeben haben, bei denen zahlreiche Zivilisten enthauptet wurden. Weiterlesen auf spiegel.de
11.11.20

Das Netzwerk hinter dem Wiener Täter führt nach Deutschland

Nach dem Anschlag in Wien suchen die Sicherheitsbehörden das Netzwerk aufzuhellen, das hinter dem 20-jährigen islamistischen Attentäter stand. Dabei führen etliche Spuren nach Deutschland. Seit Jahren unterhalten hiesige Dschihadisten mit ihren Gesinnungsgenossen in der Alpenrepublik enge Kontakte. Weiterlesen auf focus.de
11.11.20

Elfjähriger Moslem droht an Berliner Grundschule Lehrerin mit Enthauptung

Berlin-Spandau. Ein 11-jähriger moslemischer Schüler hat an einer Grundschule in Spandau seiner Klassenlehrerin mit Enthauptung gedroht. Eine Woche zuvor hatte er schon bei einer Schweigeminute die Enthauptung des französischen Lehrers Samuel Paty verteidigt. Weiterlesen auf tagesspiegel.de
9.11.20

Kosten für Terror-Prozess bereits fast 10 Millionen Euro

Celle, Niedersachsen. Der Mammutprozess vor dem Oberlandesgericht Celle gegen den mutmaßlichen Deutschland-Chef des IS hat bisher fast zehn Millionen Euro gekostet. Nicht eingerechnet sind Arbeitsstunden der Richter und Wachtmeister. Weiterlesen auf ndr.de
9.11.20

Viele Islamisten kommen in Deutschland bald aus der Haft frei

Die Bundesregierung hat keinen Überblick, wie viele gefährliche Islamisten in Deutschland inhaftiert sind und wann sie freikommen. Eine Umfrage der F.A.S. ergibt: Es sind mindestens 131 – und viele von ihnen kommen bald frei. Weiterlesen auf faz.net
9.11.20

Tränen für die Täter

Wien. Wäre man früher dem Attentäer gegenüber tolerant gewesen, wäre er nicht versucht gewesen, „sich den Gruppen anzuschließen, die radikalisieren“. Sie und ihre ermordete Schwester seien „beide der Meinung, dass es viel einfacher ist, einen Jugendlichen davon abzuhalten, radikalisiert zu werden, als ihn dann später zu entradikalisieren“. Von Henryk M. Broder. Weiterlesen auf achgut.com
  •  
  • 1 von 46
Die Gerechtigkeit wohnt in einer Etage, zu der die Justiz keinen Zugang hat. Friedrich Dürrenmatt