Inflation

4.1.21

Ökonomen kritisieren Südeuropas großzügige Renten

Die EU-Staaten nehmen erstmals gemeinsam Schulden auf. Doch nun kommt Kritik von Ökonomen und Politikern: Sie fürchten, dass Länder wie Italien und Frankreich damit vor allem ihre üppigen Renten und ihr frühes Renteneintrittsalter finanzieren. Weiterlesen auf welt.de
25.12.20

Die Deutschen haben immer mehr Angst vor der Geldentwertung

Um die Folgen der Pandemie zu bewältigen, setzte die Regierung Milliardenprogramme auf. Die Verschuldung liegt auf Rekordniveau. Jetzt wird klar: Die Deutschen bekommen deshalb Angst um das Eigentum. Denn fast alle Ideen zur Refinanzierung führen zu einem Ergebnis. Weiterlesen auf welt.de
11.12.20

1,85 Billionen Euro – Aufbruch in die Hyperinflation

Die europäischen Währungshüter kaufen für weitere 500 Milliarden Euro Staatsanleihen. Kritiker bezeichnen diese Maßnahme als Blankoscheck für die hoch verschuldeten EU-Staaten – und sie prophezeien, dass dies erst der Anfang des geldpolitischen „Beistands“ ist. Weiterlesen auf welt.de
3.12.20

Was steckt hinter der Corona-Politik?

Die öffentliche Debatte in Deutschland und anderswo scheint festgefahren: Kritiker sind „Leugner“, Widerspruch „unwissenschaftlich“. Was bleibt, ist der sprichwörtliche Elefant im Raum: Die vorliegenden Daten zur nicht vorhandenen Übersterblichkeit rechtfertigen die politischen Entscheidungen nicht ansatzweise. Was aber motiviert dann die von Regierungen in aller Welt energisch durchgesetzten Freiheitsbeschränkungen? Von Paul Schreyer. Weiterlesen auf multipolar-magazin.de
1.12.20

Markus Krall: Der große Reset

Embedded thumbnail for Markus Krall: Der große Reset
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=tGKXfZG5Nc0&start=7
Die Politik nutzt die Krise. Wirtschaft, Finanzsystem und Millionen Existenzen werden in den Kollaps getrieben. Kommt jetzt globaler Sozialismus, Planwirtschaft und Überwachungsstaat? Michael Mross im Gespräch mit Ökonom Dr. Markus Krall. 11:14 min Video ansehen
30.11.20

Corona: Scholz verspricht Hilfen bis mindestens Juni 2021

Wie überleben Unternehmen der Gastronomie, der Kulturbranche und im Sport-Business die Pandemie auch über das Jahr 2020 hinaus? Bundesfinanzminister und Vize-Kanzler Olaf Scholz (62, SPD) verspricht deutschen Unternehmen staatliche Hilfe bis mindestens Juni 2021. Weiterlesen auf m.bild.de
5.11.20

Nach der Pandemie wird Europa am Rande einer Kriegswirtschaft stehen

Die ökonomischen Folgen der Pandemie sind in der EU zwar unterschiedlich. Am Ende jedoch wird die Pandemie eine von den Regierungen gelenkte Wirtschaft und zerrüttete Staatsfinanzen hinterlassen. Um die Schulden zu finanzieren, bleibt am Ende nur die Inflation. Von Thomas Mayer. Weiterlesen auf welt.de
28.10.20

Das Ende naht: Wohlstand in Gefahr

Embedded thumbnail for Das Ende naht: Wohlstand in Gefahr
Bild: YouTube https://www.youtube.com/watch?v=hQSlGkQsDnU
Einen zweiten Lockdown wird die Wirtschaft nicht verkraften. Damit ist der Wohlstand für alle in Gefahr. Michael Mross im Gespräch mit Ökonom Thorsten Polleit. 15:56 min Video ansehen
26.10.20

Die westliche Welt verliert das Fundament, dem sie ihren Erfolg zu verdanken hat

Man spricht ungeniert von „Großer Transformation“, von „Neustart“ (englisch: „Reset“). Das Corona-Virus erweist sich dabei als ein wahrer Katalysator. Die Staaten der westlichen Welt überführen ihre Wirtschaften und Gesellschaften in ein Lenkungs- und Befehlsregime, deren extremer Endpunkt auf einen (Neo-)Sozialismus hinausläuft. Von Thorsten Polleit. Weiterlesen auf focus.de
28.8.20

Pandemie oder Plandemie? Es spielt keine Rolle!

Die Frage, ob eine Maulkorbpflicht in Supermärkten Sinn macht oder nicht, wird irrelevant, sobald es in den Supermärkten nichts mehr zu kaufen gibt. Die Frage, ob sich die Pharmaindustrie auf illegitime Weise an Impfstoffen bereichert, wird irrelevant, sobald es nichts mehr zu ergaunern gibt. Von Max Reinhardt. Weiterlesen auf younggerman.com
31.7.20

"Alles schlimmer geworden, als ich befürchtet habe"

Einst gehörte er selbst zur Europäischen Zentralbank (EZB), jetzt kritisiert er die Institution scharf: In einem Interview wirft der Ex-Chefökonom der EZB, Jürgen Stark, den Zinshütern vor, sich zu Mittätern einer „verfehlten Wirtschafts- und Finanzpolitik“ gemacht zu haben. Weiterlesen auf focus.de
25.7.20

UN will wegen Corona Grundeinkommen für fast drei Milliarden Menschen einführen

Arme Menschen sind besonders von der Pandemie betroffen – sie können trotz der Risiken oft nicht zu Hause bleiben. Die UN will fast drei Milliarden Menschen mit einem Grundeinkommen unterstützen. Die Kosten von mindestens 199 Milliarden Dollar monatlich sollen die Geberstaaten durch Schuldenerlasse finanzieren. Weiterlesen auf focus.de
29.6.20

Wirtschaftsrat und Mittelstand werfen Merkel Verrat vor

Die Pläne für die EU-Schulden dominieren den Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Der Sinneswandel der Kanzlerin löst im CDU-Wirtschaftsrat und im Mittelstand Unverständnis aus. Familienunternehmer befürchten verheerende Folgen. Weiterlesen auf welt.de
15.6.20

Deutschlands Beitrag für die EU soll um 42 Prozent steigen

Diese Woche verhandeln Merkel, Macron und Kollegen erstmals seit der Corona-Krise über das zukünftige EU-Budget. Brüssel fordert 308 Milliarden Euro von Deutschland, ein Anstieg um 42 Prozent. Dazu kommen noch die anteiligen Kosten für das EU-Konjunkturpaket in Höhe von 750 Milliarden Euro. Weiterlesen auf archive.is
5.6.20

Inflation: EZB wandelt auf den „Spuren der Reichsbank“

Die Europäische Zentralbank weitet ihr Notfallkaufprogramm wegen der Pandemie deutlich aus und übertrifft damit alle Erwartungen. Die opulente Aufstockung auf 1,35 Billionen Euro deuten Experten auch als Statement in Richtung des Bundesverfassungsgerichts. Weiterlesen auf welt.de
31.5.20

Wie die Deutschen Italiens Rentenkasse füllen

Die Italiener sind zwar im Schnitt etwa dreimal so reich wie die Deutschen, aber wer geht schon gern ans eigene Ersparte, wenn's der doofe Nachbar zahlt. Klar, machen wir natürlich gern – besonders, nachdem uns die Italiener mit allerhand Schimpfwörtern eingedeckt hatten. Von Hans Heckel. Weiterlesen auf paz.de
27.5.20

EU plant Wiederaufbauprogramm von 750 Milliarden Euro

Wochenlang machte die EU-Kommission aus ihrem Corona-Konjunkturprogramm ein Geheimnis. Jetzt sind die wichtigsten Zahlen klar. Kommissionschefin Ursula von der Leyen verteidigt die Maßnahmen als Pakt der Generationen. Zudem ist von neuen EU-Steuern die Rede. Weiterlesen auf welt.de
22.5.20

Die Sozialsysteme gehen in die Knie

Wenn durch die Corona-Krise die Steuereinnahmen zurückgehen und die Pleite- und Entlassungswellen kommen, wird es weniger zu verteilen geben. Auch wenn der Staat durch Schulden und Gelddrucken noch einen anderen Eindruck erweckt, werden die Bürger merken, dass die Kaufkraft ihres Einkommens schwindet. Von Johannes Eisleben. Weiterlesen auf achgut.com
20.5.20

500 Milliarden für einen Rettungsfonds - Deutschland zahlt doppelt

Durch Corona wurde keine einzige Fabrik und keine einzige Straße zerstört. Der Begriff „Aufbauprogramm“ ist schlicht eine Täuschung – es geht um Zuschüsse in die Staatshaushalte. Das wünscht sich jeder Empfänger. Deutschland haftet mit für Mittel, die andere Länder ausgeben. Von Roland Tichy. Weiterlesen auf tichyseinblick.de
10.5.20

Nach der Krise wird der Wert unseres Geldes erodieren

Die Sorgen wachsen, dass die Geldflut von Notenbanken und Staaten die Inflation in die Höhe schießen lassen wird. Im Interview spricht Top-Ökonom Thomas Mayer über die Gefahr der Geldentwertung und darüber, warum der Euro in Gefahr ist. Weiterlesen auf m.focus.de
  •  
  • 1 von 4
Ein feiges Volk hat keine Heimat. Aus Ungarn