Gunnar Schupelius

17.9.21

Berlin: Immer noch viel Bargeld für Asylbewerber, die kein Asyl bekommen

Berlin. Es bleibt dabei: Berlin zahlt große Summen Bargeld im Voraus an Asylbewerber aus, auch wenn sie keine Chance haben, Asyl zu bekommen. Den Missbrauch leugnet Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) weiterhin. Auf unsere Frage, ob Geld in falsche Hände geraten sei, sagte ihr Sprecher: „Nein!“ Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
11.9.21

Die islamistische Gefahr spielt im Wahlkampf keine Rolle

Berlin. Rente, Miete Mindestlohn, Autos, Schulen, Klimawandel: Alles kommt im Wahlkampf vor. Nur ein Thema fehlt vollkommen: Wie schützen wir uns vor den Attacken der Islamisten? Zwei Attacken fanatischer Einzeltäter an nur einem Tag verunsichern die Bevölkerung. Diese bedrohliche Entwicklung löst also im Wahlkampf keine Debatte aus, sowohl in Berlin als auch auf Bundesebene! Es herrscht eisernes Schweigen. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
29.8.21

In Mitte zeigt sich die Arroganz der grünen Verkehrspolitik

Berlin-Mitte. Die Krausenstraße soll umgebaut werden. Der Umbau kostet 4,4 Millionen Euro. Die grüne Verkehrssenatorin nutzt die Gelegenheit, um den Anwohnern alle 240 Parkplätze wegzunehmen. „Das private Parken wird mit der Neuplanung komplett entfallen.“ Das ist eine Unverschämtheit. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
16.8.21

Brauchen Asylbewerber gleich bei der Ankunft Bargeld auf die Hand?

In Berlin bekommen Menschen aus dem Ausland Bargeld auf die Hand, wenn sie Asyl beantragen, egal, ob sie asylberechtigt sind oder nicht. Es besteht der begründete Verdacht, dass Sozialleistungen systematisch und in großem Umfang in die falschen Hände geraten. Rot-Rot-Grün will daran aber offenbar nichts ändern. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
14.8.21

Senatorin Breitenbach leugnet Asyl-Probleme und das hat Methode

Berlin. Die Politikerin der Linkspartei verharmlost den kulturellen und religiösen Hintergrund der Gewalt gegen Frauen in Berlin und das seit vielen Jahren. Dabei weiß sie genau, wie groß die Probleme eigentlich sind. Ihre Partei (Die Linke) fordert unbeschränkte Zuwanderung. Die Probleme, die damit einhergehen, werden eiskalt verschwiegen. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
4.8.21

Die Gewalt von Männergruppen gegen Frauen nimmt zu

Die Zahl der sexuellen Übergriffe und auch der Gruppenvergewaltigungen erreicht schwindelerregende Höhen. Die Täter sind zu einem großen Teil jung und männlich und stammen aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan. Eine wirklich entschlossene Haltung der Gesellschaft würde eine abschreckende Wirkung entfalten. Stattdessen werden die Taten totgeschwiegen. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
19.7.21

Mieter bekommen keine Ladesäulen für E-Autos

Berlin. Wo sollen Mieter ihr E-Auto aufladen? Wer kein eigenes Haus hat, der geht leer aus. Auch nach fünf Jahren hat es der rot-rot-grüne Senat nicht ansatzweise geschafft, diese Stadt mit Ladepunkten zu versorgen. Mieter müssen ab 2030 mit dem Bus fahren oder zu Fuß gehen. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
3.6.21

Schon seit 50 Jahren muss Berlin die Gewalt von links ertragen

Die Gewalt der Linksradikalen fußt in Berlin auf einer bösen Tradition. Sie ist 2020 um 67 Prozent gestiegen und hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Die linke Gewalt in Berlin war 2020 größer als die rechte und die islamistische zusammen. Von den regierenden Politikern wird diese Gefahr nicht ernst genommen. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
11.5.21

Wie viele Gefährder reisen nach der Abschiebung wieder ein?

Berlin. Wer als Straftäter oder Gefährder ausgewiesen wurde, darf wieder einreisen, wenn seine Kinder in Deutschland leben. Der Senat hat keinen Überblick darüber, wie viele Straftäter oder Gefährder zurückkommen und unter uns leben. Sie können hier machen, was sie wollen. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
5.5.21

Die Enteigner-Demo in Grunewald war alles andere als harmlos

Berlin. Am 1. Mai fuhren mindestens 10.000 Demonstranten auf Fahrrädern durch den Ortsteil Grunewald und forderten die Enteignung der Villenbesitzer. Menschen wurden aus einer Masse heraus beschimpft, beschuldigt und bedroht, nur weil sie in einer teuren Gegend leben. Das war keine Demonstration, das war Einschüchterung und Nötigung, ein gefährliches Spiel. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
11.4.21

Die Testpflicht ist das Todesurteil für den Einzelhandel

Berlin. Wer einkaufen will, muss vorher ein Testzentrum aufsuchen. Die Kunden bleiben deshalb weg, die betroffenen Läden können den erneuten Schwund nicht mehr überleben. Zwischen zwei und fünf Prozent Umsatz vom normalen Wert meldet der Einzelhandel. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
21.3.21

Steckt hinter den Asyl-Neubauten eine rot-rot-grüne Lüge?

Berlin. Die 53 „Modularen Unterkünfte für Flüchtlinge“, die rund 1 Milliarde Euro kosten, sollen später allen Berlinern zur Verfügung stehen. So versprach es der rot-rot-grüne Senat, als man intern schon längst wusste, dass dieses Versprechen nie eingehalten werden könnte. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
19.3.21

Nach 137 Tagen Lockdown muss Berlin den Weg zurück finden

Die Zahl der Intensivpatienten nimmt ab, obwohl die Inzidenz steigt. Doch der Regierende Bürgermeister Müller ignoriert diese positive Entwicklung. Er verbarrikadiert sich stattdessen hinter der Inzidenz wie hinter einer verschlossenen Tür und ist dort unerreichbar für die Bevölkerung. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
11.3.21

So erklärt die grüne Senatorin, warum sie Auto fährt

Berlin. Die grüne Verkehrssenatorin Regine Günther ist dafür bekannt, dass sie den motorisierten Individualverkehr verdrängt. Sie selbst hingegen erklärt, dass sie ihren Dienstwagen ganz dringend braucht. Viele andere Berliner brauchen ihr Auto genauso dringend. Das aber will Frau Günther offenbar nicht gelten lassen. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
3.3.21

Soll der Lockdown etwa noch um ein Jahr verlängert werden?

CDU und SPD wollen im Bundestag per Gesetz den Zustand einer „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ auf unbestimmte Zeit erklären (Drucksache 19/26545). Die Ministerpräsidenten wären dann ermächtigt, den Lockdown zu verlängern oder immer wieder neu zu verhängen. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
19.2.21

Rot-Rot-Grün baut 53 Asyl-Neubauten für eine Milliarde Euro und ignoriert Anwohner

Berlin. Der Senat zieht 53 Plattenbauten für Asylbewerber hoch, verteilt über die ganze Stadt. Die Baukosten sind mit einer Milliarde Euro enorm. Überall wehren sich die Bürger dagegen, mit stichhaltigen Argumenten. Sie werden aber überhaupt nicht gehört. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
20.1.21

Die Politik nimmt autoritäre Züge an, die immer stärker werden

Die Ministerpräsidenten und Merkel verletzen mit großer Routine den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, sie rechtfertigen sich nicht mehr für den Ausnahmezustand, den sie herbeiführen. Stattdessen warnen sie vor Gefahren, die sie aber auch nicht genau beschreiben. Erst war es der R-Wert und die drohende Überlastung der Intensivstationen, jetzt ist es der Inzidenzwert und ganz neu das mutierte Virus in England. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
16.1.21

Planen die Berliner Grünen jetzt schon den Klima-Lockdown?

Berlin. Die Grünen planen eine Stromversorgung, die Lücken aufweist. In der Folge würde es zur Stromknappheit im Winter und deshalb zur Rationierung kommen. Es ist unseriös, die Abschaltung der Kraftwerke zu fordern, wenn man einen Ersatz nur bei schönem Wetter anbieten kann. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
10.12.20

Der Lockdown schadet den alten Menschen und hilft ihnen nicht

Vor allem die Senioren sollen geschützt werden, heißt es. Doch tatsächlich leiden sie am meisten unter der Isolation. Die Politik müsste sich endlich um den Schutz der Pflege-und Altenheime kümmern, statt immer neue Verbote zu erlassen. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
22.11.20

Rot-rot-grüner Senat kennt keine Grenzen der Aufnahmefähigkeit

Berlin. Senator Geisel (SPD) hatte sich bereits im September an die Spitze der Bewegung gesetzt. Auf eigene Faust reiste er auf die griechische Insel Lesbos zum Aufnahmelager Moria, um auszuloten, wie die Insassen von dort nach Berlin kommen könnten. Er argumentiert seitdem, ganz im Stile der Aktivisten. Von Gunnar Schupelius. Weiterlesen auf bz-berlin.de
  •  
  • 1 von 5
Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Halbkugel verlassen, um in die nördliche einzudringen. Sicherlich nicht als Freunde. Denn sie werden kommen, um sie zu erobern. Und sie werden sie erobern, indem sie die nördliche Halbkugel mit ihren Kindern bevölkern. Der Leib unserer Frauen wird uns den Sieg bescheren. Houari Boumedienne (ehemaliger Präsident von Algerien)