Anabel Schunke

18.1.20

“Passdeutscher” – das nächste böse Wort?

Es wird verlangt, dass ich Personen als meine Landsleute und quasi kulturelle Verwandten ansehe, die nichts mit meinen Werten und Überzeugungen zu tun haben – und das Wichtigste: auch nichts damit zu tun haben wollen. Und das sehe ich nicht ein. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
10.1.20

Es wird weiter relotiert - Von Hakenkreuz malenden Kindern und Antifa-Experten

Über den Betrug von Claas Relotius hieß es später, dass er auch deswegen möglich war, weil er in den Zeitgeist passte. Weil er der Redaktion das gab, was man lesen wollte. Eventuell sollte man beim Spiegel endlich damit beginnen, zu schreiben, was ist und nicht, was ins eigene Weltbild passt – bevor auch noch die letzten Leser abhauen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
21.12.19

Drei Jahre Breitscheidplatz – 202 Euro Opferrente monatlich

Das Paradoxon, dass Empathie mit der Schrecklichkeit des Schicksals sogar noch abnimmt, ist vielleicht die wichtigste Lehre, die man ziehen muss. Der aktuelle Umgang mit Opfern von Gewalt und Terror ist ein Beispiel dafür. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
19.12.19

Babyboom bei Migrantinnen

In Offenbach bei Frankfurt hatten 2017 80 Prozent aller Kleinkinder einen Migrationshintergrund. Zugleich ist Offenbach die deutsche Stadt mit den meisten Geburten. Ähnliche Zahlen existieren für Frankfurt, wo Schulen teilweise einen Migrantenanteil von 90–100 Prozent aufweisen. Unterricht ist nicht mehr möglich. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
27.10.19

Limburg: Warum die Herkunft des Täters relevant ist

Ja, es existieren Taten, für die es durchaus relevant ist, ob der Täter einen Migrationshintergrund hat, oder nicht. Die Tatsache, dass er einen deutschen Pass besitzt, relativiert das nicht. Im Gegenteil, es macht es noch schlimmer, weil sich anhand solcher Vorkommnisse zeigt, dass bei der Vergabe der deutschen Staatsbürgerschaft auf nichts geachtet wird. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
15.10.19

Chronologie der Bigotterie

Wenn die Süddeutsche schreibt, daß Ermittler im Fall von Limburg davon ausgehen, daß es sich um die „Aktion eines gestörten oder gescheiterten Menschen“ handelt, wieso trifft diese Bezeichnung dann nicht auch auf einen Mann zu, der sich dabei streamt, wie er im Kampfanzug Bomben an einer Synagoge plaziert. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
18.9.19

Die linke Currywurst

Zahlreiche Medien verteidigen den Brüll-Auftritt von Herbert Grönemeyer. Links ist die neue Mitte. Alles jenseits davon schon rechts. Die ursprüngliche Mitte wurde aufgelöst. Sie muss sich entscheiden. Linke Deutungshoheit übernehmen oder Nazi sein. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
12.8.19

Ohne Illusionen durch die Shisha-Bars

„Der Alman“ ist ein Dulli, der es nicht vermag, seine eigenen Werte durchzusetzen und noch darüber lacht, wenn er in Comedy-Programmen oder musikalischen Interpretationen genauso dargestellt wird. Von ihm ist nichts zu erwarten. Und so drücken andere diesem Land ihren Stempel auf. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
3.8.19

Das eine Mal zu viel

Natürlich gibt es in jeder Gesellschaft einen gewissen Prozentsatz an Kriminellen und Arschlöchern, mit dem man leben muss. Wenn dieser Prozentsatz jedoch nachweislich durch eine gescheiterte Migrationspolitik steigt, dann ist es weder rechts noch rassistisch, diese Praxis auf den Prüfstand zu stellen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
24.7.19

Kant und das Schweinefleisch

Was hier passiert, hat weder etwas mit Minderheitenschutz, noch mit Toleranz oder Religionsfreiheit zu tun. Es ist die Unterwerfung einer Mehrheit unter ein religiöses Diktat. Darüber hinaus wird die Trennung von Religion und Staat faktisch aufgelöst. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
20.7.19

Die Opfer des positiven Rassismus

Nichts sollte wichtiger sein als die Wahrheit und der Schutz von Opfern und die Aufklärung von Taten. Je länger man die Wahrheiten unterdrückt, desto explosiver drängen sie irgendwann nach außen. Unsere hiesige Medienlandschaft und Politik sollte das als Warnung begreifen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
14.7.19

Warum der Bürger nicht mehr an Gerechtigkeit glaubt

Dass in Bezug auf Asyl mittlerweile eine, von großen Teilen der Bevölkerung zumindest akzeptierte, wenn nicht sogar begrüßte Anarchie in Deutschland vorherrscht, kann jedoch nicht über den Umstand hinwegtäuschen, dass der Rechtsstaat in weiten Teilen nicht mehr funktionsfähig ist. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
21.6.19

Die Selbst-Radikalisierung des Peter Tauber

Unvergessen ist Peter Taubers Verteidigung der Merkelschen Flüchtlingspolitik mit den Worten: „Wer nicht für Merkel ist, ist ein Arschloch“. Der Gedanke, dass Personen wie Peter Tauber darüber entscheiden, wer Neonazi ist und seine Grundrechte verwirkt, ist in jedem Fall ein gruseliger. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
19.5.19

Auch der Bierdeckel muss halal sein

Man liest so etwas weder von Japanern, Chinesen, Vietnamesen, Polen, Russen oder sonstigen Zuwanderergruppen, die ebenfalls über eine stolze Kultur verfügen. Nein, wenn es um kulturelle und religiöse Befindlichkeiten geht, geht es immer nur um eine Gruppe von Zuwanderern. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
14.5.19

Der Kevin, der Kapitalismus – und die Gerechtigkeit

Dass Kühnerts postpubertäre Sozialismus-Fantasien in den deutschen Medien tatsächlich ernsthaft und intensiv diskutiert wurden, verrät weniger über die ohnehin bekannten linksradikalen Abgründe der Jusos als über das intellektuelle Niveau eines Großteils der deutschen Journalisten. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
24.4.19

300 Libanesen mit dem Kontrabass…

Von den Libanesen lernen, heißt siegen lernen. Über den deutschen Sozialstaat, genauso wie über die deutsche Justiz und die entmachtete Polizei. Sie haben keine 300 Familienangehörige, die Sie mal eben in ein paar Minuten zusammentrommeln können? Dann zahlen Sie besser weiter Ihre Strafzettel und GEZ-Gebühr. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
13.4.19

Oma Ingrid und das Gefühl für Ungerechtigkeit

Ein Rechtsstaat, der nur noch jene zu verfolgen scheint, die er, wie eine alte Frau im Rollstuhl mit festem Wohnsitz und Identität, dingfest machen kann, während er zugleich Verbrechen von Migranten oftmals gar nicht mehr nachgeht, verliert immer mehr seine Legitimation. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
10.4.19

Der Anton und der Verbrennungsmotor

Das Schlimme ist nicht, dass Politiker von den Grünen tatsächlich der Meinung sind, dass sich alles mit Windkraftanlagen und Solarenergie regeln ließe, sondern der ganze Blödsinn fast ohne Gegenwehr von Gesellschaft und Medien geschluckt und mit 20 Prozent in den Umfragen goutiert wird. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
28.3.19

Zweierlei Arten von Menschenjagden und die Folgen

Am Anfang stand der Rechtsbruch Angela Merkels in der Asylpolitik. Nun folgt der Zusammenbruch des Rechtssystems. Die Botschaft an kriminelle Migranten und Asylbewerber ist verheerend. Die Folgen für die Gesellschaft und das Vertrauen in den Staat sind umso fataler. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
22.3.19

Der ungleiche Verteilungskampf um bezahlbaren Wohnraum

Das Geld, das jahrzehntelang angeblich nicht da war, ist jetzt zwar da, aber es fließt in andere Projekte und an andere Menschen. Während für die Unterbringung und Versorgung des Einen kein Preis zu hoch scheint, kann der Andere zusehen, wie er klar kommt. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
  •  
  • 1 von 7
Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen. Helmut Schmidt