Gutmenschentum

22.4.21

Vier junge Afghanen: „Wir zahlen Miete und Steuern!“

Jetzendorf, Bayern. Die vier jungen Afghanen fühlen sich wohl in Bayern. Sie haben in Jetzendorf Fuß gefasst, halten es aufgrund ihrer Erfahrungen aber für fatal, wenn weitere Geflüchtete im Ort aufgenommen werden würden. Weiterlesen auf merkur.de
21.4.21

Kirchen-Flüchtlingskahn fährt unverhohlen unter Antifa-Flagge

Da macht das Kirchensteuerzahlen doch gleich doppelt Laune: Die Gutmenschen-Fluchtlogistiker aus den Reihen der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), die das Migranten-Shuttle „Sea-Watch 4“ finanziert und mitbetreibt, arbeiten eng mit militanten Linksradikalen zusammen. Dieser Kirche ist nichts mehr heilig. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
20.4.21

In Turnschuhen über die Alpen

Tausende Flüchtlinge überqueren jedes Jahr in den Alpen illegal die Grenze von Italien nach Frankreich. Die meisten Migranten wollen weiter nach Deutschland. Je strenger die Kontrollen, desto gefährlicher die Fluchtwege. Italienische und französische Fluchthelfer geraten immer wieder selbst ins Visier der französischen Grenzpolizei. Weiterlesen auf deutschlandfunkkultur.de
19.4.21

Es geht um Leben und Tod: EKD-Schiff "Sea-Eye 4" Richtung Mittelmeer aufgebrochen

Mit der Stammbesatzung von 26 Crewmitgliedern an Bord hat das frisch umgebaute Seenotrettungsschiff "Sea-Eye 4" am Samstag den Fischereihafen Rostock in Richtung Mittelmeer verlassen. Das Geld für Kauf und Umbau des Schiffes stammt zu einem maßgeblichen Teil von der Evangelischen Kirche. Weiterlesen auf tag24.de
18.4.21

Christel hat über 50 Geflüchtete bei sich aufgenommen

Die 52-jährige Christel aus Brüssel hat eine außergewöhnliche WG: Über einen Zeitraum von 18 Monaten hat sie über 50 Geflüchtete bei sich zu Hause aufgenommen. Ihre Kinder waren davon erstmal nicht begeistert. Irgendwann musste Christel aber die Notbremse ziehen. Ihre Telefonnummer wurde in Migrantengruppen weitergegeben. Weiterlesen auf vice.com
17.4.21

Flucht vor Bomben, Tod und Terror nach Holzminden

Holzminden, Niedersachsen. Freundlich-zurückhaltend lehnen Mohammedin und Achmadin den angebotenen Kuchen und den Tee ab. Es ist Ramadan, und die afghanischen Brüder fasten. Und trotz des Verzichts, die Beiden sind glücklich. Dank des Familiennachzugs, der ein Verdienst der „Seebrücke Holzminden“ ist. Weiterlesen auf tah.de
12.4.21

Vier junge Afghanen: Vom Schlamm auf Lesbos bis nach Niedersachsen

Dannenberg, Niedersachsen. Vier junge Afghanen erleben im Wendland im November 2020 das Ende ihrer Flucht. Alle haben nun ein eigenes Zimmer, eine Haushälterin kocht für sie jeden Tag halal. Was die jungen Flüchtlinge umtreibt, sind die falschen Erwartungen an Deutschland. Von den Bildern des Überflusses, die schon in Afghanistan kursierten. Weiterlesen auf morgenpost.de
23.3.21

Italien blockiert deutsches Rettungsschiff "Sea-Watch 3"

Augusta, Italien. In Italien gibt es erneut Tauziehen um ein festgesetztes deutsches Hilfsschiff: Die italienische Küstenwache hält das private Rettungsschiff »Sea-Watch 3« aus Sicherheitsbedenken im sizilianischen Hafen von Augusta fest. Hilfsorganisationen sprechen von Schikane. Weiterlesen auf spiegel.de
20.3.21

Flüchtling droht Sachbearbeiter mit dem Tod – Richterin lässt Anklage fallen

Pfaffenhofen, Bayern. Als ein Sachbearbeiter einem 25-jährigen Flüchtling erklärte, dass ein Darlehen für Mietzahlung zurückgezahlt werden muss und er ihm, weil er ausfallend wurde, Hausverbot erteilt, rastete der aus: "Ich leg euch um". Die Richterin ließ die Anklage wegen Bedrohung allerdings fallen. Weiterlesen auf donaukurier.de
3.3.21

Tochter von Flüchtlingshelferin vergewaltigt - Bewährung für zwei Syrer

Hannover. Die Tochter einer Flüchtlingshelferin half den beiden Syrern Mohamad und Schadi bei der Integration, gab ihnen sogar Deutsch-Unterricht. Dann hielt Mohamad dem 15-jährigen Mädchen plötzlich die Arme fest, während sein Komplize es entkleidete und vergewaltigte. „Wenn du irgendetwas sagst, bringen wir deine ganze Familie um.“ Urteil: Bewährung. Weiterlesen auf m.bild.de
2.3.21

Sea-Eye tauft viertes Schiff – Claudia Roth dankt Seenotrettern

Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Die Regensburger Seenotrettungsorganisation Sea-Eye hat ihr viertes Schiff getauft. Die "Sea-Eye 4" soll im Frühjahr ihren Einsatz im Mittelmeer starten. Das Schiff wurde zu einem großen Teil durch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) finanziert. Die Kosten liegen bei etwa einer Million Euro. Weiterlesen auf br.de
2.3.21

Luisa Neubauer hält radikale Predigt im Berliner Dom

Berlin. Luisa Neubauer hat im Berliner Dom eine ebenso christliche wie radikale Fastenpredigt gehalten. Sie gibt den Industrienationen Schuld an den Umweltkatastrophen in ärmeren Ländern. Schon im Vorfeld war die Empörung groß. Es wurde eine Diskussion über die Frage entfacht: Wie politisch muss Kirche sein? Weiterlesen auf welt.de
25.2.21

SPD will mehr Flüchtlinge nach Deutschland holen

Wegen der dramatischen Zustände in griechischen Flüchtlingslagern will die SPD-Bundestagsfraktion das Aufenthaltsgesetz ändern und damit die Aufnahme von Migranten deutlich erleichtern. Weil das europäische Asylsystem versage, müsse Deutschland "eine Vorreiterrolle" spielen. Weiterlesen auf focus.de
23.2.21

Stadtrat Mülheim: 50 Flüchtlinge aus Lagern sind willkommen

Mülheim, NRW. Mülheim ist einer von mehr als 230 „Sicheren Häfen“ in Deutschland und erklärt sich nun trotz angespannter Finanzlage bereit, 50 Flüchtlinge aus Lagern an den EU-Außengrenzen aufzunehmen. Dem Antrag von CDU und Grüne folgten fast alle Mitglieder des Hauptausschusses. Nur die AfD stimmte dagegen und sprach von „Hypermoral“. Weiterlesen auf waz.de
12.2.21

"Holt die Menschen da raus!": Video aus Flüchtlingslager bei Kara Tepe schockiert Beobachter

Lesbos. Widrige Wetterbedingungen gehen auch an den Geflüchteten im griechischen Lager bei Kara Tepe nicht vorbei. "Warum sind diese Menschen immer noch in Zelten untergebracht?", fragt Seenotretterin Carola Rackete, obwohl viele Städte und Gemeinden in Deutschland bereit wären, die Geflüchteten aufzunehmen. Weiterlesen auf stern.de
11.2.21

Viele Corona-Infektionen auf Hilfsschiff "Ocean Viking"

Italien. Seit Montag sind in Sizilien rund 420 Bootsmigranten von Bord des Hilfsschiffs "Ocean Viking" gegangen. Nun wird klar: Viele tragen das Coronavirus. Die Besatzung der "Ocean Viking" wird zwei Wochen in Quarantäne verbringen müssen. Weiterlesen auf focus.de
4.2.21

München spendet 235.000 Euro an Rettungsschiff "Ocean Viking"

München. Die "Ocean Viking" kreuzt durchs Mittelmeer und rettet flüchtende Menschen vor dem Ertrinken. Ohne Spenden wäre das unmöglich. Die Steuerzahler der Stadt München und ihre Bürger stellen der Organisation jetzt 235.000 Euro zur Verfügung. Weiterlesen auf sueddeutsche.de
24.1.21

Warten auf besseres WLAN

Berg, Bayern. Die Flüchtlingsunterkunft in Berg hat kein ordentliches WLAN. Der Helferkreis hat eine Lösung parat, braucht dafür aber das Landratsamt und die Regierung von Oberbayern für eine Genehmigung. Der Helferkreis steht bereit, in den Wohncontainern die notwendigen Kabel, Steckdosen und Router zu installieren. Weiterlesen auf merkur.de
18.1.21

Todkranker Flüchtling möchte Familie nach Deutschland holen

Bochum, NRW. Saikou Diallos letzter Wille ist und bleibt, seine Familie noch einmal wiederzusehen, bevor er stirbt. Da eine Rückreise für den Guineer nicht mehr infrage kommt, sollen seine Frau und seine beiden Söhne nach Deutschland geholt werden, um den finalen Wunsch des Schwerkranken zu erfüllen. Weiterlesen auf waz.de
15.1.21

Aufruf an alle Vermieter: Wohnungen für Moria-Flüchtlinge gesucht

Olching, Bayern. Aus der Stadt Olching kommt ein dringender Appell: Vermieter werden gebeten, Wohnungen für Flüchtlinge aus Moria zur Verfügung zu stellen, um diese aus den katastrophalen Zuständen vor Ort zu befreien. Der Bürgermeister erklärt: „Da wir leider selbst keinen Wohnraum anbieten können, sind wir darauf angewiesen, dass Olchinger, die Wohnraum besitzen, diesen zur Verfügung stellen.“ Weiterlesen auf merkur.de
  •  
  • 1 von 30
Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen. Abraham Lincoln