Inflation

3.11.19

„Der größte Crash aller Zeiten“

Embedded thumbnail for „Der größte Crash aller Zeiten“
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=8dPDGzv_pMs
Bestseller-Autor Marc Friedrich ist überzeugt: Wir stehen vor dem größten Crash aller Zeiten. Nicht nur die Börse wird einkrachen - gefährdet sind Arbeitsplätze, Wohlstand und Währung. Das brutale Versagen der Politik wird zur Gefahr auch für den inneren Frieden in Deutschland. 27:34 min Video ansehen
10.10.19

Woher kommt die Wut?

Der bisherige Gesellschaftsvertrag wurde grundlegend zulasten der Bürger geändert. Diese müssen nun einen Umbau von Bevölkerung und Lebensweise, ein nie da gewesenes Zinsexperiment und eine Einschränkung ihrer gesamten Lebensweise hinnehmen. Allerdings ohne dass sie dazu um ihre Zustimmung gefragt worden wären. Von Titus Gebel. Weiterlesen auf nzz.ch
26.9.19

Der fatale Irrtum: „Gut, dass ich schon so alt bin!“

Wenn bereits jetzt im Pflegebereich vieles im Argen liegt, was wird dann erst sein, wenn unser Sozialsystem kollabiert ist? Wenn noch ein Kind da ist, hat es selbst alle Hände voll zu tun, in dem Chaos über die Runden zu kommen. Die alten, pflegebedürftigen Menschen werden elendig in ihren Exkrementen verrecken. Von Eugen Prinz. Weiterlesen auf pi-news.net
18.9.19

EZB auf Irrfahrt: Es ist jetzt an der Zeit, den Euro abzuwickeln

Die EZB und die EU werden alles unternehmen, um den Euro um jeden Preis so lange wie möglich am Leben zu erhalten und ihr eigenes Scheitern soweit wie möglich in die Zukunft hinauszuschieben. Wir gehen von einem Negativzinssatz von bis zu minus 5 Prozent aus. Von Marc Friedrich und Matthias Weik. Weiterlesen auf amp.focus.de
15.9.19

Draghis Geldpolitik wird sich noch bitter rächen

Sparern drohen Strafzinsen dank der ultralockeren Geldpolitik des EZB-Chefs. Der Druck auf die Regierung steigt, mehr Geld auszugeben. Doch es wäre fatal, wenn auch Deutschland dem Lockruf des billigen Geldes folgen würde. Von Dorothea Siems. Weiterlesen auf welt.de
20.7.19

Die endgültige Enteignung der deutschen Sparer

Offenbar erwägt die EZB, zukünftig eine Inflation von vier Prozent zu akzeptieren. Die Währungshüter könnten noch mehr billiges Geld in die Märkte pumpen und selbst bei einer zulegenden Inflation den Leitzins unter null halten. Insbesondere deutsche Zinssparer würden dann noch stärker enteignet. Weiterlesen auf welt.de
25.5.19

Deutsche Sparer haben durch Niedrigzins fast 650 Milliarden Euro verloren

Die deutschen Sparer haben in den vergangenen zehn Jahren durch die von der EZB zu verantwortenden Niedrigzinspolitik fast 650 Milliarden Euro verloren. Die Einsparungen durch niedrige Kreditzinsen erreichen nicht einmal die Hälfte dieser Marke (etwa 290 Milliarden Euro). Weiterlesen auf freiewelt.net
21.5.19

Plötzlich gerät die schwedische Idylle ins Wanken

Wenige Arbeitslose, eine geringe Ungleichheit und ein hervorragendes Bildungssystem: Viele Jahre lang galt Schweden als Musterbeispiel für Glückseligkeit. Doch nun droht das Ende der skandinavischen Wohlfühlwelt. In Umfragen dominieren ein schwindendes Sicherheitsgefühl und die Angst vor ungebremster Zuwanderung. Weiterlesen auf welt.de
20.5.19

Nach der EU-Wahl kommt in Deutschland das große Beben

Zu keiner Zeit war die EU mit mehr existenziellen Problemen konfrontiert als in den letzten Jahren: Brexit, Euro, Migration, Steueroasen, Arbeitslosigkeit - eine Krise folgt der anderen. Und keine wurde gelöst. Die Quittung gibt es nach der Wahl. Von Marc Friedrich und Matthias Weik. Weiterlesen auf focus.de
7.3.19

Wir haben das Geld verprasst – wie konnte das passieren?

Als Bürger reibt man sich verwundert die Augen. Im Bundeshaushalt klafft plötzlich ein Loch in Höhe von 25 Milliarden – dabei hat der Staat so viel Geld eingenommen wie nie zuvor. Leider hat die Regierung es umverteilt, statt in die Zukunft des Landes zu investieren. Von Daniel Stelter. Weiterlesen auf t-online.de
2.3.19

Der Angriff auf unsere Freiheit: Strafzinsen auf Bargeld

Wie kreativ die Politik sein kann, wenn sie an unser Geld will, zeigt ein neuer Bericht des Internationalen Währungsfonds. Dort ist die Rede von Negativzinsen auf Bargeld. Der Aufprall der Wirtschaft wird durch immer ausgeklügeltere Strategien nicht verhindert, sondern nur verzögert und umso brutaler. Von Vera Lengsfeld. Weiterlesen auf vera-lengsfeld.de
1.3.19

Negative Sparzinsen: Gibt es bald eine Euro-Parallelwährung

Der Internationale Währungsfonds und die Europäische Zentralbank schlagen eine Sondersteuer auf Bargeld vor, um höhere Negativzinsen durchsetzen zu können. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies einer Enteignung gleichkäme. Von Dirk Meyer. Weiterlesen auf welt.de
24.2.19

Deutschland – Der größte Hedgefonds der Welt

Den allermeisten Deutschen scheint nicht bewusst zu sein, dass ihre Ersparnisse für das sogenannte europäische Bankensicherungssystem bereits verpfändet sind. Wenn das System zerbricht, werden die Bürger für die Lasten aufkommen müssen – die Folterinstrumente dafür liegen bereit. Von Vera Lengsfeld. Weiterlesen auf vera-lengsfeld.de
12.2.19

„Dann wäre es für Deutschland Zeit, den Euro aufzugeben“

Rutscht die Wirtschaft weiter ab, hat die EZB ein Problem. Denn sie kann nicht mit Zinssenkungen reagieren. IWF-Experten schlagen nun eine Lösung vor – die einer Enteignung von Bargeldbesitzern gleich käme. Deutsche Ökonomen wie Hans-Werner Sinn reagieren entsetzt. Weiterlesen auf welt.de
30.7.18

Merkel vernichtet Deutschlands Wohlstand

Was wird von Angela Merkel bleiben? Zuwanderung, Euro-Rettung, Energiewende und Investionsstau ruinierten das Land. Die Kanzlerin hinterlässt den folgenden Generationen zusätzliche Belastungen von 3.700 bis 4.700 Milliarden Euro. Weiterlesen auf journalistenwatch.com
15.3.18

"In zwei Jahren fliegt uns das System um die Ohren"

Markus Krall ist kein Spinner. Er berät unter anderem die Europäische Kommission. Doch die will nicht auf seine Warnungen hören. Deshalb hat Krall ein Buch geschrieben: "Der Draghi-Crash" beschreibt den Kollaps des Finanzsystems. Im Interview erklärt er, warum das passieren wird. Weiterlesen auf focus.de
14.12.17

Schuldenunion? Haben wir doch schon längst!

Die Deutsche Bundesbank hat gewaltige Forderungen angehäuft – und jeden Tag werden es mehr. Die "Schuldenunion", vor der deutsche Politiker nicht müde werden zu warnen, ist längst Realität. Von Daniel Stelter. Weiterlesen auf t-online.de
12.12.17

Wie Euro, EZB und Politik Deutschland ruinieren

Obwohl die deutschen Haushalte zu den ärmsten in der Eurozone gehören, sind unsere Politiker übereifrig dabei, uns zu den Rettern Europas zu erklären, die mit ihren Steuern den anderen aus der Patsche helfen. Den Deutschen droht eine massive Altersarmut. Von Daniel Stelter. Weiterlesen auf manager-magazin.de
17.6.17

Der IWF fordert die Enteignung der deutschen Sparer

Diese Forderung des Internationalen Währungsfonds hat es in sich: Die Deutschen sollen sich trotz Nullzinsen auf steigende Preise einstellen – für längere Zeit. Nur so sei eine Erholung der Euro-Zone möglich. Weiterlesen auf welt.de
25.2.17

Wie Inflation vorbereitet wird

Die EZB nimmt die Deutschen in die Zange: Zu Arbeitnehmern mit zu niedrigen Löhnen, zu Konsumenten, die zu hohe Preise zahlen, kommt eine weitere Verlierergruppe: die Sparer. Mindestens 200 Milliarden Euro kostet sie die Nullzinspolitik. Von Roland Tichy. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
  •  
  • 1 von 2
Wahrheit ist etwas so Kostbares, daß Politiker nur sehr sparsam damit umgehen. Mark Twain