Gutmenschentum

21.9.20

Evangelisches Rettungsschiff „Sea-Watch 4“ in Italien festgesetzt

Palermo, Italien. Italienische Behörden halten das Flüchtlingsschiff „Sea-Watch 4“ auf Sizilien fest. Nun hat sich der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland eingeschaltet. Er sprach von einem Vorwand, unter dem Seenotrettung verhindert werde. Weiterlesen auf welt.de
21.9.20

Tausende Menschen demonstrieren für Aufnahme von Flüchtlingen

In Berlin, München und Köln haben Tausende Menschen für die Evakuierung aller Migranten aus Moria nach Deutschland demonstriert. Zahlreiche Initiativen, darunter die Organisationen Seebrücke, Fridays for Future und die evangelische Kirche unterstützten die Demonstrationen unter dem Motto "Es reicht! Wir haben Platz!" Weiterlesen auf zeit.de
10.9.20

Konzert gefiel den Flüchtlingen nicht

Gänserndorf, Österreich. Barbara R. betreute über drei Jahre ehrenamtlich in Kooperation mit einem Verein eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien – zwei Eltern mit ihren neun Kindern. Ihr Engagement verwandelte sich mit der Zeit in Frustration. Integration, Arbeit und die einheimische Kultur lehnt die Familie strikt ab. Weiterlesen auf noen.at
10.9.20

Tausende Deutsche demonstrieren für die Aufnahme von Flüchtlingen

Das Flüchtlingslager Moria auf Lesbos ist fast vollständig abgebrannt. Nun fordern Demonstranten in Deutschland, die Migranten aufzunehmen. Allein in Berlin gingen 3000 Menschen auf die Straße. Die Migranten müssen sofort von Deutschland aufgenommen werden, fordert die Organisation Seebrücke. Weiterlesen auf welt.de
8.9.20

Protest vor dem Reichstag: 13.000 Stühle für Geflüchtete in Moria

Berlin. Mit einer spektakulären Protestaktion weisen verschiedene Organisationen auf das Schicksal von Geflüchteten in griechischen Aufnahmelagern hin. Die Initiative fordert: Deutschland muss helfen. "Die Bundesrepublik hat genug Kapazitäten, um die Menschen jetzt aus den Lagern rauszuholen." Weiterlesen auf tagesspiegel.de
4.9.20

Syrer täuscht Brandanschlag vor, kassiert Spenden, Versicherung und gefährdet Anwohner

Embedded thumbnail for Syrer täuscht Brandanschlag vor, kassiert Spenden, Versicherung und gefährdet Anwohner
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=SGjkzfBo254
Wetter, NRW. Das Schicksal des syrischen Flüchtlings Mohammad rührte 2018 die Menschen zu Tränen. Eine Brandstiftung zerstörte den Laden des Gemüsehändlers. Vorher habe er Drohbriefe erhalten, sagte er. Er wäre das Opfer eines fremdenfeindlichen Anschlags. Sofort brach eine Welle der Solidarität über den Syrer herrein. Nun wurde er verurteilt. 3:08 min Video ansehen
31.8.20

Evangelisches Rettungsschiff hat nun 350 Migranten an Bord

Der Hilferuf des Seenotrettungsschiffs "Louise Michel" im Mittelmeer wurde erhört: Rund 150 Gerettete wechselten auf die "Sea-Watch 4". "Wir haben nun rund 350 Personen an Bord, die so schnell wie möglich in einem sicheren Hafen an Land gelassen werden müssen", twitterte Sea-Watch. Weiterlesen auf evangelisch.de
27.8.20

Diakonie und Pro Asyl fordern neues Aufnahmeprogramm für Flüchtlinge

Die Diakonie, Pro Asyl und weitere Organisationen haben ein Aufnahmeprogramm für Flüchtlinge in Not gefordert. Die Aufnahme von 890.000 Geflüchteten im Jahr 2015 sei eine Erfolgsgeschichte. Auch gegenwärtig hätte Deutschland noch eine hohe Aufnahmekapazität, die genutzt werden müsse. Weiterlesen auf rtl.de
24.8.20

Rettungsschiff der Evangelischen Kirche hat bereits 200 Migranten an Bord

Die von der Evangelischen Kirche finanzierte Seenotrettung hat vor Libyen bereits rund 200 Migranten aus dem Meer geholt. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm fordert nun eine rasche Verteilung der Migranten innerhalb Europas. Er erwarte, dass es kein "wochenlanges Geschacher" gibt. Weiterlesen auf welt.de
23.8.20

Kirchenverbände werben für "bunte Gesellschaft" und gegen Wahl der AfD

Aachen, NRW. Im Bistum Aachen rufen katholische Verbände jetzt dazu auf, bei der kommenden Kommunalwahl in NRW nicht die AfD zu wählen. Die AfD stehe „im Widerspruch zu christlichen Werten“ wegen „rechter Hetze, Populismus und gruppenbezogenener Menschenfeindlichkeit“. Weiterlesen auf wochenblick.at
22.8.20

Sea-Watch 4: „Ohne uns würden noch mehr Menschen sterben“

Am Wochenende ist das Seenotrettungsschiff der evangelischen Kirche zu seinem ersten Einsatz im Mittelmeer aufgebrochen. Mit an Bord ist Arnaud Banos. Im Gespräch erklärt er, warum er sein ganzes Leben umgekrempelt hat, um Menschen zu retten. Weiterlesen auf migazin.de
21.8.20

Zum Flüchtling keinen Hund mitnehmen

Baden-Württemberg. Die evangelische Kirche hat einen 200 Seiten starken Leitfaden zum Umgang mit Flüchtlingen herausgebracht: Seinen Hund sollte man zu Hause lassen, er gilt in vielen Kulturen als unrein. Seinem Gegenüber sollte man nie direkt widersprechen, das sei eine Frage des Ehrverständnisses. Weiterlesen auf evangelisch.de
21.8.20

ICE-Lokführer lässt Afrikaner auf freier Strecke zusteigen

Brandenburg. Auf dem Weg Richtung Wolfsburg entdeckte ein Lokführer einen Somalier direkt an der Bahnstrecke. Der 27-Jährige wirkte hilflos. Der ICE-Lokführer nahm ihn kurzerhand mit und hielt zudem noch außerplanmäßig, um den Mann wieder abzusetzen. Durch diesen Vorfall erhielten acht Züge Verspätungen von insgesamt 206 Minuten. Weiterlesen auf welt.de
20.8.20

Mit ihrem "Sea Watch"-Einsatz greift die Kirche Europas Regierungen an

Corona hat sie eine kleine Weile aufgehalten, aber nun ist sie unterwegs, des Bischofs Arche, Ertrinkende zu retten vor der Küste Libyens, um sie nach Europa zu bringen. An Bord der "Sea-Watch 4" sind 20 Mann Besatzung und ein großer Sack Moral. Der Einsatz ist umstritten - und ein Affront gegen Europas Regierungen. Von Ulrich Reitz. Weiterlesen auf focus.de
7.8.20

Ein Flüchtling, eine Bankkauffrau und „Wir schaffen das“

Mohammad ist vor fünf Jahren aus Afghanistan vor den Taliban geflüchtet. Minderjährig, ohne Familie. Albträume bleiben. Im Bürokratiedickicht wäre er ohne seine beherzte deutsche Helferin untergegangen. Eine persönliche Bilanz fünf Jahre nach „Wir schaffen das“. Weiterlesen auf welt.de
31.7.20

Bundesländer wollen zusätzliche Flüchtlinge aufnehmen – Seehofer blockiert

Mehrere Bundesländer wollen Flüchtlinge aus den griechischen Lagern aufnehmen. Doch Innenminister Seehofer (CSU) ist dagegen – er will ein einheitliches europäisches Vorgehen in der Asylpolitik. Berlins Bürgermeister wittert einen „politischen Skandal“. Weiterlesen auf archive.is
26.7.20

Frankfurts Bürgermeister versucht „Black lives matter“-Sprechchöre anzustimmen

Frankfurt. Oberbürgermeister Feldmann (SPD) besucht in der Nacht zum Sonntag die Partyszene und BLM-Demonstranten auf dem Opernplatz. Er versucht vier Mal „Black lives matter“-Sprechchöre anzustimmen – niemand reagiert. Die Situation droht zu kippen. Feldmann wird von einem Dutzend Polizisten aus der Masse geführt. Weiterlesen auf m.bild.de
24.7.20

Kirchen feiern Flüchtlingswelle als Erfolg

Die beiden Staatskirchen ziehen eine positive Bilanz zur Flüchtlingskrise. Kardinal Marx: „Auch die von manchen Untertönen begleiteten Befürchtungen, daß dadurch die Kriminalitätsrate in Deutschland steigen würde, haben sich nicht bewahrheitet. Bedroht wird unser Gemeinwesen nicht von Migranten, sondern von Rechtsaußen.“ Weiterlesen auf jungefreiheit.de
22.7.20

Soziologe: Perspektivlosigkeit der Migranten und Polizei sind schuld

Die jüngsten Vorfälle in Frankfurt zeigen eine extreme Gewaltbereitschaft von Jugendlichen. Scheinbar ohne Grund kommt es zu roher Gewalt und Eskalationen. Ein Soziologe erklärt, woran das liegen kann - und wie Städte solche Ausbrüche künftig verhindern können. Weiterlesen auf focus.de
20.7.20

Trotz Ausbildungsstelle: Flüchtlingsmädchen soll samt Großfamilie abgeschoben werden

Eching, Bayern. Trotz erfolgreicher Integration soll ein syrisches Flüchtlingsmädchen mit ihrer achtköpfigen muslimischen Familie nach Spanien abgeschoben werden. Blumenladen-Besitzerin Manuela Grußie (34) kämpft gerade für Mayaz A. (16), um ihre Abschiebung zu stoppen. Weiterlesen auf m.bild.de
  •  
  • 1 von 28
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, nicht jedoch für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht, zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert. Miloš Zeman