Undank

23.9.17

Flüchtling greift Betreuer wegen Süßigkeiten mit Messer an

Salzburg, Österreich. Weil ein 13-jähriger syrischer Flüchtling von seinem Betreuer kein Geld für Süßigkeiten bekam, zertrümmerte er Einrichtungsgegenstände und ging mit einem Küchenmesser auf ihn los. Weiterlesen auf kurier.at
21.9.17

„Eine hochexplosive Mischung“

Kreis Lörrach, Baden-Württemberg. Provokationen, verbale Entgleisungen, Genuss von Alkohol und Drogen, Körperverletzung oder Diebstahl: Die Liste der Verstöße von Flüchtlingen, „die durch ein sehr aggressives und nicht kooperierendes Verhalten auffallen“, ist lang. Weiterlesen auf verlagshaus-jaumann.de
20.9.17

Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge ein Riesenflop

Osnabrück, Niedersachsen. Durch das bundesweite Arbeitsmarktprogramm für Flüchtlinge sollten auch in Stadt und Landkreis Osnabrück Ein-Euro-Jobs für Asylbewerber geschaffen werden. Doch von 67 bewilligten Plätzen wurde bisher kein einziger von Flüchtlingen angenommen. Weiterlesen auf noz.de
17.9.17

Sudanese kassierte mit 12 Identitäten 85.000 Euro Sozialgeld

Bad Fallingbostel, Niedersachsen. Die Polizei in der Landesaufnahmebehörde Bad Fallingbostel konnte einen Asylbewerber aus dem Sudan festnehmen, der durch Betrügereien mit 12 Identitäten bereits 85.000 Euro an Sozialleistungen kassiert hatte. Weiterlesen auf unzensuriert.de
10.9.17

Ausländer gießt kistenweise Mineralwasser aus, um Pfand zu kassieren

Großenhain, Sachsen. Rentner stellen vor einem Netto einen Ausländer zur Rede, der kistenweise Wasserflaschen ausgießt, um sich vom Pfand Zigaretten zu kaufen. Zuvor hatte er sechs Kisten Wasser mit Flüchtlingsgutscheinen gekauft. Weiterlesen auf sz-online.de
2.9.17

Der alltägliche Flüchtlingswahn in einem deutschen Dorf

Wünsdorf, Brandenburg. Wie lebt es sich heute in einem Dorf, in dem jeder siebte Einwohner aus einer völlig fremden Kultur stammt? Ein Pärchen aus Wünsdorf berichtet. Von Oliver Flesch. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
2.9.17

Großer Frust über Roma in Magdeburg-Neustadt

Sachsen-Anhalt. Anwohner in Magdeburg-Neustadt beschweren sich über Müll, Lärm und Pöbeleien von Roma-Familien. Wenn alteingesessene Anwohner um Ruhe bitten, werden sie angebrüllt und sogar bespuckt. Weiterlesen auf volksstimme.de
24.8.17

Islamischer Hassprediger kassiert 600.000 Franken Sozialhilfe

Biel, Schweiz. Ein Bieler Imam betet in seinen Predigten für die Vernichtung der Christen und aller Feinde des Islams. Trotzdem lebt er seit fast 20 Jahren gut und gerne von Schweizer Sozialhilfe und kassierte rund 600.000 Fr. (525.000 Euro). Weiterlesen auf 20min.ch
20.8.17

Schmeckt’s? Nein, danke.

Flüchtlinge können sich mit vielen fremden Dingen in Deutschland arrangieren, sogar mit schlechtem Wetter und überbordender Bürokratie. Aber ans Essen können sich die meisten nicht gewöhnen. Weiterlesen auf sz-online.de
19.8.17

Organisierter Sozialbetrug durch Roma

Embedded thumbnail for Organisierter Sozialbetrug durch Roma
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=h17wKKjSUvQ
Sachsen-Anhalt. Durch die Freizügigkeit in der EU können Roma aus Rumänien legal in Deutschland leben. In Sachsen-Anhalt kommen nun hunderte Fälle von organisiertem Sozialbetrug ans Licht. Roma geben Scheinjobs an, die nur auf dem Papier existieren und ergaunern dann über HartzIV-Aufstockung aufgrund ihrer vielen Kinder oft bis zu 3500€ pro Monat. 2:32 min Video ansehen
19.8.17

Hilferuf aus Freiburger Damenbad nach Saudi-Arabien

Freiburg, Baden-Württemberg. Die Betreiber des Damenbads in Freiburg haben genug: Weil junge Musliminnen immer wieder Polizeieinsätze auslösen, hat der Förderverein eine unkonventionelle Idee, um diese Gäste fernzuhalten – und die Saudis spielen die Schlüsselrolle. Weiterlesen auf welt.de
18.8.17

Die Mühsal der Flüchtlinge in der Provinz

Weilmünster, Hessen. Aus Nordsyrien musste er mit seiner Familie nach Deutschland fliehen. Jetzt lebt er mit seiner Frau und seinen drei Kindern im abgelegenen 380-Seelen-Dorf Möttau. Das ist nicht immer leicht für die kurdische Familie. Weiterlesen auf nnp.de
18.8.17

Özoguz rechtfertigt Reisen von Flüchtlingen in ihre Heimat

In Deutschland Schutz suchen und dann Reisen in die alte Heimat unternehmen? Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat Reisen von in Deutschland lebenden Flüchtlingen in ihre Herkunftsländer gerechtfertigt. Weiterlesen auf waz.de
18.8.17

Flüchtlinge auf Heimaturlaub

Seit Jahren reisen zahlreiche "Flüchtlinge" in ihre Herkunftsländer, um dort Urlaub zu machen. Ihr Schutzstatus als Asylbewerber blieb bislang bestehen. So funktioniert der Trick mit dem verlorenen Pass. Von Roland Tichy. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
16.8.17

Südländische Großfamilie bedroht Kellnerin und prellt die Zeche

Jena, Thüringen. Eine südländische Großfamilie hatte für Sonntagmittag in einem Restaurant Plätze reserviert. Sie benahmen sich rücksichtslos, vergraulten andere Gäste, monierten die Rechnung, bedrohten die Kellnerin, prellten die Zeche und fuhren in ihren Mercedes davon. Weiterlesen auf tlz.de
2.8.17

Elfköpfige Flüchtlingsfamilie randaliert im Rathaus

Rommerskirchen, NRW. Eine elfköpfige Flüchtlingsfamilie aus dem Irak hat am Montagnachmittag im Rathaus von Rommerskirchen randaliert. Die Mutter und die älteren ihrer zehn Kinder reißen Infotafeln von den Wänden, werfen mit Einrichtungsgegenständen um sich. Weiterlesen auf rp-online.de
29.7.17

Roma-Frau mit Trick zum Bleiberecht für Familie?

Göttingen, Niedersachsen. Eine Roma, die bereits seit 2004 mit ihrer Familie von Sozialhilfe lebt und straffällig wurde, hat vermutlich mit einem Trick die deutsche Staatsangehörigkeit für ihr Kind ergaunert. Nach einem Urteil des Göttinger Verwaltungsgericht kann sie trotzdem mit ihrer Familie in Deutschland bleiben. Weiterlesen auf hna.de
27.7.17

So einfach betrügt diese Frau das deutsche Sozialsystem

Berlin. Wenn Behörde A nicht weiß, was Behörde B macht, kann auch Behörde C nichts mehr ausrichten: Die Geschichte der Serbin Verica J. (31) zeigt, wie leicht es ist, im deutschen Ämter-Dschungel zu betrügen. Weiterlesen auf bz-berlin.de
26.7.17

Algerischer Häftling fordert mehr TV-Kanäle

Hannover. Die JVA Sehnde, Niedersachsens hochmodernes Hochsicherheitsgefängnis: sonnige Gänge, Fitnessräume, Fußballplatz mit 400-Meter-Bahn, Meditations-Oase. Doch dem zigfach vorbestraften Algerier Hassan H. reicht das nicht. Er spuckt und beschimpft die Beamten deswegen als Nazis und Rassisten. Weiterlesen auf m.bild.de
25.7.17

Ehrenamtliche Lebensretter von Flüchtlingen angegriffen

Breitbrunn, Bayern. Die Nerven lagen blank, nachdem ein Kind in der Asylunterkunft in Breitbrunn aus dem Fenster gestürzt ist. Der Notarzt und die Ersthelfer wurden von den aufgebrachten Flüchtlingen attackiert, gestoßen und beschimpft. Weiterlesen auf merkur.de
  •  
  • 1 von 15
Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Joseph de Maistre