Undank

18.11.19

Ein Platz an der Sonne - nur nicht so heiß wie in Afrika

Der junge Mann kommt aus Gambia und ist seit drei Jahren hier. Er erzählt, dass er auf ein Asylverfahren wartet. Gott sei Dank ist es hier nicht so drückend heiß wie in Gambia. Überhaupt ist Deutschland ein schönes Land, es liegt nicht überall Müll herum. Und wenn welcher da ist, wird er über Nacht weggeräumt. Von Klaus-Jürgen Gadamer. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
16.11.19

Klage über ständige Fehlalarme im Asylbewerberheim

Schömberg, Baden-Württemberg. Rauchmelder werden abgeklebt, zudem werde in der Nacht in den Zimmern gekocht. Dadurch würden Fehlalarme ausgelöst. Wenn die Feuerwehr umsonst anrücke, existiere bei den dafür verantwortlichen Bewohnern keinerlei Betroffenheit: "Einen Lerneffekt gibt es offensichtlich nicht." Weiterlesen auf schwarzwaelder-bote.de
14.11.19

Asylbewerber mit Unterbringung und Verpflegung unzufrieden

Manching, Bayern. Als Mohamed H. nach Deutschland kam, hatte er sich sein Leben anders vorgestellt. Der 22-Jährige stammt aus Afghanistan. Eher lustlos stochern er und seine Frau in Kartoffeln, paniertem Fisch und Remoulade herum. „Für meine Tochter gibt es kein vernünftiges Essen“, sagt die Mutter. Es ist nicht der einzige Kritikpunkt der jungen Familie. Weiterlesen auf amp.focus.de
11.11.19

Flüchtlinge protestieren gegen Asylcamps und für gleiche Rechte

Bern. Rund 700 Flüchtlinge und Flüchtlingshelferinnen demonstrierten gegen Asyllager im In- und Ausland. Es brauche Respekt, Würde und den gleichen Zugang zu Wohnen, Arbeit, Bildung und Gesundheit für alle. Auf Abschiebungen sei zu verzichten. Weiterlesen auf amp.20min.ch
30.10.19

Clan-Randale im Krankenhaus

Haspe, NRW. Die Polizei Hagen musste mehrere Tage mit einem Großaufgebot am Krankenhaus in Haspe für Recht und Ordnung sorgen. Weil sich etwa 30 Familienmitglieder vom Clan-Chef verabschieden wollten, kam es rund um das Krankenhaus zu einer größeren Unruhe. Laut Polizei hatten sich die Trauernden völlig daneben benommen. Weiterlesen auf lokalkompass.de
24.10.19

Afrikaner soll drei Feuer in Flüchtlingsheimen gelegt haben

Marbach am Neckar, Baden-Württemberg. Ein 24-jähriger Gambier soll in zwei Flüchtlingsunterkünften im Landkreis Ludwigsburg Feuer gelegt haben. Der Mann ist wohl psychisch krank. Eventuell geht sogar ein dritter Brand auf sein Konto. Nach seinen Klinikaufenthalten zündelt er jeweils weiter. Weiterlesen auf stuttgarter-nachrichten.de
21.10.19

Somalier attackiert Polizisten und spuckt ihnen Blut ins Gesicht

Hamburg. Eine Streife der Bundespolizei wollte am Hauptbahnhof einem 22-jähriger Somalier mit einer blutenden Gesichtsverletzung helfen. Dieser beleidigte die Polizisten lautstark, griff sie mit Schlägen an und spuckte einem Beamten blutigen Speichel ins Gesicht. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Weiterlesen auf presseportal.de
17.10.19

Afghane bekam nicht, was er wollte - und stach zu

Wullowitz, Österreich. Neue Details zum Motiv: Er hat nicht bekommen, was er wollte, seine speziellen Wünsche wurden nicht akzeptiert - da sah der Afghane rot. Er zog ein mitgebrachtes Messer, wollte seinem Asylbetreuer die Kehle durchschneiden, stach ihm in die Brust und tötete auf der Flucht einen 63-jährigen Landwirt. Weiterlesen auf krone.at
2.10.19

Wo ist der Goldschatz der getöteten Flüchtlingshelferin?

Hannover. Er soll seine Flüchtlingshelferin aus Habgier umgebracht haben. Der Asylbewerber aus Marokko wurde mit 37.000 Euro in bar und dem Handy der Toten festgenommen. Er soll die 61-Jährige mit Klebeband erstickt haben. Doch sie besaß noch viel mehr. Goldmünzen im Wert von 100.000 Euro sind verschwunden. Weiterlesen auf m.bild.de
1.10.19

„Kill the Police“: Blanke Wut im Flüchtlingslager

Lesbos, Griechenland. Nachdem der Feuertod einer Frau bekannt wurde, gingen Hunderte aufgebrachte Migranten - meist Jugendliche - auf die Polizei und die Beamten los, die im Lager arbeiteten. „Kill the Police“ (Tötet die Polizei) skandierten sie, schleuderten Steine und andere Gegenstände und legten Feuer. Weiterlesen auf amp.focus.de
30.9.19

Feuer, Tote und Unruhen in Flüchtlingslager auf Lesbos

Griechenland. In einem überfüllten Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos wurden am Sonntagnachmittag Brände durch Migranten gelegt. Eine Mutter und ihr Kind kamen ums Leben. Im Anschluss kam es zu Unruhen, weil die Feuerwehr zu langsam kam. Militärhubschrauber mussten Sicherheitskräfte vom Festland einfliegen. Weiterlesen auf welt.de
29.9.19

Eritreer würgt 73-jährige Flüchtlingshelferin fast zu Tode – schuldunfähig

Düren, NRW. Der 23 Jahre alte Eritreer hat seine 73-jährige Flüchtlingshelferin im Keller ihres Hauses hinterrücks überfallen, sie mit einem Schal gedrosselt und massiv getreten - bis zur Bewusstlosigkeit. Im Glauben, sie sei tot, ließ er von der schwer verletzten Frau ab. Urteil: schuldunfähig. Weiterlesen auf www1.wdr.de
24.9.19

73-jährige Flüchtlingshelferin durch Eritreer fast tot gewürgt

Düren, NRW. Sie nahm ihn auf, gab ihm ein Zuhause – am Ende hat er sie beinahe umgebracht! Weil sie ihm kein Geld für eine Reise in die Heimat gab, würgte ein 23-jähriger Eritreer seine 73-jährige Flüchtlingshelferin, trat ihr gegen den Kopf. Bis er dachte, sie wäre tot. Weiterlesen auf m.bild.de
11.9.19

50 Alarme seit Mai: Streit um Brandmelder in Asylunterkunft

Weilerswist, NRW. In der Flüchtlingsunterkunft herrscht Unruhe. „Der Alarm geht bis zu dreimal am Tag los, manchmal auch nachts.“ Etwa 30 Mal ist die Feuerwehr ausgerückt, obwohl dies bei keinem Alarm nötig gewesen sei. Das Kochverhalten einer Reihe von Bewohnern führt zu den Alarmen. Dabei entsteht sehr viel Qualm in den Zimmern. Weiterlesen auf amp.ksta.de
4.9.19

Asylbewerber drangsalieren und bedrohen Dorfbewohner

Weidenhausen, Bayern. Die Anwohner berichteten über nächtliche Ruhestörungen. Nach Ermahnungen wurden sie mit Beleidigungen und Androhungen wie „Abfackeln“ konfrontiert. Die Asylbewerber treten zunehmend aggressiver gegenüber der Bevölkerung auf. Deshalb habe sich auch der ehrenamtliche Helferkreis aufgelöst. Weiterlesen auf augsburger-allgemeine.de
31.8.19

Syrer greift Chef mit Messer und Deo-Flammenwerfer an

Oberhausen, NRW. Ein 22-jähriger Syrer hat am Mittwoch seinen Chef mit einem Messer und dann mit einem Flammenwerfer aus Deospray attackiert. Er hatte vor der Firma des Unternehmers randaliert und lautstark die Zahlung seines Lohns gefordert. Als der Chef antwortete, dass die Zahlung immer nur am Monatsanfang stattfindet, griff er an. Weiterlesen auf presseportal.de
30.8.19

Gebrüll in der Ausländerbehörde, Asyl-Mob attackiert Polizisten

Gifhorn, Niedersachsen. Ein Asylbewerber hat in der Ausländerbehörde im Schloss Gifhorn wild herumgebrüllt, weil ihm die Leistungen gekürzt worden waren. Die Polizei wurde alarmiert und von einem sich solidarisierenden 30-köpfigen Asylbewerber-Mob attackiert. Weiterlesen auf waz-online.de
21.8.19

Unzufriedener Ghanaer schreit im Sozialamt herum

Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern. Weil er noch kein Geld bekommen hatte, machte ein 25-jähriger Ghanaer seinem Unmut im Sozialamt lautstark schreiend Luft. Die Polizei verwies den Afrikaner des Gebäudes. Weiterlesen auf nordkurier.de
19.8.19

„Flüchtlinge“ machen reihenweise Urlaub in ihren Heimatländern

„Schutzsuchende“ etwa aus dem Nahen Osten oder aus Eritrea urlauben immer wieder in ihrem Heimatland. Spezialisierte arabische Reisebüros bieten einen „Rundum-Service“. BAMF und Jobcenter schauen weg, um den braven Michel nicht zu verunsichern, der immer noch glaubt, in der „Flüchtlingspolitik“ gehe alles mit rechten Dingen zu. Von Manfred Schwarz. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
18.8.19

60-köpfiger Mob behindert Unfall-Helfer

Babenhausen, Hessen. Ein schwerer Unfall am späten Donnerstagabend hatte ein überaus hässliches Nachspiel. Ein 60-köpfiger Mob, darunter "Familienangehörige eines der Unfallbeteiligten", behinderte die Rettungskräfte. Zahlreiche Polizeistreifen und ein Hund mussten anrücken, um den Mob in Schach zu halten. Weiterlesen auf tag24.de
  •  
  • 1 von 28
Die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber. Lebensweisheit