Antisemitismus

20.4.18

"Scheiß Jude!": Antisemitismus unter arabischen Jugendlichen

Embedded thumbnail for "Scheiß Jude!": Antisemitismus unter arabischen Jugendlichen
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=kAZ0ALSV3gQ&start=10
Berlin. Als seine Klasse erfährt, dass er Jude ist, ändert sich sein Leben. Plötzlich wird Liam Rückert als "Scheiß Jude!" beschimpft. Seine Mobber: arabische Mitschüler, die jeden Schulbesuch zum Spießroutenlauf machen. 10:04 min Video ansehen
20.4.18

Palästinensischer Gürtelschläger stellt sich der Polizei

Berlin. Sie haben ihn! Ein junger palästinensischer Syrer, der Dienstagabend am Helmholtzplatz in Prenzlauer Berg einen israelischen Studenten mit einem Gürtel attackiert hat, weil er eine Kippa trug, hat sich im Beisein seiner Anwältin gestellt. Weiterlesen auf m.bild.de
18.4.18

Israeli mit Gürtel verprügelt, weil er Kippa trug

Embedded thumbnail for Israeli mit Gürtel verprügelt, weil er Kippa trug
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=XOmjT-16svc
Berlin-Prenzlauer Berg. Selbst in Berlins teuren, grün-schwäbischen Bullerbü-Kiez am Helmholtzplatz vagabundieren mittlerweile arabische Gürtelschwinger. Ein Israeli trägt öffentlich eine Kippa und wird prompt von drei jungen Arabern attackiert. 0:47 min Video ansehen

Erklärung 2018unterstützen!
Mo. 23.04. 18:00HalleMontagsdemo in Halle (jeden 2. Montag)
Mo. 23.04. 18:30DresdenPEGIDA Dresden | Stream
Mo. 23.04. 18:30BerlinAbendspaziergang von BärGiDa (jeden Montag)
Mo. 23.04. 18:30BerlinMerkel muss weg Montag Berlin (jeden Montag)
Mo. 23.04. 19:00Hamburg"Merkel muss weg!"-Demo Hamburg (jeden Montag) | Stream
Mo. 23.04. 19:00Mainz"Merkel muss weg!"-Demo Mainz (jeden Montag) | Stream
Di. 24.04. 18:30DessauBürgerbewegung Dessau - Gegen Gewalt auf unseren Straßen
Mi. 25.04. 18:00BerlinMerkel MUSS WEG Mittwoch (jeden Mittwoch)
mehr...
9.4.18

Berlin: Schüler flüchtet vor Judenhass nach Israel

Berlin. Als Liam Rückert (15) im Herbst 2016 an die „Schule an der Jungfernheide“ wechselte, merkte er schnell, dass er es schwer haben würde. „Wenn ein Jude in der Klasse wäre, würde ich ihn töten“, sagte ein arabischstämmiger Schüler. Weiterlesen auf m.bild.de
8.4.18

Jung, religiös, antisemitisch und männlich

Eine Studie der Uni Wien beleuchtet, welcher Islam mit der Flüchtlingskrise eingewandert ist. So sind 47 Prozent von ihnen der Überzeugung, dass Juden und Christen vom richtigen Weg abgekommen sind. Weiterlesen auf m.bazonline.ch
28.3.18

Islamist ermordet und verbrennt 85-jährige Jüdin in Paris

Paris. Ein mutmaßlich antisemitisch motivierter Mord an einer 85-jährigen Jüdin schockt ganz Frankreich. Die mit Messerstichen übersäte und teilweise verbrannte Leiche der Frau war am Freitag in deren Wohnung in einem Sozialbau in Paris entdeckt worden. Der Täter ist mutmaßlich ihr muslimischer Nachbar. Weiterlesen auf krone.at
25.3.18

Zweitklässlerin wird von muslimischen Mitschüler mit dem Tode bedroht

Berlin. An vielen innerstädtischen Schulen sind Konflikte unter Schülern mittlerweile religiös motiviert. „Unsere Tochter wurde von muslimischen Schülern angepöbelt, weil sie nicht an Allah glaubt“, sagt der Vater. Sie wurde sogar schon mit dem Tode bedroht. Weiterlesen auf berliner-zeitung.de
11.3.18

Antisemitisches Hassverbrechen und das Schweigen der Parteien

Troisdorf, NRW. Er schlug der Frau des Arztes, nach „dem Hurensohn“ rufend ins Gesicht und begegnete dem herbeigeeilten Mediziner. Diesen stellte er zur Rede und drohte wie folgt: Er sei Palästinenser, habe schon viele Juden umgebracht, und jetzt sei er dran! „Allahu akbar!“ Von Jaklin Chatschadorian. Weiterlesen auf juedischerundschau.de
10.3.18

ITB Berlin: Arabische Wachleute attackieren Israel-Stand

Berlin. Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin ist die Polizei zum Schutz des Israel-Standes vor antiisraelisch eingestellten, pöbelnden, arabisch-stämmigen Wachleuten ausgerückt. Wie sich nun herausstellt, sind die Sicherheitsleute polizeibekannte Kriminelle. Weiterlesen auf focus.de
28.2.18

„Gewalt gegen Juden geht ausschließlich von Muslimen aus“

Der Historiker Michael Wolffsohn sorgt sich vor einem wachsenden Antisemitismus in Europa durch Moslems. Die Bedrohung für Juden in Deutschland komme nicht aus Familien, in denen die Eltern die AfD gewählt hätten, sondern aus moslemischen Familien. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
5.2.18

Auf ein paar Shishas in der Sonnenallee

Berlin. Als Mitte Dezember in Berlin Israelflaggen brannten, Juden beschimpft und bedroht wurden, war die Empörung groß. Bei den Pro-Palästina-Demos waren auch viele Araber, die im Zuge der Flüchtlingswelle nach Berlin gespült wurden und in Deutschland einen sicheren Hafen fanden. Weiterlesen auf m.bild.de
1.2.18

Gegenwartsbewältigung durch Realitätsverweigerung

Muslime und Linksgrüne instrumentalisieren das Schicksal und die Vergangenheit jüdischer Bürger, um Kritik an der derzeitigen Islam- und Flüchtlingspolitik im Keim zu ersticken. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
12.1.18

100 Euro Strafe für das Zeigen der Israel-Flagge

Wien. Bei einer Palästinenser-Demo wurde "Tod den Juden" skandiert, drei Wiener packten daraufhin ihre Israel-Flagge aus und wurden prompt von Palästinensern verprügelt. Unfassbar: Für das Zeigen der Israel-Flagge und Erzeugung von "Unmut unter den anwesenden palästinensischen Protestanten" sollen sie nun 100 Euro Strafe zahlen – oder zwei Tage ins Gefängnis. Weiterlesen auf heute.at
18.12.17

Der muslimische Antisemitismus

Ein Land, das über zweihundert Initiativen im „Kampf gegen Rechts“ verzeichnet, darunter Kampagnen mit solch schönen Namen wie „Ficken gegen Rechts“, blickt mit einem Mal ohnmächtig auf das Berliner Treiben, sieht tatenlos dabei zu, wie der Antisemitismus wieder Einzug auf deutschen Straßen hält. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
16.12.17

Warum demonstriert niemand gegen muslimischen Antisemitismus?

Warum demonstrieren die Deutschen nur gegen deutschen Antisemitismus, aber nicht gegen muslimischen? Ist es, weil diese radikalen Muslime einer Minderheit angehören und man als toleranter Bürger gegen Minderheiten nicht demonstriert? Von Filipp Piatov. Weiterlesen auf m.bild.de
13.12.17

"Wenn ich einen Israeli oder Amerikaner sehe, ist er tot"

Arabischer Judenhass in Neukölln
Bild: Vimeo https://vimeo.com/247085746
Berlin-Neukölln. Aussagen von arabischen Passanten: „Scheiß Israel! Trump ist ein Hund. Er macht, was er will. Israel ist kein Land, es entstand nur durch die Briten. Wenn ich hier einen Israeli oder einen Amerikaner sehe, ist er tot. Ich schwöre.“ 1:37 min Video ansehen
13.12.17

„In Cafés sitzen keine Frauen mehr“

Kommt es durch die Einwanderung von Muslimen zum Erstarken des Antisemitismus? Und was bedeutet diese Diskussion für Feministinnen? Ein Gespräch zwischen der französischen Philosophin Elisabeth Badinter und der deutschen Journalistin Alice Schwarzer. Weiterlesen auf faz.net
12.12.17

Palästinensischer Flüchtling: „Deswegen liebe ich Hitler!“

Eine aktuelle Studie über Geflüchtete in Deutschland fördert erschreckenden muslimischen Judenhass zu Tage: Ein 33-jähriger Palästinenser sagt: „Deswegen (wegen der Ermordung von sechs Millionen Juden) liebe ich Hitler!“ Weiterlesen auf m.bild.de
11.12.17

Nicht Trump verhindert Frieden, sondern die Araber

Israel ist ein beliebtes Mittel, von der Dysfunktionalität muslimischer Gesellschaften und Regime abzulenken. In einer Region, in der alle möglichen Gruppen einander ständig bekriegen, ist Israel-Kritik das Einzige, worauf man sich überhaupt noch einigen kann. Von Clemens Wergin. Weiterlesen auf welt.de
10.12.17

Israelische Fahnen verbrannt und Terroristen gefeiert

Berlin. Demonstrativer Antisemitismus vor dem Brandenburger Tor, die Mörder vom Breitscheidplatz gefeiert- die Berliner Polizei freut sich: "keine besonderen Vorfälle". Dabei ist es der größte anzunehmende Unfall, der den moralischen Verfall der Politik zeigt. Von Alexander Wallasch. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
  •  
  • 1 von 6
Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest! Cicero