Gutmenschentum

3.1.17

Amnesty fordert Untersuchung des Kölner Polizeieinsatzes

Köln. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International fordert eine Untersuchung des Kölner Polizeieinsatzes zu Silvester. Die Selektion per Racial Profiling müsse von einer unabhängigen Stelle kritisch untersucht werden. Weiterlesen auf fr-online.de
17.12.16

Die irre Welt der Flüchtlingshelfer

Rund 75 Prozent der „Flüchtlingshelfer“ sind weiblich. Viele haben studiert und arbeiten in gut bezahlten Berufen. Nachdenken über ihre Helfertätigkeit tun sie trotzdem kaum. Von Frank Horns. Weiterlesen auf preussische-allgemeine.de
6.12.16

Ermüdung, Ernüchterung und Frustration bei den Helfern

Köln. Kölner Flüchtlingsrat und Willkommensinitiativen schlagen Alarm: Wurden sie vor einem Jahr geradezu überrannt von Helfern, die sich um Flüchtlinge kümmern wollten, haben sich mittlerweile viele der Freiwilligen ernüchtert und frustriert zurückgezogen. Weiterlesen auf ksta.de
5.12.16

Die Gefahr ist groß, dass die Stimmung vergiftet wird

"Ausländer töten deutsche Frauen" - dieses hetzerische Klischee kann die Stimmung weit über Freiburg hinaus vergiften. Dabei gilt bei allem Abscheu über die Tat: Betrachtet und bewertet werden muss jeder Einzelfall. Pauschale Verdächtigungen und Vorverurteilungen sind fehl am Platz. Von Thomas Fricker. Weiterlesen auf badische-zeitung.de
4.12.16

Kardinal Woelki sprayt für Gutmenschen

Köln. Der Kölner Erzbischof Rainer Woelki (60) will das Wort „Gutmensch” wieder positiv besetzen. „Wir haben uns gefragt: Kann es eigentlich sein, dass Gutmensch ein Schimpfwort ist?”, sagte Woelki der Deutschen Presse-Agentur. Weiterlesen auf aachener-zeitung.de
24.11.16

Mitläufer lassen sich von Idioten bestimmen

Ein großer Teil der deutschen Gesellschaft ist sich noch immer nicht im Klaren darüber, was für Idioten eigentlich die öffentliche Meinung prägen. Welch weltfremde Theoretiker und Bessermenschen darüber entscheiden, was gesagt werden darf und was nicht. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
23.11.16

Urteil: Volles Asylrecht für Syrer

Syrer erhalten in Deutschland oft nur subsidiären Schutz. Mit seiner Klage dagegen ist ein 18-jähriger Flüchtling erfolgreich. Die Begründung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf hat Grundsatzcharakter. Weiterlesen auf welt.de
10.11.16

Monatlich 1000 Flüchtlinge per Charterflug nach Erding

Erding, Bayern. Deutschland hat damit begonnen, seine EU-Verpflichtungen zur Aufnahme von Flüchtlingen zu erfüllen. Jeden Monat kommen nun je 500 Personen aus Griechenland und aus Italien per Flugzeug. Weiterlesen auf sueddeutsche.de
9.11.16

Vollverschleiert zur Schule

Niedersachsen. Eine 16-Jährige Schülerin im Niedersächsischen Belm darf vollverschleiert in den Unterricht kommen, obwohl sie damit gegen das Schulgesetz verstößt. Das hat der Kultusausschuss des Landtags entschieden. Weiterlesen auf taz.de
9.11.16

Deutschland bietet verfolgten Türken Asyl an

Das Auswärtige Amt hat sich mit politisch verfolgten Türken solidarisch gezeigt: "Alle kritischen Geister" – nicht nur Journalisten – könnten hierzulande Asyl beantragen. Weiterlesen auf zeit.de
3.11.16

Verwaltungsgericht: Alle Syrer haben Asylanspruch

Das Verwaltungsgericht in Münster gab am 31.10.2016 seine Entscheidung bekannt: Flüchtlinge aus Syrien seien grundsätzlich asylberechtigt! Nicht, weil dort Krieg herrsche, sondern weil das Assad-Regime angeblich alle Asylbewerber als Regierungsfeinde betrachte und deshalb verfolgen würde. Weiterlesen auf compact-online.de
1.11.16

Flüchtlinge ruinieren Ferienhof

Rechenberg, Baden-Württemberg. Verdreckte Wohnungen, die Teppiche übersäht mit Brandflecken, zerstörte Heizkörper, Armaturen, Kühlschränke und Induktionsherdplatten, aufgequollene Laminatböden und Küchenmöbel, Löcher in Vorhängen und Gardinen – und Schimmel, viel Schimmel. Flüchtlinge haben in nur wenigen Monaten einen 4-Sterne-Ferienhof ruiniert. Die Eigentümer im Rentenalter sind am Ende. Weiterlesen auf swp.de
29.10.16

Soziologin fordert Integrationskurse für Deutsche

Es sei auch Schuld der Deutschen, wenn sich Einwanderer nicht integrieren wollen, sagt die Soziologin Annette Treibel. Sie forderte deshalb auf einer Veranstaltung Kurse für Einheimische. Weiterlesen auf welt.de
21.10.16

Schweden gibt ISIS-Kämpfern gratis Führerscheine

Zurückkehrende Dschihadisten bekommen in Schweden besondere Vergünstigungen zur Reintegration. Dazu zählen etwa steuerliche Vergünstigungen, gratis Führerscheinausbildung und finanzielle Zuschüsse zum Wohnen. Weiterlesen auf oe24.at
20.10.16

Die Erlebnisse einer privaten Flüchtlingshelferin

Edda Engelke hilft Flüchtlingen bei der Integration. Ihr Anfangselan wich zusehends der Ratlosigkeit. Viele Helfer lesen von Erfolgsgeschichten, die nicht zu den ernüchternden Erfahrungen passen, die sie selbst machen. Weiterlesen auf profil.at
9.10.16

Gutmenschin gibt Flüchtling wieder im Heim ab

Geldern, NRW. Der 16-jährige Flüchtling aus Syrien, der bei der ehemaligen Bürgermeisterkandidatin gewohnt hat, ist jetzt wieder in einer Jugendhilfeeinrichtung. Das Zusammenleben hat zuletzt nicht mehr geklappt, es kam zu Konflikten. Weiterlesen auf rp-online.de
8.9.16

Gesine Schwan relativiert Sex-Attacken von Flüchtlingen

Zu einem mehr als peinlichen Vergleich der Kölner Sex-Attacken durch kriminelle Flüchtlinge und Migranten mit Fällen sexueller Gewalt in deutschen Familien kam es durch die SPD-Politikerin Gesine Schwan im Verlauf der Talksendung "Hart aber fair". Da war sogar Moderator Frank Blasberg fassungslos. Weiterlesen auf epochtimes.de
18.8.16

Deutsche müssen leider draußen bleiben

Embedded thumbnail for Deutsche müssen leider draußen bleiben
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=U5pGICFNQV8
NRW. Bei der Lüdenscheider Tafel wird kein Neukunde mehr angenommen. Eine Ausnahme gibt es jedoch: Wenn man kein deutsch spricht, kommt man noch rein. Die Mitarbeiter sind zu überlastet, den Migranten mangels arabischer Dolmetscher mit Händen und Füßen zu erklären, dass keiner mehr angenommen werden kann. 1:25 min Video ansehen
27.7.16

Flüchtlingsaktivistinnen kosten eigene Medizin

Embedded thumbnail for Flüchtlingsaktivistinnen kosten eigene Medizin
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=khmwng06p9Y&start=39
Zwei junge, linke Flüchtlingsaktivistinnen schildern, wie sie während des Kulturfestivals "Breminale" von Flüchtlingen begrapscht worden sind. Ihre größte Sorge gilt jedoch nicht sich oder anderen Frauen, sondern dass diese Vorfälle "den Rechten" in Hände spielen könnten. 7:29 min Video ansehen
27.7.16

Linken-Politiker setzte sich für Bleiberecht des Attentäters ein

Der Bundestagsabgeordnete Harald Weinberg (Linke) hatte sich zuvor im Fall des Bombenattentäters von Ansbach für ein Bleiberecht eingesetzt. Weinberg bat die Stadt Ansbach in einem Schreiben, von der Abschiebung des Syrers abzusehen. Weiterlesen auf focus.de
  •  
  • 1 von 15
Der Jammer der deutschen Situation ist der, dass ausgerechnet die Linken zu den großen Tabumächten geworden sind. Also die, die früher Aufklärung betrieben haben, die früher gekämpft haben für freie Meinung – überhaupt für Freiheit: Das sind die großen Tabumächte unserer Zeit. Norbert Bolz