Gutmenschentum

9.4.20

Italien schließt Häfen: Kaum Möglichkeiten für die Alan Kurdi

Die „Alan Kurdi“ hat am Montag 150 Flüchtlinge aufgenommen. Am Dienstag haben Italien und Malta alle Häfen des Landes für private Rettungsschiffe geschlossen. Müssen die Migranten nun per Charterflug nach Deutschland geholt werden? Weiterlesen auf faz.net
9.4.20

Grüne wollen 500 Asylsuchende nach Sachsen holen

„Unsere freiheitliche, demokratische Gesellschaft ist auf dem Fundament der Humanität errichtet und darf auch in Zeiten von Corona nicht eingerissen werden.“ Sachsen habe italienische Coronapatienten aufgenommen, ebenso müsse es nun auch Möglichkeiten zur Hilfe der Migranten in Griechenland schaffen. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
8.4.20

Bundesregierung bat Crew der "Alan Kurdi", Rettung einzustellen

Trotz Corona-Krise war das Rettungsschiff „Alan Kurdi“ wieder zu einem Einsatz im Mittelmeer aufgebrochen. Jetzt rettete die Crew 150 Flüchtlinge aus Seenot und fordert Deutschland zur Abholung der Flüchtlinge per Flugzeug auf. Zuvor hatte die Bundesregierung die Seenotretter gebeten, während der Corona-Krise die Rettung von Menschen einzustellen. Weiterlesen auf migazin.de
6.4.20

Trotz Versammlungsverbot: 400 Aktivisten demonstrieren für die Aufnahme von Flüchtlingen

Frankfurt. Trotz des wegen der Corona-Krise geltenden Versammlungsverbots haben am Sonntagnachmittag rund 400 Aktivisten in Frankfurt für die Aufnahme von Flüchtlingen aus griechischen Lagern demonstriert. Es gab Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei. Weiterlesen auf hessenschau.de
3.4.20

Nun ist auch Schweden „beunruhigt“ – Hunderte in Altenheimen infiziert

Bislang galt Schweden als große Ausnahme im Kampf gegen das Coronavirus. Denn auf Verbote setzt man dort bislang kaum. Fitnessstudios und Schwimmbäder sind weiterhin geöffnet, selbst Partys sind zulässig. Nun sind in Altersheimen bereits Hunderte Senioren an dem Virus erkrankt. Weiterlesen auf welt.de
31.3.20

Deutsches Rettungsschiff sticht trotz Corona wieder in See

Nach zweimonatiger Pause ist das deutsche Rettungsschiff Alan Kurdi trotz Corona wieder im Einsatz. ''Meine Crew ist trotz aller Schwierigkeiten angetreten, trainiert und einsatzbereit. Wie könnten wir jetzt im Hafen bleiben, während kein einziges Rettungsschiff im Einsatz ist?'', sagt die deutsche Kapitänin Bärbel Beuse. Weiterlesen auf oe24.at
26.3.20

Sea-Watch: Migranten mit Kreuzfahrtschiffen abholen

Die Flüchtlings-NGO „Sea-Watch“ lässt mit einer neuen Forderung aufhorchen. Die EU-Kommission solle derzeit stillgelegte Kreuzfahrtschiffe schicken, um Migranten aus Griechenland abzuholen. Besonders die deutsche Bundesregierung sei hier in der Pflicht. Weiterlesen auf wochenblick.at
12.3.20

Flüchtling aus Nigeria: Neues Land, neue Liebe

Nachrodt-Wiblingwerde, NRW. Cyril Onwachei, der junge Mann, der vor vier Jahren aus Nigeria flüchtete und hier ein neues Zuhause fand, hat sich verliebt. Und: Er ist schon verlobt. Mit einer Deutschen, wie er sichtlich glücklich beim Begegnungscafé im katholischen Vereinshaus erzählt. Weiterlesen auf come-on.de
11.3.20

Rassismus-Vorwurf: Erregung über Bahlsen-Keks „Afrika“

Afrika – so heißt schon seit Jahrzehnten ein Schokoladenkeks der Firma Bahlsen. Bald wohl nicht mehr: Der Konzern ist wegen der Produktbezeichnung im Internet unter Druck geraten und will den Keks umbenennen. Weiterlesen auf welt.de
9.3.20

Tausende Demonstranten fordern Aufnahme von Flüchtlingen

In Hamburg und Berlin sind laut Veranstaltern insgesamt über 9.000 Menschen gegen die EU-Flüchtlingspolitik auf die Straße gegangen. Sie forderten die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem türkisch-griechischen Grenzgebiet und aus griechischen Lagern. Weiterlesen auf tagesschau.de
6.3.20

Asyl: "Deutschland könnte wieder ein Vorreiter sein"

Die aufgeheizte Stimmung an der griechisch-türkischen Grenze treibt die deutsche Politik um. Der Flüchtlingsbeauftragte des Erzbistums Köln, Klaus Hagedorn, plädiert für die Aufnahme von Menschen über humanitäre Korridore. Weiterlesen auf domradio.de
4.3.20

Tausende demonstrieren in Berlin für Öffnung der EU-Grenzen

Berlin. Mehrere Tausend Menschen haben am Dienstagabend in Berlin dafür demonstriert, die EU-Außengrenzen für Migranten zu öffnen. Die Veranstalter der "Seebrücke Berlin" erklärten, es gehe ihnen darum, "ein Zeichen gegen die Abschottungspolitik der EU und für die Öffnung der Grenzen zu setzen". Weiterlesen auf rbb24.de
3.3.20

Evangelische Kirche: Deutschland kann noch Flüchtlinge aufnehmen

Der Bevollmächtigte der EKD, Martin Dutzmann, hat angesichts der Situation der Flüchtlinge an der griechischen Grenze die Flüchtlingspolitik kritisiert. Die Kirchen hätten „immer sichere und legale Fluchtwege nach Europa gefordert“. Er hob hervor, dass Deutschland für die Aufnahme neuer Flüchtlinge noch Kapazitäten habe. Weiterlesen auf oldenburger-onlinezeitung.de
1.3.20

„Deutschland sollte Kapazitäten an Flüchtlingsunterkünften wieder aktivieren“

Die Grünen-Vorsitzende Baerbock will das Land auf die Aufnahme von Migranten von der türkisch-griechischen Grenze vorbereiten: Sie schlägt vor, die Menschen zu registrieren und über Kontingente in der EU zu verteilen. Einige Staaten müssten vorangehen. Weiterlesen auf welt.de
27.2.20

Vor ihrer Zeit als Klimaaktivistin litt Greta an Depressionen

Greta verschwand im Alter von elf Jahren in „eine Art Dunkelheit“, so Mutter Ernman. Sie hörte auf zu reden, zu lachen und zu essen, verlor in nur zwei Monaten fast zehn Kilo! Thunberg stand kurz vor der Einlieferung ins Krankenhaus. Ein Psychiater diagnostizierte bei Greta eine Zwangsstörung sowie Autismus. Doch dann fing sie an, fürs Klima zu streiken! Weiterlesen auf m.bild.de
25.2.20

Das Rätsel um die traumatisierten Flüchtlingskinder in Schweden – alles nur simuliert?

In Schweden erkranken viele hundert Kinder aus Flüchtlingsfamilien am «Resignationssyndrom». Ausgerechnet die gutgläubige schwedische Gesellschaft könnte die Entstehung dieses seltsamen Phänomens begünstigt haben. Es verdichten sich die Hinweise, dass diese „Krankheit“ im großen Stil simuliert wird, um Aufenthaltsgenehmigungen zu erpressen. Weiterlesen auf nzz.ch
21.2.20

„Sea-Watch 4“: Flüchtlingsschiff der evangelischen Kirche getauft

Kiel. Mit dem Appell, Europa dürfe Menschen im Mittelmeer nicht ertrinken lassen, ist in Kiel das von der evangelischen Kirche initiierte Flüchtlingsschiff getauft worden. „Europa darf nicht zuschauen, wenn Menschen im Mittelmeer ertrinken“, sagte Bedford-Strohm. Die rund 60 Meter lange „Sea-Watch 4“ könne notfalls bis zu 1000 Menschen aufnehmen. Weiterlesen auf welt.de
20.2.20

„Ocean Viking“ rettet erneut 182 Flüchtlinge aus Seenot

Die „Ocean Viking“ rettete erst 98 Flüchtlinge, die mit einem Schlauchboot unterwegs waren, dann 84 weitere Menschen. Unter ihnen waren eine Frau und 15 unbegleitete Minderjährige. Ende Januar hatte die „Ocean Viking“ mehr als 400 Flüchtlinge im Mittelmeer aufgenommen. Weiterlesen auf welt.de
5.2.20

„In meiner Familie sind alle Nazis, aber ich habe heimlich gesammelt.“

Alles fing an mit einem spontanen Facebook-Post. Mehrere Lkw-Ladungen Hilfsgüter für Flüchtlinge haben Andreas, Miriam und Axel inzwischen nach Griechenland geschafft – und ganz viele Menschen bewegt. Exklusiv im MiGAZIN berichtet Axel über die Erfolgsgeschichte. Weiterlesen auf migazin.de
26.1.20

„Kultursensibel“: Kita verbietet Kostüme am Rosenmontag

Erfurt. Eine Kindertagesstätte im thüringischen Erfurt verbietet Kindern Kostüme zum Fasching. Man erkenne zwar die Wünsche der Kinder an, sich zu verwandeln, doch wolle man auch die Kinder „sensibilisieren für Stereotype, die für die Betroffenen schmerzhaft, zum Teil sogar entwürdigend sein können“. Weiterlesen auf welt.de
  •  
  • 1 von 26
Liberal nennt man jene Gesellschaften, die binnen weniger Generationen Platz machen für weniger liberale Völker. Michael Klonovsky