Michael Paulwitz

7.8.22

Die Angst vor dem Volk

Man riecht förmlich den Angstschweiß vor dem Zorn des Volkes. Hinter der Furcht vor „Volksaufständen“ steckt nicht nur die Entfremdung vom demokratischen Souverän, dem Volk, sondern letztlich die blanke Angst vor einer Realität, in der Politiker und Amtsträger für ihre Taten Verantwortung übernehmen müssen. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
1.8.22

Klimaschutz-Propaganda: Nordkorea-Stimmung im Stadion

Wenn schon die Amtskirchen, der öffentlich-rechtliche Zwangsgebührenfunk und der ganze steuerfinanzierte „NGO“-Zirkus sich hauptberuflich als grüne Vorfeldorganisationen verstehen und von früh bis spät grüne Propaganda übers Land ergießen, kann auch der Fußball die Füße nicht stillhalten. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
17.7.22

Letzte Hürden einreißen

Deutschlands Städte und Gemeinden richten sich darauf ein, im kommenden Winter mit „Wärmehallen“ Alte und Arme vor dem Erfrieren zu retten. Währenddessen arbeitet Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) mit Hochdruck am Einreißen der letzten Hürden für die unkontrollierte Migration in unsere Sozialsysteme. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
8.7.22

Die Bürgerverhöhnungsbeauftragte

Den Deutschen eine „Antidiskriminierungsbeauftragte“ vor die Nase zu setzen, die die autochthone Bevölkerung als „Kartoffeln“ verachtet, ist offener Hohn. Die „Delegitimierung“ des Staates und seiner Institutionen findet an vorderster Front durch die Regierung selbst statt. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
5.6.22

Döpfners zynischer Kniefall

Nur weil eine aggressive Minderheit die „Welt“ wegen eines kritischen Artikels zur Frühsexualisierung attackiert, wirft sich Springer-Chef Döpfner in den Staub. Diese Kapitulation vor dem Meinungsterror auch noch als Akt von „Vielfalt und Freiheit“ zu deklarieren, setzt dem Ganzen die Krone auf. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
2.6.22

Unter den Teppich gekehrt

Deutschland hat sich verändert, und zwar drastisch. Statistisch kommt es hierzulande jeden Tag zu fast zwei Gruppenvergewaltigungen. Skandalisiert wird dies in der Regel weder von Politikern, noch von den etablierten Medien. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
29.5.22

Der Haß auf die letzten Abweichler

Je vollständiger der Siegeszug linker Ideologie gelungen erscheint, desto erbitterter der Haß auf die letzten Abweichler, die das Lied nicht mitsingen. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán und der Schriftsteller Uwe Tellkamp sind nur zwei Beispiele. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
15.5.22

Respektvoll kapitulieren

Clankriminalität hält Deutschlands Städte fest im Griff. Doch die Politiker kapitulieren. Im tonangebenden linksgrünen Milieu ist man ohnehin längst dazu übergegangen, das Problem als solches wegzudefinieren, anstatt mühsame Lösungsversuche zu unternehmen. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
24.4.22

Moslem-Krawalle in Schweden: Eskalation mit Ansage

Die blutigen Migrantenkrawalle in Malmö und weiteren südschwedischen Städten erinnern brutal daran, welches hochexplosive Bürgerkriegspotential die verantwortungslose Politik der unkontrollierten Einwanderung in die Metropolen Westeuropas gebracht hat. Auch in Deutschland ist man auf dem Weg in schwedische Verhältnisse. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
15.4.22

Faeser auf volle Betäubung

Panzerschlachten im Herzen Europas, Inflation und Energiekrise, eine neue Migrationswelle bei jetzt schon alarmierend hoher importierter Gewaltkriminalität – Frau Bundesinnenministerin Nancy Faeser beeindruckt das alles nicht. Sie kümmert sich lieber um den „Kampf gegen rechts“ und Regenbogenflaggen. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
25.3.22

Chaos mit Ansage

Gutwillige ehrenamtliche Helfer, die schutzbedürftige Frauen, Kinder und alte Menschen erwartet hatten, stehen fassungslos vor vielen dreisten Trittbrettfahrern. Wie jener Hotelier, der sein Haus unentgeltlich für ukrainische Flüchtlingsfamilien zur Verfügung stellen wollte und statt dessen eine Busladung afro-arabischer „Studenten“ in Empfang nehmen durfte. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
19.3.22

Dieselben Fehler wieder

Der Ampelkoalition und ihrer Innenministerin ist es nach gerade einmal drei Monaten im Amt gelungen, den Kontrollverlust des Merkelschen Willkommensputsches zu wiederholen und noch zu überbieten. Mit Torheit und Unfähigkeit ist das kaum noch zu erklären, eher schon mit Mutwillen und ideologisch motiviertem Vorsatz Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
8.3.22

Faesers Blankoscheck

Die Rhetorik gleicht der des Merkelschen Willkommens-Putsches von 2015. Bundesinnenministerin Nancy Faeser gibt die Parole vor: Grenzen auf für alle, die aus der Ukraine kommen. Dabei soll gar nicht erst auf den Paß geschaut werden. Auch eine Obergrenze darf es nicht geben. So steuert Deutschland sehenden Auges ins nächste Migrationschaos. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
4.3.22

Der nächste Asylbetrug?

Unter die Massen der fliehenden ukrainischen Frauen, Kinder und Alten mischen sich bereits die außereuropäischen Migranten. Doch davon will die Bundesregierung nichts wissen. Sie propagiert wieder offene Türen für alle und führt die notwendige Solidarität mit den ukrainischen Flüchtlingen ad absurdum. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
26.2.22

Bloß nicht aufhören

Deutschland hat sich in der Rolle des europäischen Sonderlings wohlig eingerichtet. Wir leisten uns nicht nur die dümmste Energiepolitik der Welt und eine selbstverleugnende Migrationspolitik, sondern auch das härteste und undurchschaubarste Corona-Regime aller Staaten. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
24.2.22

Aufwachen in der Realität

Der russische Einmarsch in die Ukraine ist ein eindringlicher Warnschuß auch an die deutsche Politik, zur Realpolitik zurückzukehren. Deutschland hätte in dieser heiklen Lage die Aufgabe des ehrlichen Maklers wahrnehmen können. Doch ein Land, das sich mit ideologischen Kapriolen, „feministischer Außenpolitik“ und Quotengedöns lächerlich macht, kann keine ernstzunehmende Rolle spielen. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
21.2.22

Einige sind eben gleicher

Beim Moralisieren lassen sich Grüne und Linke von keinem was vormachen. So sehr haben sie die höhere Moral gepachtet, daß sie am liebsten doppelt damit daherkommen. Im Vollgefühl der eigenen Unfehlbarkeit denken sie überhaupt nicht daran, die gleichen Standards an sich selbst anzulegen. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
7.2.22

Das freie Wort will erkämpft sein

Die grassierende Internet-Zensur und die Spotify-Kontroverse zeigen: Das Verbotsmodell stößt doch an Grenzen. Die Freiheit des Wortes ist von mehreren Seiten bedroht. In Deutschland wird zuweilen die Abschaltung ganzer Kommunikationsplattformen gefordert. Ein Kommentar. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
30.1.22

Die Logik bleibt auf der Strecke

Die Hospitalisierungen sinken, doch die Exekutive hat sich mit den Corona-Maßnahmen völlig verrannt. Eine Umkehr scheint ausgeschlossen, trotz massiver Widersprüche in der Begründung der Impfpflicht. Andere Länder machen vor, daß es auch anders geht; darunter Israel. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
23.1.22

Koalition für Einwanderung

Deutschlands Regierungspolitiker, voran die Bundesinnenministerin, verstehen sich offenkundig nicht als Wahrer von Recht, Gesetz und nationalen Interessen, sondern als Teil einer Lobby für grenzenlose und unbeschränkte Migration. Die Fortsetzung der unbewältigten deutschen Geisterfahrt erscheint heute um so grotesker. Von Michael Paulwitz. Weiterlesen auf jungefreiheit.de
  •  
  • 1 von 10
Will man den Sumpf austrocknen, läßt man nicht die Frösche darüber abstimmen. Bruno Schönlank