Männerüberschuss

19.4.21

EU-Kommission wirbt für Afrikanisierung Europas

In einem Instagram-Bild offenbart die EU-Kommission, wie sie sich Europa in der Ära nach Corona vorstellt. Eine weitere Forcierung der Zuwanderung gehört dazu, um Europa noch „bunter“ zu machen. Auf dem Foto hält ein schwarzer Mann ein halbschwarzes Kind im Arm – das soll die Zukunft Europas sein! Weiterlesen auf wochenblick.at
7.4.21

Syrer: „Ich finde in Deutschland einfach keine Freundin“

„Oft erlebe ich auch Alltagsrassismus, zum Beispiel wenn sich eine Frau im Club von mir wegdreht, wenn ich ihr sage, dass ich aus Syrien bin. Ich bin mir sicher, dass viele Frauen das tun, ohne dass ihnen bewusst ist, dass sie sich in diesem Moment rassistisch verhalten.“ Weiterlesen auf jetzt.de
24.3.21

Trotz Lockdown: Afrikanische Migranten reisen täglich durch Italien nach Deutschland

Italien. Am Bahnhof Tiburtina in Rom kommen täglich zahlreiche afrikanische Migranten an, in der Hoffnung, via Zug zur nördlichen Grenze und von dort aus nach Deutschland oder Frankreich zu gelangen. Obwohl in weiten Teilen Italiens ein harter Lockdown gilt, lassen die Behörden die Migranten unbehelligt gewähren. (Video, 1:39 min) Weiterlesen auf welt.de
15.3.21

Älter, grauer, ärmer: Was hält Deutschland künftig noch zusammen?

Stadt gegen Land: Die stark wachsenden Regionen ziehen gerade jüngere Frauen an, während schrumpfende Gegenden eher von älteren Männern geprägt sind. Die städtischen Leitmilieus der gebildet-globalisierten Mittelschichten dürften sich vom Lebensgefühl in den ländlichen Regionen weiter entkoppeln. Dort machen sich dann Rechtspopulisten breit. Von Henrik Müller. Weiterlesen auf spiegel.de
13.3.21

„Jetzt nehmen die Neger schon unsere Frauen weg“

Gera, Thüringen. 2016 kam der Jugendliche Mouctar Diallo aus Afrika nach Deutschland - ohne Chancen auf Asyl. Nur die Einstufung als "Härtefall" bewahrte ihn vor der Abschiebung. Wenn der moslemische Afrikaner mit seiner deutschen Freundin durch die Stadt läuft, hört er Sätze wie: „Jetzt nehmen die Neger schon unsere Frauen weg.“ Weiterlesen auf focus.de
10.3.21

Massenmigration: Welle junger Männer aus dem Maghreb rollt an

In den Maghrebstaaten leben einige Millionen schlecht ausgebildete junge Männer, die in ihren Ländern keine Zukunft mehr sehen. Die Corona-Pandemie hat die Lage zusätzlich verschärft. Schon in wenigen Wochen ist mit einer starken Migrationswelle aus dem Maghreb zu rechnen. Von Beat Stauffer. Weiterlesen auf nzz.ch
26.2.21

Evolutionsbiologin: Viele Männer werden keine Sexualpartnerin finden

Die Biologin Meike Stoverock geht davon aus, dass viele Männer keine Partnerin finden werden. Frauen können im Lauf ihres Lebens tendenziell mehrere Alphamänner auswählen. „Der Rest“, die Nicht-Premiummännchen, die sogenannten Incels, die unfreiwillig zölibatär lebenden Männer, könnten gefährlich werden. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
13.2.21

Afrikanische Migranten auf Gran Canaria: Erst Gratis-Urlaub im Luxusressort, dann Randale

Gran Canaria. Sogenannte Schutzsuchende und Flüchtlinge aus unterentwickelten Failed States landen an – und verwandeln binnen kürzester Zeit idyllische Urlaubsparadiese mit funktionierender Infrastruktur in Trümmerfelder und Müllhalden – und damit in die Zustände, vor denen sie in der Heimat angeblich geflohen sind. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
2.2.21

Migrationskrise auf den Kanaren: Die Furcht vor einem "zweiten Moria"

Die Kanaren haben sich zum Migrations-Hotspot entwickelt. Rund 23.000 Menschen kamen allein im vergangenen Jahr. Viele von ihnen warten in Hotels. Denn die Unterkünfte werden nicht fertig. Wegen der Urlauberflaute sind nun junge Männer aus dem Senegal, aus Mali oder auch Marokko auf den Straßen und am Strand unterwegs. Weiterlesen auf tagesschau.de
28.1.21

Hohe Bereitschaft zur Migration in arabischer Welt

Zehn Jahre nach den arabischen Aufständen gibt es in mehreren Ländern der Region weiter eine hohe Bereitschaft zur Migration. Insbesondere junge Männer wollen nach Europa migrieren. Deutschland genießt in der Region ein hohes Ansehen. Weiterlesen auf zeit.de
9.1.21

Migranten in Bosnien: „Tausende von ihnen kommen wie Ameisen“

Bihac, Bosnien. „Tausende von ihnen kommen wie Ameisen, besetzen unsere Grundstücke, Wochenendhäuser, alte Häuser, in denen sie ihre Zeltsiedlungen bauen. Es gab ungefähr 200 Zelte auf meinem Grundstück und Fremde sind in mein Wochenendhaus eingezogen. Auf meinem Grundstück wurden, während eines Streits zwischen Afghanen und Pakistanis, zwei Menschen getötet.“ Weiterlesen auf wochenblick.at
8.1.21

Migranten schickten letztes Jahr 500 Kinder nach Berlin – 8.500 Euro monatlich pro "Kind"

Berlin. Täglich kommen zwei Minderjährige in Berlin an. Die Eltern wollen oft über Familiennachzug folgen. 86 Prozent sind männlich, häufigstes Herkunftsland ist Afghanistan. Das Landesjugendamt zahlt 8.500 Euro pro Kind pro Monat. Weiterlesen auf tagesspiegel.de
2.1.21

Junge Männer randalieren in Essen und attackieren Einsatzkräfte – Syrer gefasst

Essen, NRW. Große Gruppen "junger Männer" randalierten an verschiedenen Orten in Essen und attackierten die Einsatzkräfte mit Feuerwerk. Syrische Jugendliche wurden gefasst. 50 junge Männer randalierten auf dem Altenessener Markt und verwüsteten diesen: „Zertrümmerte Haltestellen, zerschlagene Werbetafeln und abgetretene oder brennende Mülleimer“. Weiterlesen auf waz.de
2.1.21

Open Arms nimmt fast 170 Bootsmigranten an Bord

Italien. Das Rettungsschiff "Open Arms" hat am Silvestertag nach Angaben der Helfer im Mittelmeer knapp 170 Bootsmigranten an Bord genommen. Die Migranten wurden nördlich von Libyen in internationalen Gewässern aufgenommen. Auch mehrere Frauen und Kinder waren darunter. Weiterlesen auf tag24.de
11.12.20

Weitere 142 Migranten aus Griechenland gelandet

Hannover. Weitere 142 Migranten und Flüchtlinge aus griechischen Lagern sind am Donnerstag in Deutschland eingetroffen. 35 Familien landeten in Hannover, wie das Bundesinnenministerium mitteilte. Seit April habe Deutschland damit insgesamt 1.433 Menschen aus Griechenland aufgenommen. Weiterlesen auf epochtimes.de
5.12.20

Vom Urlaubsparadies zum Flüchtlingshotspot

Gran Canaria. Sie kommen in der Abenddämmerung. Marokkaner und Schwarzafrikaner. Ausschließlich Männer. „Wir können unsere Häuser und Wohnungen nicht mehr bezahlen und die werden hier kostenlos in Vier-Sterne-Hotels untergebracht“, klagen Einheimische in Gesprächen mit der JF. Von Hinrich Rohbohm. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
4.12.20

Deutschland bleibt Hauptziel von Einwanderern

Deutschland ist auch im vergangenen Jahr das Hauptzielland von Migranten geblieben. Es wanderten 2019 rund 1,6 Millionen Personen ein, darunter mehrheitlich Männer. Mehr als ein Drittel der Ausländer waren 25 Jahre oder jünger. 2019 hatte mit 26 Prozent mehr als jeder Vierte in Deutschland einen Migrationshintergrund. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
19.11.20

„Deutschland! Arbeit!“ – Afrikaner von Gran Canaria auf dem Sprung nach Deutschland

Die Krise auf Gran Canaria spitzt sich zu. Am Dienstagabend ließen die Behörden Hunderte Migranten aus einem Elendscamp ziehen – zum Schock einer Bürgermeisterin, die Reisebusse organisierte. Viele Migranten setzen sich dann in Flieger in Richtung Mitteleuropa. Da die Leute bereits im Schengen-Raum sind, gibt es keine Passkontrollen am Flughafen. Auch in Covid-19-Zeiten gehen täglich Flieger in den Norden, viele nach Deutschland. Weiterlesen auf web.archive.org
3.10.20

Eingeflogene Moria-Kinder sind in Wahrheit junge Männer

Statt der öffentlich verlautbarten 51 Kinder kamen insgesamt 139 Personen per Flieger in Deutschland an. Von Kindern ist auf den Foto- und Videoaufnahmen keine Spur. Stattdessen dürften großteils die üblichen „jungen Männer“ eingeflogen worden sein. Für die Erwähnung dieser Fakten wurde FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz heute auf Facebook zensiert. Weiterlesen auf wochenblick.at
2.10.20

Innenministerium verweigert Angaben zu minderjährigen Migranten

Am Mittwoch kamen zum wiederholten Mal Migranten aus Griechenland nach Deutschland. Darunter waren auch 51 minderjährige unbegleitete Asylsuchende. Doch möchte man wissen, wie alt diese sind, welches Geschlecht sie haben und woher sie kommen, verweigert das Bundesinnenministerium die Auskunft. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
  •  
  • 1 von 14
Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen. Platon