Arbeitslosigkeit

9.4.24

Wenn die meisten Experten niedrigere Sozialleistungen für Asylbewerber ablehnen

Im Bundestag werden Experten zu der Frage angehört, ob die staatliche Unterstützung für Asylbewerber abgesenkt werden sollte. Die meisten von ihnen lehnen das ab. Und stellen grundsätzlich die Sicht infrage, dass Sozialleistungen ein „Pull-Faktor“ seien. Weiterlesen auf welt.de
9.4.24

Viele junge Marokkaner bereiten sich auf Auswanderung nach Deutschland vor

Seitdem das Fachkräfteeinwanderungsgesetz erweitert wurde, boomen Deutschkurse in Marokko. Viele junge Menschen bereiten sich auf eine Auswanderung in die Bundesrepublik vor. Schon wird das Konzept als Vorbild für eine neue Einwanderungspolitik gelobt. „Wir ermöglichen die Einwanderung von Fachkräften“, sagt Nancy Faeser. Weiterlesen auf archive.ph
8.4.24

FDP will Fachkräfte aus dem Ausland geringer besteuern

Die Liberalen wollen einen tiefgreifenden Umbau des Sozialstaats und Steuererleichterungen für Leistungsträger – speziell auch für zugewanderte Fachkräfte. Das geht aus einem Reformpapier hervor. Für die Ampel bringt es neue Konflikte. Weiterlesen auf archive.ph
6.4.24

Ausländerarbeitslosigkeit in Österreich um 22 Prozent gestiegen

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer österreichweit ist im März 2024 um rund 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Insgesamt stellen Ausländer damit bereits 43 Prozent der arbeitslosen Personen dar. Somit ist fast jeder zweite Arbeitslose kein österreichischer Staatsbürger – Personen mit Migrationshintergrund werden in der Statistik nicht erfasst. Weiterlesen auf heimatkurier.at
6.4.24

In München fehlen zahlreiche Busfahrer: Geflüchtete könnten künftig helfen

München. In München fehlen so viele Busfahrer, dass die Stadt den Takt ausdünnen muss. Statt bloß im Ausland wollen die Grünen auch in Asylunterkünften neue Kräfte suchen. Doch dafür muss sich noch vieles ändern. Weiterlesen auf abendzeitung-muenchen.de
4.4.24

Von Steuergeld finanziertes Projekt berät auf Arabisch und Türkisch: So viel Bürgergeld erhalten Sie in Deutschland

Der Bund finanziert Social-Media-Projekte, die auf Arabisch, Türkisch oder Französisch erklären, wie viel Bürgergeld es in Deutschland gibt und wie Migranten an ein langfristiges Aufenthaltsrecht kommen. Federführend ist die Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, Reem Alabali-Radovan (SPD). Weiterlesen auf nius.de
30.3.24

Zwei Drittel der Bürgergeldbezieher haben Migrationshintergrund

2,5 Millionen von derzeit rund 3,9 Millionen Bürgergeld-Empfängern haben Migrationshintergrund. Das sind fast zwei Drittel (62,8 Prozent) der Leistungsempfänger in Gesamtdeutschland. Im Westen machen Personen mit Migrationshintergrund sogar 67,5 Prozent aus – klar über zwei Drittel aller Bezieher. Von Matthias Nikolaidis. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
29.3.24

Experten warnen: Ukrainische Einwanderungswelle in Sozialsysteme droht

Bereits jetzt halten sich 1,65 Millionen Ukrainer in der Bundesrepublik auf. Doch verschlechtert sich die militärische Lage, könnte Deutschland zum Ziel weiterer Einwanderungswellen werden. Aktuell warnen Experten vor einer Überlastung der Sozialsysteme, denn nur wenige Ukrainer arbeiten. Weiterlesen auf heimatkurier.at
23.3.24

Jetzt holen sie Kindergärtnerinnen aus Namibia

Bad Homburg, Hessen. Ihre Heimat ist 8.000 Kilometer entfernt. Ihr Arbeitsplatz: die Kinderkrippe in Bad Homburg. Es ist die erste Stadt, die Erzieher inzwischen sogar aus Namibia holt, um den Fachkräftemangel in den Kitas zu bekämpfen! Theresa Ndala (26) berichtet halb auf Deutsch, halb auf Englisch: „Ich habe 15 Geschwister und Halbgeschwister, ich habe sie teilweise mit aufgezogen.“ Weiterlesen auf m.bild.de
23.3.24

Zehntausende verlieren ihre Jobs, weil die Regierung auf E-Autos setzt

Noch 2016 wurden in Deutschland 5,7 Millionen Autos produziert, im letzten Jahr waren es nur noch 4,1 Millionen. Ein dramatischer Einbruch, der sich in den nächsten Jahren stabil fortsetzen wird, denn sowohl die Bundesregierung als auch die EU halten eisern am Kurs der Transformation und ihrem Kampf gegen das Auto fest. Weiterlesen auf nius.de
22.3.24

Die Türken wurden der BRD durch die USA aufgedrängt

Dortmund will ein Denkmal für Gastarbeiter errichten. Dabei zeigt die Geschichtsforschung: Die Bundesrepublik brauchte die Arbeitskräfte gar nicht. Wegen der Bedeutung der Türkei als NATO-Partner konnte man sich den Forderungen der USA und Ankaras nach einem Export von Arbeitslosen nicht auf Dauer verschließen. Von Jonas Greindberg. Weiterlesen auf info-direkt.eu
21.3.24

Lindner will ausländische Fachkräfte mit Steuerrabatt ins Land locken

Bislang sei Deutschland „vielleicht attraktiv für die Einwanderung in den Sozialstaat, aber nicht in den Arbeitsmarkt“, sagt Finanzminister Lindner auf einer Veranstaltung. Ein Einkommensteuerrabatt sei ein probates Mittel, dem zu begegnen. Weiterlesen auf welt.de
8.3.24

Arabischer Migrant fordert in Bürgergeld-Song 2.000 bis 3.000 Euro

Hagen, NRW. In den sozialen Medien kursiert derzeit ein Video, das mehrere migrantische Männer in der Fußgängerzone zeigt. In dem Video tanzen die Männer, einer von ihnen singt unter dem Beifall der Umstehenden: „Jobcenter, Jobcenter, bitte mach mir mehr Geld, bitte mach mir mehr Geld. Wallah, ich brauche 2.000, 3.000“. Weiterlesen auf freilich-magazin.com
5.3.24

Staat zahlt 460 Millionen Euro Bürgergeld pro Monat an erwerbsfähige Migranten aus Syrien, Afghanistan, Irak

Mehr als 600.000 erwerbsfähige Migranten etwa aus Syrien, Afghanistan und dem Irak bekommen in Deutschland Bürgergeld. Darunter auch 275.000 anerkannte Asylbewerber, die als arbeitslos geführt werden. Kosten für den Staat pro Monat: 460 Millionen Euro. Weiterlesen auf focus.de
1.3.24

Ruf nach Remigration: Ukrainischer Außenminister fordert Landsleute zur Heimkehr auf

Millionen Ukrainer, denen im Ausland vorübergehend Schutz gewährt wurde, wollen nicht mehr zurückkehren – mit fatalen Konsequenzen für das Land. Immer häufiger rufen daher ukrainische Politiker ihre Landsleute zur Heimkehr auf. Das ist auch im Sinne der Aufnahmeländer, wie besorgniserregende Zahlen zeigen. Weiterlesen auf heimatkurier.at
28.2.24

Dresden: 12 Prozent Ausländeranteil, aber 44 Prozent der Bürgergeldempfänger

Dresden hat knapp 564.000 Einwohner, davon sind rund 66.000 Ausländer. Wie die Antwort auf eine Anfrage der AfD jetzt ergab, sind rund 44 Prozent der Bürgergeldempfänger Ausländer. Weiterlesen auf freilich-magazin.com
20.2.24

Bundesagentur für Arbeit karrt 25.000 ausländische „Hilfskräfte“ nach Deutschland

Gastronomie und Flughäfen fordern billige Arbeitskräfte für Hilfstätigkeiten – die Bundesagentur für Arbeit liefert prompt. 25.000 Ausländer sollen kurzfristig nach Deutschland gekarrt werden – offiziell „zeitlich befristet“. Tatsächlich droht ein neues Einfallstor für Ersetzungsmigranten. Weiterlesen auf heimatkurier.at
19.2.24

„Deutschland ist so reich, die sollen sich nicht so anstellen“

Ist Sozialbetrug durch Migranten im großen Stil nur eine rechte Verschwörungstheorie? NIUS lässt eine Person zu Wort kommen, die seit vielen Jahren im Jobcenter einer Stadt arbeitet. Er berichtet von dem Irrsinn, den er täglich erlebt. Gerade ausländische Kunden seien oft sehr unverschämt. Die Agentur für Arbeit will jedoch keine negativen Schlagzeilen. Weiterlesen auf nius.de
16.2.24

Wie die Ampel den Familiennachzug für viele Arbeitsmigranten erleichtert

Fachkräfte aus dem Ausland dürfen ab März mehr Verwandte nach Deutschland holen. Künftig dürfen durch eine Ampel-Reform sogar erwachsene Migranten ihre Eltern und Schwiegereltern nachholen. Die Regierung rechnet insgesamt mit 67.500 zusätzlichen Nachzügen. Die Opposition fürchtet hohe Sozialkosten, falls Migranten nicht mehr für ihre Eltern aufkommen können. Weiterlesen auf archive.ph
15.2.24

Baden-Württemberg prüft 1.380 Fälle von „falschen“ Ukrainern

Baden-Württemberg. „Falsche“ Ukrainer sollen in Baden-Württemberg Bürgergeld erschlichen haben. Die Masche dahinter ist perfide und hat für viel Wirbel gesorgt. FOCUS online hat nachgefragt, wie der Betrug aufgeflogen ist - und was die Betrüger jetzt erwartet. Weiterlesen auf focus.de
  •  
  • 1 von 29
Dass die Regierung das Volk vertrete, ist eine Fiktion, eine Lüge. Leo Tolstoi