Undank

16.2.18

„Packen Sie Ihre Sachen und gehen zurück nach Tunesien.“

Plauen, Sachsen. „Sie sind ein ungebetener Gast in unserem Land. Packen sie Ihre Sachen und gehen Sie nach Tunesien zurück“, sagte Richter Wilhelm Gerhards Mittwoch im Prozess zum tunesischen Angeklagten Malek G. im Amtsgericht Plauen. Was machte den Richter so wütend? Weiterlesen auf m.bild.de
14.2.18

Helfer alarmiert über das wahre Gesicht der Zuwanderer

Berlin. Flüchtlingshelfer in Treptow-Köpenick berichten offen darüber, dass Migranten, die lange und intensiv unterstützt wurden, letztendlich ein anderes Gesicht zeigen. „Darin wurde insbesondere eine frauenverachtende Haltung deutlich, aber auch eine ablehnende Haltung gegenüber ‚Ungläubigen’, die uns alarmiert.“ Von Alexander Wallasch. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
13.2.18

150 abgelehnte Afrikaner legen Bahnverkehr lahm

Donauwörth, Bayern. Rund 150 Afrikaner, die gegen ihre negativen Asylbescheide protestieren, halten am Rosenmontag über Stunden die Polizei in Atem – und sorgen dafür, dass der Bahnverkehr zwischen Augsburg und Nürnberg, Ingolstadt und Ulm zum Erliegen kommt. Weiterlesen auf augsburger-allgemeine.de
9.2.18

Ärzte nach Tod eines Patienten von Türken-Clan bedroht

Bielefeld, NRW. Im Bielefelder Franziskus-Hospital wurden Ärzte und Pfleger nachts von türkischstämmigen Angehörigen eines verstorbenen hochbetagten Patienten so bedroht, dass sie die Polizei alarmierten. Ihnen wurde Rache angedroht. Weiterlesen auf westfalen-blatt.de
9.2.18

Flüchtling verprügelt Sanitäter

Kassel, Hessen. Zwei Sanitäter haben den regungslosen Mann in einem Gebüsch entdeckt und geweckt. Auf die Fragen nach seinem Wohlergehen und Namen, hat der junge Flüchtling sofort begonnen, auf die Sanitäter einzuschlagen und einzutreten. Weiterlesen auf hna.de
8.2.18

Asylant kippt Aschenbecher über Behörden-Mitarbeiter aus

Delitzsch, Sachsen. Während der Geldausgabe in der Ausländerbehörde, versuchte ein 29-jähriger Asylbewerber mehrfach vorzudrängeln. Weil er durch Mitarbeiter davon abgehalten wurde, schnappte er sich einen großen Aschenbecher und kippte ihn über einem der Mitarbeiter aus. Weiterlesen auf tag24.de
8.2.18

Migranten ergaunern 141.000 Euro Kindergeld

Hamburg. Kindergeld-Razzia bei 43 Familien – es geht um eine Riesen-Sauerei! Die Abzocker sind junge Leute unter 25, fast alle mit Migrationshintergrund. Mit gefälschten Bewerbungen ergaunerten sie Kindergeld. Über WhatsApp-Gruppen und in Shisha-Bars wurden ständig weitere Mittäter gesucht. Weiterlesen auf m.bild.de
7.2.18

Roma-Familie terrorisiert ihre 29 Nachbarn

Köln. Dreckige Windeln, Lärm, Pöbeleien: Es ist ein beschauliches Haus in Köln-Porz. Doch hinter der Fassade herrscht seit über einem Jahr Ausnahmezustand. Ein Nachbarschafts-Krieg, bei dem es jetzt sogar einen Toten gegeben hat! Weiterlesen auf m.bild.de
6.2.18

Asylbewerber fordern bessere Unterkunft und drohen mit Mord

Sankt Veit, Österreich. Ein Ehepaar aus Somalia wurde verhaftet, nachdem es bei der Forderung nach einer besseren Unterkunft komplett ausgerastet war. Die Asylwerberin drohte jemanden umzubringen, falls kein annehmbares Quartier zur Verfügung gestellt werde. Weiterlesen auf heute.at
29.1.18

Offenbacher Lehrern reicht’s

Offenbach, Hessen. Für viele Offenbacher Lehrer ist das Maß voll: Fünf Haupt-, Real- und Gesamtschulen reichen offiziell Beschwerde beim Kultusministerium ein. Viele Eltern sind unkooperativ und verstehen durch ihren Migrationshintergrund das deutsche Bildungssystem nicht. Weiterlesen auf op-online.de
27.1.18

Flüchtlinge kommen Vermieter teuer zu stehen

Unterkirnach, Baden-Württemberg. Eigentlich wollte Andreas Epple nur zuverlässige Mieteinnahmen und gleichzeitig helfen. Er vermietet seit 2015 eine Wohnung für Flüchtlinge. Ein Schritt, den er bitter bereut – Vandalismus, Lärmbelästigung, Nachbarn werden bespuckt, enorme Wasserschäden, horrende Nebenkosten und geprellte Mieten. Weiterlesen auf schwarzwaelder-bote.de
26.1.18

„Sozialarbeiterinnen werden generell nicht ernst genommen“

Cottbus, Brandenburg. Der Cottbuser Oberbürgermeister schlägt Alarm. Geflüchtete Familien verweigerten einen Kontakt mit Sozialarbeitern. „Angestellte der Stadtverwaltung werden nur noch respektiert, wenn sie mit Uniform in die Familie gehen“. Sozialarbeiterinnen würden generell nicht ernst genommen. Weiterlesen auf welt.de
26.1.18

Gekommen, um zu profitieren

Baselbiet, Schweiz. Wie drei minderjährige Asylsuchende aus Somalia und Eritrea jegliche Kooperation verweigern: Haarsträubende Erfahrungsberichte über Dreistigkeit, Faulheit und Undank junger Asylbewerber, denen keinerlei Sanktionen drohen. Weiterlesen auf bazonline.ch
20.1.18

„Ihr Scheißdeutschen. Ihr Ungläubigen! Verpisst euch!“

Berlin-Neukölln. Rettungskräfte wollen helfen – und werden von aggressiven Migranten angespuckt, bepöbelt, geschlagen. „Er bespuckte mich. Dann warf er den 15-Kilo-Einsatzrucksack nach mir.“ „Ich töte euch alle. Ich kriege eure Adressen raus. Ihr Scheißchristen!“ Weiterlesen auf welt.de
15.1.18

Asylbewerber randalieren und bewerfen Polizisten mit Steinen

Kriens, Schweiz. Die Kürzung der Sozialhilfe führte im Durchgangszentrum in Kriens zu Ausschreitungen von jungen Asylbewerbern. Das Mobiliar der Einrichtung wurde zertrümmert und die Polizei wurde mit Steinen beworfen. Die Sozialhilfe wurde gekürzt, weil sie nun in der Einrichtung voll verpflegt werden. Weiterlesen auf bazonline.ch
12.1.18

Null Bock auf Integration

Ein Lehrer berichtet über haarsträubende Erlebnisse mit Flüchtlingen, über Unpünktlichkeit, Faulheit, Desinteresse, Ruhestörungen, Respektlosigkeiten, Betrugsversuche, Bestechungsversuche und Prügeleien. Und während des Ramadans geht gar nichts. Weiterlesen auf achgut.com
11.1.18

„Wenn du nicht sofort kommst, töte ich dich und deine Familie“

Berlin. Sie retten das Leben anderer – und müssen dabei zuletzt immer häufiger um ihre eigene Sicherheit fürchten: Rettungskräfte in Berlin. Helfer berichten über ihren Alltag. Beispielsweise wie sie von erzürnten „Angehörigen“ fast gelyncht werden. Weiterlesen auf bz-berlin.de
9.1.18

Rekordverdächtig: Flüchtling tritt 31 Autospiegel ab

Plauen, Sachsen. Ein 22-jähriger Libyer hat Samstagnacht in Plauen die Außenspiegel von 31 Autos abgetreten. Nun wird untersucht, ob er auch für Vandalismus an anderen Tagen verantwortlich ist. Weiterlesen auf freiepresse.de
7.1.18

Marokkaner hatte in drei Ländern Asylverfahren laufen

Hof, Bayern. Fahnder der Bundespolizei stießen bei der Kontrolle eines Fernreisebusses auf einen Asylbewerber der in Deutschland, Österreich und in den Niederlanden unter verschiedenen Identitäten Asylverfahren zu laufen hat. In den Niederlanden wollte er sich jüngst kostenlos sein Gebiss sanieren lassen. Weiterlesen auf tvo.de
5.1.18

„Schlimmer als Mietnomaden“

Schliersee, Bayern. Zweieinhalb Jahre hat Christine Schäffler in ihrem Haus Asylbewerber beherbergt. Die Folgen: Wasserschäden, Schimmel, zertrümmerte Einrichtung und horrende Betriebskosten. Auf Schäden in Höhe von rund 150.000€ bleibt die Seniorin wohl sitzen. Weiterlesen auf tz.de
  •  
  • 1 von 18
Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht. Theodor Heuss