Männerüberschuss

9.1.21

Migranten in Bosnien: „Tausende von ihnen kommen wie Ameisen“

Bihac, Bosnien. „Tausende von ihnen kommen wie Ameisen, besetzen unsere Grundstücke, Wochenendhäuser, alte Häuser, in denen sie ihre Zeltsiedlungen bauen. Es gab ungefähr 200 Zelte auf meinem Grundstück und Fremde sind in mein Wochenendhaus eingezogen. Auf meinem Grundstück wurden, während eines Streits zwischen Afghanen und Pakistanis, zwei Menschen getötet.“ Weiterlesen auf wochenblick.at
8.1.21

Migranten schickten letztes Jahr 500 Kinder nach Berlin – 8.500 Euro monatlich pro "Kind"

Berlin. Täglich kommen zwei Minderjährige in Berlin an. Die Eltern wollen oft über Familiennachzug folgen. 86 Prozent sind männlich, häufigstes Herkunftsland ist Afghanistan. Das Landesjugendamt zahlt 8.500 Euro pro Kind pro Monat. Weiterlesen auf tagesspiegel.de
2.1.21

Junge Männer randalieren in Essen und attackieren Einsatzkräfte – Syrer gefasst

Essen, NRW. Große Gruppen "junger Männer" randalierten an verschiedenen Orten in Essen und attackierten die Einsatzkräfte mit Feuerwerk. Syrische Jugendliche wurden gefasst. 50 junge Männer randalierten auf dem Altenessener Markt und verwüsteten diesen: „Zertrümmerte Haltestellen, zerschlagene Werbetafeln und abgetretene oder brennende Mülleimer“. Weiterlesen auf waz.de
2.1.21

Open Arms nimmt fast 170 Bootsmigranten an Bord

Italien. Das Rettungsschiff "Open Arms" hat am Silvestertag nach Angaben der Helfer im Mittelmeer knapp 170 Bootsmigranten an Bord genommen. Die Migranten wurden nördlich von Libyen in internationalen Gewässern aufgenommen. Auch mehrere Frauen und Kinder waren darunter. Weiterlesen auf tag24.de
11.12.20

Weitere 142 Migranten aus Griechenland gelandet

Hannover. Weitere 142 Migranten und Flüchtlinge aus griechischen Lagern sind am Donnerstag in Deutschland eingetroffen. 35 Familien landeten in Hannover, wie das Bundesinnenministerium mitteilte. Seit April habe Deutschland damit insgesamt 1.433 Menschen aus Griechenland aufgenommen. Weiterlesen auf epochtimes.de
5.12.20

Vom Urlaubsparadies zum Flüchtlingshotspot

Gran Canaria. Sie kommen in der Abenddämmerung. Marokkaner und Schwarzafrikaner. Ausschließlich Männer. „Wir können unsere Häuser und Wohnungen nicht mehr bezahlen und die werden hier kostenlos in Vier-Sterne-Hotels untergebracht“, klagen Einheimische in Gesprächen mit der JF. Von Hinrich Rohbohm. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
4.12.20

Deutschland bleibt Hauptziel von Einwanderern

Deutschland ist auch im vergangenen Jahr das Hauptzielland von Migranten geblieben. Es wanderten 2019 rund 1,6 Millionen Personen ein, darunter mehrheitlich Männer. Mehr als ein Drittel der Ausländer waren 25 Jahre oder jünger. 2019 hatte mit 26 Prozent mehr als jeder Vierte in Deutschland einen Migrationshintergrund. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
19.11.20

„Deutschland! Arbeit!“ – Afrikaner von Gran Canaria auf dem Sprung nach Deutschland

Die Krise auf Gran Canaria spitzt sich zu. Am Dienstagabend ließen die Behörden Hunderte Migranten aus einem Elendscamp ziehen – zum Schock einer Bürgermeisterin, die Reisebusse organisierte. Viele Migranten setzen sich dann in Flieger in Richtung Mitteleuropa. Da die Leute bereits im Schengen-Raum sind, gibt es keine Passkontrollen am Flughafen. Auch in Covid-19-Zeiten gehen täglich Flieger in den Norden, viele nach Deutschland. Weiterlesen auf web.archive.org
3.10.20

Eingeflogene Moria-Kinder sind in Wahrheit junge Männer

Statt der öffentlich verlautbarten 51 Kinder kamen insgesamt 139 Personen per Flieger in Deutschland an. Von Kindern ist auf den Foto- und Videoaufnahmen keine Spur. Stattdessen dürften großteils die üblichen „jungen Männer“ eingeflogen worden sein. Für die Erwähnung dieser Fakten wurde FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz heute auf Facebook zensiert. Weiterlesen auf wochenblick.at
2.10.20

Innenministerium verweigert Angaben zu minderjährigen Migranten

Am Mittwoch kamen zum wiederholten Mal Migranten aus Griechenland nach Deutschland. Darunter waren auch 51 minderjährige unbegleitete Asylsuchende. Doch möchte man wissen, wie alt diese sind, welches Geschlecht sie haben und woher sie kommen, verweigert das Bundesinnenministerium die Auskunft. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
26.9.20

Die "Moria-Liste": Welche Flüchtlinge jetzt kommen dürfen

Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer glaubt, dass bei der Auswahl der Moria-Flüchtlinge weniger die Schutzbedürftigkeit eine Rolle gespielt hat als innen- und außenpolitisches Kalkül. „Die Bundesregierung nimmt jetzt nur Familien auf, weil deren Aufnahme sich innenpolitisch besser verkaufen lässt als jene junger geflüchteter Männer.“ Weiterlesen auf focus.de
12.9.20

Aggressive junge Asylbewerber versetzen Suhl in Angst

Suhl, Thüringen. In der Erstaufnahmeeinrichtung mit rund 500 Asylbewerbern kommt es häufig zu und Straftaten. Aggressionen auch außerhalb der Unterkünfte gehen von jungen Männern mit geringer Bleibeperspektive aus. Sie haben das Gefühl, nichts mehr verlieren zu können. Die Angst in der Bevölkerung wächst. Weiterlesen auf focus.de
9.8.20

Migrantenmännerüberschuss und Massenschlägerei am Strand

Embedded thumbnail for  Migrantenmännerüberschuss und Massenschlägerei am Strand
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=X6uCunFm10Y
Blankenberge, Belgien. Die Luft geschwängert vom Testosteron der bunten Männergruppen, schlagen am späten Samstagnachmittag die Strandbesucher bald mit Sonnenschirmen und Klappstühlen aufeinander ein. Auch die anrückende Polizei hat anfangs einen schweren Stand und wird von den jungen Männern angegriffen. 4:20 min Video ansehen
23.7.20

Jede Mittelstadt im Südwesten hat ein Problem mit Flüchtlingen

Brandbrief: Drei Oberbürgermeister aus Baden-Württemberg, darunter Boris Palmer, beklagen nach den Krawallen in mehreren Städten eine zunehmende Aggressivität bei „gewaltbereiten jungen Männern. Jede Mittelstadt im Südwesten habe inzwischen ein Problem mit nicht integrierten, jungen, geflüchteten Männern. Weiterlesen auf welt.de
5.7.20

Weitere afghanische "Jungen" in Deutschland gelandet

Da es kaum alleinreisende Mädchen unter den Geflüchteten auf griechischen Inseln gibt, will sich die Bundesregierung nun auf erkrankte jugendliche Migranten konzentrieren. Nun sind weitere afghanische "Jungen" in Deutschland gelandet. Deutschland sei entschlossen, diese Kinder einschließlich ihrer Familien aufzunehmen. Weiterlesen auf welt.de
30.6.20

Stadt kämpft mit gelben Karten gegen Lärm von Flüchtlingen

Wildberg, Baden-Württemberg. Das gute Miteinander aus der Anfangszeit gebe es nicht mehr, die Bewohnerstruktur habe sich geändert. Hauptsächlich Geflüchtete aus Afrika, ein "nicht ganz einfacher Personenkreis". Sie sitzen auf Friedhofsbänken und telefonieren, das sei "pietätlos". Ihr Lärm schallt über 300 m durch den Ort. Weiterlesen auf schwarzwaelder-bote.de
23.6.20

Boris Palmer: "'Weiße Männer' kann ich kaum erkennen"

"Diese 'Partyszene' weist einige Besonderheiten auf", schreibt Palmer. "Frauen kann ich allenfalls als Minderheit unter 10 Prozent vermuten." Alle anderen seien junge Männer. "Von diesen wiederum haben nahezu alle ein Aussehen, das man im Polizeibericht als 'dunkelhäutig' oder 'südländisch' beschreiben würde. Weiterlesen auf tag24.de
17.6.20

Islamisten töten mehr als 60 Menschen in Nigeria

Nigeria. Etwa drei Stunden lang ziehen marodierende Islamisten durch eine Region in Nigeria. Sie töten mehr als 60 Menschen und zünden Gebäude an. Hunderte Zivilisten seien verletzt worden. Erst vor wenigen Tagen hatten Islamisten bei einem Angriff auf ein Dorf mindestens 69 Menschen umgebracht. Weiterlesen auf t-online.de
31.5.20

Sechs Syrer und zwei deutsche Frauen feiern Corona-Party und greifen Polizisten an

Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern. Sechs syrische Männer und zwei deutsche Frauen haben eine Corona-Party in einer Wohnung gefeiert. Gegen zwei von ihnen lag ein Haftbefehl vor. Die Polizei wollte sie zur Wache bringen, dann wurden sie von einem Syrer hinterrücks angegriffen und es gab eine Gefangenenbefreiung. Weiterlesen auf nordkurier.de
15.5.20

Flüchtlingsunterkunft wird mit jungen Männern neu belegt

Kirchberg, Baden-Württemberg. Die zuletzt verwaiste Gemeinschaftsunterkunft in Kirchberg wird wieder neu belegt. „Was jetzt auf uns zukommt, ist aber neu – nun sollen überwiegend junge Männer aus der Türkei und Afrika einziehen“, sagt der Bürgermeister. Früher waren es überwiegend Familien. Weiterlesen auf stuttgarter-nachrichten.de
  •  
  • 1 von 13
Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist. Christian Morgenstern