Epidemie

27.6.18

Spuck-Sperre fürs Dresdner Sozialamt

Dresden. Der tägliche Umgang mit Flüchtlingen birgt Risiken. Nach einer TBC-Ansteckung eines Mitarbeiters in der Behörde ist nun auch die Stadt auf Eile bedacht. So entstanden erste „Tresen mit Spuck- und Atemschutz“ – aus Kunststoffglas. Weiterlesen auf m.bild.de
25.5.18

Jeder vierte Migrant hat antibiotikaresistente Bakterien

Migranten haben während ihrer Reise durch Hochendemie-Länder aber auch in den Unterkünften in den Zielländern offenbar ein erhöhtes Risiko, sich multiresistente Keime einzufangen. Laut einer aktuellen Studie ist in Europa jeder vierte Migrant mit resistenten Bakterien besiedelt oder infiziert. Weiterlesen auf m.aerzteblatt.de
6.5.18

Rund 1.000 Tuberkulose-Tests für Mütter und Babys nötig

Bamberg, Bayern. Nachdem sich Babys auf der Entbindungsstation des Bamberger Klinikums mit Tuberkulose angesteckt haben könnten, müssen rund 1.000 Mütter und ihre Babys getestet werden. Dass sich das Virus durch Flüchtlinge übertragen hat, wie spekuliert wurde, schließt der der Leiter des Gesundheitsamtes aus. Weiterlesen auf br.de

Do. 16.08. 16:00DresdenDie Diktatorin in die Schranken weisen | Stream
Sa. 18.08. 14:00NürnbergDemo: Schutz & Sicherheit für unser Land
Sa. 18.08. 14:00KölnDemo für Meinungsfreiheit
So. 19.08. 14:00CottbusDemo Cottbus - Grenzen ziehen!
Mehr...
2.5.18

Die Angst vor der eingeschleppten Tuberkulose

Seit der Flüchtlingskrise gibt es wieder mehr Tuberkulose-Fälle in Deutschland. Gefährlich sind dabei Infektionen, gegen die Antibiotika nicht mehr helfen. Drei Viertel der Tbc-Patienten kommen aus dem Ausland – allen voran aus Somalia, Eritrea, Afghanistan, Syrien und Rumänien. Weiterlesen auf welt.de
15.4.18

München: Schule verheimlicht Tuberkulose-Ausbruch

München. Aus Angst vor Reaktionen "aus dem rechten Umfeld" verheimlichte eine Münchener Schule Tuberkulose-Fälle von Flüchtlingen. Folge: Sechs Schüler und eine Lehrerin angesteckt - sie liegt im Krankenhaus in Quarantäne, 30 weitere Infektionen. Weiterlesen auf welt.de
14.3.18

Migranten verbreiten Angst und Schrecken in Kliniken

Bielefeld, NRW. "Leider seien oft Bürger mit Migrationshintergrund besonders aggressiv. Die spielen oft die Karte der Ausländerfeindlichkeit. Es kommen immer wieder südländische Patienten mit Husten ins Krankenhaus. Wenn die dann nicht sofort behandelt werden, werden sie laut." Weiterlesen auf nw.de
18.2.18

Die große Angst vor Fake-Ärzten aus Drittstaaten

In Deutschland sind offenbar Menschen als Arzt tätig, die sich in ihren Heimatländern Zertifikate gekauft haben, ohne jemals die Universität besucht zu haben. Es geht um tausende Ärzte, die in Krankenhäusern oder andernorts tätig sind. Es wird bereits von Todesfällen berichtet. Von Wolfgang Meins. Weiterlesen auf achgut.com
22.1.18

Risiko Familiennachzug: Keine Gesundheitskontrolle

Die Gesundheitsüberprüfung für sogenannte Flüchtlinge ist lax. Jetzt erklärt das Auswärtige Amt, dass beim dezentralen Familiennachzug die so wichtigen medizinischen Erstkontrollen faktisch nicht stattfinden. Von Alexander Wallasch. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
10.1.18

Multiresistenter Tuberkulosekeim bei Flüchtlingen entdeckt

Zürich. Forscher der Universität Zürich haben einen neuen multiresistenten Tuberkuloseerreger entdeckt. Der gefährliche Keim wurde an insgesamt 21 ostafrikanischen Flüchtlingen nachgewiesen, darunter auch ein Fall in Hamburg. Die Labore sind in Alarmbereitschaft. Weiterlesen auf heute.at
6.1.18

54 Infizierte! Neues vom Tuberkulose-Gymnasium

Dresden. Seit Dezember ist klar: An den Hoga-Schulen ist eine beispiellose Tuberkulose-Infektionswelle ausgebrochen. Insgesamt 54 infizierte Schüler und Lehrer wurden nach allen Tests ausgemacht. Weiterlesen auf tag24.de
15.12.17

21 neue Tuberkulose-Fälle an Schule

Dresden, Sachsen. An zwei privaten Dresdner Schulen sind 21 neue Tuberkulose-Fälle festgestellt worden. Das teilte die Stadt Dresden mit. Damit erhöhte sich die Zahl der bislang dort infizierten Schüler auf insgesamt 43. Weiterlesen auf focus.de
8.12.17

Tuberkulose an Dresdner Schule weitet sich aus

Dresden. An der Leubener Hoga-Schule sind deutlich mehr Kinder und Jugendliche mit Tuberkulose infiziert, als bisher gedacht. Bereits nach den ersten 82 ausgewerteten Bluttests steht fest, dass sich darunter bereits 16 infizierte Schüler befinden, teilte das Gesundheitsamt mit. Weiterlesen auf sz-online.de
3.12.17

Tödliche Krankheit ausgebrochen! Gymnasium geschlossen

Dresden, Sachsen. Schock für Schüler und Eltern! Am Dresdner Gymnasium der Hoga im Stadtteil Dobritz ist Tuberkulose ausgebrochen. Eine Person wird derzeit stationär behandelt, weitere könnten sich angesteckt haben. Weiterlesen auf tag24.de
26.11.17

Mediziner melden rasanten Anstieg von Krätze-Fällen

Essen, NRW. Mediziner und Apotheker in Essen vermelden einen rasanten Anstieg der Hautkrankheit Krätze. „Wir Hautärzte sehen heute an einem Tag mehr Krätze-Patienten als früher in einem Jahr.“ Die Ärzte stellen einen direkten Zusammenhang mit dem Flüchtlingszuzug fest. Weiterlesen auf waz.de
22.11.17

Asylbewerberin ging mit offener TBC in die Schule

Altötting, Bayern. Eine 20-jährige aus Somalia liegt in der Kreisklinik Altötting. Jetzt besteht die Gefahr, dass sich Mitschüler und Lehrer mit Tuberkulose angesteckt haben, weil sie zuvor mit TBC monatelang die Schule besuchte. 88 Personen könnten betroffen sein. Weiterlesen auf wochenblatt.de
22.10.17

Krätze auf dem Vormarsch, Medikamente ausgegangen

NRW. Auch wenn es klingt wie eine Krankheit aus einer anderen Ära, die Krätze ist längst zurück in Deutschland. Immerhin gibt es wirksame Medikamente gegen Krätze, doch in Nordrhein-Westfalen ist das Krätze-Medikament ausgegangen und derzeit auch nicht mehr lieferbar. Weiterlesen auf amp.focus.de
21.10.17

Was ist hier los? Rathaus Dresden plant Massengräber

Dresden, Sachsen. Im Seuchenjahr 1680 starben über 10.000 Dresdner an der Pest. Auch heute rechnet die Stadtverwaltung mit tödlichen Pandemien und hält künftig Platz für besonders viele Leichen in kurzer Zeit auf Dresdner Friedhöfen parat. Weiterlesen auf tag24.de
15.10.17

Bonner Klinik muss Station wegen Krätze schließen

Bonn, NRW. Lange schien die Krätze ausgerottet zu sein. Im vergangenen Jahr wurden jedoch immer wieder neue Fälle gemeldet. Nun muss ein Krankenhaus in Bonn sogar eine ganze Station schließen. Der Grund: Eine zu hohe Ansteckungsgefahr. Weiterlesen auf rp-online.de
13.10.17

Krätze - Sie ist wieder da!

Köln. Es beißt und juckt und lässt sie schlecht einschlafen: Eine 10-Jährige hat sich in ihrer Schule mit der Krätze angesteckt. Die Rückkehr der Krätze hat viele Gründe. „Unter anderem spielt hier die Globalisierung eine Rolle und auch die Flüchtlingswelle“, sagt der stellvertretender Leiter des Kölner Gesundheitsamtes. Weiterlesen auf express.de
8.10.17

Migranten schleppen immer mehr Krankheiten ein

Tuberkulose, Hepatitis, Lepra: Das Berliner Robert Koch-Institut schlägt Alarm: Mit der Massen­einwanderung treten »vermehrt« meldepflichtige Infektionskrankheiten auf. Weiterlesen auf deutschland-kurier.org
  •  
  • 1 von 4
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit. Platon