Anabel Schunke

18.9.20

Die Selbstaufgabe der FDP

Es ginge vor allem um die Aufnahme von unbegleiteten Kindern und Jugendlichen. Einen nationalen Alleingang dürfe es jedoch nicht geben. Vielmehr bräuchte es eine europäische Lösung, so Lindner, und man möchte ihn augenblicklich schütteln und fragen, wer mit diesen Plattitüden im Jahre 2020 noch etwas anfangen soll? Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
12.9.20

Humanitärer Größenwahn spaltet diese Gesellschaft

Man fragt sich, wann es eigentlich mal genug ist, ob es für diese Leute eine Grenze bezüglich der Aufnahmekapazitäten Deutschlands gibt und wenn nein, wie sie sich das eigentlich vorstellen. Aber vermutlich wird daran gar kein Gedanke verschwendet. Haltung vor Verstand. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
23.8.20

Die Vergewaltigung und das Schweigen

Was geht in Journalisten und Politikern vor, deren größte Sorge nach einer begangenen Tat nicht dem Opfer und der angemessenen Ahndung dieser Tat gilt, sondern der Befürchtung, die Tat könne „Ressentiments“ gegenüber Migranten schüren und „rechten“ Gruppierungen in die Hände spielen? Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
22.8.20

Polizei- oder Migrantengewalt?

Nach allem, was ich in den letzten Jahren über meinen Berufsstand mitbekommen habe, halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass sich ein Großteil der deutschen Journalisten nach eigenem Empfinden tatsächlich auf einer höheren Mission gegen Rassismus und Polizeigewalt wähnt. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
8.8.20

Wir lassen uns unsere Vielfalt nicht nehmen

In der Kleinstadt Waghäusel in Baden-Württemberg wurde ein Mann von zwei Syrern ins Gleisbett gestoßen und am Rausklettern gehindert, bis ein Zug einfuhr. Die SPD sorgt sich seitdem um den Ruf der örtlichen Migranten und die „Vielfalt“ der Bevölkerung, auf die man stolz sei. Die Empathie für das Opfer muss da hintenanstehen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
8.7.20

Alles nur Einzelfälle

Auch hier gilt es, das Narrativ des bösen weißen Mannes, der sich vor allem am afrikanischen Kontinent und dem Nahen Osten versündigt hat, aufrechtzuerhalten. All jene Taten, die von Menschen mit Migrationshintergrund begangen werden, sind hingegen Einzelfälle, die keinerlei politische Dimension aufweisen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
21.4.20

Viele junge Männer – Das Problem mit der Zuwanderung

Wo es zu viele junge Männer gibt, wird getötet. Deutschland gerät durch den Männerüberschuss bei Geflüchteten zunehmend in eine demographische Schieflage. Keine Perspektive, Testosteron-Überschuss und eine Sozialisation in den brutalsten Ländern der Erde. Was soll da wohl passieren? Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
24.3.20

Streitet!

Patriotismus ist in Deutschland nur für jene gestattet, die ihre Heimat woanders verorten. Xavier Naidoos Heimat ist jedoch Deutschland. In den Augen seiner Kritiker ist er damit überintegriert und folgerichtig im Kreis der Rassisten angekommen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
26.2.20

Wer erreicht die Menschen noch, die sich sorgen?

In Deutschland hat man sich dazu entschlossen, den Weg des Ausschlusses zu gehen und überdies, speziell Hanau, die Debatte um Migration und Integration endgültig ad acta zu legen, indem man nun auch noch die letzten Reste zaghafter bürgerlich-konservativer Kritik tabuisiert und sie zur geistigen Grundlage von Tätern wie Tobias R. erklärt. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
22.2.20

Ich habe dieses Land satt

Je lauter sich die Gratismutigen in Politik, Medien und vermeintlicher Zivilgesellschaft dem Kampf gegen Rechts hingeben, desto gleichgültiger wird zum selben Zeitpunkt jener Teil der Gesellschaft, der auf dieses Schauspiel blickt und sich einmal mehr die Frage stellt: Warum nicht auch bei Amri? Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
7.2.20

Thüringen und die Methode, dem Idioten Würde zu verleihen

Wer glaubt, dass ein paar Stimmen der AfD für einen Ministerpräsidenten der FDP für ein Viertes Reich mitsamt eines erneuten Holocaust ausreichen, der scheint nicht sonderlich überzeugt von der Demokratie, der Gesellschaft in diesem Land und dem eigenen Kampf gegen faschistische Kräfte zu sein. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
18.1.20

“Passdeutscher” – das nächste böse Wort?

Es wird verlangt, dass ich Personen als meine Landsleute und quasi kulturelle Verwandten ansehe, die nichts mit meinen Werten und Überzeugungen zu tun haben – und das Wichtigste: auch nichts damit zu tun haben wollen. Und das sehe ich nicht ein. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
10.1.20

Es wird weiter relotiert - Von Hakenkreuz malenden Kindern und Antifa-Experten

Über den Betrug von Claas Relotius hieß es später, dass er auch deswegen möglich war, weil er in den Zeitgeist passte. Weil er der Redaktion das gab, was man lesen wollte. Eventuell sollte man beim Spiegel endlich damit beginnen, zu schreiben, was ist und nicht, was ins eigene Weltbild passt – bevor auch noch die letzten Leser abhauen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
21.12.19

Drei Jahre Breitscheidplatz – 202 Euro Opferrente monatlich

Das Paradoxon, dass Empathie mit der Schrecklichkeit des Schicksals sogar noch abnimmt, ist vielleicht die wichtigste Lehre, die man ziehen muss. Der aktuelle Umgang mit Opfern von Gewalt und Terror ist ein Beispiel dafür. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
19.12.19

Babyboom bei Migrantinnen

In Offenbach bei Frankfurt hatten 2017 80 Prozent aller Kleinkinder einen Migrationshintergrund. Zugleich ist Offenbach die deutsche Stadt mit den meisten Geburten. Ähnliche Zahlen existieren für Frankfurt, wo Schulen teilweise einen Migrantenanteil von 90–100 Prozent aufweisen. Unterricht ist nicht mehr möglich. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
27.10.19

Limburg: Warum die Herkunft des Täters relevant ist

Ja, es existieren Taten, für die es durchaus relevant ist, ob der Täter einen Migrationshintergrund hat, oder nicht. Die Tatsache, dass er einen deutschen Pass besitzt, relativiert das nicht. Im Gegenteil, es macht es noch schlimmer, weil sich anhand solcher Vorkommnisse zeigt, dass bei der Vergabe der deutschen Staatsbürgerschaft auf nichts geachtet wird. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
15.10.19

Chronologie der Bigotterie

Wenn die Süddeutsche schreibt, daß Ermittler im Fall von Limburg davon ausgehen, daß es sich um die „Aktion eines gestörten oder gescheiterten Menschen“ handelt, wieso trifft diese Bezeichnung dann nicht auch auf einen Mann zu, der sich dabei streamt, wie er im Kampfanzug Bomben an einer Synagoge plaziert. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
18.9.19

Die linke Currywurst

Zahlreiche Medien verteidigen den Brüll-Auftritt von Herbert Grönemeyer. Links ist die neue Mitte. Alles jenseits davon schon rechts. Die ursprüngliche Mitte wurde aufgelöst. Sie muss sich entscheiden. Linke Deutungshoheit übernehmen oder Nazi sein. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
12.8.19

Ohne Illusionen durch die Shisha-Bars

„Der Alman“ ist ein Dulli, der es nicht vermag, seine eigenen Werte durchzusetzen und noch darüber lacht, wenn er in Comedy-Programmen oder musikalischen Interpretationen genauso dargestellt wird. Von ihm ist nichts zu erwarten. Und so drücken andere diesem Land ihren Stempel auf. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
3.8.19

Das eine Mal zu viel

Natürlich gibt es in jeder Gesellschaft einen gewissen Prozentsatz an Kriminellen und Arschlöchern, mit dem man leben muss. Wenn dieser Prozentsatz jedoch nachweislich durch eine gescheiterte Migrationspolitik steigt, dann ist es weder rechts noch rassistisch, diese Praxis auf den Prüfstand zu stellen. Von Anabel Schunke. Weiterlesen auf achgut.com
  •  
  • 1 von 7
Diplomatie ist die Kunst, mit hundert Worten zu verschweigen, was man mit einem Wort sagen könnte. Saint-John Perse