Antisemitismus

5.2.18

Auf ein paar Shishas in der Sonnenallee

Berlin. Als Mitte Dezember in Berlin Israelflaggen brannten, Juden beschimpft und bedroht wurden, war die Empörung groß. Bei den Pro-Palästina-Demos waren auch viele Araber, die im Zuge der Flüchtlingswelle nach Berlin gespült wurden und in Deutschland einen sicheren Hafen fanden. Weiterlesen auf m.bild.de
1.2.18

Gegenwartsbewältigung durch Realitätsverweigerung

Muslime und Linksgrüne instrumentalisieren das Schicksal und die Vergangenheit jüdischer Bürger, um Kritik an der derzeitigen Islam- und Flüchtlingspolitik im Keim zu ersticken. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
12.1.18

100 Euro Strafe für das Zeigen der Israel-Flagge

Wien. Bei einer Palästinenser-Demo wurde "Tod den Juden" skandiert, drei Wiener packten daraufhin ihre Israel-Flagge aus und wurden prompt von Palästinensern verprügelt. Unfassbar: Für das Zeigen der Israel-Flagge und Erzeugung von "Unmut unter den anwesenden palästinensischen Protestanten" sollen sie nun 100 Euro Strafe zahlen – oder zwei Tage ins Gefängnis. Weiterlesen auf heute.at
18.12.17

Der muslimische Antisemitismus

Ein Land, das über zweihundert Initiativen im „Kampf gegen Rechts“ verzeichnet, darunter Kampagnen mit solch schönen Namen wie „Ficken gegen Rechts“, blickt mit einem Mal ohnmächtig auf das Berliner Treiben, sieht tatenlos dabei zu, wie der Antisemitismus wieder Einzug auf deutschen Straßen hält. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
16.12.17

Warum demonstriert niemand gegen muslimischen Antisemitismus?

Warum demonstrieren die Deutschen nur gegen deutschen Antisemitismus, aber nicht gegen muslimischen? Ist es, weil diese radikalen Muslime einer Minderheit angehören und man als toleranter Bürger gegen Minderheiten nicht demonstriert? Von Filipp Piatov. Weiterlesen auf m.bild.de
13.12.17

"Wenn ich einen Israeli oder Amerikaner sehe, ist er tot"

Arabischer Judenhass in Neukölln
Bild: Vimeo https://vimeo.com/247085746
Berlin-Neukölln. Aussagen von arabischen Passanten: „Scheiß Israel! Trump ist ein Hund. Er macht, was er will. Israel ist kein Land, es entstand nur durch die Briten. Wenn ich hier einen Israeli oder einen Amerikaner sehe, ist er tot. Ich schwöre.“ 1:37 min Video ansehen
13.12.17

„In Cafés sitzen keine Frauen mehr“

Kommt es durch die Einwanderung von Muslimen zum Erstarken des Antisemitismus? Und was bedeutet diese Diskussion für Feministinnen? Ein Gespräch zwischen der französischen Philosophin Elisabeth Badinter und der deutschen Journalistin Alice Schwarzer. Weiterlesen auf faz.net
12.12.17

Palästinensischer Flüchtling: „Deswegen liebe ich Hitler!“

Eine aktuelle Studie über Geflüchtete in Deutschland fördert erschreckenden muslimischen Judenhass zu Tage: Ein 33-jähriger Palästinenser sagt: „Deswegen (wegen der Ermordung von sechs Millionen Juden) liebe ich Hitler!“ Weiterlesen auf m.bild.de
11.12.17

Nicht Trump verhindert Frieden, sondern die Araber

Israel ist ein beliebtes Mittel, von der Dysfunktionalität muslimischer Gesellschaften und Regime abzulenken. In einer Region, in der alle möglichen Gruppen einander ständig bekriegen, ist Israel-Kritik das Einzige, worauf man sich überhaupt noch einigen kann. Von Clemens Wergin. Weiterlesen auf welt.de
10.12.17

Israelische Fahnen verbrannt und Terroristen gefeiert

Berlin. Demonstrativer Antisemitismus vor dem Brandenburger Tor, die Mörder vom Breitscheidplatz gefeiert- die Berliner Polizei freut sich: "keine besonderen Vorfälle". Dabei ist es der größte anzunehmende Unfall, der den moralischen Verfall der Politik zeigt. Von Alexander Wallasch. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
9.12.17

Noch Berlin oder schon Neu-Gaza?

Embedded thumbnail for Noch Berlin oder schon Neu-Gaza?
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=AMIOARJJdcA&end=56
Berlin. Mehr als 1000 Moslems demonstrieren vor der amerikanischen Botschaft am Brandenburger Tor, verbrennen israelische Fahnen, schwenken Fatah- und Hamas-Flaggen, brüllen judenfeindliche Parolen und Allahu akbar. 0:56 min Video ansehen
7.12.17

»Erschreckende Reaktionen«

Berlin-Neukölln. Ein in Berlin lebender Israeli wurde in der U-Bahn von einer Gruppe „junger Männer“ antisemitisch beleidigt. Sie beleidigen ihn als „Drecksjuden“ und riefen „Free Palestine“. Keiner der anderen Fahrgäste mischte sich ein. Im Gegenteil: Sie beschwerten sich, als er die Notbremse zog. Weiterlesen auf juedische-allgemeine.de
26.11.17

Juden in Bochum tragen öffentlich keine Kippa mehr

Bochum, NRW. Die Mitglieder der Jüdischen Gemeinde in Bochum tragen öffentlich keine Kippa mehr. Zuletzt kam es immer wieder zu Beschimpfungen durch muslimische Jugendliche, sobald sie auf der Straße als Juden zu erkennen waren. Weiterlesen auf radiobochum.de
20.11.17

Immer mehr muslimischer Antisemitismus an Schulen

"Du Jude", "Du jüdisches Opfer" – Beschimpfungen wie diese sind auf Schulhöfen keine Seltenheit mehr. Antisemitismus von Muslimen gehört an Berliner Schulen zum Alltag. Der Zentralrat der Juden warnt in einigen Fällen sogar davor, sich als jüdisch zu erkennen zu geben. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
18.11.17

Der Skandal, der keiner ist

Modeschöpfer Karl Lagerfeld kritisiert die deutsche Politik und warnt vor Antisemitismus unter Migranten. Das ist unbequem, doch keine Hetze. Die künstliche Aufregung zeigt, wie einseitig und angstbesetzt die Debatte geführt wird. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
14.11.17

Karl Lagerfeld sorgt mit Aussage zu Flüchtlingen für Aufregung

„Wir können nicht, selbst wenn Jahrzehnte zwischen den beiden Ereignissen liegen, Millionen Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen“, sagte der 84-Jährige am Samstagabend in einer französischen TV-Show. Weiterlesen auf welt.de
25.7.17

Nahost-Berichterstattung: Täter werden zu Opfern gemacht

Über kein Land, das unter ständigem Terror leidet, wird in Deutschland so zynisch, eiskalt und herzlos berichtet wie über Israel. Routinemäßig werden Täter und Opfer vertauscht. Das ist so, als würde man über den Terroristen von Nizza schreiben: „Lkw-Fahrer von Polizei erschossen“. Von Julian Reichelt. Weiterlesen auf m.bild.de
25.7.17

Nach Drohungen der Antifa muss Buchladen schließen

Berlin-Neukölln. Die Geschichte könnte absurder nicht sein: Ein von zwei jungen Israelis betriebener Buchladen muss schließen, weil er von der Antifa bedroht wird. Weiterlesen auf welt.de
21.7.17

Islamistische Tendenzen bei Berliner Schülern

Berlin. Antisemitismus gehört laut einer Umfrage an Berliner Schulen zum Alltag. Manche Lehrer berichten von Schülern, die als islamische "Moralwächter" agieren. Und Israel möchten sie am liebsten von der Landkarte tilgen. Weiterlesen auf tagesspiegel.de
25.6.17

Die Verlogenheit der muslimischen Demonstranten

In Berlin gingen wie jedes Jahr Palästinenser auf die Straße, um ihrem Hass gegen Israel zu frönen. Warum protestieren sie nicht gegen all die Toten in Syrien, Irak – und gegen den mörderischen IS? Von Jacques Schuster. Weiterlesen auf welt.de
  •  
  • 1 von 5
Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott! Theodor Körner