Gutmenschentum

16.8.19

Gretas Törn schädlicher als Flug

Klimaaktivistin Greta Thunberg verursacht durch ihren Segeltörn von Großbritannien in die USA mehr Treibhausgasausstoß, als wenn sie geflogen wäre. Etwa fünf Mitarbeiter würden die Yacht später zurück nach Europa segeln, die dafür zuvor extra in die USA fliegen müssen. Weiterlesen auf taz.de
13.8.19

Landratsamt engagiert sich für ägyptischen Asylbetrüger

Dorfen, Bayern. Ein 36-jähriger ägyptischer Asylbetrüger, der in seiner Heimat bereits vier Kinder hat, soll Deutschland verlassen. Und das, obwohl er mittlerweile mit einer Deutschen verheiratet ist und hier drei kleine Töchter mit ihr hat. Der Grund dafür: Er hat die Behörden belogen. Das Landratsamt setzt sich trotzdem für ihn ein. Weiterlesen auf merkur.de
12.8.19

Junge Belgierinnen verlassen Marokko nach Morddrohung

Marokko. Ein marokkanischer Lehrer hat jungen Belgierinnen wegen ihrer leichten Bekleidung in Hotpants mit Enthauptung gedroht. Die jungen Frauen hatten mit einer Hilfsorganisation in einem Dorf beim Bau von Schulen und Straßen geholfen. Weiterlesen auf welt.de
12.8.19

Über 400 Immigranten an Bord zweier Schiffe

Die Schiffe "Ocean Viking" und die "Open Arms" nahmen bei Einsätzen im Mittelmeer über 400 Zuwanderer an Bord und suchen nun Anlaufstellen in Europa. Malta und Italien machen die Häfen weitgehend dicht. Weiterlesen auf epochtimes.de
10.8.19

Auf eigene Kosten helfen? Die Willkommens-Fraktion taucht ab

Begeisterte Unterstützer der Regierungslinie in Sachen Migration können nun Schutzsuchende individuell betreuen und versorgen. Ein Programm namens NesT (Neustart im Team) macht es möglich. Doch die Guten drücken sich. Kaum einer will mitmachen. Von Titus Gebel. Weiterlesen auf achgut.com
10.8.19

Richard Gere besucht Migranten an Bord der „Open Arms“

Um für die Rettung der Geflüchteten zu werben, besuchte Hollywood-Star Richard Gere die „Open Arms“. Er brachte Nahrungsmittel auf das Schiff, das seit über einer Woche mit mehr als 120 Migranten auf der Suche nach einem Hafen im Mittelmeer kreuzt. Weiterlesen auf web.de
2.8.19

Der erbärmliche Alman

Der erbärmliche Deutsche ist überall. Er ist es, der Platz macht, die Tür aufhält, sein Land preisgibt und seine Freiheit auf dem Altar einer lebensfeindlichen Ideologie opfert. Er ist es, der sich als Mann vor dem arabischen und türkischen Migranten blamiert, weil er seine Frau nicht verteidigen kann oder will. Weiterlesen auf younggerman.com
1.8.19

Grüner Senator baut Jugendknast für 164 Millionen Euro

Hamburg. Den Bau von Deutschlands modernster Jugendanstalt lässt Hamburg die Steuerzahler stolze 164 Millionen Euro kosten. Das Gefängnis soll „eine angstfreie Umgebung schaffen“ und an die „Bedürfnisse der Gefangenen“ angepasst sein, sagt der grüne Justizsenator. Weiterlesen auf welt.de
31.7.19

„Alan Kurdi“ rettet 40 Migranten vor Libyens Küste: „Die Männer tanzen und singen ausgelassen“

Die Crew des deutschen Rettungsschiffs „Alan Kurdi“ hat 40 Migranten kurz vor Libyens Küste aus dem Mittelmeer gerettet! „Die Männer tanzen und singen ausgelassen, als ihnen klar wird, dass sie es geschafft haben“, berichtet der BILD-Reporter an Bord. Nun sucht das Schiff einen Hafen in Europa. Weiterlesen auf m.bild.de
26.7.19

NRW-Städte wollen Mittelmeer-Flüchtlinge dauerhaft aufnehmen

Geplant ist eine Umverteilung der Migranten, die im Mittelmeer gerettet werden. Fünf Städte in NRW bieten ihre Hilfe an. "Angesichts der aktuellen Notlage auf dem Mittelmeer wollen wir da helfen, wo die Menschlichkeit versagt", so Bürgermeister Frank Hasenberg (SPD). Weiterlesen auf www1.wdr.de
26.7.19

Interesse an Patenschaften für Flüchtlinge nur gering

Seit Mai gibt es eine neue Möglichkeit, Patenschaften für schutzbedürftige Migranten zu übernehmen. Voraussetzung ist, dass sich hierzulande Paten finden, die sich um die Schutzbedürftigen ideell und auch finanziell kümmern. Doch offensichtlich ist das Interesse der Zivilgesellschaft bislang nur gering. Weiterlesen auf welt.de
25.7.19

Joe Kaeser handelt selbstherrlich und übergriffig

Der Siemens-Chef lobt Carola Rackete, tadelt Alice Weidel und attackiert Donald Trump. Das ist naiv und vielleicht sogar unternehmensschädigend. Ein CEO hat die Interessen seiner Kapitalgeber zu erfüllen, keine Glaubensbekenntnisse abzulegen. Von Reinhard K. Sprenger. Weiterlesen auf welt.de
24.7.19

Schläge für das Tragen eines Kreuzes

Grenzach-Wyhlen, Baden-Württemberg. Die Aufführungen eines Musicals wären beinahe geplatzt. Der muslimische Vater eines 17-jährigen Schauspielers hatte erfahren, dass sein Sohn für seine Rolle ein christliches Kreuz um den Hals trug. Daraufhin verprügelte er ihn und wollte weitere Auftritte verbieten. Weiterlesen auf verlagshaus-jaumann.de
21.7.19

Ulm ist jetzt ein „sicherer Hafen“ für Flüchtlinge

Ohne Gegenstimme hat der Ulmer Gemeinderat dem OB Gunter Czisch das Mandat gegeben, die Erklärung der Initiative Seebrücke zu unterzeichnen. Damit zählt sich Ulm zu den „sicheren Häfen“, also zu jenen Städten, die das Sterben von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer nicht hinnehmen wollen. Weiterlesen auf web.archive.org
19.7.19

Wahrheit basiert auf Tatsachen – das gilt auch für „Fridays for Future“

Seit den „Fridays for Future“-Demos müssen sich Lehrkräfte häufiger mit politisierten Schülern auseinandersetzen. Diese werden dabei immer uneinsichtiger gegenüber Fakten, die das eigene Narrativ von der bevorstehenden Katastrophe nicht unterstützen. Schuld ist die moralische Überhöhung der Politik. Von Rainer Werner. Weiterlesen auf web.archive.org
18.7.19

Marokkaner schlägt auf 44-jährige Integrationshelferin ein

Treffurt, Thüringen. Ein 30-Jähriger Marokkaner soll in der Wohnung einer 44-jährigen Freundin und Integrationshelferin ausgerastet sein und ihr dabei ins Gesicht geschlagen haben, so dass sich diese mit ihren Kindern zu einer Nachbarin flüchtete. Bereits zuvor sei es immer wieder zu verbalen Ausrastern gekommen. Weiterlesen auf thueringer-allgemeine.de
18.7.19

Seenotrettung: Wie Würzburg sich gegen Salvini stellt

Würzburg, Bayern. Mehr als 2200 Menschen haben in den vergangenen 13 Tagen den Brief von Oberbürgermeister Christian Schuchardt an den italienischen Innenminister Matteo Salvini unterschrieben. Darin fordert Würzburgs Stadtoberhaupt, die Kriminalisierung von Menschen in Seenot sofort zu beenden. Weiterlesen auf mainpost.de
16.7.19

„Asyl kennt keine Grenze! Wir müssen auch Klima-Flüchtlinge aufnehmen!“

„Asyl kennt keine Grenze! Der Zusammenbruch des Klimasystems sorgt für Klima-Flüchtlinge, die wir natürlich aufnehmen müssen. Deutschland und andere europäische Staaten haben eine historische Verantwortung an den Umständen in Afrika noch aus der Kolonialzeit.“ Das ganze Interview mit Carola Rackete. Weiterlesen auf m.bild.de
15.7.19

Rackete fordert Aufnahme aller Flüchtlinge aus Libyen

Die deutsche „Sea-Watch“-Kapitänin Carola Rackete hat eine Aufnahme aller Flüchtlinge aus Libyen gefordert. „Wir hören von einer halben Million Menschen, die wir rausholen müssen." Deutschland hätte „eine historische Verantwortung an den Umständen in Afrika noch aus der Kolonialzeit“. Weiterlesen auf welt.de
14.7.19

20.000 Flüchtlinge aufnehmen? „Das kann jede deutsche Stadt“

„Wir können jederzeit auch 1000, 2000, 10.000 oder 20.000 Flüchtlinge in Rostock aufnehmen. Das kann jede deutsche Stadt“, sagt der Oberbürgermeister von Rostock. Er fordert zudem eine Verzehnfachung der Entwicklungshilfe, finanziert durch höhere Mehrwertsteuern. Weiterlesen auf archive.fo
  •  
  • 1 von 24
Das Prinzip der Meinungsfreiheit beschäftigt sich nicht mit dem Inhalt der Rede eines Menschen und schützt nicht nur die Äußerung guter Ideen, sondern aller Ideen. Wenn es anders wäre, wer würde dann bestimmen, welche Ideen gut wären und welche verboten sind? Die Regierung? Ayn Rand