Audio

25.11.16

Wohnboxen für Obdachlose

Während für Flüchtlinge auf Kosten der Allgemeinheit bundesweit hunderte Container-, Modul- und Reihenhaussiedlungen aus dem Boden gestampft werden, werden für Obdachlose auf private Initiative einige menschliche Hundehütten auf Europaletten gezimmert. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
28.2.16

"Lassen wir Flüchtlinge eigene Städte nachbauen"

Die Integration der Flüchtlinge sorge faktisch für große Probleme und Unruhe, sagte die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot im Deutschlandfunk. Sie appelliert, Flüchtlinge als Weltgäste zu betrachten - und sie ihre eigenen Städte im Gastland bauen zu lassen. Dies sei angesichts der Konkurrenz um billigen Wohnraum und Jobs ein interessanter Lösungsansatz. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
24.1.16

Richard Sulik: "Alle sehen das, außer Frau Merkel"

Der slowakische EU-Abgeordnete Richard Sulik hält die EU in der Flüchtlingspolitik für handlungsunfähig - und wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, die Augen davor zu verschließen. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
13.1.16

Immer mehr Nordafrikaner reisen ein

Sie nehmen die Billigflüge aus Casablanca Richtung Türkei und reihen sich dann in die Flüchtlingsgruppen aus dem Nahen Osten ein. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
8.1.16

Heinz Buschkowsky: "Wir brauchen Antworten, die wehtun"

Heinz Buschkowsky kann nicht erkennen, dass es sich bei den Ereignissen in Köln um eine völlig neue Form der Kriminalität handelt. Arabisch-muslimische Migranten hätten ein völlig anderes Frauenbild. Bei Frauen, die nachts unterwegs seien, handele es sich in deren Augen ohnehin "nur um Schlampen" - und damit seien sie Freiwild. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
10.12.15

"Diese Gewalt geht meist von jungen Muslimen aus"

In "Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin" beschreibt Tanja Kambouri, wie gewalttätig sie junge männliche Muslime hierzulande erlebt. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
25.11.15

"Frauen werden bis zu 40 Mal am Tag vergewaltigt"

Rund 5.000 Jesidinnen seien vom IS in den letzten 18 Monaten versklavt worden, sagte Holger Geisler vom Zentralrat der Jesiden in Deutschland, im DLF. Die religiöse Minderheit versuche, ihre Frauen freizukaufen. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
20.11.15

Terroristen nutzen unsere Menschlichkeit als Waffe

Frankreich wird von Terroristen angegriffen – und Berlin zeigt weiter Schwäche. Der IS nutzt unsere Freundlichkeit gegen uns aus: Wir schwenken Friedensfahnen - sie aber erkennen das weiße Tuch der Kapitulation. Von Cora Stephan. Weiterlesen auf wiwo.de
30.10.15

Hetzender Pastor - Hass im Namen des Herrn

Baden-Württemberg. Er bezeichnet die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel als "Teufelszeug" und beschimpft Flüchtlinge als "fremde Horden": Der Pastor einer Evangelischen Freikirche im oberschwäbischen Riedlingen nutzt seine Predigten, um offen gegen Asylsuchende zu hetzen. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
15.10.15

Galgen-Diskussion - "Strafbar ist das Ganze eindeutig nicht"

Ein Galgen auf der Pegida-Demonstration am Montag und eine Guillotine bei Anti-TTIP-Protesten am Samstag haben in den vergangenen Tagen für Aufsehen gesorgt. Geschmacklos sei es, aber strafrechtlich hätten die Verantwortlichen nichts zu befürchten, sagt der Medienrechtler Ralf Höcker. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
10.10.15

Strafanzeige gegen Merkel und de Maizière: "Bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern"

Ein Bürger aus Hochheim am Main hat Strafanzeige gegen Bundeskanzlerin Merkel wegen "bandenmäßigen Einschleusens von Ausländern" gestellt. Grundlage sei Paragraph 96 des Aufenthaltsgesetzes, heißt es in der Anzeige. Weiterlesen auf hr-online.de
30.9.15

"Wir haben Flüchtlinge, die sich weigern, sich von Frauen das Essen anreichen zu lassen"

Wer Asylrecht in Deutschland in Anspruch nehme, der habe auch Pflichten, sagte die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner im Deutschlandfunk. Aufs Grundgesetz könne es keinen Rabatt geben, auch keinen kulturellen oder religiösen. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
9.9.15

"Wie ein Hippie-Staat von Gefühlen geleitet"

Der britische Politologe Anthony Glees hat Deutschlands Vorgehen in der Flüchtlingskrise als "undemokratisch" kritisiert. Im DLF sagte er, Berlin habe sich mit der Entscheidung, die in Ungarn gestrandeten Migranten aufzunehmen, nicht an EU-Regeln gehalten. In Großbritannien herrsche der Eindruck, die Deutschen hätten den Verstand verloren. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
23.8.15

"Es gibt keine Pflicht, Flüchtlinge aufzunehmen"

Der slowakische Europa-Abgeordnete Richard Sulik hat der EU ein Versagen bei der Sicherung ihrer Grenzen vorgeworfen. Er fordert ein zentrales Auffanglager für Flüchtlinge in Nordafrika, in dem vor Ort über Asylanträge entschieden werden solle. Jedes Land entscheide aber souverän, wem es Asyl gewähre, betonte Sulik. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
29.5.15

Flüchtlingsdebatte in Lettland - "Unsere Leute haben selber nichts"

Sie wollten nach Schweden oder Deutschland - und landeten in Lettland. Bisher leben nur wenige Flüchtlinge in dem osteuropäischen Land. Das könnte sich mit der geplanten Flüchtlingsquote ändern. Doch die Vorbehalte sind groß. Weiterlesen auf deutschlandfunk.de
Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los. Johann Wolfgang von Goethe