Undank

6.1.21

Minderjährige Flüchtlinge aus Moria tauchen ab

Berlin. Der 13-jährige unbegleitete Afghane aus Moria hat in Berlin allein in einem Doppelzimmer gewohnt. Der Junge sei von Betreuern "sehr fordernd, sehr ungeduldig und aufbrausend" beschrieben worden. Vor allem habe er immer wieder nach Geld zum Einkaufen gefragt. Weiterlesen auf rbb24.de
1.1.21

Flüchtlinge in Deutschland: „Dann können wir jede Arbeit machen“

Die Lager auf den griechischen Inseln sind Sinnbild für das europäische Versagen in der Migrationspolitik. Deutschland hat zugesagt, einige Tausend Flüchtlinge im Rahmen von Sonderaufnahmen zu holen. Hier erzählen einige von ihnen, was sie in ihrem neuen Leben vorhaben. Weiterlesen auf welt.de
24.12.20

Flüchtlingscamp in Bosnien abgefackelt: Über 1.200 Migranten schutzlos in eisiger Kälte

Bosnien. Das provisorische Migrantenlager Lipa im Nordwesten Bosniens wurde von Flüchtlingen in Brand gesteckt. Zwischen 1.200 und 1.300 Geflüchtete sind nun obdachlos. Weil die lokale Regierung die Menschen nicht aufnehmen möchte, müssten die Geflüchteten die Nacht nun offenbar im Freien verbringen. Weiterlesen auf m.bild.de
16.12.20

Erneut Unruhen in Flüchtlingsunterkunft - Wachen schließen sich ein

Suhl, Thüringen. Nach mehreren Ausschreitungen am Wochenende hat es in der Suhler Flüchtlingsunterkunft auch am Montag erneut Aufstände gegeben. Polizisten mussten den Wachschutz und Sanitätsmitarbeitern aus einer brenzligen Situation retten. Seitdem ist die Polizei vor Ort in Bereitschaft, um schnell wieder eingreifen zu können. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
10.12.20

Clan stürmt Corona-Intensivstation und bedroht Personal

Recklinghausen, NRW. Der Chefarzt ist auch zwei Tage nach den Vorfällen im Prosper-Krankenhaus immer noch fassungslos. Nach dem Tod einer Corona-Patientin stürmte ein Clan die Intensivstation. Die 17 Türken beschimpften, bedrohten und fotografierten das Personal und machten sie für den Tod verantwortlich. Weiterlesen auf 24vest.de
5.12.20

"Rumänen"-Ring erschlich Corona-Hilfen in Millionenhöhe

NRW. Deutsche und österreichische Behörden decken einen groß angelegten Betrugsfall auf. Eine "Familie aus Rumänien" soll sich illegal Corona-Soforthilfen in Millionenhöhe erschlichen haben. Bei Razzien entdecken die Ermittler sogar eine Fälscherwerkstatt für Personalausweise und Führerscheine. Weiterlesen auf n-tv.de
23.11.20

Flüchtlinge demonstrieren für bessere Unterbringung

Saalfeld, Thüringen. Rund 50 Menschen haben in Saalfeld gegen die Abschiebung von Flüchtlingen und gegen Rassismus demonstriert. Den Protest organisiert hatten Flüchtlinge aus Nigeria. Sie forderten auch bessere Lebensbedingungen und beklagten die Unterbringung in Vierbettzimmern. Weiterlesen auf mdr.de
18.11.20

Moabit: Alle zwei Stunden eine neue Klage von Asylbewerbern

Berlin-Moabit. Statistisch gesehen geht alle zwei Stunde eine Asyl-Klage im Verwaltungsgericht Moabit ein. Es geht vor allem um ablehnende Asylbescheide des BAMF oder eine Höherstufung des Schutzstatus, um Familiennachzug zu ermöglichen. 9373 der 19.141 offenen Klagen sind von Geflüchteten. Fünf Jahre nach der Krise 2015 ist das Gericht immer noch mit fast 50 Prozent Asylverfahren belastet. Weiterlesen auf bz-berlin.de
17.11.20

Schulbücher sind rassistisch

Schweiz. Im Rahmen einer Analyse decken zwei dunkelhäutige Bildungs-Expertinnen empört auf, wie präsent Rassismus in Schweizer Schulbüchern ist. Die allermeisten Inhalte stammen aus den Federn von Männern. Weiße Männer werden zudem überdurchschnittlich oft abgebildet. Weiterlesen auf blick.ch
12.11.20

Hamburger Flüchtlinge: „Wir haben keine Waschmaschine und jeden Tag gibt es nur Brot“

Hamburg. Hamburger Flüchtlinge in Corona-Teufelskreis gefangen: "Wir fühlen uns wie im Gefängnis." „Wir haben keine Waschmaschine und müssen mit den Händen waschen. Das Essen ist nicht gut, jeden Tag gibt es nur Brot“, klagt eine Afrikanerin. Linke Aktivisten demonstrieren für die Geflüchteten und eine bessere Unterbringung. Weiterlesen auf focus.de
12.11.20

Brandstiftung: Flüchtlingscamp auf Samos in Flammen

Samos, Griechenland. In einem Registriercamp auf Samos ist ein Feuer ausgebrochen. Der Bürgermeister spricht von Brandstiftung. Dort leben zurzeit rund 3.800 Migranten. In den vergangenen Monaten waren mehrmals Brände in und um dieses Lager ausgebrochen. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
8.11.20

Afrikanischer Asylbewerber kämpft gegen AfD und Behörden

Alassa Mfouapon aus Kamerun hat einen ausgeprägten Kampfgeist, er ist eine Asyl-Ikone in linken Augen, personifiziertes Asyl-Chaos in rechten Augen. Er kämpft juristisch gegen die AfD, gegen die Bild-Zeitung, klagt Asylbehörden und die Landesregierung an. Bekannt wurde er bei dem Aufstand in Ellwangen. Viele seiner Unterstützer kommen aus dem linksextremen Spektrum. Weiterlesen auf web.archive.org
4.11.20

Seebrücke fordert Hotel-Unterbringung von Flüchtlingen

Hamburg. Das Bündnis Seebrücke fordert eine sofortige Schließung der Zentralen Erstaufnahme. Die dort untergebrachten Flüchtlinge sollten dezentral auf kleinere Unterkünfte verteilt werden – etwa in Hotels. Sammel- und Massenunterkünfte zur Unterbringung von geflüchteten Menschen seien weder sicher noch menschenwürdig. Weiterlesen auf welt.de
30.10.20

Sprengsatz in Zug sollte Druckmittel bei Asylantrag sein

Köln. Nach dem Bombenfund in Köln gibt es neue Details zum Motiv des Verdächtigen. Der syrische Flüchtling soll den Sprengsatz in einem Zug-WC deponiert haben, weil er nach eigenen Angaben „mit der Bearbeitung seines Asylantrags und seinem derzeitigen ausländerrechtlichen Status unzufrieden“ war. Weiterlesen auf waz.de
19.10.20

"Wir hatten es besser in Moria"

Lesbos, Griechenland. Nach dem Großbrand in Moria wurde auf Lesbos ein neues Lager errichtet. Doch die Lebensbedingungen für die 7500 Asylsuchenden sind noch immer schlimm. Viele vermissen sogar das berüchtigtste Flüchtlingslager Europas. Weiterlesen auf spiegel.de
14.10.20

Migranten-Schüler nach den Ferien aggressiv und gewalttätig

Berlin. Die Pädagogin erkennt ihre Schüler kaum wieder. Schon unter den Kleinsten gebe es zunehmend Gewalt. Die Eltern würden zu Aggressionen beitragen. Über 80 Prozent der Schüler sind nichtdeutscher Herkunft. "Wir haben einen grossen arabischen Anteil, bedingt auch durch die Flüchtlinge. Hinzu kommen viele Sinti und Roma." Weiterlesen auf nzz.ch
13.10.20

Zu weit weg, kein Lift: Warum Asylbewerber Wohnungen ablehnen

Leipzig, Sachsen. Die LWB erhält von Flüchtlingen viele Absagen für die ihnen angebotenen Wohnungen. Wenn dafür überhaupt Gründe genannt werden, dann sind es am häufigsten diese: Die Wohnung ist zu weit vom Stadtzentrum entfernt, liegt in der falschen Etage, es gibt keinen Aufzug, oder sie wird den individuellen Ansprüchen nicht gerecht. Weiterlesen auf m.bild.de
28.9.20

Empörung über verdreckte Küchen in Flüchtlingsunterkunft

Bönen, NRW. „Das sind unhaltbare Zustände.“ Für Familien oder Mütter mit Kindern, die dort auch leben, sei dies unzumutbar. Die Ehrenamtler sagen, eine Mischung aus Scham und Empörung darüber, dass die Verantwortlichen im Rathaus derlei Zustände über längere Zeiträume zuließen, habe sie veranlasst, die Bilder öffentlich zu machen. Weiterlesen auf wa.de
23.9.20

Asylunterkunft Suhl: 2 Millionen Euro für neue Sicherheitstechnik

Suhl, Thüringen. Die Landesregierung will die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl für zwei Millionen Euro sicherer machen. Unter anderem sollen eine Videoüberwachung und ein digitales Schließsystem für mehr Schutz sorgen. Der Migrationsminister geht davon aus, dass es dort dennoch auch in Zukunft Streitereien und Straftaten geben werde. Weiterlesen auf mdr.de
18.9.20

60-köpfige "Großfamilie" behindert und bedrängt Notärzte

Bielefeld, NRW. Ein 70 Jahre alter "Mann" musste am Donnerstagnachmittag medizinisch behandelt werden. In Windeseile versammelten sich 60 "Menschen", offenbar Mitglieder seiner "Familie", störten und bedrängten die Rettungsaktion massiv. Es kam zu tumultartigen Szenen. Die Straße musste gesperrt werden. Weiterlesen auf welt.de
  •  
  • 1 von 34
Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist. Christian Morgenstern