Undank

15.2.20

Afrikaner ziehen lautstark fordernd durch Schweinfurt

Schweinfurt, Bayern. Am Donnerstag zogen rund 100 junge Männer im besten Soldatenalter lautstark fordernd durch Schweinfurt. Die zum Großteil aus Somalia kommenden Teilnehmer sind mit den Bedingungen, die Deutschland ihnen bisher bot, unzufrieden und fordern faustschwingend „eine Zukunft“. Weiterlesen auf pi-news.net
10.2.20

20-jähriger Syrer droht Retterin mit dem Tod

Bisingen, Baden-Württemberg. An diesem Nachmittag haben Beobachter am Amtsgericht eine Verhandlung mit teils bizarren Szenen verfolgen können. Der angeklagte 20-jährige Syrer drohte einer Rettungssanitäterin mit dem Tod. Er ist schuldig. Doch er und seine Familie verhalten sich vor Gericht unfassbar dreist und frech. Weiterlesen auf schwarzwaelder-bote.de
7.2.20

Illegale kurdische Asylbewerber-Familie verhöhnt den Staat

Meschede, NRW. Eine sechsköpfige kurdische Asylbewerberfamilie aus Meschede demonstriert, wie sich eine Abschiebung verhindern lässt. „Ihr könnt uns nichts“, verhöhnen sie die Behörden und torpedieren ihre Abschiebung. Die kurdische Verwandtschaft feiert die letzte abgebrochene Abschiebung lautstark auf der Straße. Weiterlesen auf web.archive.org
22.1.20

18-jährige Ausländerin prügelt Polizistin dienstunfähig

Nürnberg, Bayern. Eine 18-jährige Ausländerin erschien auf einer Wache und bat um Hilfe in einer ausländerrechtlichen Sache. Polizei teilte ihr mit, dass sie dafür nicht zuständig sei. Daraufhin wurde die 18-Jährige aggressiv, versuchte zu beißen und schlug mit ihrem Handy mehrfach auf den Kopf der Polizistin ein, die eine Platzwunde erlitt. Weiterlesen auf infranken.de
14.1.20

Flüchtlinge vermieten ihre Zimmer lukrativ an Dritte weiter

Hamburg. Der Miet-Skandal in Flüchtlings-Unterkünften: In Hamburg werden vermehrt Räume von Schutzsuchenden illegal an Dritte vermietet. Die Schlüssel haben die legalen Bewohner weitergegeben, kassieren Provision. Der illegale Untermieter muss einen Monat im Voraus zahlen – zwischen 300 und 500 Euro! Weiterlesen auf m.bild.de
9.1.20

Messermann attackiert zwei Sanitäter

„In der Küche griff sich der Mann ein Brotmesser mit 20 Zentimeter langer Klinge. Er stach ohne Vorwarnung in meine Richtung. Ich war einen Meter hinter ihm. Rief meinem Kollegen zu: ,Achtung, Messer! Raus! Raus!' Wir rannten. Der Mann mit dem Messer hinterher.“ Weiterlesen auf m.bild.de
8.1.20

Tafel im Migranten-Brennpunkt – "Ein Danke hört man selten"

Frankfurt. Die kulturellen Unterschiede sind groß in der Schlange der Wartenden. Rund 80 Prozent haben Migrationshintergrund. "Ein Danke hört man selten", sagt eine der Helferinnen. "Viel häufiger kommt: Das steht mir aber zu." Anspruchsdenken sei weit verbreitet. Weiterlesen auf fnp.de
4.1.20

Eritreer tritt Mitarbeiter im Migrationsamt die Treppe runter

Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Zu einem schweren Angriff auf Mitarbeiter des Migrationsamtes ist es am Freitagmorgen in Rostock gekommen. Ein Eritreer trat nach einem Streit einen Mitarbeiter hinterrücks die Treppe herunter. Eine zur Hilfe eilende Kollegin wurde ebenfalls von dem Afrikaner angegriffen. Weiterlesen auf nordkurier.de
1.1.20

Polizeiauto mit Böllern abgefackelt - Munition explodiert

Hamburg. Die Polizisten waren im Einsatz, als die Täter eine Scheibe einschlugen und dann einen Böller in den Polizeiwagen warfen. Dieser ist daraufhin komplett ausgebrannt. Dabei explodierte die Maschinenpistolen-Munition im Kofferraum. Die Feuerwehr und Polizei wurden währenddessen unentwegt mit Böllern beworfen. Weiterlesen auf tag24.de
27.12.19

Näheres zum Messerangriff im Pfarrhaus an Heiligabend

Aue-Bad Schlema, Sachsen. An der Weihnachtsfeier im Gemeindesaal haben rund 100 Menschen teilgenommen. Mehr als ein Drittel seien Asylsuchende gewesen. Aus diesem Personenkreis heraus habe sich zwischen zwei Gruppen der Streit aufgeschaukelt. Der ehrenamtliche Helfer wollte schlichten und wurde dabei niedergestochen. Weiterlesen auf m.focus.de
23.12.19

30 „junge Männer“ verprügeln Rettungssanitäter

Buxtehude, Niedersachsen. Eine 20- bis 30-köpfige „Gruppe junger Männer“ hat vor dem Freizeithaus einen Rettungssanitäter brutal angegriffen, der dort ein junges Mädchen behandelte. Sie beleidigten, schubsten, schlugen und traten auf den Sanitäter ein, der in letzter Sekunde einen Notruf absetzen konnte, bevor er krankenhausreif getreten wurde. Weiterlesen auf amp.mopo.de
22.12.19

„Leben mit Gutschein ist scheiße“: Flüchtlinge und Unterstützer demonstrieren gegen Sanktionen

Merseburg, Sachsen-Anhalt. „Das Leben mit Gutschein ist scheiße“, sagt ein junger Flüchtling. Eine Frau mittleren Alters, die von dem Protest im Radio gehört hat, ist dafür spontan aus Halle angereist und schimpft: „Warum müssen sie die Menschen immer so runtermachen. Die Gutscheine sind eine riesige Schweinerei. Das ist Mittelalter.“ Weiterlesen auf amp.mz-web.de
20.12.19

„Scheiß Deutsche“: Moslem rastet beim Beantragen von Kindergeld aus

Düsseldorf. Beim Beantragen von Kindergeld attackierte ein 36-jähriger Moslem eine junge Mitarbeiterin der Familienkasse und beschimpfte sie als „Schlampe“, „scheiß Deutsche“ und „Rassist“. Und das war nicht der erste Ausraster des 17-fach Vorbestraften. „Ich schwöre, ich bin unschuldig“, sagte er vor Gericht. Weiterlesen auf rp-online.de
19.12.19

Eine Flüchtlingsfamilie fühlt sich ungerecht behandelt

Konstanz, Baden-Württemberg. Der Iraker Noradeen Almahmada fühlt sich und seine Familie von der Stadt Konstanz vernachlässigt: Seit mehr als einem Jahr wohnen sie in der Gemeinschaftsunterkunft und hoffen, eine Wohnung außerhalb des Heims vermittelt zu bekommen. Bislang ist das nicht passiert. Weiterlesen auf suedkurier.de
17.12.19

Massenhafter Kindergeldbetrug durch „Südosteuropäer“

Krefeld, NRW. Kindergeld kassiert für Kinder, die gar nicht mehr in Deutschland leben, und das jahrelang: In Krefeld haben Ermittler systematischen Sozialbetrug offengelegt. Die verdächtigen Familien stammen aus Südosteuropa. Ob Krefeld eine Blaupause für andere Städte ist, muss die Zukunft zeigen. Weiterlesen auf welt.de
13.12.19

Asylbewerber demonstrieren für Geld statt Sachleistungen

Geldersheim, Bayern. Asylbewerber demonstrierten am Donnerstagmorgen in der Ankereinrichtung in der Conn-Straße. Grund für die Demo war eine unter den Bewohnern herrschende Unzufriedenheit über das Sachleistungsprinzip. Die etwa 30 Asylbewerber waren zum Teil mit Trillerpfeifen ausgestattet. Weiterlesen auf mainpost.de
12.12.19

Prügelnde Asylbewerber stürmen Notaufnahme in Schwerin

Schwerin. Drei Asylbewerber randalieren in einer Notaufnahme, schlagen einem Wachmann einen Gegenstand ins Gesicht und stoßen ihn die Treppe runter. Dann stürmen sie den Behandlungsbereich der Notaufnahme. Einer der Asylbewerber wollte seinen Penis wegen zu viel Geschlechtsverkehr untersuchen lassen. Weiterlesen auf n-tv.de
6.12.19

Ausnahmezustand in den Notaufnahmen

Frankfurt. Gewalt durch Patienten nimmt in den Krankenhäusern in Frankfurt drastisch zu. In manchen Notaufnahmen herrscht ein regelrechter Ausnahmezustand. „Patienten mit einem offensichtlichen Migrationshintergrund“ seien besonders aggressiv. Weiterlesen auf fnp.de
6.12.19

Kein TV-Programm: Flüchtling durchtrennt aus Wut Kabel

Nagold, Baden-Württemberg. Als ein Elektriker das Fernsehprogramm in der Nagolder Flüchtlingsunterkunft neu justieren wollte, fühlte sich ein einschlägig polizeibekannter junger Afrikaner gestört und durchtrennte aus Wut mehrere Empfangskabel. Mit seiner Geldstrafe ist er nicht einverstanden. Weiterlesen auf schwarzwaelder-bote.de
4.12.19

Abgeschobener Afrikaner reist wieder ein, schimpft über Europa und vergleicht Asylheime mit KZ

Stuttgart. 2018 wurde der Kameruner nach Randalen in einem Flüchtlingsheim ausgewiesen – er reiste wieder ein, stellte einen Asylfolgeantrag und hat nun eine Duldung. Dabei schimpft er über Europa. Flüchtlingsheime vergleicht er allen Ernstes mit Konzentrationslagern. Weiterlesen auf epochtimes.de
  •  
  • 1 von 29
Typisch für ein gegen das eigene Volk gerichtetes System ist es, Kriminelle zu schonen, aber politische Gegner als Kriminelle zu behandeln. Alexander Solschenizyn