Türkei

29.3.20

Die Türkei ist kein Verbündeter - sie ist ein Feindstaat

Wie oft und wie deutlich muss die Türkei noch zeigen, dass sie feindliche Absichten gegenüber dem Westen und Europa hegt, dass sie Anspruch auf die Gebiete des ehemaligen Osmanischen Reiches erhebt und gedenkt sich diese heute noch freien Nationen durch Subversion, Migration und Gewalt einzuverleiben? Von Ferdinand Vogel. Weiterlesen auf younggerman.com
28.3.20

Türkei orchestrierte laut BND Ansturm auf griechische Grenze

Türkei. Der BND habe Hinweise darauf, dass die Türkei die Ausschreitungen an der griechischen Grenze absichtlich angefacht habe. Die türkischen Behörden hätten Flüchtlinge in Busse gezwungen und sie ins Grenzgebiet gefahren. Darunter sollen sich auch staatliche Kräfte gemischt haben, die die Krawalle befeuert hätten. Weiterlesen auf spiegel.de
19.3.20

500 junge Migranten versuchten Grenzzaun niederzureißen

Griechenland. Etwa 500 vor allem jugendliche Flüchtlinge versuchten, den Grenzzaun niederzureißen. Dabei seien von türkischer Seite Tränengasgranaten und Steine auf die Beamten der griechischen Polizei und der europäischen Grenzschutzagentur Frontex geschleudert worden. Weiterlesen auf tagesschau.de
18.3.20

Angela Merkel sagt mehr Geld für Flüchtlinge in der Türkei zu

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan eine Aufstockung der EU-Mittel für die Versorgung syrischer Flüchtlinge in der Türkei zugesagt. Auch eine Ausweitung der Zollunion zwischen der EU und der Türkei dürfe man "nicht aus den Augen verlieren". Weiterlesen auf zeit.de
9.3.20

Türkische Einheiten attackieren griechische Grenze

Griechenland erhebt gegen den NATO-Bündnispartner Türkei schwere Vorwürfe. In der Nacht auf Samstag wäre sogar ein gepanzerte Militärfahrzeug eingesetzt worden, um den Grenzzaun niederzureißen. Der Durchbruch scheiterte, aber die Spannungen an der Grenze nehmen mehr und mehr zu. Weiterlesen auf wochenblick.at
8.3.20

Die Linken als Schleppenträger des Faschisten Erdogan

Embedded thumbnail for Die Linken als Schleppenträger des Faschisten Erdogan
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=7v11sWm1Sgs
Als ob 2015 das Scheunentor des Wahnsinns nicht offen genug gewesen wäre, hungern und dürsten die professionellen Widerstandsaktivisten nach mehr. Die Linken machen sich zum nützlichen Idioten eines türkischen Faschisten. Die Antifanten als Wegbereiter des Bosporusdiktators. Herrlich! Von Gerald Grosz. 2:25 min Video ansehen
4.3.20

Refugees Reloaded

Uns stehen ungemütliche Zeiten bevor: Während das Ausmaß der Coronavirus-Epidemie noch nicht abzusehen ist, bedeuten Massen von Zuwanderern aus dem arabischen Raum unabsehbare Zusatzbelastungen für die gespaltene Gesellschaft. Eine hochexplosive Mischung. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf peymani.de
2.3.20

Die Flüchtlinge fordern: „Merkel, hilf!“

6.30 Uhr auf der griechischen Insel Lesbos – die ersten vier Boote treffen ein, mindestens 200 Menschen sind an Bord. Zwei Stunden später kommen sieben weitere Boote, knapp 700 Menschen haben die Überfahrt geschafft. „Hunderttausende Afghanen und Syrer warten auf der anderen Seite”, sagt ein afghanischer Flüchtling. „Die türkischen Küstenwache hat uns nicht gestoppt.“ Weiterlesen auf m.bild.de
1.3.20

In der Hand Erdogans

Wer sich erpreßbar macht, wird vorgeführt. Die lachenden Scharen junger syrischer Männer, die sich in türkischen Regierungsbussen an die Grenzen der EU chauffieren lassen, um ins willenlose Beuteland Deutschland zu gelangen, demonstrieren vor den Augen der Welt die demütigende Hilflosigkeit, in welche die Merkelsche Migrationspolitik das eigene Land und die EU gestürzt hat. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
1.3.20

Türkei: 13.000 Menschen stehen an Grenze zur EU

Laut der UN-Organisation für Migration sind mehr als 13.000 Migranten an der Grenze zu Griechenland angekommen. Bis zum Sonntagmorgen hätten 76.358 Migranten über die Provinz Edirne die Grenze passiert, teilte hingegen der türkische Innenminister Süleyman Soylu mit. Erdogan hatte erklärt, er werde Migranten nicht mehr aufhalten. Weiterlesen auf welt.de
29.2.20

Erdogan verkündet Grenzöffnung – Steine und Tränengas an Grenze

Griechische Polizisten und tausende Migranten haben sich am Samstag an der griechisch-türkischen heftige Auseinandersetzungen mit Steinen und Tränengas geliefert. Erdogan hat angekündigt, Flüchtlinge nicht mehr am Eintritt in die EU zu hindern, man habe „die Tore geöffnet“. Zehntausende Migranten seien auf dem Weg. Weiterlesen auf welt.de
28.2.20

Türkei öffnet Grenzen nach Europa – Erste Syrer unterwegs

Embedded thumbnail for Türkei öffnet Grenzen nach Europa – Erste Syrer unterwegs
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=04YBG53Lo9U
Türkei. Nach Berichten über eine Öffnung der türkischen Grenzen für Flüchtlinge in Richtung Europa, setzen sich die ersten Migranten in Bewegung. Die Videoaufnahmen zeigen junge Migranten, die in der Türkei eilig Richtung Griechenland marschieren. 1:11 min Video ansehen
28.2.20

Flüchtlinge in der Türkei brechen nach Europa auf

Die Türkei öffnet die Grenzen für Flüchtlinge Richtung Europa. Reisebusse stehen bereit, um die Flüchtlinge an die Landgrenze zwischen der Türkei und Griechenland zu bringen. Syrer wie der 27-jährige Anas steigen in Istanbul in Busse. Das Ziel heißt Stuttgart. Ein Ortsbesuch. Weiterlesen auf tagesspiegel.de
28.2.20

Türkei erlaubt Flüchtlingen Weiterreise nach Europa

Die türkische Regierung hat entschieden, syrischen Migranten nicht mehr den Weg nach Europa zu verwehren. Laut Reuters unter Berufung auf einen Offiziellen der Regierung hätten Polizei, Küstenwache und Grenzschutz die Anweisungen erhalten, syrische Flüchtlinge ungehindert passieren zu lassen. Weiterlesen auf m.focus.de
27.2.20

Flüchtlingsnot in Griechenland – „Alle wollen nach Deutschland“

Der Druck wächst. Wegen der Kämpfe um die syrische Rebellenhochburg Idlib sind fast eine Million Menschen auf der Flucht, die meisten Richtung Türkei. Von dort könnte die Welle in den nächsten Monaten Griechenland und damit Europa erreichen. Bundesinnenminister Horst Seehofer warnt: „Wir werden ein zweites 2015 erleben.“ Weiterlesen auf amp2.handelsblatt.com
5.2.20

Bundesregierung überwies 25 Millionen: Erdogan-Clan profitiert

Syrien. Empfänger der Spenden sollte eigentlich eine Hilfsorganisation sein. Über ein dichtes Beziehungsgeflecht gelangte das Geld zu einer umstrittenen islamischen Stiftung. Die Affäre wirft ein Schlaglicht auf die Günstlingswirtschaft um den Erdogan-Clan. Weiterlesen auf berliner-zeitung.de
3.2.20

Erfinder des Flüchtlingsdeals warnt - „Wird noch schlimmer als 2015“

Der Flüchtlingsdeal mit der Türkei galt 2016 als Schlüssel zur Lösung der Krise für die EU. Gut vier Jahre später konstatiert sein Erfinder ein Scheitern. „Das Ziel muss es sein, Griechenland Flüchtlinge abzunehmen. Heute müssten sich Mitsotakis und Merkel, Rutte und Macron zusammensetzen und sagen: Wir schaffen das.“ Weiterlesen auf merkur.de
27.1.20

Merkel bei Erdogan: „Dafür können wir auch deutsche Mittel geben“

Türkei. Die Kanzlerin sendet in Istanbul eine klare Botschaft an Erdogan: Deutschland ist in der Flüchtlingspolitik zahlungsbereit. Dabei geht es nicht nur um die „zwei, drei Milliarden“ Euro, die künftig von der EU an die Türkei fließen könnten. Weiterlesen auf welt.de
27.1.20

Vergewaltiger könnten bald straffrei davonkommen

Türkei. In der Türkei sorgt ein neuer Gesetzentwurf derzeit für Empörung. Dem Entwurf zufolge könnten Vergewaltiger von Minderjährigen straffrei davonkommen, und zwar dann, wenn sie und ihr Opfer nach der Tat einvernehmlich heiraten. Das türkische Parlament will noch in diesen Tagen über den Gesetzentwurf abstimmen. Weiterlesen auf m.focus.de
26.1.20

EU-Türkei-Deal: Nur 189 Personen in die Türkei abgeschoben

Eigentlich müssen seit 2016 alle Migranten in die Türkei zurückgebracht werden, die illegal nach Griechenland einreisen. Doch insgesamt wurden nur 1995 Personen in die Türkei abgeschoben. Im Gegenzug wurden 25.660 Syrer aus der Türkei legal in die EU geflogen. Weiterlesen auf welt.de
  •  
  • 1 von 11
Liberal nennt man jene Gesellschaften, die binnen weniger Generationen Platz machen für weniger liberale Völker. Michael Klonovsky